Die Foundation-Trilogie und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Die Foundation-Trilogie auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Foundation [Gebundene Ausgabe]

Isaac Asimov
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (56 Kundenrezensionen)

Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 13,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 16,99  

Kurzbeschreibung

1997
Wie einst das Römische Reich steht das Galaktische Imperium kurz vor dem Zerfall. Doch der Psychohistoriker Hari Seldon ersinnt einen atemberaubenden Plan, um die Menschheit durch das kommende «dunkle Zeitalter» zu leiten. Isaac Asimovs bedeutendstes Werk, mit einem umfangreichen Essay über die Psychohistorik. Mit einem Vorwort von David Brin.

«Wer immer sich an der nie endenden Diskussion über die Zukunft beteiligt, weiß, was wir Isaac Asimov zu verdanken haben.» THE NEW YORKER

-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 907 Seiten
  • Verlag: Heyne (1997)
  • ISBN-10: 3453127730
  • ISBN-13: 978-3453127739
  • Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 12,2 x 5,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (56 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 604.611 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Isaac Asimov zählt gemeinsam mit Arthur C. Clarke und Robert A. Heinlein zu den bedeutendsten SF-Autoren, die je gelebt haben. Er wurde 1920 in Petrowitsch, einem Vorort von Smolensk, in der Sowjetunion geboren. 1923 wanderten seine Eltern in die USA aus und ließen sich in New York nieder. Bereits während seines Chemie-Studiums an der Columbia University begann er, SF-Geschichten zu schreiben. Seine erste Kurzgeschichte erschien im Juli 1939, und in den folgenden Jahren veröffentlichte er in rascher Folge die Erzählungen und Romane, die ihn weltberühmt machten: die Foundation-Erzählungen und die Robotergeschichten, in denen er die drei Regeln der Robotik formulierte. Beide Serien verband er Jahrzehnte später zu einer großen „Geschichte der Zukunft“. Neben der Science Fiction hat Asimov auch zahlreiche populär-wissenschaftliche Sachbücher zu den unterschiedlichsten Themen geschrieben. Er starb im April 1992. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
60 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sic semper imperii 29. August 2001
Von Benjamin
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Ein junger Isaac Asimov las vor vielen Jahren ein wahres historiographisches Meisterwerk.Edward Gibbons:"Decline and Fall of the Roman Empire".Dieses Buch scheint Asimov tief beeindruckt zu haben,denn seine Foundation Trilogie ist nichts anderes als eine Rekapitulation der Geschichte des spätrömischen Reiches im Westen,nun jedoch ins Weltall verlegt.
Die offensichtlichen Parallelen:hoher zivilisatorischer Lebensstandard,begleitet vom schleichenden moralischen und kulturellen Verfall.Eine meuterende Armee in den Randgebieten.Kindkaiser,die nur noch dem Namen nach herrschen.Kurz:eine Zivilistaion geht an der eigenen Dekadenz zu Grunde.
Doch auch Namen weisen darauf hin:Bel Riose erscheint als ein Zukunfts-Aetius,als der letzte aufrechte Soldat und Bürger. Cleos II. erinnert an die letzten Kaiser im Westen,wie Valentin III. (dieser richtete Aetius nach der für ihn siegreichen Schlacht auf den Katalaunischen Feldern hin,ähnlich wie Riose später exekutiert wird).
Doch was Asimov am Besten hinbekommen hat,neben den wundervoll herausgearbeiteten Charakteren,ist die Geschichte an sich.Sie berichtet im ersten Teil,wie ein einziger Mann den schleichenden Verfall des Imperiums bemerkt:der Psychohistoriker Hari Seldon (der,nebenbei bemerkt,KEIN Naturwissenschaftler ist,sondern ein Soziologe).Er erkennt auch,dass er gegen den drohenden Kollaps nichts unternehmen kann,sondern nur die Zeit der Barbarei mit Hilfe seiner Foundation verringern kann.Ein gewagter Plan...
Im zweiten Teil erwacht das Imperium aufs neue (eine Remiszenz aus Justinians Restauratio Imperii?),geführt vom "letzten Kaiserlichen" Bel Riose.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
104 von 120 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Asimovs Meisterwerk 2. Juli 1999
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Schade, das man nur 5 Sterne für dieses Buch vergeben kann. Es hätte bei weitem mehr verdient. Von amerikanischen SF-Lesern einst als der beste Zyklus im Genre gewählt. Und das völlig zurecht.
Erzählt wird die Geschichte der Menschheit in der nun wirklich fernen Zukunft. Die Erde ist nur noch eine verblassende Sage, regiert wird das Imperium der Menschheit vom Planeten Trantor aus. Je größer das Imperium wird, destomehr bröckelt auch der Glanz. Ein Mann, Hari Seldon, verkündet den Untergang des Imperiums und sagt voraus, das es mehrere Jahrtausende dauern wird, bis ein neues Imperium aus den Trümmern des alten entstehen wird. Mit Hilfe einer von ihm entwickelten Wissenschaft -der Psychohistorik- kann man das dunkle Zeitalter aber auf tausend Jahre beschränken. Nach dieser ketzerischen Rede wird er vom Kaiser, der all das nicht wahrhaben will, auf den Planeten Terminus in die Verbannung geschickt. Dort gründet er die Foundation. Eine Stiftung, die dazu bestimmt ist, nach seinem Plan den Keim des neuen Imperiums zu bilden. Die Zeit zeigt, das Seldon mit seiner Voraussage über den Niedergang des Imperiums Recht hatte. Es zerbricht und zerfällt in viele kleine Königreiche. Seldon stirbt, aber er hinterläßt seinen Nachfolgern einen Plan über die weitere Entwicklung der Zukunft, die er in aller Einzelheit richtig vorausgesagt hat. Immer wieder finden sich Männer in der Foundation, die in der Lage sind, die richtigen Maßnahmen zu unternehmen und Seldons Tausend-Jahres-Plan zu Ende zu führen. Aber dann passiert etwas, das selbst Seldon nicht voraussehen konnte.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
In dieser Trilogie sind die drei frühesten Romane der epischen Foundation-Serie enthalten, entstanden zu Beginn der 1950er Jahre.
Die Ideen in der Geschichte sind faszinierend: Die Wissenschaft der Psychohistorik, von Asimov selbst erfunden, akzeptiert, dass die Handlungen eines einzelnen Menschen sich nicht vorhersagen lassen. Bei Menschenmassen hingegen ist dies anders: Ähnlich wie bei Gasen, bei denen aus den unvorhersehbaren Verhalten von Myriaden Molekülen ein einheitlicher Druck und eine Temperatur entsteht, löschen sich die individuellen Handlungen in der Masse aus. Dadurch wird es möglich, die Handlungen von Menschenmassen auf viele Jahre vorherzusagen -- zumindest nach Asimov.
Im Buch wendet der Psychohistoriker Harri Seldon seine Wissenschaft an, um den baldigen Zusammenbruch des mächtigen Imperiums vorherzusagen. Er lässt nach seinen Berechnungen zwei "Foundations" gründen, die den Zusammebruch überleben sollen und den Keim eines neuen Imperiums werden sollen.
Die Bücher beschreiben die tatsächliche Geschichte der beiden Foundations. Die Geschicht bleibt ständig spannend, nicht zuletzt aufgrund der vielen überraschenden Wendungen.
Etwas enttäuschend aber, dass die Charaktere, wie so oft bei Asimov, etwas blass und schablonenhaft bleiben. Man hat den Eindruck, sie existieren nur, um die Geschichte voranzutreiben. Diese ist aber, wie gesagt, sehr gut.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Lesen dieses Werkes, trotz (oder gerade wegen?) der vielen Seiten, sehr viel Spass gemacht und mich sehr gut unterhalten habe. Trotz seiner kleinen Schwächen gehört dieses Buch ins Regal eines jeden Science-Fiction-Fans, der mehr will als nur Raumschlachten und neue Technologien, nämlich Ideen und Zukunftsvisionen. Und davon hat dieses Werk jede Menge!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen SciFi aus den 50ern
Vorneweg, ich bin erst auf Seite 250. Es gefällt mir, jedoch kann ich die hier zum Teil geäusserte, grenzenlose Begeisterung nicht teilen. Lesen Sie weiter...
Vor 19 Tagen von Amazon Customer veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Gutes und spannendes Fantasie Roman.
Gutes Buch mit interessanter Erzählung. Von meiner Seite nur 4 Sterne, da es nicht zu 100 Prozent meinen Erwartungen entsprochen hat.
Vor 1 Monat von J.V. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Buch in sehr gutem Zustand und einfach ein toller Klassiker der Scifi
ich hatte die Trilogie vor Jahren schon auf englisch gelesen; Asimov ist einfach ein klasse SciFi Schriftsteller, lohnt sich auch heute noch, ihn zu lesen
Vor 5 Monaten von M. Hapig veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Eher für die ältere SF Generation..
Das Buch ist sicherlich bei der technischen Entwicklung seit Erscheinen nicht mehr absolut "State of the Art", für eingefleischte Asimov - Fans dennoch ein Muss und... Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Harald Knopf veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Gut mit aber.
Die Foundation Trilogie gefällt mir sehr gut, soweit ich sie gelesen habe. Auch das Verschicken mit Kindle hat gut geklappt. Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Klassischer Wälzer
Endlich mal durch die Anfänge der Foundation gelesen.
Erste drei Bände der berühmtem Serien von Asimov, in einem dicken aber gut verarbeiteten Taschenbuch. Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von Kernie veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Diesesmal nicht als Badelektüre
Diese Romanreihe habe ich schon mehrmals, ja sogar ganz häufig gelesen. Es wird darin eine versteckte Zukunftshoffnung vermittelt. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Jürgen John veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Sammelsurium
Seit über 60 Jahren lese ich SF-Bücher und bin dabei leider erst spät auf Arthur C. Clarke gestoßen, der für mich die besten SF-Romane verfasst hat. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Christian Boose veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Die Zukunft der Menschheit
Die Foundation Triologie kann man isoliert lesen. Sollte man aber nicht....

ASIMOV hat seine berühmten zwei Konzepte (Der positronische Roboter/Die Gesetze der... Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von G. Graf veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Immer wieder faszinierend
Habe das Buch schon als Jgdl. "Als Buch" gelesen. Hat mich schon damals fasziniert. Asimov schreibt Bücher die lange im Kopf bleiben
Vor 16 Monaten von Ralph Wilkes veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Reihenfolge der Saga? 6 24.10.2013
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar