oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 16,00 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Gärten Venedigs und des Veneto [Gebundene Ausgabe]

Jenny Condie , Alex Ramsay , Claudia Arlinghaus
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 49,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 12 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 11. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Kurzbeschreibung

2. September 2013
Gartenparadiese Venetiens

Die Gärten Venedigs und des Veneto führt den Leser an herrliche, erstaunlich vielfältige Orte: vom ruhigen Nutzgarten eines Klosters auf einer Laguneninsel, einem venezianischen Palazzogarten über die mächtigen Villen am Brenta-Kanal bis hin zu barocken Meisterleistungen in den Hügeln des Umlands. Jenny Condie und Alex Ramsay haben gezielt Gärten ausgewählt, die dem Publikum offenstehen. Sie laden den Leser ein, diese außergewöhnlichen, erquickenden und überwältigend schönen Orte selbst kennenzulernen.

• Alle vorgestellten Gärten sind öffentlich zugänglich
• Wunderschöne Fotografien von Alex Ramsay
• Ideal als Geschenk für alle Liebhaber von Venedig
• Mit Informationen zur Anreise und Hinweisen zu Besuchszeiten


Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Die Gärten Venedigs und des Veneto + Swings Both Ways
Preis für beide: EUR 55,54

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Swings Both Ways EUR 5,55

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt (2. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3421039259
  • ISBN-13: 978-3421039255
  • Originaltitel: The Gardens of Venice and the Veneto
  • Größe und/oder Gewicht: 30,2 x 25,8 x 2,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 105.756 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Ein Prachtband nicht nur für Gartenliebhaber.« (Hannoversche Allgemeine Zeitung, 26.10.2013)

»Die Lagunenstadt und ihre Umgebung zeigen ihre grüne Pracht.« (Format (A), 04.10.2013)

»Der letzte Schrei in Efeu und Buch: Im Hinterland von Venedig zeigt sich der einstige Reichtum immer noch in voller Blüte.« (Süddeutsche Zeitung, 28.05.2014)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jenny Condie lebt seit zehn Jahren mit ihrem Mann, einem Schriftsteller, und ihren Kindern in Venedig. Die studierte Kunsthistorikerin bringt, wenn sie nicht gerade in einer Bibliothek forscht oder Gärten erkundet, Schülern die englische Literatur näher.

Alex Ramsay ist ein international bekannter und preisgekrönter Fotograf, der sich auf Gärten, Landschaft, Interieurs und Architektur spezialisiert hat. Seine Fotos erscheinen in zahlreichen Büchern und Magazinen weltweit.

Claudia Arlinghaus, 1959 geboren, studierte Anglistik/Amerikanistik und Slawistik an der Universität Münster. Einen anschließenden elfjährigen USA-Aufenthalt nutzte sie für literarische Studien sowie für umfassende Fortbildung auf den Gebieten Theorie & Praxis der Gartengestaltung und Architektur & Lifestyle. Seit dem Jahr 2000 ist sie freischaffend tätig als Übersetzerin von Sach- und Fachbüchern der genannten Themenbereiche sowie belletristischer Werke.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderschönes Buch 23. März 2014
Von silke 222
Verifizierter Kauf
Ich bin leider nicht so bewandert, was die z. Z. zwei anderen Rezensenten anbelangt.
Ich habe das Buch in einer meiner Gartenzeitschriften gesehen und da mein Mann ein totaler Venedig-/ Veneto-Fan ist, habe ich es ihm zum Geburtstag geschenkt.
Das war ein voller Erfolg!
Die Bilder sind ein Traum, die Hintergrundinformationen topp und informativ.
Das Buch bietet eine kleine Traumreise durch die beschriebenen Orte, wenn man nicht einfach mal reisen kann.
Der Fotograf hat mit viel Liebe (unterstelle ich jetzt mal !-)) wundervolle Fotos eingefangen. Einfach traumhaft schön!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Untergang des Gartens Eden 15. Oktober 2013
Condie treffen musste. Zu viele Gärten hat Venetien, hat selbst Venedig, als dass man sie alle auf 218 Seiten unterbringen könnte. Noch dazu, wenn man die einladenden Fotos von Alex Ramsay auch noch kundig kommentieren will. Der reich bebilderte Band „Die Gärten Venedigs und des Venetos“ stellt nämlich nicht nur die schönsten grünen Lungen in berauschenden Bildern vor, die sie begleitenden Texte sind von einer wohltuenden Klarheit, untermauert von Wissen um die Historie ebenso wie von profunder Ortskenntnis. Condie erzählt von der Blütezeit der Stadt und ihrer Gärten, von Architekten und Gärtnern, von Adligen und Nonnen. Da liest man vom Ehepaar Eden, das Ende des 19. Jahrhunderts den Giardino Eden auf der Giudeca geschaffen hatte. Der letzte Eigentümer dieses paradiesischen Gartens war Friedensreich Hundertwasser, der 2000 starb. Seither ist das Grundstück nicht mehr zugänglich, wird aber von der Hundertwasser Stiftung gepflegt. „Die Geschichten, die ein Garten über sich erzählt, verblassen nur allzu rasch“, schreibt die Autorin dazu. „Schon nach wenigen Jahren der Vernachlässigung brechen Pergolen zusammen, Statuen verwittern, Pflastersteine lockern sich. Ganz ist der Garten Eden noch nicht untergegangen, doch es erscheint sehr zweifelhaft, dass sein alter Glanz wieder hergestellt werden könne.“ Ganz anders der – wieder hergestellte – Garten des Palazzo Soranzo Cappelo, der in die Weltliteratur geschafft hat - in Henry James „The Aspern Papers“ und in Gabriele d’Annuncios autobiographischem Roman „Il Fuoco“. Eine Szene in „Das Feuer“ ist auch im Irrgarten der Villa Pisani angesiedelt, die am Brenta Kanal liegt. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die grünen Oasen der Lagunenstadt und ihrer Umgebung 22. September 2013
Von H. Gardner TOP 500 REZENSENT
Wer heutzutage einen Aufenthalt in Venedig plant, dürfte dabei in der Hauptsache touristische Allgemeinplätze wie den Markusplatz, die beinahe vierhundert Brücken (u.a. Rialto- und Seufzerbrücke), Muranoglas, Gondelfahrten auf dem Canal Grande, das Brackwasser in den Kanälen, den venezianischen Karneval und den Dogenpalast im Kopf haben. Doch die Lagunenstadt im Nordosten Italiens hat mehr zu bieten – ihre teils gut versteckten und meist wunderschönen Gärten, von denen 21 im Buch beschrieben werden und zum Glück der Öffentlichkeit zugänglich sind.

Seit Jahrhunderten legen die Venezianer Wert darauf, dass sie sich ausschließlich von den Produkten der Lagune ernähren können. Aus diesem Grund bemühte man sich schon frühzeitig darum, den Boden trotz des ständig einströmenden Salzwassers durch verschiedene Methoden nutzbar zu machen. So war es möglich, auf den sorgfältig ausgewählten und gut vorbereiteten Arealen Obst-, Wein-, und Gemüsegärten anzulegen. Auch die sogenannten "Lustgärten" der reichen Patrizierfamilien waren sehr beliebt.

Als im 16. Jahrhundert hochherrschaftliche Residenzen auf dem Land in Mode kamen, bot sich den betuchten venezianischen Familien als idealer Ort dafür das nahe gelegene Veneto an. In diesem Landstrich Italiens, der Padua, Verona, Treviso, Rovigo und Vincenza einschließt, gewannen streng formale und bis ins Letzte durchstrukturierte Gartenanlagen, die Besuchern imponierten und sie in Staunen versetzten, an großem gesellschaftlichen Gewicht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar