Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Fluch der Finsternis: Mystery-Thriller [Taschenbuch]

Sarah Rayne , Ursula Bischoff
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kurzbeschreibung

1. November 2007
Absolute Gänsehautgarantie!

Die junge Psychologin Antonia Weston sucht Zuflucht in der Einsamkeit des verschlafenen Ortes Amberwood. Doch ihre Ruhe wird gestört durch Erinnerungen an ihre schreckliche Vergangenheit. Außerdem macht ihr die nahe gelegene, unheimliche Mühle Twygrist Angst und fasziniert sie gleichzeitig. Wie besessen versucht sie, die blutigen Geheimnisse von Twygrist zu lüften. Dabei übersieht Antonia beinahe, dass die Mühle für sie zur tödlichen Falle werden soll – wie schon für viele junge Frauen zuvor …

Das schockierende Schicksal zweier Frauen aus zwei Jahrhunderten ist in diesem Psychothriller nervenaufreibend spannend verknüpft.


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 512 Seiten
  • Verlag: Goldmann TB (1. November 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442465389
  • ISBN-13: 978-3442465385
  • Originaltitel: Spider Light
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,6 x 3,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 442.774 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Sarah Rayne hat eine bemerkenswerte Geschichte geschaffen – Spannung, Horror und Gefühle spielen auf meisterhafte Weise zusammen.« (Publishers Weekly )

»Hypnotisierend!« (Bookseller )

»Sarah Rayne erweckt in diesem komplexen Psycho-Thriller eine dunkle und gruselige Atmosphäre. Ein wahrer Page-Turner, eine ausgezeichnete Lektüre.« (Aberdeen Press & Journal )

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Sarah Rayne ist das Pseudonym einer erfolgreichen britischen Autorin von Horror- und Fantasyserien. Erste Schreibversuche machte sie schon in der Schule, als sie Stücke für das Schülertheater schrieb. Nach Ausflügen in diverse Jobs kehrte sie reumütig zur Schriftstellerei zurück. Ihre Leidenschaft für alte Gebäude, deren Atmosphäre und Geschichte ist auch den Psychothrillern deutlich anzumerken, die sie seit einigen Jahren schreibt. Weitere Titel der Autorin sind bei Goldmann in Vorbereitung.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen
4.1 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung pur 27. April 2008
Von O`Hara VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch
Die Psychologin Antonia Weston, hat gerade ihre Haftstrafe verbüßt. Wegen Totschlags an einem ihrer Patienten, musste sie jahrelang hinter Gitter. Nun muss sie erst wieder lernen, sich außerhalb der Gefängnismauern zurechtzufinden. Ihr ehemaliger Chef schlägt ihr deshalb vor, sich erst einmal auf das Land zurückzuziehen. Er mietet für sie ein Cottage in dem verschlafenem Dorf Amberwood in Cheshire. Charity Cottage steht auf dem Gelände von Quire House, das früher von den Forresters, einer bedeutenden Familie, bewohnt wurde. Inzwischen beherbergt Quire House ein Museum. Verwaltet wird dieses von Godfrey Toy.

Bei der Besichtigung von Quire House, fällt Antonia das Porträt einer Frau auf. Das Bild strahlt Boshaftigkeit aus. Es handelt sich um Thomasina Forrester, eine Dame mit Geld und Einfluss, die vor einem Jahrhundert an diesem Ort gelebt hat. Sie hat auch die Nahe gelegene Irrenanstalt Latchkill unterstützt. Latchkill, ein böswilliger Ort, hatte tief greifende Auswirkungen auf die Umgebung und Menschen, die in der Nähe lebten. So auch auf Maud, ein junges, unschuldiges Mädchen, das mutterlos bei ihrem Vater lebte. Früh entwickelt sie eine Phobie gegen Latchkill. Sie kennt den Ort aus ihren Albträumen, ein Gebäude mit riesigen schweren Türen, in dem das Spinnenlicht das ganze Jahr auf allen Räumen lastete, so dass man nie sicher war, was sich in ihnen verbarg, oder auf der Lauer lag. Ihr Vater, ein Müller, betrieb die Wassermühle Twygrist. Bald gerät Maud in dem unheilvollen Einfluss von Thomasina.

Antonia hat sich inzwischen mit dem Verwalter Godfrey Toy angefreundet.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen düsterer Romantik-Thriller 4. September 2011
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Die Story um die Psychologin Antonia Weston ist sehr spannend geschrieben.
Die ganze Handlung des Buches baut sich sehr schön auf und die unterschiedlichen Erzählstränge werden ideal integriert.
Die düstere Geschichte um die unheimliche Mühle Twygrist und die Irrenanstalt Latchkill fasziniert sowohl Antonia als auch den Leser.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überkonstruiert 20. März 2009
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Die Geschichte hat Atmosphäre, und das ist leider auch das Beste daran. Ihre Erzählstruktur jedoch ist sehr klischeehaft und frei von Überraschungen, da Gut und Böse klar voneinander getrennt sind. Dem Roman merkt man deutlich die Hand der Autorin an, und sie hat ihre Figuren nicht nur überzeichnet, sondern auch noch eine überkostruierte Handlung geschaffen. Überkonstruiert, weil mindestens die Hälfte der handelnden Personen wahnsinnig sind und sich die Wege aller Wahnsinnigen in Twygrist kreuzen. Das ist meines Erachtens ein bisschen zu viel des Zufalls. Da die Charaktere so klar in "wahnsinnig" gleich böse und gesund gleich gut (an sich schon eine sehr fragwürdige Darstellung) unterteilt sind, fehlen die Grautöne völlig, die die Geschichte spannend hätten machen können, denn aus der Erzählstruktur selbst ergibt sich keine Spannung. Die Gedanken der Figuren werden anhand von Fragen, die sie sich stellen, aufgefächert und sind sehr detailreich, aber auch sehr vorhersehbar. Dass alle Personen gleichermaßen sozusagen in Fragen denken, halte ich für eine sehr einseitige Ausgestaltung der Charaktere. Hinzu kommt, dass die Sprache behäbig und deshalb bemüht auf mich wirkt, was den Konstruktivismus der Erzählung noch unterstreicht. Normalerweise würde ich dem Roman zwei Sterne geben, aufgrund der sehr anschaulichen und damit atmosphärischen Schilderung der Mühle gibt es drei, denn das ist wirklich sehr gelungen.

Fazit: Ein klischeereiches, überkonstruiertes, aber atmosphärisches Werk, das man zwischendurch mal lesen kann, das jedoch nicht dazu anregt, ein weiteres Mal zur Hand genommen zu werden.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das dunkle Geheimnis von Twygrist 10. September 2010
Von Belle's Leseinsel TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch
Nach 5 Jahren wird die Psychologin Antonia Weston aus dem Gefängnis entlassen. Dort hatte sie eine Strafe wegen Totschlags an einem Patienten abgesessen. Da sie sich erst mal wieder zurechtfinden muss, vermittelt ihr ehemaliger Chef ihr ein kleines Cottage in Amberwood auf dem Anwesen Quire House. In der dortigen Abgeschiedenheit möchte sich Antonia über ihre Zukunft Gedanken machen und einfach wieder zu sich selbst finden. Schnell hat sie der Charme des Anwesens eingenommen und so beginnt sie sich für dessen Geschichte und deren Bewohner zu interessieren. Hierbei erhält sie tatkräftige Unterstützung vom dort ansässigen Bewohner, der das Anwesen verwaltet. Immer mehr geht das Interesse von Antonia zur alten Mühle Twygrist und hierbei bemerkt sie nicht, dass sie auf Quire House in Lebensgefahr schwebt.

Sarah Rayne erzählt ihre Geschichte in zwei Zeitebenen. Zum einen verfolgt man das Einleben von Antonia in Amberwood sowie ihre Recherchen zu diesem Anwesen mit. Gleichzeitig erfährt man nach und nach die Hintergründe, die zu ihrer Verurteilung geführt haben und versteht hierdurch ihr heutiges Verhalten immer besser.

Zum anderen wechselt die Autorin zu gleichen Teilen ins 19. Jahrhundert und man lernt so auch die Hintergründe kennen, die zur düsteren Atmosphäre von Twygrist geführt haben wie auch über die auf dem Anwesen damals befindliche Irrenanstalt Latchkill. Und man lernt die Menschen kennen, die damals auf Quire House gelebt haben und manch dunkles Geheimnis versucht haben, zu verheimlichen. Durch Briefe, die auf Quire House die Zeit überlebt haben, erhält Antonia so einen immer besseren Einblick in das Leben der damaligen Zeit.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar