• Statt: EUR 11,17
  • Sie sparen: EUR 0,07 (1%)
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Fleshmarket Close: An Ins... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von dimanddistant_uk
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: New unread shelfworn book, may have some minor creases or tears in the dust jacket. Sent Airmail from England every working day - delivery normally in 7 or 8 days.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Fleshmarket Close: An Inspector Rebus Novel 15 (Englisch) Taschenbuch – 7. August 2008

3.9 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 11,10
EUR 8,28 EUR 0,70
78 neu ab EUR 8,28 42 gebraucht ab EUR 0,70

Wird oft zusammen gekauft

  • Fleshmarket Close: An Inspector Rebus Novel 15
  • +
  • The Naming of the Dead
  • +
  • A Question of Blood: An Inspector Rebus Novel
Gesamtpreis: EUR 33,33
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Mehr über den Autor

Ian Rankin ist einer der erfolgreichsten britischen Krimiautoren. Seine Bücher werden in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt, er ist Preisträger vieler nationaler und internationaler Auszeichnungen. Geboren wurde der Bestsellerautor 1960 in Schottland, er studierte Literaturwissenschaft an der Universität von Edinburgh. Seine ersten Bücher entstanden als Nebenprodukt seiner Doktorarbeit. Berühmt machte ihn die "Inspector-Rebus"-Reihe, deren erster Band 1987 erschien. Nach 17 Fällen, zuletzt "Ein Rest von Schuld", pensionierte Ian Rankin seinen Chefermittler und ließ ihm einen jungen Ermittler, Inspector Malcolm, nachfolgen. Der Autor lebt mit seiner Familie in Edinburgh.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Fleshmarket Close is not one of the best of Rankin's John Rebus thrillers, but his second-best is still more than excellent. Middle age is catching up with Rebus--he currently has no desk as a none-too-subtle hint from his superiors that he should seek retirement--but he and his friend and protegee Siobhan, who is still not his lover, race around investigating a variety of seemingly unconnected cases… The sister of a dead rape victim is missing; stolen medical skeletons turn up embedded in a concrete floor; a Kurdish journalist is brutally killed; the son of a Glasgow ganglord has moved in to the Edinburgh vice scene.

Much of the book is dominated by two new settings--a sink estate divided between racist thugs and refugees, and a small town whose economy is dominated by an internment camp for those about to be deported; this is one of Rankin's preachier thrillers, but it is never less than intelligent and evocative in its descriptions of a contemporary squalor that spreads beyond the inner city. These are never quite orthodox police procedurals--Rebus' method is a little too like the standard private eye's way of wandering around being rude to people until something comes loose--but they have a deep seriousness about the way we live now that transcends mere noir moodiness.--Roz Kaveney -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

'Rankin makes sure (the Rebus novels) move with his society, growing into a richly-plotted and densely-textured portrait of modern Scotland and its ills' THE INDEPENDENT 'A compelling, thought-provoking narrative of modern urban life' SUNDAY TIMES 'Gripping' DAILY EXPRESS 'A new Inspector Rebus novel is always worth celebrating...The tightly structured plot - this time revolving around the illicit trafficking of asylum seekers - is another plus. Thoughtful, topical and edgy' -- Christina Koning THE TIMES 'Rankin's 15th Edinburgh-based Rebus mystery shows he's as sharp and chilling as ever' DAILY MIRROR 'typically intelligent, complex and extremely gripping novel' WOMAN & HOME 'Another cracker from Ian Rankin' SUNDAY TELEGRAPH 'Rankin has no equal when it comes to revealing human prejudices, fear and ignorance' GOOD BOOK GUIDE -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Einleitungssatz
'I'm not supposed to be here,' Detective Inspector John Rebus said. Lesen Sie die erste Seite
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Einfach faszinierend, der Charakter von John Rebus. Er und seine Kollegin Siobhan sind versetzt worden und unser Held hat nicht mal mehr einen eigenen Schreibtisch abbekommen, so gerne möchte man ihn loswerden. Warum wird wieder mal deutlich beim Lesen. Er hält sich an keine Konventionen, durchschaut die Menschen und spielt nach eigenen Regeln.

Was mir im Vergleich zu den alten Rebus Geschichten auffiel ist die sanftere Art des Helden. Während er sich früher schon betrunken zum Dienst schleppte, trinkt er heute gediegen in den Feierabend hinein. Er wird ruhiger. Aber auch das bringt Ian Rankin einfach klasse rüber. Dafür entwickelt sich Siobhan immer mehr zu einer weiblichen Form des John Rebus mit ihren Ecken und Kanten.

Und nicht zuletzt der quasi Reiseführer durch Edinburgh macht dieses Buch zu einem Genuss. Wer will da nicht mal in diese tolle Stadt? :-)

Wer die alten Geschichten kennt, dem sei dies Buch wärmstens empfohlen. Wer diesen als ersten Rebus Band lesen möchte, dem sei abgeraten und als Einstieg ein älteres Werk empfohlen, beispielsweise THE FALLS oder SET IN DARKNESS.
Kommentar 7 von 7 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Endlich ein neuer Rankin - und was für einer! Nachdem im letzten Band Rebus eine eher untergeordnete Rolle spielte, steht er in Fleshmarket Close wieder im Fokus. Diesmal geht es um Rassismus und das brisante Thema Immigrationspolitik, um Skelette unter einem Pub, und um eine verschwundene Friseuse, deren Schwester sich vor einigen Jahren nach einer Vergewaltigung selbst umbrachte.
Nachdem St Leonards umstrukturiert wurde, sind Siobhan und Rebus in einem neuen Revier gelandet - und dass John Rebus dort nicht erwünscht ist und zum freiwilligen Ruhestand gezwungen werden soll, macht ihn nur noch sturer. Dementsprechend verbeißt er sich wie ein Terrier in den Fall des Kurden, der inmitten eines sozialen Brennpunkts ermordet aufgefunden wurde. Erst am Schluss wird klar, was nun eigentlich das Motiv für diese Tat war. Und auch Morris Cafferty fehlt in diesem Thriller nicht. Einziger Wermutstropfen (mehr ein Tröpfchen): dass sich am Schluss alles allzu glatt zu einem einzigen gesammelten Fall zusammenschließt. Zwar ahnt der Leser das schon zu Beginn des Buchs, aber ein bisschen komplizierter hätte es dann schon noch sein dürfen. Trotzdem - nach dem meiner Meinung nach eher schwächeren Question of Blood liefert uns Rankin hier wieder einen John Rebus, wie man ihn kennt und liebt - und ich hoffe sehr, dass seine Sturheit noch eine Weile anhält und er sich noch längst nicht pensionieren lässt!
Kommentar 2 von 2 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Dies ist sicher einer der besten Rebus-Fälle. Rebus ist zwar lange nicht so desillusioniert und selbstzerstörerisch wie in manch anderer Geschichte von Ian Rankin, aber seine Figur ist einfach faszinierend! Er und Siobhan sind versetzt worden, warum weiß keiner so genau, nur hat Rebus nicht mal mehr einen eigenen Schreibtisch. Kein Wunder also, dass er sich lieber draußen unter den Menschen und Geschichten aufhält.
Absolut faszinierend erzählt - wenn ich auch die einleitenden Seiten etwas langatmig fand - wird dieser Krimi von Seite zu Seite spannender und mitreißender, bis man das Buch eigentlich nicht mehr zur Seite legen will. Hinzu kommt, dass mehrere Geschichten parallel erzählt werden und sich die Hauptcharaktere immer wieder begegnen, was das Ganze außerdem noch sehr unterhaltsam macht.
Der Mann schreibt einfach gute Bücher, wobei ich dieses hier zu den besten 3 zählen würde.
Sehr empfehlenswert!
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Vielleicht bin ich nach 6 oder 7 Titeln von Rankin schon etwas seiner überdrüssig. Dieses ist der erste, der mich entäuscht hat. Er ist zu lang gehalten, mit künstlichem ineinander verweben der verschiedenen Einzelfälle, unglaubwürdigen Treffen mit BigGer am Whirlpool etc.
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
In dieser Rebus-Geschichte geht es vordergründig um Rassismus in Schottland, speziell in Edinburgh. Demzufolge wird auch die Leiche eines Immigranten gefunden, der allem Anschein nach illegal ins Land kam. Da Rebus offiziell gar nicht für den Fall zuständig ist, dauert es eine Weile, bis es hierbei ins Rollen kommt. Das stört jedoch überhaupt nicht, da kurz darauf auch zwei einbetonierte Skelette gefunden werden, eine Mutter und ein Kind. Hier mischt sich eigentlich mehr Siobhan Clarke ein, doch auf seine typische Art beteiligt sich auch Rebus an dem Fall.

Das für mich persönlich interessanteste an dem Buch war jedoch die Beziehung zwischen Rebus und Clarke. Man fragt sich die ganze Zeit, was genau nun (nach dem Kuss im vorherigen Buch) zwischen den beiden vorgeht. Wird eine Beziehung daraus? Oder bleibt es "nur" bei einer Freundschaft? Oder gibt es vielleicht sogar noch Streit wegen dem, was vorgefallen ist? Ich werde hier nichts verraten, aber wer seinen Spaß an solchen Gedankenspielen hat, der sollte hier zugreifen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden