Die Brücke: Transit in den Tod 1 Staffel 2012

Amazon Instant Video

Staffel 1
Auf Prime erhältlich
(126)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

1. Folge 1 AGES_16_AND_OVER

Eine tote Frau wird in der Nacht, während eines Stromausfalls, auf der Öresund-Brücke, mitten zwischen Schweden und Dänemark abgelegt. Als man sie findet, ist zunächst die schwedische Polizei zuständig, da es sich - wie man auf den ersten Blick zu erkennen meint - um die Vorsitzende des Stadtrats von Malmö handelt. Doch dann wird klar: Es sind zwei tote Frauen, die man auf der Brücke gefunden h...

Darsteller:
Sofia Helin, Kim Bodnia
Laufzeit:
1 Stunde 52 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Folge 1

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Staffel 1
Auf Prime erhältlich

Details zu diesem Titel

Genre Kriminalfilm
Regisseur Charlotte Sieling
Darsteller Sofia Helin, Kim Bodnia
Staffel-Jahr 2012
Studio ZDFE
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

49 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nordlys auf 31. Mai 2012
Format: DVD Verifizierter Kauf
Es kann schon eine Woche dauern, sich diesen Film anzusehen: Fünf DVDs, insgesamt ca. zehn Stunden Gesamtspieldauer, dafür muß man erstmal die nötige Zeit finden. Aber es lohnt sich:

Durch die Bank großartige Schauspieler, allen voran Sofia Helin, die mit Saga Norén einen Charakter entwickelt hat, dem zuzuschauen einfach ein Genuß ist.

Die Geschichte ist hochkomplex, und zu keinem Zeitpunkt gibt es irgendwelche Durchhänger! Von Anfang bis Ende ist die Story spannend, auch dank der schillernden Figuren, deren Dialogen und Handlungen man wie gebannt folgt.

Zur Story gehören auch interessante ethisch-moralische Fragen: Darf ich oder muß ich sogar Fabrikgebäude anzünden, um Menschenleben zu retten? Wie wichtig sind Gesetze und Regeln? Wann darf ich sie übertreten, wann nicht? Kann man ein moralisch einwandfreies Leben führen? Gibt es jemanden, der das tut?

Und alle Figuren des Films werden mit diesen und vielen anderen, zum Teil existentiellen, Fragestellungen konfrontiert und gehen nicht unverändert aus der Auseinandersetzung hervor.

"Die Brücke" ist für mich einer der beeindruckendsten Filme der letzten Jahre, eigentlich gehört er ins Kino, aber bei zehn Stunden Länge? Hm..., dann vielleicht doch besser zu Hause :)

PS: Ein Manko hat nicht der Film an sich, sondern die Ausgabe auf DVD: Als Bonusmaterial finden sich gerade mal vier (oder fünf?) kurze Interviews mit den Hauptdarstellern, das einzig wirklich interessante mit Sofia Helin. Und die Interviews sind richtig kurz, wenige Minuten lang! Keine geschnittenen Szenen, keine tiefergehenden Gespräche z. B. über die Entstehung des Films...
Lesen Sie weiter... ›
7 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dorit Wiebke (Media-Mania) TOP 500 REZENSENT auf 9. Juni 2012
Format: DVD
Nach einem plötzlichen Stromausfall finden Autofahrer eine weibliche Leiche auf der Fahrbahn der Öresundbrücke. Während die obere Hälfte des Körpers zu einer schwedischen Politikerin gehört und bis zur Taille auf schwedischem Gebiet liegt, wird der untere Teil einer dänischen Prostituierten zugeordnet und befindet sich auf dänischem Territorium. Ein guter Grund für die Behörden beider Länder gemeinsam zu ermitteln und so machen sich der dänische Kommissar Martin Rohde und seine schwedische Kollegin Saga Noren gemeinsam daran, den bizarren Mord aufzuklären und mit ihm eine ganze Serie von Verbrechen.

Fünf Episoden sind es insgesamt, die 565 Minuten Spannung bieten und neben der Jagd nach einem kaltblütigen Mörder, ausreichend Platz für die Darstellung ihrer Charaktere lassen. So steht im Mittelpunkt der Handlung ein ungleiches Ermittlerduo, das für sich allein gesehen bereits jede Menge Potential besitzt, um kurzweilig zu unterhalten. Da ist zum einen die ehrgeizige und empathielose Kommissarin Saga Norén (Sofia Helin), die mit ihrer sehr direkten Art jedem vor den Kopf stößt, allerdings auch eine hohe Erfolgsquote aufzuweisen hat. Zum anderen gehört der gefühlvolle Familienmensch Martin Rohde (Kim Bodnia) zum Team, der neben nervenaufreibender Ermittlungsarbeit vehement versucht, seiner schwedischen Kollegin die Grundlagen zwischenmenschlicher Beziehungen nahe zu bringen. Aber auch alle anderen Rollen bis hin zu den Nebenfiguren sind gut besetzt und wissen zu überzeugen.

Optisch wartet die sehr komplex angelegte Krimiserie mit einer dunklen Farbgebung auf, die teilweise etwas reduziert ist und gut zur Düsterheit der Story passt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
41 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank Linden TOP 1000 REZENSENT auf 29. April 2012
Format: DVD
Nach einem Stromausfall wird auf der Mitte der Öresundbrücke eine Frauenleiche entdeckt.
Da diese zerteilt wurde und der Oberkörper auf der Schwedischen und der Unterteil auf der Dänischen Seite liegen ermitteln nun beide Polizeibehörden zusammen.
Die leicht verhaltensgestörte Schwedin Saga Norén und der bodenständige Däne Martin Rohde bilden dabei die Speerspitze der Ermittlungen.
Sind sich beide zu anfangs noch suspekt, funktioniert das ungleiche Team bald immer besser und erste Erfolge werden verbucht.
Als ein Zeitungsjournalist jedoch brisante Informationen vom Täter erhält wird klar das die beiden Frauen nicht die letzten Leichen sein werden.
5 Missstände will der Killer anprangern.
1- Vor dem Gesetz werden nicht alle gleich behandelt.
2- Obdachlose werden wie Menschen 2ter Klasse behandelt.
3- Psychisch kranken Menschen wird dank Einsparungen die Hilfe genommen die sie brauchen.
4- Ausländer werden nicht in die Gemeinschaft integriert.
5- Kinderarbeit wird ignoriert.
Um diese Missstände in Erinnerung zu rufen greift der Killer zu immer perfideren Methoden.
Können Saga und Martin ihn rechtzeitig aufhalten oder triumphiert am Ende der brilliante Killer, der auch noch das Volk beider Länder hinter ich hat?

Die Darsteller agieren hervorragend. Gerade die beiden Hauptdarsteller Sofia Helin (Klara's Fall) und Kim Bodnia (Pusher 1) liefern tolle Arbeit ab.
Die Dialoge sind stimmig.
Die Storylines sind durchweg spannend, mitreissend und komplex.
Die Atmosphäre ist schlichtweg genial. Düster und bedrückend. auch das Spiel mit Licht und Schatten ist überragend.
Der Soundtrack passt perfekt.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen