oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Flamingo
 
Größeres Bild
 

Flamingo

12. Februar 2014 | Format: MP3

EUR 7,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 8,33, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:48
30
2
4:18
30
3
4:05
30
4
4:40
30
5
5:47
30
6
3:19
30
7
3:19
30
8
4:16
30
9
3:23
30
10
2:56

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Label: Universal Music International
  • Copyright: (C) 2010 The Island Def Jam Music Group
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 40:51
  • Genres:
  • ASIN: B0040EAQ3I
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (42 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 29.932 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ROTT TOP 100 REZENSENT auf 29. August 2010
Format: Audio CD
Während seine Killers Bandkollegen nach 7 Jahren Album-Promotion-Tour-Stress nach eigenen Angaben eine dringende Pause brauchten, hatte der anscheinend rastlose Brandon Flowers schon die Songs für das vierte Killers Album geschrieben. Hoffentlich nicht schlecht für ihn, dass er einfach nicht zur Ruhe kommt, aber absolut gut für uns Killers Fans, dann natürlich ist das Soloalbum nicht weit vom liebgewonnen Sound entfernt.

Für meinen Ohren gibt es aber auch eine kleine Erweiterung des Sound, und die hat wohl mit einem der drei Produzenten zu tun, Daniel Lanois. Die Songs kommen teilweise mit einem manchmal bombastischen 80er Anstrich daher, das war bei 'Day & Age' ja auch bereits so, allerdings fand ich das mehr einen Pop Anstrich, dies mal geht es mit Hilfe von Lanois tief in die Kiste mit den 80er Rock / AOR Referenzen, Autofahrmusik zum laut mitgröhlen, perfekt für mich - vielleicht etwas schwierig für Fans, die sich eher als Indie Rocker sehen ;-). Die Single CROSSFIRE zeigt schon diese Richtung, aber auch ONLY THE YOUNG und PLAYING WITH FIRE gehen genau in diese voluminöse pathetische Richtung. Die andere grosse Referenz auf diesem Album ist seine Heimatstadt und der Mittlere Westen. Sowohl textlich ("Didn't nobody tell you the house will always win?) als auch musikalisch, mit der einen oder anderen Slide und Countrygitarre (die Hymne BROKEN HEARTS, der Refrain für die Top 10 quasi geboren ist, HARD ENOUGH, PLAYING WITH FIRE mit einem starken Hang zu Bryan Ferry). Vom mittleren Weste gehts dann wieder an die Ostküste und Richtung Mexiko, der Kastagnetten durchzogene Track auf diesem Album ist MAGDALENA.

Wieder also ein Füllhorn voller Überraschungen ähnlich 'Day & Age'.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mr. auf 17. November 2010
Format: Audio CD
VORWORT:

Ich hatte immer meine Probleme mit den Killers. Die Musik gefiel mir ansich schon immer gut, doch mit Brandon Flowers' Stimme kam ich bisher nie wirklich zurecht. Nun besitze ich jedoch seit kurzem die Deluxe-Edition seines Debutalbums und bin begeistert. Von romantisch über schräg und wild ist auf FLAMINGO alles vertreten, was ich von einem guten Popalbum erwarte. Es ist bedauerlich, das solch gute Musik die rühmliche Ausnahme in den Charts der Gegenwart bleibt.

FLAMINGO:

"Welcome To Fabulous Las Vegas"
bildet einen himmlischen Einstand und beweist, das Flowers, entgegen meiner früheren Meinung, keine schlechte, sondern eine sehr ausdrucksstarke Stimme hat.

"Only The Young"
ist ein verträumtes Stück Traurigkeit und bleibt nachhaltig in den Gehörgängen.

"Hard Enough"
knüpft nahtlos an die ersten beiden Songs an, was Qualität und Ohrwurmfaktor angeht.

"Jilted Lovers & Broken Hearts"
ist ein flottes Stück mit fröhlicher Stimmung, allerlei Gitarren und fantastischem Rhytmus.

"Playing With Fire"
kommt traurig daher. Im Refrain dann mit schräger Gitarre und Flowers, mit ungewöhnlich hoher Stimme.

"Was It Something I Said?"
strahlt jede Menge Spaß aus und spätestens hier merkt man, das es eine gute Idee von Flowers' war, Solopfade zu beschreiten - Klasse!

"Magdalena"
- was soll man da noch groß schreiben? Ich kann mich inzwischen nur wiederholen, denn auch hier bringt es Flowers fertig, einen grandiosen Pop zu kreieren, der so erfrischend daherkommt, das man bereits jetzt sicher sein kann, das der Rest des Albums garnicht mehr schwächeln kann.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von thomthom auf 15. August 2011
Format: Audio CD
Dass Flowers ein absoluter Könner seines Fachs ist, steht außer Frage. Die Killers sind seit Jahren eine der wenigen echten Größen im Musikgeschäft, die sich von dem nervigen Einheitsbrei unterscheiden. Zusammen mit Coldplay zur Zeit meine absoluten Lieblinge.
Dennoch war ich etwas skeptisch bei diesem Solo-Album, zu oft waren diese Solo-Ausflüge ein billiger Abklatsch der Band. Richtig gut hinbekommen hat den Absprung damals Richard Ashcroft von The Verve, der sich nicht nur musikalisch sondern erstaunlicherweise auch stimmlich weiterentwickelte. Und Flowers schlägt da in die selbe Kerbe.
Ich habe selten ein Album gehört, dass neben den vielen guten Stücken so wenig schwache Songs hat. Die ersten 4 Tracks würde ich durchweg als Knaller bezeichnen, Hard enough ist ein klasse Duett mit sehr tollem Text, Jilted Lovers ist meiner Meinung nach der stärkste Track des Albums, Las Vegas ist als Opener total schwungvoll, lebendig, rockig. Only the young ist da etwas ruhiger, trotzdem genial und schön. Playing with fire finde ich dann schwach, bzw. nicht so eingängig wie den Rest, der Song ist für mein Empfinden ganz einfach zu lang und kommt nicht recht zum Punkt, läuft so ein wenig vor sich hin.
Was it something und Magdalena finde ich grundsolide, einige Passagen sogar richtig gut, es folgt dann sehr spät eigentlich die erste Single Crossfire, die ich ebenfalls für sensationell gut halte. Mich erinnert der Song ein bisschen an Human, obwohl ich es bewusst vermeide, Flowers mit den Killers zu vergleichen, da man auch schlecht Özil mit Real Madrid vergleichen kann...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden