Gebraucht kaufen
EUR 0,34
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Fever Pitch: Ballfieber - Die Geschichte eines Fans Taschenbuch – 18. Februar 1997


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Sondereinband
"Bitte wiederholen"
EUR 2,48
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,19
Taschenbuch, 18. Februar 1997
EUR 0,34
29 gebraucht ab EUR 0,34 3 Sammlerstück ab EUR 10,00

Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: KiWi-Taschenbuch; Auflage: 31 (18. Februar 1997)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3462025864
  • ISBN-13: 978-3462025866
  • Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 2,3 x 19,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (85 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 184.931 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Nick Hornby gilt als Kultautor. Seine größten Leidenschaften sind der Fußball und die Musik, genauer: die Popmusik. Über beide Themen hat er geschrieben, mit seinem typisch britischen Humor. Bereits sein Erstling "Fußballfieber" wurde zum Bestseller, und mit "High Fidelity" konnte er diesen Erfolg noch übertreffen. Dabei arbeitete Hornby, der 1957 im britischen Redhill geboren wurde, nach seinem Studium in Cambridge zunächst als Lehrer. Um sich jedoch ganz dem Schreiben widmen zu können, hing er diesen Beruf an den Nagel. Der Rest ist quasi schon Legende - nicht zuletzt auch dank der erfolgreichen Verfilmungen seiner Geschichten. Nick Hornby lebt mit seiner Familie in London.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Nick Hornby, 1957 geboren, studierte in Cambridge und arbeitete zunächst als Lehrer. Er ist Autor zahlreicher Bestseller: High Fidelity , verfilmt mit John Cusack und Iben Hjejle, About a Boy , verfilmt mit Hugh Grant, How to be Good , A Long Way Down , Slam , Juliet Naked, sowie einiger Bücher über das Lesen und die Musik. Nick Hornby lebt in London.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 25. September 2004
Format: Taschenbuch
"Fever Pitch" ist DAS Buch für jeden Fußballfan. Hornby beschreibt Episoden rund aus seinem Leben als Fan und das erschreckende und lustige zugleich ist, dass er Emotionen beschreibt, die jeder Fußballfan einmal hat. Das macht das Buch aus so wunderbar, ein jeder Fußballfan wird eine Episode in diesem Buch finden, die er schon erlebt hat und wird sich freuen, dass er nicht alleine so gefühlt hat. Diese Tatsache und die Tatsache, dass Hornby einfach komisch wie immer schreibt macht "Fever Pitch" zu einem Erlebnis.
Aber Achtung: Als Nicht - Fußball - Fan sollte man vielleicht die Finger von diesem Buch lassen! Denn ob da die ein oder andere Episode dann noch witzig ist, bezweifele ich! Dazu wirft Horby mit vielen Situationen um sich, die man als Nicht - Fan wahrscheinlich nicht vestehen kann bzw. will.
Hat man jedoch sein Herz an den Fußball verloren, sollte man dieses Buch definitiv lesen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sylvia85 am 12. Juli 2009
Format: Taschenbuch
Dieses Buch ist der Hammer. Nick Hornby, ein Fußballverrückter, schreibt den Wahnsinn nieder, den jeder Hardcore-Fußballfan aus seinem eigenen Leben kennt.
Ich fühlte mich auf jeder Seite angesprochen. Die kollektiven Erlebnisse im Stadion, die vorprogrammierten Konflikte mit Familie und Freunden wenn man sich für seine Leidenschaft und gegen die gesellschaftliche Pflicht entscheidet, das Erinnern an Begebenheiten durch Verknüpfen mit gleichzeitigen Spielen....
Ich habe nur gedacht: "Wow, endlich einer, der meinen Wahnsinn in Worte gefasst hat!" Und hier geht es nur ums Prinzip, nicht um den Verein. Jeder Fan kann sich hier wiederfinden. Was für Hornby seine "Gunners" sind, ist für mich Borussia Dortmund und für andere eben der 1. FC Köln, Werder Bremen oder sonst irgendein Verein.

Ich empfehle dieses Buch aber nicht nur Hardcore-Fußballfans, die alles dem Fußball unterordnen. Ich empfehle es nachdrücklich auch deren Freunden und Familienmitgliedern, die in dieser Welt nicht zuhause sind. Sie werden nach der Lektüre dieses Buchs so manches besser verstehen. Meine beste Freundin (kein Fußballfan) konnte meine Fußballleidenschaft nie nachvollziehen. Eines Tages kam sie zu mir und sagte: "Ich habe ,Fever Pitch' von Nick Hornby gelesen. Ab heute habe ich vollstes Verständnis für deinen ganzen Fußballkram, ich verstehe jetzt, wie du tickst! Ich werd nie wieder was dagegen sagen." Wohlgemerkt, SIE war es, die mir das Buch empfahl. Diese Begebenheit hat sich wirklich so zugetragen.
Sie hat auch Wort gehalten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Werner, Henry am 23. Januar 2003
Format: Taschenbuch
Ich bin zwar Eishockey- und nicht Fussballfan, kann mich aber bestens in Hornbys "Fever Pitch" wiedererkennen. Hornby gelingt es, zu beschreiben, was die Bindung zu einem Verein ausmacht. Er beschreibt die Faszination ebenso wie die Ambivalenzen (z.B. Hooliganismus), die zu einer solchen Bindung dazugehören. Dabei bleibt er nicht bei einer oberflächlichen Betrachtung, sondern versucht, seine Beobachtungen in einen psychologischen bzw. soziologischen Zusammenhang zu setzen - bei einer gleichzeitig gut lesbaren, amüsanten Erzählweise.
Warum dann 4 und nicht 5 Sterne? Das ist vornehmlich der deutschen Bearbeitung geschuldet, hier insb. die teilweise etwas unsaubere Übersetzung ins Deutsche und das nicht besonders gute Layout.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 31. August 1999
Format: Sondereinband
Da ich selbst Fußball-Fan bin, hielt ich es von Anfang an für eine brilliante Idee von Nick Hornby, seine Autobiographie "Fever Pitch" streng mit der Geschichte seines Vereins Arsenal London zu verbinden. So ist nun jedem Kapitel ein Spiel zugeordnet und Hornby findet immer wieder Brücken zwischen seinem Lebensweg und dem von Arsenal. Wie schon in dem großartigen "High Fidelity" beschäftigt sich Hornby hier auf intelligent-witzige Art mit einem in seinen Obsessionen verlorenen Mit-Dreißiger - waren es in "High Fidelity" die Schallplatten, so ist es nun Arsenal und die beschriebene Person der Autor selbst.
Ein bißchen Interesse für Fußball oder wenigstens Verständnis für übermäßiges Engagement auf einem eigentlich völlig unbedeutenden Feld des Lebens sollte der Leser diese Buches allerdings mitbringen, denn Arsenal und der Fußball im Allgemeinen sind die zentralen Themen dieser Autobiographie. Hornby beginnt dann auch bei seinem ersten Besuch im Stadion und versucht Ursachen und Gründe für seine Faszination zu finden, die sich durch alle Phasen seines Lebens gehalten hat. Daß diese Suche nicht bitterernst und trübsinnig gerät, darauf ist bei Hornby verlaß und seine Fußballanekdoten sind oft hochkomisch. Dazu gibt es noch eine gründliche und originelle Analyse des Phänomens "Fußball", denn Hornby ist sicherlich ein Kenner und erkennt auch die großen Entwicklungen im Sport und bei den Medien. In der englischen Ausgabe beweist sich Hornbys Expertentum zum Beispiel durch bewußte Grammatikfehler, die dem Buch die Authentizität eines waschechten Fans geben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen