Gebraucht kaufen
EUR 7,81
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Flossen weg!: Roman Taschenbuch – 1. April 2005

25 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 74,95 EUR 0,39
1 neu ab EUR 74,95 9 gebraucht ab EUR 0,39

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (1. April 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442542081
  • ISBN-13: 978-3442542086
  • Originaltitel: Fluke
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 3 x 18,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (25 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 250.013 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Christopher Moore hat bereits mit einigen seiner Bücher die Bestsellerlisten gestürmt, so etwa mit "Die Bibel nach Biff", "Ein todsicherer Job" oder "Liebe auf den ersten Biss". Moore wurde 1975 in Toledo, Ohio, geboren. Er besuchte die Ohio State University und das Brooks Institute of Photography in Santa Barbara, Kalifornien. Bevor er 1992 seinen ersten Roman "Der kleine Dämonenberater" veröffentlichte, jobbte er u. a. als Dachdecker, Kellner und Fotograf. Moore lebt auf Hawaii und in San Francisco, wo er in seiner Freizeit den Ozean paddelnd und tauchend genießt.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Eine Warnung an dieser Stelle: Seien Sie darauf gefasst, dass Sie das Buch erst dann wieder zur Seite legen werden, wenn Sie die letzte Seite gelesen haben. Und: Sie werden so manche Lachfalte mehr haben." (Dynamit)

"Wirklich ein kurzweiliges Lesefest und super witzig geschrieben." (Raveline)

Klappentext

Deutsche Pressestimmen zu "Die Bibel nach Biff":

"Eine Warnung an dieser Stelle: Seien Sie darauf gefasst, dass Sie das Buch erst dann wieder zur Seite legen werden, wenn Sie die letzte Seite gelesen haben. Und: Sie werden so manche Lachfalte mehr haben."
Dynamit

"Wirklich ein kurzweiliges Lesefest und super witzig geschrieben."
Raveline


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

36 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wendy HALL OF FAME REZENSENT am 3. September 2004
Format: Taschenbuch
Seltsamerweise lese ich Christopher Moore's Bücher in umgekehrt chronologischer Reihenfolge. Viele seiner Leser sagen ja, seine Bücher werden einfach immer besser, also war ich besorgt, mit dem Besten angefangen zu haben (Die Bibel nach Biff) und jetzt zu den schlechteren vorzudringen. Entwarnung. Dem ist nicht so!!!
Fluke ist nicht nur ein absolut schrilles Seeabenteuer, das auf Hawaii beginnt, sich dann aber in die Tiefen des Ozeans wagt, sondern auch wieder ein Beweis dafür, dass Christopher Moore großen Wert auf Charaktere legt. Sei es nun der ständig bekiffte gefakte Hawaiianer Kona, die bleiche, aber schöne Amy oder Nate, unser Hauptcharakter, dessen sehnlichster Wunsch es ist, hinter das Geheimnis des Walliedes zu kommen.
Ich war sofort fasziniert von der Geschichte und musste, wie bei jedem Moore Buch, nicht nur schmunzeln, sondern lauthals loslachen. Eines sollte einem allerdings vor dem Kauf dieses Buches bewusst sein: Ein bisschen locker geht Chris Moore schon hin und wieder mit der Realität um, also wenn Sie gerne eine Prise Fantasy in einem witzigen und gleichzeitig sogar lehrreichen Roman wollen, greifen Sie zu. Es lohnt sich!!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 8. September 2005
Format: Taschenbuch
Eine lustige, abgedrehte Geschichte wie die Jugendjahre von Jesus erwartet einen auch hier - wobei es einige Zeit dauert, bis der Spaß wirklich beginnt. Der Vorspann ist definitv nötig, aber eher dröge - ähnlich wie das Ende der Biff-Bibel mehr ein vervollständigen der biblischen Geschichte, denn Fortsetzung des grandiosen Stils von Joshs vorherigen Abenteuern ist.
Da mir Moores Stil runtergeht wie Butter hab ich das Buch verschlungen - wem ein anderes Buch von Moore untergekommen ist und gefallen daran fand, der darf auch hier ohne Bedenken zugreifen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Roky Lugosi am 2. Juni 2012
Format: Taschenbuch
Nathan Quinn, Wissenschaftler und Meeresbiologe, steht kurz vor dem Ziel. Zusammen mit seinem Team bestehend aus Clay Demodocus, der jungen und bildhübschen Amy und dem immer bekifften Aussteiger Kona geht der vor der Küste Hawaiis der Frage nach: Warum singen Buckelwale?
Doch dann geschehen mysteriöse Dinge: Das Forschungslabor der Wissenschaftler wird zerstört, sämtliches Filmmaterial unbrauchbar gemacht. Als schließlich auch noch das Boot der Gruppe versenkt wird, vermutet man den Feind schnell in den Reihen der Militärs, die die Gewässer vor Hawaii als Testgebiet für neuartige Torpedos und Sonaranlagen nutzen wollen und denen sowohl Wale wie auch Walforscher im Wege stehen. Erst als Quinn von einem Buckelwal entführt und in die Unterwasserstadt Gooville gebracht wird, erfährt er, wer wirklich hinter den Anschlägen steckt und auch das Geheimnis des Walgesangs scheint sich zu lüften. Doch Nathan muss noch mehr erfahren: das Ende der Menschheit steht kurz bevor.
Christopher Moore, dem breiten Publikum spätestens seit Die Bibel nach Biff bekannt (obwohl sein Frühwerk, allem voran Die Himmelsgöttin mindestens genauso lesenswert ist) ist ein Meister der bizarren Einfälle und des skurrilen Humors. Seine Fähigkeit, selbst die unglaublichsten Begebenheiten in ein glaubwürdiges Gewand zu stecken, macht ihn zu mehr als nur einem Schreiber guter Unterhaltungsromane. Der vorliegende Bio-Thriller besticht aber nicht nur durch seinen einzigartigen Humor, sondern vor allem durch seine Spannung, die sich spätestens nach der Entführung Quinns aufbaut und einen nicht mehr loslassen will.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Kapper am 28. Juli 2011
Format: Taschenbuch
Mein erstes Buch von Christopher Moore war "Ein todsicherer Job" und sorgte bei mir für diverse Lachattacken und Bauchmuskelkater. Ich war begeistert und bald musste das nächste Buch des Autors her. "Die Bibel nach Biff" dämpfte meine Begeisterung jedoch ziemlich, denn nach der Hälfte des Buches empfand ich die Story als ziemlich flach und nur bedingt witzig. Egal, die Geschmäcker sind eben unterschiedlich, nicht jedes Buch eines Autors kann für jeden ein Knaller sein. Der Klappentext von "Flossen weg!" klang jedenfalls wieder sehr vielversprechend und so vertiefte ich mich frohen Mutes in die Lektüre. Noch schneller als beim letzten Mal musste ich allerdings feststellen, dass ich abermals enttäuscht werden würde.
Selten habe ich so eine plump und hölzern gestaltete Story gelesen. Die Charaktere sind fast ohne Ausnahme ziemlich schräg, um nicht zu sagen, vollkommen gestört. An sich müsste das kein Problem, sondern könnte sehr unterhaltsam sein, doch leider agieren die Protagonisten die meiste Zeit nur ermüdend statisch. Mir fehlte einfach eine gewisse Dynamik, etwas, was einen mitreißt. Ab und zu entlockten mir die Dialoge ein Kichern, doch das war es auch schon. (Ok, ich will Emily 7 nicht unterschlagen... Dieses Walbengel-Mädchen war wirklich süß und ihr Verhalten ebenfalls mehrmals der Auslöser für ein fettes Grinsen.)

Bis es zur angekündigten Begegnung mit den Walen kommt, vergeht allerdings sehr viel Zeit, die Seiten flogen leider nicht dahin, sondern ich quälte mich durch die sehr langatmigen, langweiligen Passagen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden