Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Freakonomics - - A Rogue Economist Explores The Hidden Side Of Everything (Englisch) Taschenbuch


Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
EUR 82,95 EUR 14,99
1 neu ab EUR 82,95 3 gebraucht ab EUR 14,99
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Alles muss raus - Kalender 2015
Entdecken Sie bis Ende März 2015 unser Angebot an reduzierten Kalendern für das Jahr 2015. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Produktinformation

  • Taschenbuch
  • Verlag: William Morrow/Harper-collin
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0739462563
  • ISBN-13: 978-0739462560
  • Größe und/oder Gewicht: 20,3 x 13,5 x 1,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.705.147 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Einleitungssatz
Anyone living in the United States in the early 1990s and paying even a whisper of attention to the nightly news or a daily paper could be forgiven for having been scared out of his skin. Lesen Sie die erste Seite
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael_W-FFM am 6. Juni 2005
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Der Titel des Buches ist schon ein wenig dämlich. Ansonsten ist "Freakonomics" aber ein interessant geschriebenes Buch mit zum Teil überraschenden Einsichten.
Einige der Thesen sind natürlich gerade in den USA sehr kontrovers, auf der anderen Seite bemüht sich der Autor schon, diese mit belastbaren Daten zu hinterlegen.
Mein Lieblingskapitel war das, welches beschreibt warum Drogenhändler meist noch zuhause wohnen. Es beschreibt nicht nur sehr schlüssig, warum dies so ist, sondern gibt auch beeidruckende Einblicke, wie mutige junge Forscher abseits des Establishments an Ihre Informationen kommen.
Zwei Dinge haben mich an dem Buch gestört: einmal die etwas aufdringlichen Lobeshymnen zwischen den Kapiteln, die irgendwelchen Zeitungsartikeln entnommen wurden. Und zum anderen, dass teilweise doch etwas umfängliche Daten abgedruckt wurden. Man könnte das Seitenschinden nennen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 18. Juli 2005
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Gutes Buch, hab es jetzt halb durch. Die Geschichten sind spannend und werden ohne die klassische ökonomische Trickkiste erzählt. Der Author wird mir ein wenig zu viel im Buch gelobt. Ist nicht das erste Buch das ich mir zur Aufheiterung der trockenen Materie im Studium leiste. Gut zu lesen ist es und bringt einen oft dazu weiter über die täglichen Rätsel nachzudenken.Das Buch geht in Richtung "Sex, Drugs and Economics" bzw. eins meiner Lieblingsbücher "The Armchair Economist".
VORSICHT: Rough Cut bedeutet wohl das die Ränder der Seiten ausgefranzt sind. Sieht nicht so toll aus und es blättert sich nicht so leicht. Umschlag und sonstige Erscheinung sind tiptop. Mir war das vorher nicht klar und ich wollte schon retournieren. Hab das Buch aber dann trotzdem behalten und nicht bereut.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Donald Mitchell TOP 500 REZENSENT am 25. Juli 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Ask most people if they want to understand statistics . . . and they run in the opposite direction. That's too bad because these days anyone who can run a personal computer can perform sophisticated statistical analysis using relatively affordable software like SPSS. Freakonomics may open a few minds by showing that much of what the conventional wisdom is . . . is wrong.

Economics has been traditionally focused on writing equations to explain "how things should work" assuming that nothing else changes. That's the rub. Everything else does change . . . and the theories don't work in practice. You've all heard the resulting economist jokes.

Steven Levitt does something that academics don't like anyone to do: He looks for interesting, practical questions and devises simple, straightforward solutions.

His method is usually pretty simple. He looks for patterns by using regression programs and then thinks about what the regressions might mean. That often leads to a trip to some other data, and eventually the correct cause-and-effect pattern emerges. It's like the invention methods of champion tinkerer Thomas A. Edison. Keep trying until something practical works. Fortunately, with today's computers you don't have to wait very long. The biggest challenges are in finding the right data sets, as this book shows through its example of why drug dealers usually live with their mothers.

The book indicts the media and many so-called experts who simply haven't done their homework. As a result, you can spend a lot of time being misinformed by reading the latest Congressional testimony, the latest think-tank study or by watching a talking head debate on television.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von t-newton am 28. Juni 2005
Format: Gebundene Ausgabe
Economics class at university was the place to catch up on sleep. However, this book is a real page-turner -- as exciting as any mystery. This unorthodox approach to economics opens the field to the general public. The style is very clear, easy to understand and follow, but never simplistic. All examples and arguments are underpinned by references, partly contained in the text itself for the reader to examine immediately and partly in the form of endnotes. In addition to the economic data, the book also contains substantial background information on a variety of topics.
The only negative thing about the book is the blurbs from the New York Times that are stuck in between the chapters. These blurbs go on about how terrific the book is and seem to want to convince the reader that it's a good book. Completely unnecessary -- the text speaks for itself without all the hype.
All in all: I found this book very thought-provoking, well-written, educational and enjoyable.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden