EUR 9,95
  • Originalausgabe: EUR 65,45
  • Sie sparen: EUR 55,50 (85%)
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 20 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,85 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Für die Freiheit sterben. Die Geschichte des amerikanischen Bürgerkrieges Gebundene Ausgabe – 1. November 2008


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 9,95 EUR 7,06
23 neu ab EUR 9,95 9 gebraucht ab EUR 7,06

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Für die Freiheit sterben. Die Geschichte des amerikanischen Bürgerkrieges + Civil War - Der amerikanische Bürgerkrieg (Amaray-Version) [5 DVDs]
Preis für beide: EUR 28,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 1003 Seiten
  • Verlag: Anaconda (1. November 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3866472676
  • ISBN-13: 978-3866472679
  • Größe und/oder Gewicht: 24 x 16,4 x 6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (62 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 6.060 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

28 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von red duke am 1. September 2002
Format: Gebundene Ausgabe
Es gibt Bücher, die setzten einsame Standards und werden, gleich welches Gebiet
sie umfassen zu unverzichtbaren Klassikern. Dieses Buch ist eines dieser recht
einsamen Lichtblicke , und wer sich für amerikanische Geschichte Interessiert, der
kommt an dem Standardwerk von James M. Mcpherson einfach nicht vorbei.
Beginnend mit einem -recht kurzen- Überblick über die Entstehungsgeschichte der
Vereinigten Staaten skizziert der Autor den langen Weg der Expansion eines
jungen und uneinheitlichen Staates, schildert die Glorie des Sieges und deutet
gleichzeitig die damit verbundene Katastrophe an.
Bei allen detaillierten Ereignissen vergisst McPherson dabei nicht, den Leser mit
plastischer Sprache zu fesseln, das Buch wird selbst bei trockensten Themen
(und auf fast eintausend Seiten) niemals langweilig oder spröde.
Der Autor hält dabei gekonnt die Balance, große geschichtliche Handlungsstränge
werden kombiniert mit den Schicksalen von Einzelpersonen. Dabei verfällt
McPherson weder in die Heuchelei, alles aus dem Süden mit einfach mit dem
Kainsmal des blutigen Sklavenhalters gleichzusetzen. Auch dabei bleibt das
Buch ein Musterbeispiel an Ausgewogenheit und Präzision.
Verlegt wurde das Buch im Original bei Oxford University Press, und es bleibt die
Hoffnung, dass auch die anderen Bände aus dieser Reihe den Weg als deutsche
Übersetzung in unsere Bücherregale finden werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
70 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kapitän am 15. April 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Selten habe ich so ein kurzweilig zu lesendes Geschichtsbuch in den Händen gehabt. Dem Autor gelingt es, über hunderte von Seiten spannend und äußerst detailiert, ohne zu langweilen, die ganze Geschichte des amerikanischen Bürgerkrieges auszubreiten.
Fast ging es mir wie mit einem Thriller - ich konnte vor Neugierde oft nicht aufhören, zu lesen. Sehr aufschlussreich ist auch die Vorgeschichte des Bürgerkrieges, die der Autor ausführlich beschreibt. Klar und messerscharf auch seine Thesen, warum der Norden den Krieg gewinnen musste, und wie nahe doch auch der Süden seinem Ziel war, unabhängig zu werden. Alles wirkt keineswegs belehrend.
Genauso wünsche ich mir ein Geschichtsbuch: fundiert, ausführlich alle Facetten beleuchtend, unterhaltsam. Bitte mehr davon!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Patrick Gelhausen am 13. Mai 2013
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Der amerikanische Bürgerkrieg hat die Geschichte der USA, die politischen Gegebenheiten und die Mentalität der Menschen in einer Weise umgeworfen, wie es wohl nur mit der Unabhängigkeitserklärung der Kolonien an sich vergleichbar ist. Aber auch für den Rest der Welt stellt dieses Ereignis eine entscheidende Zäsur in kultureller und politischer Hinsicht dar. Auch aus diesem Grund war ich als historisch interessierter "Laie" stets auf der Suche nach einer wirklich guten Übersicht über diesen Konflikt. Mit James M. McPhersons "Für die Freiheit sterben" bin ich mehr als fündig geworden.

Auf gut 850 Seiten (Anhang nicht mit eingerechnet) legt McPherson den amerikanischen Bürgerkrieg in einer Vielzahl von Facetten dar und schafft dabei den schwierigen Spagat eine große Menge an Information prägnant zu vermitteln, ohne dabei in Belanglosigkeit oder Detailsucht zu verfallen. Dabei gibt McPherson sich größte Mühe, dem Leser ein wirklich "komplettes" Bild zu vermitteln: Politische (Außen- wie Innenpolitik!) und kulturelle Hintergründe werden ebenso vermittelt wie Charakterzüge der historischen Figuren, militärische Bewegungen, wirtschaftliche Rechnungen und geographische Umstände. Auch das Los der Zivilbevölkerung kommt nicht zu kurz. Mit Hilfe dieses kompletten Bildes kann der Leser nicht nur die Etappen dieses Konfliktes *nachvollziehen* sondern tatsächlich *verstehen*. Entsprechend verhält sich auch die Struktur des Buches:

McPherson gibt dem Leser in seiner Einleitung ein detailliertes Bild der Vereinigten Staaten in der Mitte des 19. Jahrhunderts.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
69 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von W. Walz am 15. Dezember 2008
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Wer sich ein umfassenden Bild über den amerikanischen Bürgerkrieg verschaffen will und nicht auf englisch-, amerikanischsprachige Literatur zugreifen möchte und sprachlich nicht kann, der kommt um das knapp 1000seitige Werk in deutscher Sprache von James M. McPherson nicht herum. Mehr als umfassend präsentiert der Historiker den Verlauf und die Wendungen der USA.
Spannend für mich, gegenüber den meist knappen deutschsprachigen Standartwerken, besonders das erste Viertel des Buches, indem äußerst umfangreich die schon Jahrzehnte zuvor langsame Entzweiung zwischen dem Süden und Norden abgehandelt wird. Auch die schon damals praktizierten demokratischen Winkelzüge der Politiker, ob Gemäßigte oder Hardliner, werden gut dargestellt. Wobei die üblichen Einpeitscher und Demagogen mit berücksichtigt werden und einem so besonders der Zwiespalt des oberen Süden aufgezeigt wird. Interessant auch der politische Kampf um die Sklavenfrage in den Territorien, weit vor dem Ausbruch des äußerst blutig geführten vierjährigen Bürgerkrieges.

Ab Seite 260 wird dann das eigentliche Bürgerkriegsgeschehen mit dem ersten Schuss auf Fort Sumter eröffnet, wobei der Schriftsteller bis zur letzten Seite seinem Stil treu bleibt und der Leser somit einen mehr als umfassenden Beitrag zur (Amerika)Geschichte erhält. Sollte die Leidenschaft am Civil War dann immer noch nicht gesättigt sein, bleiben einem nur noch die amerikanischen Orginalwerke übrig.

Fazit: 5 dicke Sterne !!! (dem 1000 Seiten und der günstige Preis nicht zu viel sind)
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen