GTA Online: Rockstar will Exploiter und Cheater bestraffen


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-9 von 9 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 16.01.2014 17:56:20 GMT+01:00
kingmike78 meint:
http://gamers-couch.de/board96-news/board98-news/1969-gta-online-rockstar-will-exploiter-und-cheater-bestraffen/?s=3bd5c144144009e0bebca8d779c5dd4e1d541730

Veröffentlicht am 17.01.2014 09:05:05 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 14.04.2014 19:00:40 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 17.01.2014 11:27:08 GMT+01:00
Kai Kusig meint:
Also indirekt machen hochgecheatet Charaktere mit Millionen und Milliarden den normalen Spielern im Free Roam schon das leben schwer.
Durch glitches und kann man sich mit genügend Kohle schon sobald Pegasus verfügbar ist, einen Panzer leisten. Damit kann man schon gehürig Einfluss auf andere und deren Spielspaß zerstören. Auch sichern diese Millionen / Milliarden auch schier unendlichen Munitionsnachschub. Wenn dann noch jemand über level 100 / 120 ist und anderen aufgrund der ercheateten Kohle ohne RÜcksicht auch finanzielle Verluste mit Minigun, Panzerfaust, Airstrikes, Söldnern etc auf den Pelz rücken kann, sorgt das schon für ein Ungleichgweicht.
Natürlich kann man immer noch die Sitzungen oder in den Passivmodus wechseln. Auf Dauer ist das aber nicht die beste Lösung (gewesen).
Aufgrund der zurückgesetzten Kohle werden wohl weniger Panzerfausgeschosse durch die Gegen sausen, aber ein handvoll Panzer habe ich gestern in jeder Session den ganzen Abend lange gehabt.
Mich persönlich mit Level 109 und Heavy Sniper Rifle stören die Panzer nicht mehr so sehr, da ich die Fahrer liebend gerne aus der Distanz aus ihren Blechkisten schieße, aber gerade low-level Spieler, vor allem welche, die nie geglitched oder gecheatet haben, leiden unter diesen aktuellen Zuständen.

Ansonsten stimme ich zu, dass schnelle Fahrzeuge (bis auf Rennen), alle Klamotten, Boote, Flugzeuge, Hubschrauber (außer Buzzard) dem Multimillionär keinerlei Vorteile verschafft haben.

Insgesamt finde ich es gut, dass Rockstar nun angefangen hat, diese ganzen erhackten und ercheateten Millionen / Milliarden oder mehr zu entfernen und auch Schutzmaßnahmen eingeleitet hat, die solche Hacks erstmal unterbinden.
Wird sich zeigen, wie effektiv das ganze ist oder auch nicht. Der eine oder andere Glitch zum RP oder cash boosten wird immer mal wieder auftreten, liegt in der natur der Sache.
Ich hoffe, dass sie das halbwegs schnell immer in den Griff bekommen. Auf der anderen Seite ist Rockstar gefordert, neue, innovative Inhalte für GTA Online zu liefern, sonst wird GTA Online schnell langweilig und wie zuletzt zu einem großen Deathmatch verkommen.

Na, was schon mal positiv ist: nach dem Wipeout von gestern werden wieder viel mehr Missionen etc gespielt und man muss in den Lobbys nicht mehr so lange warten, bis man genügen Spieler findet ;)

Ach ja, die Cashcards bzw. jeglich Form von Micro-Transaktionen sind einfach nur kacke. Ich hoffe, dass Rockstar sich von dem Blödsinn in Zukunft verabschiedet. Denn das will der Großteil der Community definitv nicht haben!!!

Veröffentlicht am 17.01.2014 11:56:39 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.01.2014 12:32:22 GMT+01:00
Ok das mag ja teilweise stimmen, auch wenn ich finde das dass im Grunde nur Kleinigkeiten sind, weil wie gesagt ohne entsprechenden Rang bringt einem auch ne Million nicht allzu viel. Cheater wird es immer und überall geben. Zumal es auch weiterhin massig an Leuten geben wird, die einem permanent auf den Sack gehen usw, das ändert sich dadurch ja nicht.
Aber alle tun so als ob Rockstar die Samariter sind, die den Spielern nur gutes wollen. Und dem ist eben garantiert nicht so. Denen stört es nur das sie durch die Cheater und vorhandenen Glitches weniger Geld schöffeln können. Um die "Wirtschaft" im Spiel ansich geht es denen mit Sicherheit nicht! Wie gesagt es macht Null Unterschied ob man sich das Geld erglitcht oder per Cash-Cards kauft, denn es kommt im Ende haargenau aufs selbe hinaus. Es ist dann eben nur bezahltes cheaten. Um nichts anderes geht es R*!

Veröffentlicht am 24.01.2014 07:45:55 GMT+01:00
Veritas meint:
spielt keine pay2win games mehr, dann erledigt sich das thema hoffentlich bald von selbst...

Veröffentlicht am 24.01.2014 10:08:08 GMT+01:00
Offshore meint:
Es hat schon einen bedeutenden Unterschied gemacht, dass gecheatetes Geld massenhaft verteilt worden ist und allgemein alles gecheatet wurde, was möglich war..

1. Wenn fast jeder Millionen/Milliarden auf dem Konto hat, dann hat auch jeder einen vollgetunten Adder in der Garage (das bemerkt man dann in den Rennen, wenn Null-Leveler dir ins Blech fahren), jeder hat alle Waffen, die es für den entsprechenden Level gibt und jeder verfügt über jedes Luft- Land oder Wassergefährt, das er benötigt (ggf. auch über den Buzzard, Kipplaster und den Panzer). Im Unterschied zu den Cash-Cards, hatten bestimmt 80 % aller Spieler Zugang zu Millionenbeträgen. Die Cash-Cards werden sicherlich nur von 5-10 % aller Spieler benutzt und das sind entweder Noobs oder Verzweifelte. Außerdem ist es ein Unterschied, ob du 1,5 - 3 Cash-Card-Millionen besitzt, oder geschenkte 500 Millionen bzw. 55 Milliarden. Selbst wenn man Cash-Cards benutzt, muss man sich sicher noch überlegen, ob man nun einen Adder kauft und volltunt (das dürften fast 2 Millionen werden) oder den Buzzard kauft 1,75 Millionen oder den Panzer für 1,5 Millionen. Bei gecheateten Milliarden kauft man einfach sofort alles und hat immer noch Milliarden übrig. Das Problem mit dem gecheateten Geld liegt also darin, dass jedes Kleinkind, das im Online-Modus nicht einmal 200.000,00 $ zusammengespielt hat, dieselben (besser gesagt ähnliche) Möglichkeiten besitzt, die sich ein Pro erst nach monatelangem Gameplay erspielt hat.
2. Der Spielspaß leidet meiner Meinung nach enorm darunter, dass sich andere Spieler einen Vorteil herbei betrügen. Wenn ein x-beliebiger Spieler einfach fitter im Oberstübchen ist und mich regelmäßig wegpustet, dann ist das eine Sache. Ganz anders verhält es sich aber, wenn ich 30 Sekunden mit dem schweren MG auf einen Spieler ballere und der einfach nicht das zeitliche segnet, weil er im God-Mode (also unsterblich) ist. Natürlich ballert der dann zurück und ich bin in 3 Sekunden hinüber. Das ist ungerecht, zeugt von mangelden Fähigkeiten und die blanke Wut steigt in mir hoch. Wo steckt da die Herausforderung für die Cheater? Wo bleibt der faire Wettkampf? Wie kann man nur seine eigene Unfähigkeit so zur Schau stellen?
3. Einseitig betrachtet sind Millionenbeträge nicht für alles gut, weil man für bestimmte Waffen und Fahrzeuge einen gewissen Rang erreichen muss (Panzer = 70, Minigun = 120). Gleichzeitig mit den gecheateten Milliardensummen sind jedoch auch Spieler aufgetaucht, die zwischen Level 300 und Level 1000 rumgeturnt sind. Viele davon mit Fipsestimmchen und Ingame-Fähigkeiten, die mich an meinen ersten Tag in GTA V erinnert haben. Da schließt sich dann der Kreis zwischen betrogenem Geld und betrogenem Level. Ein Levelsystem und ein levelgestütztes Waffen- und Ausrüstungssystem setzt vor allem Gleichheit für alle Spielteilnehmer voraus. Alles andere ist einfach nur Beschiss - nicht von Rockstar - sondern von den Betrügern. Rockstar täte gut daran, nicht nur die Cheater vom Online-Spiel zu bannen, sondern auch die Level noch einmal einer genauen Prüfung zu unterziehen. Sonst bleiben am Schluss nur die Ratten, die sich in Los Santos die Klinke in die Hand geben.

Veröffentlicht am 24.01.2014 10:40:38 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.01.2014 10:49:00 GMT+01:00
Was das Geld angeht: Wenn Rockstar es nicht hinbekommt zu unterscheiden woher das Geld kommt sollen sie nicht bannen! Im Social Club oder den Foren gibt es genug Spieler die sich Kohle über Cashpacks besorgt haben, denen wurde auch das gesammte Geld abgezogen oder auch Spielern die es auf legalem Wege erspielt haben.

Was wäre denn wenn ich mir 2 Milliarden Kohle kaufe und dir dann eine davon überweise? Was passiert wenn uns dann der Account gesperrt wird? Wenn einem Cashpacks egal sind können einem auch die Exploiter egal sein. Wenn man nicht für echtes Geld GTA $ kaufen könnte wäre ich aber auch dafür sowas hart zu bestrafen! Aber so gehts mir mehr oder weniger am Arsch vorbei.

Anders sieht es mit Leuten aus die God Mode oder Wallhacks im Multiplayer nutzen (die richtigen Cheater) das gehört bestraft! Warum passiert da nichts?! Ganz einfach weil es R* nicht ans Geld geht!

Abseits der Diskussion bleibt aber, wenn R* es nicht hinbekommt solche Exploits zu beheben sind sie selber Schuld, denn es wird immer welche geben die solche Lücken ausnutzen, da helfen die besten Spielregeln nichts. Und genug Mittel dafür sollten sie nun wirklich haben.

Veröffentlicht am 24.01.2014 12:20:21 GMT+01:00
Offshore meint:
Hm, meine eigenen Erfahrungen sind da deutlich anders. Ich hatte ca. 600.000 $ meines redlich erspielten Ingame-Cashs übrig, nachdem ich mir bereits ein Appartment und den Buzzard zugelegt hatte, als das mit dem Cheat-Cash angefangen hat. Kurz nach Weihnachten wurden mir dann plötzlich 400.000.000,00 $ geschenkt. Nachdem Rockstar eingegriffen hat, hatte ich wieder meine 600.000 $. Das war also sehr präzise von Rockstar, obwohl ich es nicht auf den Dollar genau nachvollziehen kann. Aber es erschien mir doch sehr exakt. Die Rockstarleute können also sehr genau ermitteln, welches Geld ordentlich erspielt wurde und welches gecheatet und anschließend verschenkt wurde. So weit ich weiß, kann man auf normalem Wege auch keine Millionensummen verschenken, da Kopfgelder nur bis maximal 10.000 $ ausgesetzt werden können. Ähnlich verhält es sich mit dem geteilten Job-Geldern. Man verdient in keinem Job Millionenbeträge insofern ist die Zuordnung leicht.

Allerdings ist nicht alles Gold was glänzt und mir ist auch klar, dass Rockstar sich nur wegen ihren Cash-Cards, die mit den Schenk-Millionen einfach unsinnig geworden waren, eingemischt hat. Rockstar ist wohl der Verkaufsgewinn aus GTA V von weit über einer Milliarde US$ zu Kopf gestiegen. Wohlgemerkt echtes Geld. ...und wo mehr als tausend Millionen bereits in der Kasse sind, da soll natürlich noch einiges dazu kommen. Daher ist es sicher aus wirtschaftlichen Gründen für Rockstar zwingend gewesen, die Quelle wieder sprudeln zu lassen und Cheat-Geld zu bannen. Wenn Rockstar sich nicht um die weniger verlustreichen Fehler kümmert, dann wissen wir ja bescheid. Sollten also in einem Monat immer noch die Cheat-Level-1000er auf der Map rumhüpfen und unverwundbare Noobs ihre Runden drehen, dann ist klar, dass es R* mehr um die Kohle geht, als um das Spiel. Schaumermal...

Veröffentlicht am 04.02.2014 16:31:57 GMT+01:00
L. Longo meint:
Ach sollen doch die Leute sich das Geld bzw. die GTA Dollar für Echtgeld kaufen. Interessiert mich nicht, ich spiele GTA aus Spaß und habe selbst paar Millionen gemacht. Sollen die Leute sich doch freuen dass sie nichts tun mussten und alles bekommen, yaaayy was ein Spaß für die xD
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  6
Beiträge insgesamt:  9
Erster Beitrag:  16.01.2014
Jüngster Beitrag:  04.02.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen
Das Thema dieser Diskussion ist
Grand Theft Auto V - [PlayStation 3]
Grand Theft Auto V - [PlayStation 3] von Rockstar Games (PlayStation 3)
4.6 von 5 Sternen   (1.214)