Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

2,3 von 5 Sternen3
2,3 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
2
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:21,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. April 2013
es dauert eine weile bis man die herangehensweise des Autors akzeptiert
a) kaum behauptungen
b) ausschliesslich nachweisebare argumentationen
c) kein sensationalismus
d) niveauvolle sprache
e) durch eine literaturwissenschaftliche und architekturgeschichtliche analyse annäherung an die person und das leben des william beckford
f) sperrig und spröde, aber präzise und überlegt
50 seiten lang habe ich den autor verflucht, aber mir kam es so vor, als würde er
beckford mit seinen eigen mitteln beschreiben und das geht nun mal nicht im spiegel bestseller jargon
durch die reduktion der komplexität der sprache und der struktur wird ein komplexes autistisches beziehungsgeflecht freigelegt
und: es stimmt schon, das ist keine biographie im klassischen sinne, eher ein essay - aber ein ziemlich gutes - (nur für meinen
geschmack, etwas zu fokussiert und zu kurz - aber eine umfassende biographie ala ellman wollte ja garnicht schreiben - insofern
kann man nur kritisieren was der autor wollte und geschrieben hat und nicht was er nicht wollte und nicht geschrieben hat)
ich finde rezensionen sowieso sehr schlimm, aber die beiden vorgänger waren einfach etwas zu
konsumbezogen - und es sollte nicht immer um benutzerfreundlichkeit gehen, das leben richtet sich auch nicht nach der "user experience"
und das hier ist kein callcenter und auch kein orakel
bzw. stimmt das nicht so ganz
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2012
Ich bin durch Bill Brysons Buch "Eine kurze Geschichte der alltäglichen Dinge" auf Beckford gestoßen und fand den Menschen Beckford auf Anhieb interessant. Im deutschsprachigen Raum gab es bisher keine Darstellung seines Lebens, dementsprechend war ich auf Millers Werk gespannt.

Und ich war enttäuscht. Ich lese gern Biografien, Jens Andersen zeigt zum Beispiel mit der Biografie zu seinem Namensvetter Hans Christian, wie man es toll macht.

Dies ist in meinen Augen weniger eine Biografie als eine extrem schwer lesbare wissenschaftliche Arbeit ("Eine exzellente Monografie" Manfred Papst, NZZ am Sonntag, 18.03.12. Werde der NZZ-Literatur-Boss glücklich mit dieser Rezension. Ich hatte gedacht, eine interessante Biographie vor mir zu haben...)

Ein Beispiel:
Als Nachtrag auf Aufzeichnungen Beckfords anläßlich seines 18. Geburtstages (eines wirklichen pompösen Großereignisses) liest man folgenden Satz:
"Das hebt den metaphorischen Charakter hervor, der alles später Gesagte zum Als-Ob erklärt, zum Gleichnis und zum Traum; denn selbstverständlich war die kleine Gesellschaft aus eben erwachsenen Kindern der whigistischen Oberschicht, die in Fonthill House mit Künstlern und älteren Freunden ihr unheiliges Weihnachtsfest begehen wollte, nicht wirklich, wie es die Redensart nahelegt, für drei aufeinanderfolgende Tage eingemauert oder im Inneren einer Höhle gefangengesetzt: sie selbst hatten die Türen hinter sich zugeschlossen, die Fensterreihen im Haus und in den Seitenflügeln abgedunkelt und das warme, kunstvoll über die Stockwerke verteilte Licht anstelle des Tageslichts für sich genutzt..." Ein Satz...

Und so ist das ganze Buch geschrieben... Frustrierend.

Nachtrag 04.05.2012:
Schade. Zwei negative Kritiken auf meine Rezension, ohne dass diejenigen eine eigene Meinung zu diesem Buch kundtun. Interessieren würde es mich, ansonsten könnte man fast denken, dass sich um verlagsinterne, autoren- oder rezensionsbezognene Strategie handelt... ;-)

Nachtrag 24.06.2012:
Auch nicht schlecht: Ich werde in den Diskussionen als ungebildet dargestellt, weil ich mit dem Buch nichts anfangen kann...
1717 Kommentare|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2013
Ich stimme dem Beitrag von nakkele zu 100% zu, bin auch durch Bryson auf Beckford aufmerksam geworde. Man sollte klarstellen, ob es sich bei einem Buch um eine wissenschaftliche Arbeit für ein Fachpublikum handelt oder um eine Biografie, mit der dem nicht professionell vorbereiteten Leser der Zugang zu einer Figur der Zeitgeschichte eröffnet werden soll. Hier zumindest fühlte ich mich in die Irre geführt. Habe auch den Vathek bestellt und bin gespannt ob sich wenigstens diese Ausgabe gelohnt hat
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen