Inklusive kostenloser
MP3-Version
dieses
Albums.
oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Jetzt herunterladen
 
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 10,49
 
 
 
 
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Fillmore East 1969 (Remastered) [Doppel-CD]

The Nice Audio CD
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 14,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Inklusive kostenloser MP3-Version.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für AutoRip für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 2. Oktober: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
Kaufen Sie die MP3-Version für EUR 10,49 bei Amazon Musik-Downloads.


The Nice-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von The Nice

Fotos

Abbildung von The Nice

Biografie

Ach wie NICE!

Bei diesem Namen schlagen massiv Erinnerungen durch, an die späten 60er, frühen 70er Jahre. Gleich drei remasterte CDs (Autumn ’67 – Spring ’68 / Five Bridges / Elegy) und ein bislang unveröffentlichtes 2 CD-Album (Live At The Fillmore East, December 1969 ) von THE NICE lassen die alten Zeiten wieder aufleben.
Ach wie NICE! Bei diesem ... Lesen Sie mehr im The Nice-Shop

Besuchen Sie den The Nice-Shop bei Amazon.de
mit 33 Alben, 5 Fotos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Fillmore East 1969 (Remastered) + Five Bridges Suite (Remastered) + Elegy (Remastered)
Preis für alle drei: EUR 36,95

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (24. Juli 2009)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Virgin (Universal Music)
  • Spieldauer: 92 Minuten
  • ASIN: B002BJCMYK
  • Weitere verfügbare Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 88.265 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         


Disk 1:

Hörproben
Song Länge Preis
Anhören  1. Rondo (Live At Fillmore East) 7:00EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  2. Ars Longa Vita Brevis (Live At Fillmore East)13:48EUR 3,03  Kaufen 
Anhören  3. Little Arabella (Live At Fillmore East) 6:24EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  4. She Belongs To Me (Live At Fillmore East)13:18EUR 3,03  Kaufen 


Disk 2:

Hörproben
Song Länge Preis
Anhören  1. Country Pie (Live At Fillmore East) 6:14EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  2. Five Bridges Suite (Live At Fillmore East)13:53EUR 3,03  Kaufen 
Anhören  3. Hang On To A Dream (Live At Fillmore East) 7:30EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  4. Intermezzo: Karelia Suite (Live At Fillmore East)12:29EUR 3,03  Kaufen 
Anhören  5. America (Live At Fillmore East) 7:51EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  6. War And Peace (Live At Fillmore East) 5:20EUR 1,29  Kaufen 


Produktbeschreibungen

THE NICE Live At The Fillmore East December 1969 (2009 issue German 10-track digitally remastered 2-CD album set - Nearly forty years on from their Fillmore Concerts of December 1969 the original 8-track master tapes were discovered whilst researching remastered editions of Five Bridges & Elegy including alternate unedited performances of She Belongs to Me and Country Pie along with material previously unreleased on either vinyl or CD. Complete with a picture booklet containing extensive sleevenotes by Mark Powell)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
4.2 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nice? Nice! 12. August 2009
Format:Audio CD
Die Zeit zwischen 1967 und 1973 wird vielleicht einmal als eine der kreativsten Phasen der Jazz und Rock Musik anerkannt sein. Nicht nur die großen, als Mythos gehandelten Festivals wie Monterey, Woodstock aber auch der Abgesang eines Isle of Wight Festivals, nein, viele der großen Erneuerungen stammen aus dieser Zeit. Eine Zeit, die ungewöhnlich offen war für Experimente jeder Art. Miles Davis bereitet mit "In a silent Way" und "Bitches Brew" den harten, elektrischen, Blues-Rock orientierten Jazz vor (ich hatte das Vergnügen, einer Präsentation in Juan-les-Pins zu folgen). Janis Joplin definiert die Stimme im Blues neu, seit Bessie Smith, etwas wahrhaft orgiastisches, Jim Morrison mit den Doors, Jimi Hendrix revolutioniert das Gitarren Spiel ähnlich wie John McLaughlin mit dem Mahavishnu Orchestra Grenzen überwindet, Fusionen schafft. Die frühen Genesis noch mit Peter Gabriel (wer hat damals auch ...the lamb lies down... auf der Loreley open air gesehen) oder Yes als Vertreter des Art Rock, die frühen Queen, Deep Purple, Led Zeppelin. Die Liste ließe sich verlängern. Nice um Keith Emerson hat einen sicheren Stammplatz in dieser Zeit. Obwohl schon damals eher einer Minderheit zugänglich, schaffen sie die Verbindung von Klassik und Rock. Jan Akkerman mit seiner Focus hat es dann fortgesetzt. Wild waren die Konzerte von Nice und für viele durchaus der Einstieg in klassische Musik. Wenngleich Emerson seinen Hang zu Tschaikowsky nicht verheimlicht. Wie so viele Gruppen damals zerbricht auch Nice an der Uneinigkeit über musikalische Schwerpunkte, über Entwicklungen. Aber aus solchen Spannungsfeldern entstehen manchmal auch Perlen. Nice hat nicht sehr viel veröffentlicht. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Linda99 TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Wenn man den Klang einer Hammond Organ liebt, kommt man um The Nice im Grunde genommen nicht herum, denn Keith Emerson war und ist schon ein Meister dieses für mich beeindruckenden Instrumentes. Allein schon deshalb war die Band für mich seit den späten 60er Jahren interessant. Allerdings fand ich schon damals ihre Studio-Alben teilweise von den oft längeren Stücken überproduziert und von den Arrangements etwas öde, obwohl ich durch meine Eltern der klassischen Musik durchaus immer aufgeschlossen war.

Live waren The Nice sicherlich ein klangliches wie visuelles Erlebnis, da Keith Emerson wohl zumeist eine aufregende Bühnenshow mit zwei Hammond-Organ bot. Das konnte man auch bei den veröffentlichten Live-Takes aus dem Fillmore East der Alben The Nice - Deluxe Edition von 1969 und Elegy-Remaster von 1971 bereits hören, die ich schon immer gut fand.

Mit dem 2009 veröffentlichten Album mit Aufnahmen der vier Konzerte vom 19. und 20. Dezember 1969, ebenfalls aus dem Fillmore East, gibt es nun neue Versionen aus dem Live-Set, die allesamt bisher unveröffentlicht waren.
Die Band war da schon bald am Ende, denn Keith Emerson stand zu dem Zeitpunkt schon mit dem ehemaligen "King Crimson"-Bassist Greg Lake vor der Gründung von ELP.

Die Aufnahmen sind hier wirklich gut und eine Anschaffung allemal wert. Alle Titel einzeln zu besprechen würde zu weit führen, aber ein paar Vergleiche bieten sich an. Sehr gut ist die Version von "Rondo" (6 Min.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Hte Nice, Fillmore East 20. Januar 2013
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Wer diese Art der Musik mag, kommt auf seine Kosten, zumal es ein Frühwerk der Gruppe ist. Mitunter ist der Ton ein wenig mat oder dumpf. Mir hat es gefallen. Ich hatte vorher diese Aufnahme mit einleitenden und informierenden Worten im Radio gehört.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Einfach Nice 11. Januar 2013
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Keith Emerson mit seiner ersten großen Formation. Das ist spannende Crossovermusik der sechziger Jahre. So kann man .- oder konnte damals, auch mir- den Jugendlichen klassische Musik näherbringen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Leiden einer Hammondorgel 15. Oktober 2012
Von birddog
Format:Audio CD
Genau vor 45 Jahren ist die Gruppe The Nice gegründet worden. Keith Emerson (keyb., voc), Lee Jackson (bg, l-voc) und Brian Davison (dr) - zunächst noch zusammen mit David O'List (g) - machten gleich Furore. Die Band vermischte auf eine bis dahin noch nie gehörte Art und Weise Klassik, Jazz, Rock und auch Blues-Muster zu einem heißen Sound-Cocktail. Zu welcher Form die Musiker vor allem bei Konzerten aufliefen, kann man auf dem Doppelalbum "Live at the Fillmore East December 1969" nachhören. Kurz vor Auflösung der Gruppe entstanden, zeigt die CD nochmals in aller Deutlichkeit die Stärken, aber auch die Schwächen des Trios auf. Alle drei Musiker sind Top-Instrumentalisten. Freilich wird bei der Live-Aufnahme die instrumentale Dominanz von Keyboarder Emerson mehr als deutlich. Ganz klar: der Mann beherrscht die Hammondorgel und diverse andere Tasteninstrumente wie fast kein anderer. Ob klassische Tonfolgen (Bach, Sibelius, Tschaikovsky) oder großartige Demonstrationen seiner durch Jazzer wie Jimmy Smith oder Jimmy McGriff inspirierten Künste auf der Hammondorgel: der gute Keith hat alles drauf. Auch rockige Passagen und R&B-Anleihen bereiten ihm keine Schwierigkeiten. Freilich hat der Keyboarder ein großes Selbstdarstellungsbedürfnis. Und diesem frönt er mir auf "Fillmore East" vor allem auf den überlangen Titeln allzu ausgiebig. Zudem nerven manchmal atonale Tonfolgen und freejazz-mäßige Sequenzen. Bei "Intermezzo: Karelia Suite" scheint der Tastenmann regelrecht auszuflippen. Wenn er während des Konzertes seine Hammond mit Ellenbogen, Messern und Säbeln traktiert, mag das für das Publikum vor Ort spektakulär sein. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar