Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 40 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 03.05.2013 09:54:59 GMT+02:00
Sierius meint:
Hallo,

durch einen bedingten Umzug muss ich nun wieder von Kabel auf T-COM umsteigen.

Bis ich zu Kabel wechselte, nutzte ich eigentlich nur die Speedport's der Telekom, bis ich mit Kabel eine FritzBox 6360 bekam und mehr als begeistert war.

Nun möchte ich mit meinem VDSL-Anschluß auf keinen Fall mehr auf eine Fritz!Box verzichten.

Meine Frage, FritzBox 7390 nun noch kaufen oder auf die 7490 (eventuell 3. Quartal 2013) warten?

Mir ist schon klar, was die 7490 mehr haben wird, mehr oder weniger interessiert es mich, ob es sich noch lohnt, eine doch hohe Summe Geld zu zahlen, für ein Modell das am "auslaufen" sein wird oder nicht.

MfG A. Köster

Veröffentlicht am 07.05.2013 23:33:55 GMT+02:00
Monika Rusu meint:
lieber warten, denn die 7490 ist technisch der 7390 überlegen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.05.2013 11:01:20 GMT+02:00
NeverMind meint:
Bei AVM gilt die Bananenpolitik:
Wie bei fast allen AVM Modellen reift das Produkt erst beim Kunden. Dies war bei der 7270 (kein VDSL, WLAN) sowie der 7390 (DSL Modem, WLAN, keine Lüftungsschlitze) der Fall. Bei der 7390 hat das locker 1 Jahr gedauert bis der Hitzetot endgültig gelöst war. AVM besaß bis dahin wahrscheinlich keine Klimaschränke ;)
An deiner Stelle würde ich erst mal die Fritzbox Bastler vorauseilen lassen. Da wird es wieder genügend Baustellen geben. (wie z.B DSL Vectoring und Bonding)

Veröffentlicht am 10.05.2013 22:11:49 GMT+02:00
Monika Rusu meint:
oder die 7390 nehmen
ich habe sie und bin sehr zufrieden

Veröffentlicht am 11.05.2013 11:34:54 GMT+02:00
NeverMind meint:
Zukunftsgerichtet bist Du bei einem DSL Anschluß mit der 7490 besser dran. Dort werden sich dank Bonding und Vectoring VDSL Geschwindigkeiten >>50MBits/s erreichen lassen.
Alternativ steht es dir frei eine kleinere Box zuzulegen und zu warten bis die 7490 am Markt gereift ist. Bedenke bitte dabei das du wahrscheinlich einen Annex J Anschluß geschalten bekommst. Nicht alle Fritzboxen / alte Speedports beherrschen VDSL und Annex J.

Ich würde an Deiner Stelle etwas warten und ein T-COM Gerät zur Miete nehmen.
Sofern die 7490 gereift ist, kannst du dann zuschlagen. Es gibt genügend Foren die über dieses Gerät berichten werden. (z.B. http://ippf.eu/)

Solltest du aber die Absicht hast wieder zu einem Kabel Anbieter zu wechseln, dann nehme die 7390.
Ich selbst habe sie hinter dem Kabelmodem (100Mbit/6Mbit) und erreiche die volle Funktionalität. (ISDN Telefonanlage, VPN, FritzApp etc) WAN Geschwindigkeit und
mit 1Gbit/s Datentransfer im LAN
Für Kabel wäre die 7490 etwas "oversized". Diese Box ist mehr für VDSL Anschlüße > 50Mbit/s zugeschnitten
AVM plant aber auch für Kabelanbieter eine neue Box. http://www.avm.de/de/News/artikel/2013/cebit_6490.html
Leider sind diese durch den Kabelanbieter kastriert. Zudem gibt es diese, so bei KD, nur zur Miete.

Veröffentlicht am 11.05.2013 15:07:21 GMT+02:00
Lass auf jeden Fall die Finger von der 7390! Das ist ein Mistgerät. Laut Verpackung für IP geeignet. Ja, aber nicht für Annex-J, die neuen Anschlüsse die die Telekom schaltet.
Auf einem alten Annex-B mag es funktionieren, aber wenn man den neuen bekommt ist die Fritzbox wertlos, da sie nur für 10 Sek. ein DSL Signal hat und dann wieder neu syncen muss und das dauerhaft.
Laut Herstellerseite ist meine Box voll kompatibel. Pustekuchen, nichts geht. Wenn man im Netz sucht findet man dieses Problem haufenweise mit der 7390. Will man also für die Zukunft und einen eventuell weiteren Umzug gewappnet sein, was anderes kaufen.
Ich hab mir jetzt einen Speedport der Telekom gemietet. Kommt zwar keinesfalls an meine Fritzbox von der Austattung her ran, aber ich hab die wichtigste Grundfunktion: einen Zugang zum Internet herstellen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.05.2013 18:54:02 GMT+02:00
NeverMind meint:
Nicht ganz richtig. Die Version 1 hat Probleme. Die ausgereiften Boxen (neuen) jedoch nicht!
http://service.avm.de/support/de/SKB/FRITZ-Box-7390/37:Unterstuetzte-DSL-Anschluesse

Daher wieder mein Rat: warten bis AVM die neuen Produkte beim Kunden reifen läßt. Gutes Beispiel Annex J (kein Splitter)
Zitat AVM Seite:
Wichtig:
Der Einsatz der FRTZ!Box an einem DSL-Anschluss nach dem Standard Annex J ist nicht möglich, wenn die Seriennummer der FRITZ!Box in diesen Bereichen liegt: ****.330.00.000.001 - ****.330.00.054.465 oder ****.348.00.000.001 - ****.348.00.008.389. Die Seriennummer finden Sie auf dem Aufkleber auf der Geräteunterseite der FRITZ!Box. Annex J ist ein neuer DSL-Standard, der bei diesen FRITZ!Box-Modellen noch nicht berücksichtigt werden konnte. Annex J wird z.B. von der Deutschen Telekom an einigen DSL-Anschlüssen ohne Splitter verwendet ("Call & Surf IP").

Da Du zu einem Kabelanbieter wieder wechseln möchtest, miete dir ein T-COM Gerät und warte 2 Jahre bis entweder die 7490 oder die 6490 gereift wurde. Leider kenne ich noch nicht den max WAN Durchsatz der 74xx Serie. Bedenke das zukünftig Kabelanschlüße >200Mbit werden können. Die 7390 kann max 108Mbit am WAN mit NAT Firewall

Veröffentlicht am 11.05.2013 19:07:30 GMT+02:00
Monika Rusu meint:
Die 7390 kann auch 100MBit/s, das ist nichts besonderes und ich kenne viele, die mit dieser Box zufrieden sind.

@Gustav Detlef Müller Lieschen

Man findet zwar viel schlechtes über die Box, aber man findet mindestens genauso viel gute Meinungen.

Einer von denen, die ich kenne hat 5 von der 7390 in der Firma und die hatten bisher gar keine Problem (inkl. mir)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.05.2013 19:56:19 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.05.2013 20:05:08 GMT+02:00
NeverMind meint:
@Monika Rusu
Nun mal ein wenig Technik... mhmm, nicht böse sein, das ist mir ein zu wenig pauschal.
WAN ist die Geschwindigkeit des Internet Providers z.B T-COM oder auch Kabel Deutschland. Bei Kabelanbietern gibt es Anschlüße mit mehr als 100MBit/s. Da kommt die 7390 an ihre Grenze. Die Daten des Internetproviders müssen bei einem Router 'geNATtet' werden.
Mehr als 108MBits gehen mit Firewall und NAT nicht rüber. Mehr geht nicht da die CPU zu schwach ist.
1GBit/s LAN-LAN Geschwindigkeit ist die Geschwindigkeit die Du im lokalen Netzwerk erreichst. Kopierst Du eine große Datei von einem zu einem anderen Rechner so werden diese Verbindung nicht geNATted.

Sollte der Threadersteller mal einen Kabelanschluß > 100MBit erhalten, wäre die FB7390 wenig geeignet, die kann nicht mehr als 108MBit vom Internet Provider NATten. Bitte bedenke das der Threadersteller wieder zu Kabel möchte. Sollte er mehr als 100MBit bekommen wäre die 7390 wohl nicht mehr sooo toll.

Ansonsten kann ich bestätigen das heute die 7390 eine gutes Produkt ist (habe selber 2Stück), aber für den Threadersteller bei Verwendung eines Kabelanschlußes mit > 100Mbit wohl eher ein Fehlkauf werden wird. Bis 100MBit WAN ist alles OK

Hier ein Beispiel aus einem Forum:
http://www.unitymediakabelbwforum.de/viewtopic.php?f=53&t=12397#p120755

Vorausgesetzt der Threadersteller möchte wieder zurück zu einem Kabelanbieter rate ich ihm sich eine Router der T_COM zu mieten. In 2 Jahren kann viel passieren.

PS; Kabeldeutschland bietet die 100 MBit im 1. Jahr für 20¤ p.m, im 2.Jahr dann für 40 p.m an. Noch fahre ich im Parallelbetrieb T-COM/KD
T-Com will für eine 16MBit ca 35¤.
Jetzt darf man raten was ich kündigen werde.

Veröffentlicht am 11.05.2013 20:01:08 GMT+02:00
Sierius meint:
Vielen Dank für die hilfreichen Kommentare.

Eins habt ihr jedoch falsch verstanden. Momentan hab ich Kabel mit 100 Mbit und die 6360, mit meinem Umzug muss ich aber wieder T-COM (Kabel nicht wirklich gut ausgebaut), deswegen die Frage nach ner FritzBox für DSL :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.05.2013 20:16:39 GMT+02:00
NeverMind meint:
Ich hatte immer die Option im Hinterkopf das falls das Gebiet ausgebaut werden sollte du wieder nach einem Kabelanbieter wechseln willst.
Die 7390 ist für VDSL UND Kabel bis 100MBit OK.
Sollte bei dir DOCSIS3 kommen (=>100Mbit) kommen, wäre die 7390 bis 100MBit hinter dem Kabelmodem geeignet. Gerüchten zufolge kann die 7490 bis zu 200MBit. Bei der 7490 wäre ich vorsichtig. Siehe Bananenpolitik.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.05.2013 20:29:47 GMT+02:00
Sierius meint:
Ahso ok danke :)

Veröffentlicht am 23.05.2013 09:53:19 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.05.2013 09:55:43 GMT+02:00
FAD+ meint:
1und1 bietet eine Fritzbox "gratis" zum Tarif an, der auch noch günstiger im Vergleich zur Telekom ist und nicht gedrosselt wird wie diese pseudo-Flat...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.05.2013 17:13:02 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.05.2013 17:30:30 GMT+02:00
Darnok meint:
Das die FritzBox 7390 nur max 108MBit NAT-Durchsatz schafft ist definitiv falsch! An einem 200er Telekom FTTH-Anschluss schafft sie gerade so die 200MBit/s und das mittels "rechenlastigem" PPPoE, bei DHCP (wie bei Kabelanschlüssen üblich) sollten ohne weiteres 250MBit/s NAT-Durchsatz möglich sein.

Viele haben aber in der Tat Probleme bei einer 7390 die 100MBit/s NAT-Durchsatz zu überschreiten, das liegt aber daran dass in der 7390 standardmäßig nur Ethernetport 1 auf GBit gestellt ist und Port 2-4 nur mit max. 100MBit/s läuft.
Wenn man alle bzw. die benutzen Ethernetports in der FritzBox Konfiguration auf GBit umstellt schafft sie auch ohne weiteres wesentlich mehr als 100MBit NAT-Durchsatz!

Ich vermute das die meisten die die Probleme mit der 7390 haben einfach "vergessen" bzw. nicht darauf geachtet haben die Ethernetports auf GBit umzustellen, hier die Anleitung dazu von AVM:
http://service.avm.de/support/de/SKB/FRITZ-Box-7390/241:LAN-Verbindungen-werden-nur-mit-100-Mbit-s-hergestellt

EDIT:
@NeverMind
In deinem verlinkten Thread wird dieser Umstand in Beitrag #15 auch entsprechend erwähnt:
http://www.unitymediakabelbwforum.de/viewtopic.php?f=53&t=12397&sid=6e1fd75886db173114a7505488e7b922&start=10#p121121

Auch in diesem Test wird das Problem erwähnt:
http://www.zdnet.de/41534053/praxistest-wlan-router-fuer-hochgeschwindigkeits-internet/6/

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.05.2013 00:08:17 GMT+02:00
cd85 meint:
Das ist nichts ganz richtig. VDSL-Anschlüsse (auch IP) laufen auf Annex B. Nur bei 16000 ADSL und drunter kann man einen Annex-J Anschluss kriegen.

Veröffentlicht am 08.06.2013 12:40:09 GMT+02:00
frankkl meint:
Mein Telekom Call & Surf Comfort Speed Tarif mit nur VDSL25 ist mir letzten Monat mit Annex B geschaltet worden,
habe noch einen älteren Speedport W920V@Fritz!box 7570 dran der läuft mit den IP Anschluss ohne Splitter sehr gut !

Wenn man jetzt sofort einen neuen VDSL Router braucht würde ich ehr die Fritz!box 7360 empfehlen hat ein sehr gutes VDSL 'Modem' und scheind schon sehr ausgereift,
die Fritz!box 7390 war ja pratisch ein AVM schnellschuss weil der Markt VDSL Router verlangte
(und die Fritz!box 7570 nur eine Sonderfunktion einnimmt mit zusetzlich dazugebauten VDSL)
den 7390 würde ich nur nehmen wenn unbedingt die Ausstattung benötigt wird.

Also möglichst jetzt die Fritz!box 7360 oder später die Fritz!box 7490 !

frankkl

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.06.2013 08:37:28 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.06.2013 09:07:17 GMT+02:00
NeverMind meint:
Danke, der zdnet Test ist sehr aufschlussreich. Mir waren nur 108MB max Datendurchsatz am WAN bekannt. Gut zu wissen. Da ist meine Ausage WAN > 100MBit für die 7390 dann falsch.
Die green Ethernetports sind dem normalen Nutzer nicht geläufig. Die Fehlerquelle ist bei WAN Durchsätzen => 100MBit vorprogrammiert.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.06.2013 09:05:27 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.06.2013 09:49:50 GMT+02:00
NeverMind meint:
@frnakkl
Richtig, kommt drauf an was man möchte und braucht. Beispiel:
7390 ISDN Telefonie, WLAN Betrieb 2.4 UND 5Ghz 4Gbit Ethernetports
7360 Analog Telefon (2x) Analog Telefonie (KEIN ISDN) WLAN 2.4 oder 5Ghz, 2/4 Gbit Ethernetports
Bei ISDN Endgeräten kommt man an der 7390 nicht vorbei.
http://www.avm.de/de/Produkte/FRITZBox/index.php

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.06.2013 12:01:41 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.06.2013 12:02:47 GMT+02:00
frankkl meint:
@NeverMind
Deshalb schrieb ich ja
"...den 7390 würde ich nur nehmen wenn unbedingt die Ausstattung benötigt wird."

Würde meinen Speedport W920V@Fritz!box 7570 auch gerne ersetzen die Fritz!box 7490 gefällt mir besonders gut wenn sich die Markteinführung noch weit ins Jahr 2014 hinein zieht könnte es auch die Fritz!box 7360 werden.

frankkl

Veröffentlicht am 16.06.2013 18:41:00 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.06.2013 18:53:42 GMT+02:00
Monika Rusu meint:
@ NeverMind

Ich kenne mich sehr wohl mit Technik aus und ich bin mir ganz sicher, dass die 7390 die 100MBit/s schafft. Und mir auch bewusst, dass man die 1GBit/s nur intern erreichen kann. Also ich bin sehr zufrieden mit der 7390 und sie nur weiter empfehlen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.06.2013 10:43:54 GMT+02:00
Ronny Pabst meint:
Mittlerweile können alle 7390 Annex J. Mit dem letzten Firmwareupdate (05.52) wurde dieses Problem endgültig behoben.

Veröffentlicht am 24.06.2013 17:31:24 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 24.06.2013 17:33:21 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 26.06.2013 09:01:36 GMT+02:00
A. Jäger meint:
Hallo!

Kann man denn schon was über die NAS Fähigkeiten sagen? Wird das kopieren von Daten denn dank USB 3.0 schneller werden oder ist das Nadelöhr mal wieder die Leistung der Box?
Finde die Geschwindigkeit so übel!

Gruß, Alex

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.06.2013 21:07:00 GMT+02:00
Darnok meint:
Also USB 3.0 in der 7490 betrachte ich eher als großen Marketinggag.

Bisher sind die AVM-Router (und die meisten anderen auch) ja noch nicht einmal ansatzweise an die Leistung von USB 2.0 herangekommen und auf einmal sogar USB 3.0???

Selbst wenn die 7490 20-30MByte/s per USB schaffen würde (was ich nicht vermute) wäre das auch noch mit USB 2.0 zu schaffen.

Zudem sind auch noch keine Details zu der verbauten Hardware/Chipset der 7490 bekannt, daher ist alles was die Geschwindigkeit der 7490 betrifft aus einer Glaskugel...

PS:
Zum MP3 und Video-Streamen per DLNA (der hier mittlerweile gelöschte Beitrag erwähnte dies) reicht auch eine 7390 mit ca. 5MByte/s Durchsatz locker aus und erst recht reicht dazu USB 2.0...

Veröffentlicht am 01.07.2013 08:07:57 GMT+02:00
Reinhold Rux meint:
4 Jahre lief die Fritzbox 7390 ohne Probleme, nun ist Sie nur noch über W-Lan erreichbar. Alle Lanports sind den Wärmetot gestorben.
‹ Zurück 1 2 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  24
Beiträge insgesamt:  40
Erster Beitrag:  03.05.2013
Jüngster Beitrag:  04.07.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 14 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen
Das Thema dieser Diskussion ist
AVM FRITZ!Box 7390 Wlan Router (VDSL/ADSL, 300 Mbit/s, DECT-Basis, Media Server)
AVM FRITZ!Box 7390 Wlan Router (VDSL/ADSL, 300 Mbit/s, DECT-Basis, Media Server) von AVM
4.2 von 5 Sternen   (1.842)