Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Franny und Zooey [Taschenbuch]

Jerome D Salinger
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe EUR 14,90  
Taschenbuch EUR 8,95  
Taschenbuch, Januar 2003 --  
Unbekannter Einband --  

Kurzbeschreibung

Januar 2003 3499109069 978-3499109065 30., Aufl.
In neuer Übersetzung von Eike Schönfeld: J.D. Salingers Erzählungen Franny und ZooeyJ.D. Salinger gehört zu den großen amerikanischen Erzählern des 20. Jahrhunderts. Berühmt machte ihn nicht nur der Roman Der Fänger im Roggen, Kultbücher wurden auch die Erzählungen über die New Yorker Familie Glass, über Franny und Zooey und ihre Geschwister. Erzählungen, die traurig und komisch zugleich sind, zutiefst anrührend.Franny und Zooey sind die beiden jüngsten der sieben Glass-Kinder, die alle nacheinander höchst erfolgreich zwanzig Jahre lang, bis 1943, an dem Radioquiz »Kluges Kind« teilnahmen. Die Sendung machte sie zu Stars, war aber eine Belastung für ihr späteres Leben.In der Erzählung »Franny« ist die Heldin zwanzig und besucht ihren Freund Lane übers Wochenende im College. Doch das Treffen verläuft nicht wie geplant. Franny erleidet einen Nervenzusammenbruch, weil sie im Leben und im Studium keinen Sinn mehr findet. Sie leidet unter ihrer geistigen Überheblichkeit und sucht verzweifelt Einfachheit und Spiritualität. Die Erzählung »Zooey« spielt in der Wohnung der Familie Glass in New York. Franny ist todunglücklich nach Hause zurückgekehrt. Ihr älterer Bruder Zooey, erfolgreicher TV-Schauspieler und geübter im Umgang mit dem belastenden frühen Ruhm, diskutiert mit Mutter Bessie darüber, wie Franny zu helfen ist. Bessie versucht es verzweifelt mit Hühnerbrühe, Zooey mit langen Gesprächen, in denen er auch die Glass’schen Familiengespenster beschwört.Die beiden Erzählungen, in den USA erstmals 1961 erschienen, bestechen durch brillante Figurenzeichnung, atmosphärisch dichte Beschreibungen und umwerfende Situationskomik. 
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 158 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch; Auflage: 30., Aufl. (Januar 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499109069
  • ISBN-13: 978-3499109065
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 11,4 x 1,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 575.128 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

J. D. Salinger wurde 1919 in New York geboren. Seit 1941 veröffentlichte er diverse Kurzgeschichten, 1951 folgten der weltbekannte "Fänger im Roggen" und bis 1963 drei weitere Romane. Letzte Veröffentlichung 1965. J. D. Salinger lebte jahrzehntelang äußerst zurückgezogen auf seiner Farm in New Hampshire und verstarb dort am 28. Januar 2010.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

J.D. Salinger, geboren am 1. Januar 1919 in New York, erlangte Weltruhm mit seinem 1951 erschienenen Roman »Der Fänger im Roggen«, der zu einem der erfolgreichsten Romane des 20. Jahrhunderts wurde. Daneben hat Salinger nur drei weitere Bücher mit Erzählungen veröffentlicht. Salinger starb am 27. Januar 2010. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Witzig und tiefschürfend 14. Juli 1999
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Sehr flüssig zu lesen, ähnlicher Stil wie in "Der Fänger im Roggen", wobei Franny in ihrer Ausdrucksweise (lapidar, scheinbar unüberlegt, viel erzählend ohne nachzudenken, dabei aber manchmal gute Gedanken hervorbringend - tiefsinnig, zum Nachdenken anregend) und ihrer Art an Holden erinnert.
Im ersten Teil des Buchs treffen sich Franny und ihr Verlobter Lane. Sie erzählt ihm von einem Buch, das sie fesselt; er dagegen (die Rübennase) hört nicht zu, wirkt egozentrisch, um Selbstdarstellung bemüht, ein intellektueller Schnösel. In diesem Buch, das Franny nicht losläßt, geht ein russischer Bauer auf Pilgerschaft, da er in der Bibel an verschiedenen Stellen gelesen hat, man solle beten ohne Unterlaß. Er sucht also einen Lehrmeister, der ihm zeigt, wie das geht. Irgendein Bibelkundiger erklärt es ihm; das Prinzip (und das finde ich einen wunderschönen, auf die verschiedensten Bereiche übertragbaren Gedanken) besteht darin, so monoton und permanent zu beten, bis es automatisch, fast vegetativ geschieht, wie der Herzschlag eben.
Im zweiten Teil lernt der Leser Zooeys Mutter kennen, die durch zynische, eloquente Kommentare brilliert. Das Buch gipfelt in einem intellektuellen Feuerwerk, in dem der Buddhismus angeschnitten wird, die Arroganz von Profs und Studis im amerikanischen College-System gegeißelt wird, Jesus kontrovers diskutiert und das alles gleichzeitig sarkastisch und tiefschürfend, oder zumindest ausdrucksstark; es wird nicht langweilig, im Gegenteil - vielleicht auch, wegen der Dialogform. Ein Beispiel für viele schöne Sätze: "Die Zigarren sind doch nur Ballast, Süße. Der reine Ballast.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine uninspirierte Übersetzung 10. Juli 2009
Von bratpapst
Format:Gebundene Ausgabe
Die Neuübersetzung von Schönfeld ist eine Katastrophe. Gut, die alte Übersetzung der Bölls war sicherlich auch nicht optimal und zum Teil schon sehr antiquiert, was sich nicht nur darin äußerte, dass "Cheesburger" konsequent mit "Käsebrot" übersetzt wurde. Aber im Gegensatz zu dieser Neuübersetzung klingt die Sprache dort. Bei Schönfeld bleibt sie ein trockenes Stück Holz. Also kaufen Sie entweder entweder gleich das großartige Original oder, wenn das Englisch dafür nicht reicht, wenigstens die Böll-Übersetzung.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Familie auf der Suche nach sich selbst 28. September 1999
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Kein Autor kann Situationen so beschreiben wie J.D. Salinger: Noch nie habe ich ein dermaßen langatmig gehaltenes Buch gelesen, dass mich in diesem Ausmaß bewegt und fasziniert hat wie dieses. Jede kleinste Geste wird exakt - aber kommentarlos - aufgezeichnet und beschrieben. Somit überlässt er es dem Leser, der sich langsam, aber sicher völlig mit der betreffenden Gestalt identifiziert, jede Bewegung zu analysieren und daraus auf dessen Gefühlszustand zu schließen.
In diesem Meisterwerk berichtet er über eine Familie, die zu intelligent ist, um die für sie oberflächlichen Freuden - Ansehen, Wissen um des Wissens wegen - eines durchschnittlichen Menschens zu verstehen. Und vor allem: sie sind auf der Suche nach dem gewissen etwas und geben sich nicht mit einfachen Lösungen zufrieden. In der Folge denken sie zu viel - über Sachen, die sie nicht lösen können. Franny z. b. sucht die Antwort auf ihre Orientierungslosigkeit in einem monotonen Gestammel, dass sie schlußendlich noch weiter in Verzweiflung bringt. Den Schluss bildet ein rührender Dialog der beiden Geschwister, der auf seine eigenartige Weise ermutigt - ermutigt, seinen eigenen Weg zu gehen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewegend schön! 25. Februar 2005
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Franny und Zooey ist mit Abstand eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Nachdem "der Fänger im Roggen" meinen Erwartungen nicht ganz gerecht werden konnte, war ich zunächst skeptisch,ein weiteres Buch von J.D. Salinger zu lesen. Zu meiner Freude kann ich aber sagen, dass es sich mehr als gelohnt hat. Dieses Buch sorgt dafür, dass man sich gut danach fühlt, allerdings auf eine eigene Art und Weise ohne viel aufdringliche Gefühlsduselei.
Am liebsten möchte man ein Teil dieser Familie sein,da jedes dieser Mitglieder trotz seiner Macken,und die haben sie alle, liebenswert ist.
Schade ist einfach nur, dass es leider nicht so bekannt ist, denn es ist eine wahre Bereicherung.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Josephine Sterner TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Die erste Erzählung namens "Franny" handelt von der jungen Studentin Franny, die ihre spießigen Kommilitonen und auch Professoren nicht mehr ertragen kann. Sie versucht dem zu entfliehen und interessiert sich mehr und mehr für Pilgergeschichten, Jesusgebete aber auch den Buddhismus. Hierfür lässt sie im Gegenzug ihren festen Freund Lane gefühlsmäßig abblitzen, indem sie ihn ohne Grund anschnauzt und verärgert. Sie ist von einem Nervenzusammenbruch und Weinkrampf nicht mehr weit entfernt...

Die zweite Erzählung namens "Zooey" handelt von Frannys älterem Bruder Zooey, der, als er gerade ein gemütliches Bad nimmt, von seiner Mutter gestört und zugetextet wird. Diese wiederum sorgt sich um Frannys labilen Zustand und fordert Zooey zu einer Lösung des Problems auf. Zooey geht hierauf ans Telefon, ruft Franny an und imitiert die Stimme des gemeinsamen Bruders Buddy, um mit Franny ein klärendes Gespräch zu führen...

Genauso wie Der Fänger im Roggen nimmt einen auch dieses Buch gefangen in seiner Dichte, wobei Salingers Roman doch um einiges umfangreicher ist. Salinger breitet seine persönlichen Ansichten des Lebens literarisch aus und arbeitet sie auf, indem er sie zudem noch mit Themen wie Religion versetzt und bei allem natürlich berücksichtigt einen besonderen Schreibstil beizubehalten, der durch und durch von Bissigkeit, Beharrlichkeit und Genauigkeit getränkt ist und den man auch als manisch oder pedantisch beschreiben könnte.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Nur was für gescheite Leute?
Es ist ein interessantes, faszinierendes Buch, zumindest anfangs, zugegeben. Gesten und Sprachrhythmus stimmen. Aber meiner Ansicht nach ist es eine Spur zu authentisch. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Karl-heinz Manier veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Salinger at his best
Immer wieder nehme ich dieses Buch zur Hand und lese darin. Die Charaktere sind lebendig und stark gezeichnet. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. März 2009 von L. Hammerschmidt
4.0 von 5 Sternen Ein Salinger, durch und durch.
Franny und Zooey ist kein Einsteigerwerk. Wer noch nie Salinger gelesen hat, sollte in jedem Fall mit dem "Fänger im Roggen" beginnen, sonst wird dieses Buch den Leser... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. August 2008 von C.B.
5.0 von 5 Sternen Komplex
franny und zooey ist ein ganz außergewöhnlicher und sehr, sehr kluger roman.

großer schwerpunkt, neben anderen intelligenten einstellungsfragen, ist... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. September 2006 von A.S
3.0 von 5 Sternen Sallinger und das Diametral
Salinger vermag großes, wenn seine Sprache in der richtigen Handlung Ausdruck findet. Das Leben wird Wort für Wort lesbar; Franny im ersten Teil des Buches Wort für... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. März 2006 von Lundegaard
5.0 von 5 Sternen verrückter Familienclan
Franny und Zooey ist ein sehr lebhafter und verrückter Roman, alle Charaktere sind einzigartig und haben ganz bestimmte Macken, die ganze Familie raucht und trinkt... Lesen Sie weiter...
Am 6. Januar 2004 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Eine außergewöhnliche Familie
Franny ist ein bisschen durchgeknallt, ebenso ihr Bruder Zooey und ihre ganzen anderen Familienmitglieder. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 12. November 2001 von Hannah Rottmann
5.0 von 5 Sternen Ich empfehle allen, Franny und Zooey zu lesen
"Franny und Zooey" sind zwei der wunderschönsten Erzählungen, die ich je gelesen habe. Das meine ich nicht nur als Phrase, sondern aus meinem tiefsten Inneren. Lesen Sie weiter...
Am 29. September 1999 veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Zwiespältigkeit
Kein Buch hat mich so hin und her gerissen, wie dieses. Wer den „Fänger im Roggen" gelesen hat, wird mit bestimmten Erwartungen an Salingers Werk „Franny... Lesen Sie weiter...
Am 22. August 1999 veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar