Gebraucht kaufen
EUR 5,95
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Versand und Service durch AMAZON - inkl. Rechnung und Garantie, bzw. Gewährleistung. Gebrauchte Artikel unterliegen der Differenzbesteuerung, deshalb ist kein MwSt-Ausweis auf der Rechnung möglich. Alle Preise bei neuen Artikel inkl. 19% MwSt. Die AGB und Widerrufsbelehrung finden Sie unter -Verkäufer-Hilfe- und -Rücksendungen-
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Früh am Morgen beginnt die Nacht: Welttag des Buches Taschenbuch – 1. März 2003


Alle 15 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1. März 2003
EUR 0,43
Audio-CD
"Bitte wiederholen"
EUR 26,95
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 2,00
20 gebraucht ab EUR 0,43

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 1008 Seiten
  • Verlag: List Taschenbuch; Auflage: 1., Aufl. (1. März 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548603777
  • ISBN-13: 978-3548603773
  • Originaltitel: I know this much is true
  • Größe und/oder Gewicht: 18,4 x 12,6 x 5,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (63 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 265.534 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Stellen Sie sich vor, Sie wären ein 40-jähriger, grausam gepeinigter und emotional unnahbarer Anstreicher, dessen eineiiger Zwilling paranoid-schizophren ist und an öffentliche Selbstverstümmelung glaubt. Sie wären entweder Gast in der "Jerry Springer Show" -- oder Dominick Birdsey, der Antiheld, Erzähler und Anziehungspunkt für schlechte Schwingungen von Früh am Morgen beginnt die Nacht. Irgendwo in den Nischen dieses 912-seitigen, dicken Wälzers lauert die ehrliche, bewegende Geschichte von der Suche, der Verleugnung und der Selbstakzeptanz eines Mannes. Dies ist keine einfache Aufgabe, wenn man bedenkt, daß die Erziehungsmethoden seines Großvaters von der SS zu stammen schienen und seine Großmutter möglicherweise eine jugendliche Mörderin war, sein Stiefvater ein latenter Sadist ist und sein Bruder Thomas ein politisch-motivierter Psychopath. Dominick ist nicht der Typ, der mit der Tradition brechen würde, und so setzt er dieses gestörte Vermächtnis u.a. mit Vergewaltigung, einer gescheiterten Ehe, einem Nervenzusammenbruch, plötzlichem Kindstod, einem Autounfall und einer rassistischen Verschwörung gegen einen Kollegen fort -- um nur ein paar aufzuzählen.

Lambs Buch ist ein ziemlicher Sprung im Vergleich zu seinem von Oprah Winfrey gesegneten Bestseller She's Come Undone -- es wandert außerhalb der Grenzen des streng definierten Wartesaalromans und durchläuft einen detaillierten, ordentlich katalogisierten Bericht über jegliche Art der Familientravestie und des persönlichen Versagens, die ein Mensch ertragen kann. In seinem Kern liegt Freuds "Rückkehr des Verdrängten": Je mehr wir versuchen, das, was wir sind, zu verleugnen, desto mehr werden wir zu dem, was wir fürchten. Lamb überträgt Freuds psychologische Abstraktion auf das Alltagsleben und füllt seinen Roman mit zärtlichen, glaubwürdigen Dialogen und nachdenklicher Beobachtung. --Rebekah Warren -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

»Dramatische Spannung, wahnsinniger Galgenhumor und stets neue überraschende Wendungen ... fügen sich zu einer glänzend geschriebenen und triumphal gelösten Geschichte über Leiden und Erlösung.« Publishers Weekly -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marlene Schmitt am 28. August 2007
Format: Taschenbuch
Ganz schön dick das Buch...aber es hat sich letztendlich gelohnt, durchzuhalten. Zugegeben, die erste Hälfte war anstrengend, denn obwohl die Geschichte teilweise spannend geschrieben ist, hat sie doch starke Längen. (Eine Inhaltswiedergabe schenke ich mir, darüber wurde ja schon ausführlich geschrieben). Der Autor hätte sich eine Menge Seiten sparen können und im Nachhinein denke ich, es wäre gar nicht aufgefallen, wenn ich ein paar Seiten einfach übersprungen hätte. Alles wird mehrfach wiederholt, was das Lesen etwas zäh macht. Ab der Mitte des Buches konnte ich es dann allerdings nicht mehr aus der Hand legen. Im Gegensatz zu meiner Vorrednerin, die die Geschichte um den Großvater überflüssig fand, hat mir dieser Teil besonders gut gefallen. Denn hier kommt man ins Grübeln, wie die Familiengeschichte im Zusammenhang zu sehen ist und wer denn nun jetzt der Vater des Protagonisten sein könnte. Die Antwort hierauf erhält der aufmerksame Leser übrigens schon relativ früh in einem Nebensatz...dumm -oder gut-, wenn man ausgerechnet diese Seite übersprungen hat...
Das Ende war mir dann schließlich etwas zu amerikanisch-schnulzig...Wer Hollywood-Schnulzen kennt, kann den Inhalt der letzten 30 Seiten vorhersagen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Katjaner am 23. Februar 2004
Format: Taschenbuch
Toll, dass es mal einen lesenwertes Buch gibt, in dessen Handlung keine Liebesgeschichte im Vordergrund steht, sondern ein so kompliziertes Problem wie Schizophrenie und eine solch komplexe Beziehung zwischen zwei Männern und ihrer Familie. Ein wunderbarer Roman, der etwas schwach anfängt, sich dann jedoch von Seite zu Seite steigert, bis man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. In authentischer Sprache geschrieben, vermittelt das Buch dem Leser psychologische Feinheiten sowie das Gefühl "mittendrin" zu sein. Die Handlung ist sehr gut durchdacht, alle angefangenen Fäden werden auch "zu Ende gesponnen". Also: Lesen! (Und nicht von der Länge des Buches abschrecken lassen!!)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "marionbaumann2" am 3. Juli 2003
Format: Gebundene Ausgabe
Ein erstklassiges Buch, welches ich mittlerweile mehmals gelesen habe und mich immer wieder auf`s neue fesselt. Wally Lamb hat nicht nur gut recherchiert in Bezug auf die (oft fehlerhafte) Behandlung psychich Erkrankter. Das in Ich-Form geschriebene Buch beleuchtet alle Facetten des Betroffenen Thomas, insbesondere die Verstrickungen innerhalb des Familienclans. Ein sehr tief gehendes Buch in die emotionale Welt des "gesunden" Zwillings Dominick. Besonders eindrucksvoll sind für mich die Kapitel, in denen der "gesunde" Teil des Zwillingspaares in die Therapie gerät, im Glauben über seinen Bruder zu reden und doch im Grunde über sich selbst und seine tiefsten Verletzungen stolpert. Sein Kampf um Thomas ist auch ein Kampf mit sich selbst und seiner eigenen Tragödie.Ein Buch, das man immer wieder lesen kann!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 23. November 1999
Format: Gebundene Ausgabe
Wally Lamb schreibt die Lebensgeschichte von zwei verschiedenen Menschen, die unweigerlich durch die Familienbande miteinander verbunden sind. Dominic und sein selbstgefälliger Großvater sind sich ähnlicher, als es dem Enkel lieb ist. Versucht man am Anfang noch Erklärungen aus der Kindheit für die Krankheit des Bruders Thomas zu finden, erkennt man doch schnell, daß eigentlich nicht der kranke Zwilling therapiert wird, sondern der gesunde. Durch die Lebensgeschichte seines Großvaters bekommt Dominic einen Spiegel vor die Nase gehalten und erhält die Chance, sein Leben neu zu ordnen. Leider ist der Schluß sehr klischeehaft überladen. Teilweise kam ich mir wie in der Lindenstraße vor: Vergewaltigungen, Hexerei, Aids, Schizophrenie, Amputation, Adoption, Kindstot, Versöhnung, etc. Daher auch nur 4 Sterne: es hat viel von dem guten Buch genommen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Paul Edgecomb am 11. Juli 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch "Früh am Morgen beginnt die Nacht" von Wally Lamb, kam gerade für mich zu rechten Zeit zu lesen.
Während meines Aufenthalts im Krankenhaus hatte ich mitunter sehr viel Zeit und da mein Leben eben gerade außerhalb der Norm ablief, genoss ich dieses Buch.

Es ist ein sehr anspruchsvolles Buch. Wer meint hier ein Schmöker für den Sonntag zu haben, irrt. 912 Seiten sind nicht mal eben nebenbei zu lesen, von der Geschichte ganz zu schweigen. Der Einstieg ist mühsam und erst zur Mitte des Buches, erkennt man den Sinn dieser Geschichte. Langer Atem ist vorprogrammiert.

Der Autor schafft es Komik, Tragik und Humor in einem Werk zu vereinen. Welches ganz nebenbei ein Gerüst aus mehreren Gängen und Flashbacks ist.
Erzählt wird die Story vom Protagonisten Dominick. Der sein Leben immer an zweiter Stelle führen musste. Im Fokus der Liebe und der Aufmerksamkeit, hinten angestellt seines Bruders Thomas. Thomas leidet an Schizophrenie und kämpft für die Sache Gottes. Der Ungerechtigkeit und dem Tag des jüngsten Gerichts. Dieser Thomas ist es auch, der sich seine Hand abhackt, weil Gott es ihm befahl.
Dieses Ereignis ist einer der Schlüsselpunkte im Roman, zu der sich der Autor immer beruft.

Es ist die Lebensgeschichte von einem Mann, der nicht weiß, wer er ist und was sein Leben für einen Sinn haben soll. Er kennt weder seinen Vater, noch kennt er seinen Großvater.
Durch die schriftliche Biographie seines Großvaters, die Dominick für seine Mutter übersetzen ließ, erkennt er seine eigene Unvollkommenheit.

Dieses Buch ist ein Topf voll Gefühle und Handlungen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden