Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 5,50 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 16,76
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Celynox
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Flug des Navigators [Blu-ray]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Der Flug des Navigators [Blu-ray]


Preis: EUR 16,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 10 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
15 neu ab EUR 9,89 1 gebraucht ab EUR 9,50

Amazon Instant Video

Der Flug des Navigators sofort ab EUR 2,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.
Auch als Blu-ray zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Der Flug des Navigators [Blu-ray] + Nummer 5 lebt! [Blu-ray] + Die Goonies [Blu-ray]
Preis für alle drei: EUR 40,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Joey Cramer, Veronica Cartwright, Cliff De Young, Sarah Jessica Parker
  • Regisseur(e): Randal Kleiser
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: Splendid Film/WVG
  • Erscheinungstermin: 25. März 2011
  • Produktionsjahr: 1986
  • Spieldauer: 89 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (53 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B004L88M3Y
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 20.918 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

"Der 12jährige David ist ein ganz normaler Junge. Wenn er nicht mit seinem Hund Frisbee spielt oder sich mit seinem Bruder streitet, träumt er von phantastischen Abenteuern in fernen Galaxien. So ein Pech, daß ausgerechnet ihm diese dumme Geschichte mit der Entführung von einem UFO passiert. Als er Stunden später wohlbehalten zu Hause anklopft, stellt er mit Schrecken fest, daß inzwischen 8 Jahre vergangen sind. David versteht die Welt nicht mehr - bald muß er erkennen, daß sich in seinem Gehirn rätselhafte Informationen über Sternkarten entfernter Galaxien befinden. Ohne diese Information ist das geheimnisvolle Raumschiff machtlos. Sie brauchen ihn - den Navigator. Eine phantastische Reise in die Unendlichkeit beginnt..."

Amazon.de

Steven Spielberg schrieb 1982 mit E.T. Der Außerirdische Kinogeschichte. Der Außerirdische mit dem Leuchtfinger, der unbedingt nach Hause telefonieren wollte, rührte Millionen von Menschen weltweit zu Tränen. Im Zuge von Spielbergs Welterfolg machte sich 1986 auch Der Flug des Navigators auf, sein jugendliches Publikum zu erobern.

Der zwölfjährige David träumt von aufregenden Abenteuern, als er durch einen Sturz im Wald das Bewusstsein verliert. Als er wieder zu sich kommt und nach Hause zurückkehrt, muss er feststellen, dass inzwischen nicht wenige Stunden, sondern ganze acht Jahre vergangen sind. Seine Eltern haben ihn für tot erklären lassen, und nun ist die NASA brennend an ihm interessiert. Offenbar sind in Davids Gehirn rätselhafte Informationen verborgen. Sie scheinen im Zusammenhang mit dem geheimnisvollen UFO zu stehen, das die NASA erforscht. David gelingt es, Kontakt mit dem Raumschiff aufzunehmen. Er erfährt, dass sie ihn brauchen: Er ist ihr Navigator!

Regisseur Randal Kleiser, der Film-Hits wie Die blaue Lagune oder Grease schuf, inszenierte einen peppigen Science-Fiction-Spaß für die ganze Familie. An der Universität war Kleiser Zimmergenosse von George Lucas (Krieg der Sterne), so dass es nur folgerichtig ist, dass er sich mit Der Flug des Navigators ebenfalls dem Science-Fiction-Genre zuwandte -- wenn sich sein Abenteuer auch eindeutig an ein jüngeres Publikum richtet. Die Tricks sind in Ordnung, aber können ihr 80er-Jahre-Design ebenso wenig verleugnen wie der Rest des Films. Im 21. Jahrhundert wirkt Der Flug des Navigators vielleicht etwas altmodisch, ist aber noch immer ein unterhaltsames Abenteuer für ein junges Publikum ab sechs Jahren. Joey Cramer überzeugt in der Rolle des David, ihm zur Seite steht eine junge Sarah Jessica Parker, die damals noch weit von ihrem Sex and the City-Ruhm entfernt war. --Birgit Schwenger -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

27 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gereon Stein am 20. Juni 2005
Format: DVD Verifizierter Kauf
In den vergangenen 18 Jahren hatte ich fast vergessen, woher ich diesen Spruch kannte - jawohl, es war genau dieser Film, der für einige unvergessliche Zitate herhalten musste.
Die Grundidee des Films ist die Geschichte eines kleinen Jungen, der "nur mal kurz weg war" und sich auf einmal ein einer ihm fremdgewordenen Welt wiederfindet. Die Umsetzung, die auf viel überzeichnetes Spektakel verzichtet und deren Effekthascherei sich auf ein - auch nach heutigen Massstäben noch ungewöhnliches und originelles - Raumschiff beschränkt, ist einfach nur rundum gelungen.
Der schönste Teil des Films - und der, der in der Familie fraglos für immer für das größte Sehvergnügen sorgen wird - ist der eigentliche Flug, den das Raumschiff "Max" und der kleine David mit vielen witzigen Einlagen garnieren.
Sehr überzeugend ist auch die Perspektive eines Kindes dargestellt, für das die verstrichenen 8 Jahre bedeuten, dass es die Lieblingsserie im TV schon ewig nicht mehr gibt, stattdessen skurrile Musikvideos (haben wir uns sowas damals wirklich freiwillig angesehen?) das Programm regieren, Cola in fünf Geschmacksrichtungen erhältlich ist und wildfremde Leute im Elternhaus wohnen - und die eigenen Freunde alle schon 20 sein müssten!
Auch der Gesamtaufbau des Films ist gelungen - da der Titel und der Begleittext keinen Hehl daraus machen, worum es geht, wird am Anfang viel mit Bildern gespielt, und anders als David, der sich nur auf die Feier zum 4. Juli freut, sieht der Zuschauer irgendwie überall Ufos.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ralph Blazyczek am 15. März 2006
Format: DVD
Kinder, die mit Ausserirdischen Abenteuer erleben, sind in den 80ern kein seltener Stoff für Filme. Neben "E.T." der diese kleine Welle lostrat gab es unter Anderem noch "Explorers" mit River Phoenix, wo Kids sich ein Raumschiff basteln, mit dem sie bei skurrilen Aliens vorbeischauen.
"Der Flug des Navigators" ist ein grossartiger Film für Kinder und Jugendliche, wenn diese damit leben können, daß die Effekte nicht so bombastisch sind, wie man es von heutigen Filmen gewohnt ist. Billig wirken die Effekte aber keineswegs, sondern sind immer glaubhaft inszeniert.
Die Story ist spannend, gut aufgebaut und originell, denn es geht um mehr als nur "Junge fliegt in UFO". Der Regisseur weiss offensichtlich, was für Wünsche, Hoffnungen aber auch was für Ängste man als Kind hat. Dazu gehört die Angst vor dem Erwachsenwerden und den Veränderungen, der Verlust der Geborgenheit als Kind in einer Familie. Es geht auch ein wenig um Streitigkeiten zwischen Brüdern. All das sind Aspekte der Handlung.
Der Film vermittelt sehr wertvolle Botschaften hierzu, ohne sie plump vortragen zu müssen und er macht eine Menge Spaß.
Der einzige Grund, warum er keine 5 Sterne von mir kriegt ist die nicht vorhandene Ausstattung der DVD und die enttäuschende Bild- und Tonqualität.
Das Bild hat zwar keine Kratzer oder ähnliche Alterserscheinungen, ist aber deutlich unschärfer und kontrastärmer als es bei einer neuen VHS-Kassette der Fall wäre. Der Ton leiert manchmal dezent und wurde ebensowenig überarbeitet wie das Bild, sehr schade um den genialen Soundtrack von Alan Silvestri, der viel zur Atmosphäre beiträgt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Simon TOP 500 REZENSENT am 15. April 2011
Format: DVD
Nicht erst bei "Independence Day" gelang es per Schatten auf eine Raumschiff-Thematik einzustimmen. Hier tun es eine Frissbeescheibe am Himmel als erste Einstellung, wenn man noch nicht weiß, was hier auf einen zu kommt und wenig später der Schatten eins Zeppelins, bevor man diesen sieht.
Doch ist "Der Flug des Navigators" kein Sci-Fi-Blockbuster, noch auf einer Stufe mit "E.T.", wie der Hüllentext sagt. Dazu ist der Film zu anders, auf seine Art einzigartig. Mir geht es da wie vielen Rezensenten. Als Teenie irgendwann mal im TV gesehen, aber nie vergessen, weil der Film das gewisse etwas hat, bzw. viele Dinge, die den Film aus der Masse heraus hebt.
Im Prinzip ist er ein flotter kleiner Familienfilm, der seine Spannung anfangs draus bezieht, wie es sein kann, das der 12jährige David, abends seinen kleinen Bruder abholen soll, einen Hang runter rutscht und als er nach Hause kommt andere Menschen in seinem Elternhaus wohnen und 8 Jahre vergangen sind, ohne das man als Zuschauer einen Grund dafür erkennen konnte.
Das und das Auftauchen eines kleinen havarierten Raumschiffes sorgen für einige Spannung.
Doch wie die ersten 45 Minuten eben diese Spannung dominiert, dominiert danach der Humor, wenn David und der Zuschauer das kleine Raumschiff kennenlernen - wohl das schrägste Raumschiff der Filmgeschichte. Freche Sprüche, tolle Luftaufnahmen tun ein übriges und spätestens, wenn eine der außerirdischen Spezies in dem Raumschiff, der sogenannte Puckmarin zu einem Song der Beach Boys mit dem Victory Zeichen an der Hand swingt, liegt man vor Lachen auf dem Boden. Doch natürlich wird in dieser zweiten Hälfte auch das Geheimnis um die 8 Jahre gelöst.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen