Film Riss: der etwas andere Frankfurter Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,15 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Film Riss: der etwas andere Frankfurter Roman auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Film Riss: der etwas andere Frankfurter Roman [Taschenbuch]

Kolja Alexander Bonke
3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (33 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 9,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Samstag, 30. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 4,99  
Taschenbuch EUR 9,95  

Kurzbeschreibung

17. Juni 2012
Frankfurt, Hardcore-Punkrock und harte Drogen. Mittendrin ein Mann, der nach einer Nacht ohne Erinnerung vollkommen im Dunkeln tappt - ohne jede Ahnung, was passiert ist. Gerüchte kommen auf, wirre Anschuldigungen und Drohungen. Eine Frau soll er vergewaltigt haben. Die folgende Suche nach der Wahrheit sorgt für Atemlosigkeit, wie sie nur mit "Strobo" von Airen zu vergleichen ist.

Kolja Alexander Bonkes Erstlingsroman liefert die volle Packung Sex, Drugs & Rock 'n' Roll. Eine blutige Hommage an Frankfurt, die Liebe und den Exzess.

***

"Brachial." (mein-lesetipp.de)

"Unangenehm tiefe Einblicke treffen auf gnadenlos ehrliche Sätze." (1jahr52buecher.de)

"... ein kurzweilig zu lesendes Buch über einen Mann in der Krise im Frankfurter Milieu." (Alles Evolution Blog)

"Die Darstellung von Rausch und Exzess bleibt bei Kolja Alexander Bonke hingegen nicht eine bloße Geste, sondern entwickelt Energie. Rohe Energie, zugegeben, ungeschliffen und mit stilistischen Grobheiten behaftet, aber eine Energie, die zweifelsohne anregt. Hier geht es unter der trashigen Oberfläche erst richtig zu Sache, so scheint es. Ein Grenzgang – ab 18." (Krzysztof Wrath)

"Wenn Charles Bukowski heute leben würde und vor seinem Durchbruch nicht Briefträger, sondern - warum auch immer - Dating-Coach gewesen wäre, hätte er wohl einen Roman wie diesen geschrieben. Film Riss ist ein brachialer und animalischer Hochgenuss, der jeden mitreißt, der auch nur eine Spur Testosteron in seinem Körper hat. In unserer weichgespülten Kulturlandschaft stellt er einen raren Lichtblick dar." (Aaron Sleazy)

"Film Riss ist alles. Brutal und berührend, rasant und todtraurig, laut und lautlos und tatsächlich auch saukomisch. Trotz oder vielleicht wegen des unglaublichen Spektrums an Stimmungen und der Präzision in der Erzählung bleibt diese Geschichte mit jeder Silbe authentisch, wirkt nie konstruiert oder gar bemüht. Das Ende ist eines der schönsten, die ich je lesen durfte. Unerträglich." (Morgen auf Tara Blog)

Wird oft zusammen gekauft

Film Riss: der etwas andere Frankfurter Roman + Erfolg bei Frauen: Wie Sie Ihre sexuelle Anziehungskraft erhöhen, gekonnt verführen und regelmäßig Sex haben
Preis für beide: EUR 22,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen


Produktinformation

  • Taschenbuch: 172 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (17. Juni 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1477672761
  • ISBN-13: 978-1477672761
  • Größe und/oder Gewicht: 1 x 13,1 x 20 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (33 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 433.713 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Nach seinem erfolgreichen, 2011 beim humboldt Verlag veröffentlichten Männerratgeber "Erfolg bei Frauen" präsentierte der Autor und ehemalige Unternehmensberater Kolja Alexander Bonke im Jahr darauf mit "Film Riss" seinen Erstlingsroman voller Sex, Drugs & Rock 'n' Roll - stark beeinflusst von "Fight Club" und "American Psycho".

In Zusammenarbeit mit mehreren Ernährungsexperten und Sportwissenschaftlern folgte 2013 die mehrteilige Fitnessreihe "Training ohne Geräte", die aus zwei DVDs und einem Buch besteht. 2015 ist mit der Fortsetzung der umstrittenen Psychostudie "Film Riss" zu rechnen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im Sog der Leere 11. August 2012
Von Dr. R. Manthey #1 HALL OF FAME REZENSENT TOP 10 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Der Erzähler dieser Geschichte verdient seine Kohle als Dating-Coach. Aber die Geschäfte laufen schlecht. Denn warum sollen ungesund ernährte Banker in Frankfurt einen Kokser dafür löhnen, dass er ihnen vormacht, wie sie Frauen herumkriegen, mit ihnen zu vögeln, wenn sie auch gleich dafür bezahlen können?

Nicht nur die ohnehin öde Kundschaft bleibt weg, auch das eigene Dasein entgleitet zunehmend der Selbstkontrolle. Die Tage sind kurz und dienen dazu, die Lebenssäfte mit Alkohol und Drogen zu verdünnen. Wenn es dunkel wird, treibt es ihn in Frankfurter Clubs, zu bekannten oder unbekannten Frauen, mit denen er einen kurzen Höhepunkt erlebt. Oft auf dem Herrenklo. Dieser atmosphärische Hintergrund scheint seinem ohnehin geschundenen besten Freund die letzte Standkraft zu nehmen.

Nun könnte man meinen, die ganze eigentlich tragische Geschichte, die damit noch nicht einmal angefangen hat, würde schlechte Laune beim Lesen bereiten. Aber so ist es nicht. Ganz im Gegenteil. Selbst Beschreibungen körperlichen Verfalls kommen mit einer fröhlichen Selbstironie und einer solch treffenden Milieubeschreibung herüber, dass man fast geneigt ist, die Tragik des Geschehens zu verdrängen.

In Wirklichkeit aber spielt sich ein Drama ab. Weil sich der Erzähler seiner Leere wenigstens im tiefen Inneren bewusst ist, legt er sich auch mit anderen an. Er braucht Reibung, denn sie erzeugt Wärme und das Gefühl, irgendwer zu sein. Doch sie provoziert auch Gegenreaktionen und zieht andere mit in ein Geschehen, zu dem sie eigentlich nicht gehören.

Der Stöpsel ist gezogen, das Leben entrinnt ins Nichts.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Von Nacktmulchen und dem Feierbiest! 27. August 2012
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Tach zusammen,

ich habe schon lange keine Rezension mehr hier auf Amazon geschrieben,
aber bei diesem Buch sehe ich mich dazu genötigt - weil es einfach sehr gut ist.

Bin auf das Buch und den Autor erst durch twitter aufmerksam geworden,
hierfür erst mal Gratulation zum gelungenen Web 2.0 Auftritt & Vermarktung. ;)

Jetzt aber zum Buch selbst: Mir gefällt sehr gut die Geschwindigkeit in der die Geschichte erzählt wird.
Kein elendes dahindümpeln oder ellenlange Umschreibungen - das geht alles Zack, zack und weiter.
Die Sprache bzw. die Umschreibungen von Dingen ist wirklich gelungen und hat mich oft laut lachen lassen.
Die Geschichte selber ist wirklich gelungen und in meinen Augen auch glaubhaft,
vielleicht nicht bis in alle Details, aber ich habe bei vielen Stellen schmunzeln müssen und an alte Zeiten gedacht.

Bis auf - und jetzt kommt das ABER, weshalb ich auch nur vier anstatt der vollen fünf Sterne vergeben habe.
Bis auf das Ende der Geschichte, denn hier habe ich einfach mehr bzw. etwas anderes erwartet.
Jetzt bitte nicht falsch verstehen, es ist kein schlecht geschriebenes Ende, aber ich hatte auf irgendeine "spektakuläre" Wendung gehofft.

Auch hätten 100 Seiten mehr Inhalt dem Lesespaß sicher nicht geschadet,
denn leider war das Lesevergnügen bei nur 160 Seiten schon nach einem Nachmittag vorbei. Aber besser kurz & knackig...

Auch noch ein Lob für den günstigen kindle-Preis,
bei dem man ganze 50% gegenüber dem gebundenen Taschenbuch spart.
Da sollten sich die anderen Autoren und Verlage mal ne Scheibe von abschneiden.

Kann den Roman nur wärmstens weiterempfehlen
und weiß auch jetzt schon das ich ihn bei Gelegenheit an Freunde verschenken werde.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 2 1/2 Sterne 25. Januar 2013
Von Benjamin Klein TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Fangen wir positiv an: Der Autor hat seine Momente und auch seine Wortwitz und einige verdrehte Gedanken sind streckenweise amüsant.

Leider ist das Buch in seiner Gesamtheit höchstens mäßig. Die Story ist dünn und bietet keine nennenswerten Wendungen. Die Gewaltausbrüche kommen weder sonderlich realistisch rüber, noch sind sie schockierend. Wo in American Psycho die brachialen Aktionen eine Message transportieren sollen, dienen sie hier nur, um ein hoffentlich aufsehenerregendes, reißerisches Ende zu erschaffen.

Weiterhin fand ich die immer wieder einfließenden Musikpassagen und Huldigungen der Bands eher nervig. Auch ich liebe Peter Steele und Type O Negative und diverse andere Bands, die dem Autor am Herzen liegen. Will ich allerdings Abhandlungen zu den Bands lesen, kaufe ich mir ein Musikmagazin.

Genauso scheinen seine literarischen Vorbilder viel zu deutlich durch: Bukowski, Easton Ellis, Irvine Welsh, John Niven, Airen, Palahniuk und ein wenig Stuckrad-Barre Hochnäsigkeit. Teilweise fühlte ich mich auch an Christoph Strasser erinnert, der eine ähnliche Schiene fährt, aber wesentlich sympathischer rüberkommt.

Nicht die schlechtesten Vorbilder und auch das Genre der Gossenliteratur könnte neue Schmutzfinken gut gebrauchen. Hier geht die Mischung meiner Meinung nach aber leider nicht auf, zuviel scheinbar Autobiographisches wurde mit einer nichtssagenden Story verstrickt, die man schnell wieder vergisst

Antipathie ist ein weiteres Problem des Protagonisten, der anscheinend stark an den Autor angelehnt ist, wenn ich mir mal grob den Lebenslauf von Kolja Alexander Bonke anschaue.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
2.0 von 5 Sternen Nicht meine Art Buch
Für mich ging es in dem Buch nur um Saufen, Drogen und Frauen missbrauchen. Allerdings hat mich das Ende dann doch überrascht, obwohl nachvollziehbar.
Vor 4 Monaten von kati schmitti veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Hab abgebrochen...
Fing gut an, als Frankfurter macht es Spass in einer bekannten und aktuellen Kulisse durch die Gegend zu wandern. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Sara veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen überflüssig
Post pubertäre, vor Gewalt und Verklemmter Sexualität triefender Versuch Einers Romanes, der durch die eingestreuten pseudo cool wirkenden songtexte der Börsen... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von CS veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Grandios
Dieses Buch war genau auf meiner Wellenlänge, ich bin 32 und höre die hier angegebene Bands auch sehr gerne. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Rosa veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Durchgeknallt, aber gar nicht so schlecht
Beschreiben mit knappen Worten: Total Durchgeknallt! Aber irgendwie fesselnd und gut. Man möchte wissen, wie es zum Schluss ausgeht und wie der Hauptakteur endet. Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von witch veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Filmriss
Ein Buch, das ich nicht brauche, ohne Sinn und Inhalt, habe nach ein paar Seiten aufgegeben und das passiert mir selten! Geschmäcker sind halt verschieden!
Vor 9 Monaten von Magesa veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Pulp Fiction in Frankfurt
Die Geschichte ist schon etwas härter als gedacht. Aber bis zu Showdown konsequent durchgezogen und realisitsch geschildert. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von Etecher veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Drogen Sex und Alkohol
... leider ist von Handlung nicht wirklich viel zu spüren bzw. zu lesen... "Dauerbreit" wäre auch ein passender Titel gewesen. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von M. K. veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Trashig aber cool
Herzerfrischend, wie sich unser "Held" durch die Frankfurter Szene bewegt und dabei an bekannten Orten skuriles erlebt. Nette Lektüre für zwischen durch. Lesen Sie weiter...
Vor 12 Monaten von Leo veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Heftig
Habe selten ein so heftiges Buch gelesen - normalerweise lese ich sanftere. Aber ich hab es gekauft als es kostenlos angeboten wurde und war neugierig. Lesen Sie weiter...
Vor 12 Monaten von Tanja Hauck veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar