In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Fuck the Möhrchen: Ein Baby packt aus Roman auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Fuck the Möhrchen: Ein Baby packt aus Roman [Kindle Edition]

Barbara Ruscher
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (98 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 6,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 6,99  
Taschenbuch EUR 8,99  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 12,06 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Gut gebrüllt, Baby!

Bin noch im Bauch. Draußen schreit eine Frau. Will ihr sagen, mit Schreien erreiche man gar nichts. Jetzt schreit sie MICH an. Heiße wohl PDA. Origineller Name.

Wer sich je gefragt hat, was uns unser süßes Baby mit seinem ohrenbetäubenden Brüllen sagen will, findet hier Antworten – und was für welche. Die preisgekrönte Kabarettistin Barbara Ruscher liefert hochkomische Einblicke in Babys Sicht der biologisch korrekten Familienwelt.

Nach Monaten der Frühförderung in Mamas Bauch kennt Baby Mia zwar Mozarts Frühwerk, aber leider kann sie sich weder drehen noch sprechen. Nur ihr Teddy versteht sie. Und während Mia die ersten Meilensteine des Lebens – erstes Lächeln, erstes Mal Mama und Papa beim Sex stören, erstes Mal die olle Trulla anpinkeln, die Papa schöne Augen macht – hinter sich lässt, fordert der anstrengende Familienalltag seinen Tribut von ihren Eltern. Als zwischen Pekip und Biobrei die Ehekrise droht, müssen Mia und Teddy handeln.

„Bei aller Vorsicht vor schreibenden Comediennes: Dieses Machwerk ist ein Kracher! Ein Buch für im Urlaub, im Zug, während langweiliger Meetings und abends im Bett.“ Gerburg Jahnke, Missfits

„Kabarett vom Feinsten.“ Kölner Stadtanzeiger

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Barbara Ruscher, geboren 1969 in der Nähe von Bonn, hat ein Lehramtsstudium und Referendariat in Musik und Germanistik absolviert, was ihr die Grundausbildung für die Bühne lieferte – schaffst du das, schaffst du alles. Seit 1998 ist sie auf den deutschsprachigen Kabarettbühnen unterwegs. „Fuck the Möhrchen“ ist ihr erster Roman. www.barbara-ruscher.de

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 697 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 267 Seiten
  • Verlag: Aufbau Digital; Auflage: 1 (5. September 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00EOH705S
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (98 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #2.909 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fuck the Möhrchen 22. August 2014
Von beate
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Bei diesem Titel habe ich natürlich erwartet, dass das Buch irgendwie witzig ist. Aber was soll man darunter verstehen?`Mit dem sog. Witz der Autorin konnte ich wohl nicht so. Ich hatte so meine Probleme damit, was den Babys sozusagen in Mund und Gedankenwelt untergeschoben wurde. Für mich kam es einfach nur blöd rüber. Sorry.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
37 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Welches Baby hat solche Gedanken? 24. September 2013
Von Kleeblatt Monika TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch
"Fuck the Möhrchen" ist mal ein ganz anderer Roman. Geschrieben aus der Sicht eines Babys.
Die kleine Mia wird gerade geboren. Eben unterhält sie sich noch mit ihrem Mutterkuchen, wird sie auch schon in die Welt geschoben. Schon hat man Mama und Papa an der Backe und auch noch so einen pelzigen Typen, der sich Teddy nennt. Mia, die sich mit ihren Eltern so gar nicht verständigen kann, versucht es mit schreien. Schnell merkt sie, was sich tut, wenn sie schreit und übt das anschließend ein wenig.
Der Einzige, mit dem sie sich unterhalten kann, sind ihr Teddy und andere Babys, denn Babys untereinander verstehen sich. Komisch, dass man das später nicht mehr weiß.

Der Leser begleitet Mia von der Geburt bis zu ihrem erstem Geburtstag.
Mama ist mit ihr zu Hause, während Papa das große Glück hat, arbeiten gehen zu dürfen. Demzufolge ist Mama auch nachts für Mias Problemchen verantwortlich. Mia meint es gut mit ihrer Mama und will sie immer um sich haben, also will sie alle 2 h was zu trinken, was dann 1 h dauert. Zank und Streit zwischen den Eltern bleiben da nicht aus und Mia versucht, wieder alles zu richten, indem sie dafür sorgt, dass sie immer zwischen den beiden liegen darf. Mias Gedanken sind an der Stelle schon recht konstruktiv und verwirrend.
Anstrengend sind die Zeiten, wo sie Zähnchen bekommt.
Lichtblicke sieht Mia, wenn sie ihren Liebsten Sören-Wotan sieht, muss aber auch bald feststellen, dass "Männer" selbst in dem Alter schon nach anderen gucken.
Solche Momente, die Mia angehen und in denen sie ihre Gedanken preisgibt, die altersgemäß passen, gefielen mir sehr gut, da sie ja aus der Sicht eines Babys sind.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Plump und langweilig 10. September 2014
Von AnS
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Sorry aber ich find es einfach nur dumm geschrieben. Ein schwuler Teddy, ein sexualisiertes Baby und Eltern die total Banane im Kopf sind. Vielleicht versteh ich auch einfach diese Art des Humor nicht, dann bitte eigene Meinung bilden. Ich hab es gelöscht! Kann es nicht weiterempfehlen und darum nur der eine Punkt!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht gut 20. September 2014
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Viel zu abwegig und absurd macht keinen Spaß beim lesen ich kann es nicht weiter empfehlen leider schade der Titel verspricht mehr
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3.0 von 5 Sternen Für meinen Geschmack etwas zu überzogen. 27. August 2014
Von Christina
Format:Taschenbuch
Mias Geschichte beginnt während ihrer Geburt, Mia noch im Mutterleib. Wir sehen die Welt, wie Mia sie sieht. Und stellen fest: Babys bekommen mehr mit, als man denkt. Jeden noch so kleinen Streit ihrer Eltern bemerkt sie und versucht dann auch, beiden zu helfen. Die merken das jedoch meist gar nicht und schimpfen mit ihr.

Zu Beginn fand ich es noch sehr lustig, wie politisch unkorrekt Mia ihre Welt beschreibt.

"Dann sehe ich mich erst mal in unserem Palast (Kreißsaal, Anm. d. Bloggerin) um und schreie entsetzt los, denn die Wände hat Gudrun-Rudolf-Steiner Wiebkötter in gebärmutterfarbenem Rosa gestrichen – zum Glück bin ich ein Mädchen, sonst müsste ich mit Sicherheit sofort schwul werden." (S. 6)

Auch ihre Missverständnisse haben mich häufig zum Lachen gebracht.

"Zu meinem Entsetzen wache ich nach meinem ersten Schlaf […] nicht alleine auf. Neben mir liegt eine vollständig behaarte Gestalt mit einem Knopf im Ohr und grinst mich an. […] Ich fasse es nicht. Mama und Papa haben mich heimlich verheiratet." (S. 9)

Doch irgendwann wendete sich das Blatt. Ich war verwirrt. Und genervt. Denn wie kann es sein, dass die kleine Mia weiß, was schwul bedeutet und auch die Institution Ehe kennt, aber dann wiederum nicht weiß, was z.B. eine Samen-Spende ist. Ebenso kennt sie Pastinaken nicht, weiß aber durchaus, was ein Nackensteak ist, was Schwein ist und vor allem auch, was Antipasti sind.
Es ist sicherlich ein schmaler Grat, den die Autorin hier geht. Klar, dass Mia schon einige „erwachsene“ Sachen kennen muss, denn sonst wäre es ja halb so lustig.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Total daneben 21. August 2014
Von Susi
Format:Taschenbuch
Leider hatte ich keine Inhaltsangabe gelesen und quäle mich jetzt durch das Buch, das aus der Sicht eines Babys geschrieben ist. Ich hatte ein witziges Buch über den Alltag mit einem Säugling aus Elternsicht erwartet. Dieses Buch gleicht damit übrigens Kester Schlenz' "Bekenntnisse eines Säuglings", das ich auch schon beiseite gelegt hab.
Tja, Pech gehabt....
War diese Rezension für Sie hilfreich?
12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das erste Jahr aus Sicht eines Babys 26. Oktober 2013
Format:Kindle Edition
Schon im Bauch wurde die kleine Mia frühgefördert, doch kaum ist sie auf der Welt, versucht sie diese übertriebene Frühförderung zu boykottieren. Dabei helfen ihr ein besserwisserischer Teddy und ihr erster Boyfriend Sören-Wotan.

Auf satirische Weise wird in diesem Buch das erste Lebensjahr aus der Sicht eines Babys beschrieben, übertriebene Frühförderung, elterliches Konkurrenzverhalten, Eigenheiten von Hebammen und Pekip Kursleiterinnen werden aufs Korn genommen.

Der Schreibstil ist recht knapp gehalten, wirkt etwas gehetzt. Dadurch kommt man nur schwer in die Geschichte. Mia weiß schon eine Menge für ihr junges Alter, vergleicht manche Gegebenheiten mit Dingen, von denen sie eigentlich noch keine Ahnung haben sollte ( z.B. Botox oder Stasi) der klugschei...de und sexistische Teddy macht den Rest. Anfangs ist das noch ganz lustig doch für mich war die Luft schnell raus, die Meilensteine des ersten Lebensjahres, wie erste Zähnchen, Flaschennahrung, Brei, krabbeln und letztendlich die ersten Schritte werden schnell abgehandelt doch der Humor bleibt ( für mich) etwas auf der Strecke.

Eine nette und ungewöhnliche Satire, mir hat aber das gewisse Etwas gefehlt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen War ganz lustig aber ich habe mehr erwartet
An manchen Bereichen war der lesefluss sehr zaeh an manchen war es sehr amüsant zu lesen aber hier gilt wie so oft: weniger ist mehr
Vor 3 Tagen von Andrea Sturm veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Super
Man kann durchaus nachvollziehen, wie ein Baby wohl in manchen Situationen seines Daseins tickt Ach, wenn manche Eltern das so wüßten.
Vor 6 Tagen von Renate L. veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Babyalarm
Lustig u. gut zu lesen!!! Dieses Buch ist auch als Geschenk für werdende Eltern u. Großeltern sehr gut und zu empfehlen
Vor 14 Tagen von Elvira Wolfmaier veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein wirklich empfehlenswertes Buch
Ein wirklich tolles Buch. Ich hatte es mir gekauft weil wir grade Eltern geworden sind. Es liest sich wirklich lustig und erlaubt es einem manche Dinge auch vielleicht mal nicht so... Lesen Sie weiter...
Vor 14 Tagen von Michele Rühl veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen No-Go
Dieses Buch mag witzig sein, die Rezensionen zeigen, dass Geschmäcker halt verschieden sind. Aber die Kombination aus Titel und Coverbild ist aus meiner Sicht in Zeiten von... Lesen Sie weiter...
Vor 17 Tagen von hering 75 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Spaß hoch drei
Einfach zu lesen tolle Sichtweise. Beim Lesen oft laut losgelacht das sehr witzig beschrieben. Kann ich nur weiterempfehlen als Lektüre
Vor 20 Tagen von Claudia veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen OnlineShop
Ich bin Kunde bei Amazon, weil der Service einfach klasse ist.:
- Schnellste Lieferung
- Super Kundenservice (extrem kundenorientiert, gab noch nie Probleme)
-... Lesen Sie weiter...
Vor 21 Tagen von Amazon Customer veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Tut es nicht!
Ich habe selten ein so schlechtes Buch gelesen... Die Kurzfassung ist definitiv lustiger als das eigentliche Buch. Lesen Sie weiter...
Vor 26 Tagen von Nebula veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen r.h.
Mal ein Buch zum schmunzeln. Hat sich gut und schnell gelesen. Mal was anderes aus Sicht des Babys zu lesen.
Vor 1 Monat von Juliane Ferdinand veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Auch für kindliche Lesemuffel
Haben dieses Buch durch Zufall beim shoppen gesehen und meine Tochter meinte das würde sie gerne lesen. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Kindle-Kunde veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden