holidaypacklist Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet HI_BOSCH_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

3,4 von 5 Sternen7
3,4 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:8,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Die erste Erzählung namens "Franny" handelt von der jungen Studentin Franny, die ihre spießigen Kommilitonen und auch Professoren nicht mehr ertragen kann. Sie versucht dem zu entfliehen und interessiert sich mehr und mehr für Pilgergeschichten, Jesusgebete aber auch den Buddhismus. Hierfür lässt sie im Gegenzug ihren festen Freund Lane gefühlsmäßig abblitzen, indem sie ihn ohne Grund anschnauzt und verärgert. Sie ist von einem Nervenzusammenbruch und Weinkrampf nicht mehr weit entfernt...

Die zweite Erzählung namens "Zooey" handelt von Frannys älterem Bruder Zooey, der, als er gerade ein gemütliches Bad nimmt, von seiner Mutter gestört und zugetextet wird. Diese wiederum sorgt sich um Frannys labilen Zustand und fordert Zooey zu einer Lösung des Problems auf. Zooey geht hierauf ans Telefon, ruft Franny an und imitiert die Stimme des gemeinsamen Bruders Buddy, um mit Franny ein klärendes Gespräch zu führen...

Genauso wie Der Fänger im Roggen nimmt einen auch dieses Buch gefangen in seiner Dichte, wobei Salingers Roman doch um einiges umfangreicher ist. Salinger breitet seine persönlichen Ansichten des Lebens literarisch aus und arbeitet sie auf, indem er sie zudem noch mit Themen wie Religion versetzt und bei allem natürlich berücksichtigt einen besonderen Schreibstil beizubehalten, der durch und durch von Bissigkeit, Beharrlichkeit und Genauigkeit getränkt ist und den man auch als manisch oder pedantisch beschreiben könnte. Ich sehe diese beiden Erzählungen als vollkommene Werke an, die man nicht besser umsetzen könnte, vor allem kommt einem beim Lesen kein Satz als zu viel geschrieben vor, man ist aufgrund der Dialoge der Figuren immer auf dem Laufenden und versinkt nicht in Abgründe, sodass man also nicht mehr wüsste um was es ginge, sondern man wird immer wieder durch die lebhaften Figuren indirekt aufgeweckt und angesprochen, dies finde ich ist ein sehr großes Talent, wenn man als Autor solch einen Text mit dieser Wirkung hin bekommt. Empfehlenswerte Lektüre also nebst Salingers oben erwähntem Roman.

~Bücher-Liebhaberin~
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2009
Die Neuübersetzung von Schönfeld ist eine Katastrophe. Gut, die alte Übersetzung der Bölls war sicherlich auch nicht optimal und zum Teil schon sehr antiquiert, was sich nicht nur darin äußerte, dass "Cheesburger" konsequent mit "Käsebrot" übersetzt wurde. Aber im Gegensatz zu dieser Neuübersetzung klingt die Sprache dort. Bei Schönfeld bleibt sie ein trockenes Stück Holz. Also kaufen Sie entweder entweder gleich das großartige Original oder, wenn das Englisch dafür nicht reicht, wenigstens die Böll-Übersetzung.
11 Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2016
hatte ich das Gefühl, wie jemand, der mit vielen anderen an der Bushaltestelle stand und wartete und dem nun der Bus vor der Nase weggefahren ist, wohingegen alle anderen freilich eingestiegen sind.

Irgendwie ist dieses Buch bestehend aus einer Kurzgeschichte und einer Novelle nicht "mein Ding".
Das Buch ist zu Ende und ich frage mich nur, was das jetzt war. Ich fühle mich vom Autor alleingelassen.

Zwei nicht unsympathische Hauptdarsteller (die laut Buch wunderschöne Franny hätte ich gern mal gesehen), aber es passiert einfach nichts. Ihr seitenlanger Dialog nervte mich dann irgendwann einfach nur noch.
Ewiges Rumgelaber vom Hundertsten ins Tausendste.

Überall wo man hinschaut, wird das Buch hochgelobt und als Meisterwerk bezeichnet. Ich bekomme dabei dann nur das Gefühl, dass die Pseudointellektuellen dies als Chance nutzen, sich vom Pöbel abzugrenzen, indem sie einer Sache einen meisterlichen Charakter bescheinigen, den der Pöbel nicht zu erkennen vermag und der dadurch nur seine kleingeistige Beschränktheit offenbart.
Ich offenbare hiermit. Ich freue mich für jeden, dem das Lesen des Buches Freude macht. Ich hatte mir bessere Unterhaltung und mehr Substanz gewünscht.

Und ja die Übersetzung von Eike Schönfeld ist an manchen Stellen auch nicht besonders gut.
"Ist er nicht liebevoll?" sagt Franny als sie über ihren Kater Bloomberg spricht.
Im Original benutzt Salinger "affectionate". Ja, liebevoll ist eine Übersetzung davon. Von einem Übersetzer darf man aber etwas mehr Gefühl für den Kontext erwarten und vor allem für die deutsche Sprache, deren Möglichkeiten etwas auszudrücken eigentlich kaum erschöpflich sind.
Und hier hätte doch "anhänglich" oder "anschmiegsam" (es handelt sich um einen Kater!) deutlich besser gepasst.
Sowas nervt beim Lesen.
Leider gibt es noch ein paar weiterer solcher Stellen.

Fazit: Ich kann mit diesem Buch nichts anfangen und es demnach auch nicht empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2014
Die Geschwister Franny und Zooey sind die beiden Hauptfiguren des Buches. Franny, die jüngere hat eine Sinnkrise. Vor allem stört Sie der Egoismus und die Selbstdarstellung, die für sie keine hohen Ziele sind, die zu erreichen es sich lohnt. Sie wünscht sich ein höheres Ziel, als nur sich selbst gerecht zu werden und eine gute Position vor der Gesellschaft zu haben. Sie hat Probleme und lässt diese auch an anderen Menschen aus. Um dem entgegenzuwirken versucht Sie den Inhalt des Buches „Der Weg eines Pilgers“ auszuleben und ohne Unterlass das Jesusgebet zu sprechen. So erhofft sie sich ihren Weg zu finden und besser mit sich selbst und ihrer Umwelt klarzukommen. Zooey, ihr Bruder, der „Komplexe, Übereinandergreifende, Gespaltene“ Schauspieler, ist nicht ganz zufrieden mit der Art und Weise, wie und warum, Sie versucht das Jesusgebet zu beten. Der richtige Weg wäre ohne Wut und Zorn. Man sollte nur versuchen, in dem was man kann besser zu werden. Jeder Mensch ist genug Wert und ist es nicht wert etwas gegen ihn zu haben.
Eine sehr lustige Szene im Buch ist, als die Mutter ins Badezimmer kommt um Zooey, der gerade badet zu belehren. Die Szene erscheint endlos und Zoey erhält so lange Zeit keine Möglichkeit, die Badewanne zu verlassen.

Die Sprache Salingers ist angenehm und gut zu lesen. Es geht ins Philosophische, ist aber für mich nicht in allen Bereichen nachvollziehbar. In dem Buch steht, dass man nicht glauben muss, um das Jesusgebet zu beten, sondern, dass der Glaube dann mit der Zeit von allein kommt. Warum aber soll man es überhaupt versuchen, wenn man nicht verzweifelt ist und zumindest die Hoffnung hat im Glauben die Erlösung des Leidens zu finden?
Im Grunde ist das Buch aber kompakt und ohne Hürden zu lesen. Ich würde es auf alle Fälle weiterempfehlen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2004
Franny und Zooey ist ein sehr lebhafter und verrückter Roman, alle Charaktere sind einzigartig und haben ganz bestimmte Macken, die ganze Familie raucht und trinkt ständig, um es kurz zu sagen ein hochintelligenter, verrückter Haufen, der versucht durch's Leben zu kommen. Ich würde sagen das Franny und Zooey vom Gedanken her da ansetzt wo der Fänger im Roggen aufgehört hat. Auch dieses Buch besticht nicht durch eine gewiße Spannung, Schnelligkeit oder großartige Szenarien, sondern einfach nur durch Salingers einzigartige Erzählweise und Wortgewandtheit.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2014
Es ist ein interessantes, faszinierendes Buch, zumindest anfangs, zugegeben. Gesten und Sprachrhythmus stimmen. Aber meiner Ansicht nach ist es eine Spur zu authentisch. Frannys Suche nach sich selbst wird sehr gut verdeutlicht, auch Zooeys Reflexionen haben was. Es ist eine intelligente Familie. Gescheite Leute haben gescheite Probleme.
Nach der Mitte des Buches hat sich die Faszination größtenteils gelegt, verloren. Mich hat die ganze Qualmerei genervt (also doch gut rübergebracht vom Autor). Interessant zu lesen wie Franny die Szene, in der sie die Hauptrolle spielt, später selbst sieht. Aber es zieht sich, die Informationen wiederholen sich.
Wer die Originalausgabe lesen kann, ist sicher im Vorteil. Solch ein Text steht oder fällt auch mit der Übersetzung. Manchmal.
Ich kann mich mit keiner der Figuren identifizieren, in mir kommt keine besondere Sympathien für sie auf. Allerdings hat mich die, fast schon moderne, Auslegung der Bibel in dieser Zeit beeindruckt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2015
Der Fänger im Roggen ein Kultbuch, dass mir sehr gut gefallen hat.
Aber Franny und Zooey hat mich einfach nicht erreicht. Der Erste Teil von Franny war wirklich einfach nur langweilig und da hilft auch der
pseudo intellektuelle Schreibstil nichts. Es gab auch ein paar Momente wo ich dachte, na wirds jetzt endlich was,... aber Nein.

Teil 2 mit Zooey wurde leider nicht besser. Also für mich einfach nur Schrott. Nehmt auch lieber nochmal den Fänger im Roggen zur Hand.
Ich hab zwar die deutsche Version gelesen und weiß das manchmal bei Übersetzungen einiges schief gehen kann, aber ich glaube das kann ich hier ausschließen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,99 €
7,95 €