Franz Schubert: Sinfonie ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Franz Schubert: Sinfonie 9
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Franz Schubert: Sinfonie 9


Statt: EUR 8,99
Jetzt: EUR 8,98 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Sie sparen: EUR 0,01
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
21 neu ab EUR 4,13 1 gebraucht ab EUR 6,43

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Franz Schubert: Sinfonie 9 + Missa Solemnis
Preis für beide: EUR 31,27

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Komponist: Franz Schubert
  • Audio CD (25. Oktober 2013)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Deutsche Grammophon (Universal Music)
  • ASIN: B00F193CXW
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 152.367 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. 1. Andante - Allegro Ma Non Troppo
2. 2. Andante Con Moto
3. 3. Scherzo Allegro Vivace
4. 4. Allegro Vivace
5. 2nd Version For 8-Part Male Chorus And String Orchestra

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von vully TOP 500 REZENSENT am 12. Juli 2014
Verifizierter Kauf
Schuberts letzte Sinfonie wurde erst 1839, 11 Jahre nach dem Tod des Komponisten von Robert Schumann wieder entdeckt und von Felix Mendelssohn mit dem Gewandhausorchester Leipzig uraufgeführt - und ist seitdem ebenso legendenumwoben wie die vorangegangene "Unvollendete". Schumann pries in einem Artikel in seiner Zeitschrift die "himmlischen Längen" des Werkes - das mit einer Aufführungsdauer von fast einer Stunde für damalige Verhältnisse in der Tat sehr umfangreich war. Aus einigen Briefen Schuberts kann man schließen, dass er ein Gegenstück zu Beethovens 9. plante.

Sir John Eliot Gardiner ist einer der Vorreiter und großen Protagonisten der historischen Aufführungspraxis und Gründer eines der heute noch besten spezialisierten Orchester, der English Baroque Soloists. Trotzdem hat sich immer mal wieder "Seitensprünge" mit konventionellen Orchestern gegönnt, meist wie hier mit den Wiener Philharmonikern. Hier ist dabei eine sehr schlanke, transparente, dramatisch geschärfte Aufnahme mit dem typischen, hell strahlenden Klang der Wiener herausgekommen.

Es mag Einspielungen geben, in denen die Ausbrüche des ersten Satzes emotionaler daherkommen, die mehr auf die "Größe" der Sinfonie setzen, dafür aber oft mehr nach Tschaikowsky oder Bruckner klingen. Gardiner dagegen arbeitet die Strukturen sehr klar heraus, ohne akademisch zu klingen - im Gegenteil: Besonders der letzte Satz mit seinen immer neuen dramatischen Aufschwüngen hat hier eine große Innenspannung.

Ergänzt wird die CD durch den "Gesang der Geister über den Wassern" auf einen Goethe-Text, gesungen vom Monteverdi Choir - ein sehr sperriges, aber spannendes Werk.

Eine nicht nur zu diesem Preis sehr hörenswerte CD.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen