Franziskus und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 10 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Franziskus: Vom Einwander... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,70 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Franziskus: Vom Einwandererkind zum Papst. Mit einem Vorwort von Bischof Erwin Kräutler Gebundene Ausgabe – 16. Oktober 2013


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 24,99
EUR 24,99 EUR 6,90
69 neu ab EUR 24,99 10 gebraucht ab EUR 6,90

Wird oft zusammen gekauft

Franziskus: Vom Einwandererkind zum Papst. Mit einem Vorwort von Bischof Erwin Kräutler + Die Stunde der Patinnen: Frauen an der Spitze der Mafia-Clans
Preis für beide: EUR 49,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Styria Premium; Auflage: 1 (16. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3222134154
  • ISBN-13: 978-3222134159
  • Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 2,5 x 22,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 141.877 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Esther-Marie Merz lebt seit September 2013 in Lima, Peru. Die Jahre 2005 bis 2013 verbrachte sie in Argentinien. Sie studierte in Tübingen Politikwissenschaften mit Schwerpunkt Lateinamerika und Rhetorik. Sie arbeitete als Südamerika-Korrespondentin u. a. für den ORF und als interkulturelle Trainerin. Sie wuchs mehrsprachig in verschiedenen Ländern auf. Mathilde Schwabeneder-Hain ist seit 2007 Auslandskorrespondentin in Rom (für Italien, den Vatikan und Malta). Erstmals kam sie 1983 nach Rom, wo sie an der Universität Romanistik studierte und promovierte. Nach ihrer Rückkehr nach Österreich arbeitete sie beim ORF in der ORF-Abteilung Religion. In dieser Funktion wie auch als Rom-Korrespondentin covert sie alle wichtigen Papstereignisse.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fleischer, Christoph TOP 1000 REZENSENT am 15. Januar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Esther-Marie Merz und Mathilde Schwabeneder verbinden als ORF-Korrespondentinnen die Kenntnisse der Kirche Lateinamerikas und der Situation des Vatikans. Ihr Bericht über “Jorge”, wie der neue Papst Franziskus von seinen Freunden nach wie vor genannt wird, ist von großer Sympathie getragen. Dabei gehen die Autorinnen durchaus akribisch ins Detail und schildern die Facetten des Werdegangs von Jorge Mario Bergoglio vom Literaturlehrer über den Ordensgeistlichen und Bischof in Buenos Aires in Argentinien.

Seine Rolle in der Zeit der Militärdiktatur wird differenziert und unter Einbeziehung der persönlichen Aussage von Franz Jalics untersucht, der sich zusammen mit einem Ordensbruder vier Monate in Haft befand und danach freigelassen wurde. Der jetzige Papst nutzte seine Rolle als Ordens-Bischof der Jesuiten taktisch zu Gunsten des Widerstandes, ohne jedoch sein Amt aufs Spiel zu setzen. Er gehörte nicht zum Widerstand, gab jedoch seine Kontakte dorthin nicht auf. Dabei unterstützte er einzelne Priester im Notfall und hielt die Verbindung zu den Gemeinden in den Elendsvierteln aufrecht. Dieser Kontakt bliebt auch in der Zeit nach der Diktatur und wurde vom Bischof Bergoglio zur Mitarbeit in einer Initiative gegen Menschenhandel und Prostitution genutzt.
In seiner Mitverantwortung für den katholischen Radiosender legte er Wert auf interreligiöse Angebote und Dialoge und scheute nicht davor zurück, einen protestantischen Journalisten als Chefredakteur zu berufen. Diese Kapitel des Buches geben insgesamt einen interessanten Einblick in die Arbeit und Situation der argentinischen Kirche.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen