Feuchtgebiete 2013

Amazon Instant Video

In HD erhältlich
(244)
Trailer ansehen

Die 18jährige Helen (Carla Juri) hat schon seit ihrer Kindheit Hämorrhoiden, hat diesen Fakt aber immer verheimlicht, da sie glaubte, dass wäre nicht mädchenhaft und nur alte Männer hätten so etwas.

Darsteller:
Carla Juri,Christoph Letkowski
Laufzeit:
1 Stunde, 49 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Komödie
Regisseur David Wnendt
Darsteller Carla Juri, Christoph Letkowski
Nebendarsteller Marlen Kruse, Meret Becker, Axel Milberg, Peri Baumeister, Edgar Selge
Studio fox
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

215 von 255 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sven Uppendahl am 4. September 2013
Format: DVD
Mir ist wahrlich schleierhaft, weshalb so viele Menschen angesichts dieses an Belanglosigkeit kaum zu übertreffenden, spätpubertären Machwerks über eine verzogene Rotzgöre, die es nicht schafft sich ihren dreckigen Hintern zu waschen, über Lebensweisheiten und Moral herumphilosophieren.
Doch entsteht offenbar im Zeitalter des Wohlstands und der dekadenten Langeweile, analog zur Sensationsgier aus der komplett medialen Überflutung von trivialen Pseudoreizen, auf Grundlage kluger PR, eben dieser "Kassenschlager" eines "Bestsellers", welcher wohl in Zeiten großer humanistischer Moral und Ethik bestenfalls in der Patientenakte einer geschlossenen Anstalt gelandet wäre.
Früher haben Pipi und AA nur gestunken - heute wird beides unter dem pseudo-künstlerischem Deckmantel feministischer Gegebenheiten auf den Massenmarkt geworfen und verkauft sich blendend. Wattn' Tabubruch.
Apropos: Nach Abzug all seiner angeblichen "Tabubrüche" offenbart sich diese hochkomplexe Zeitgeistsatire dann doch als substanzloses und langweiliges Machwerk, welches es ohne seinen Ausflug ins Pippi-Kacka-Land wohl niemals auf die Kinoleinwand geschafft hätte. Mich langweilt dieses Mädel mit schlechten Umgangsformen einfach nur. Hilflos, billig, uninspiriert lautet das Motto dann auch bloß: Provozieren! Doch ist Provokation ohne tieferen Sinn nur hohl und wer daran ernsthaft noch etwas glorreiches zu finden vermag, ist zu bedauern. Da grenzt es schon fast an Beleidigung, wenn David Wnendt (Regie) behauptet, er habe keinen Ekelfilm, sondern eine "erotisch-heitere Komödie mit ernstem Hintergrund" auf die Leinwand zaubern wollen...
Wer auf Furunkel steht, wird diesen Film lieben!
Lesen Sie weiter... ›
21 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alexander Gebhardt TOP 500 REZENSENT am 3. Februar 2014
Format: Blu-ray
Gleich vorneweg: Ich habe die Buchvorlage nie gelesen - weniger aus Abscheu vor den potentiellen Inhalten, sondern schlicht und einfach aus reinem Desinteresse. Ein wenig neugierig machte mich die ungeheure Mediendiskussion aber schließlich dennoch, so dass ich recht spontan zur jüngst erschienenen Blu-ray griff...einfach nur, um endlich mal mitreden zu können :).

Der Film an sich ist dabei gar nicht mal so übel, wie in der Presse stellenweise behauptet. Erzählt wird die Geschichte rund um die Schülerin Helene, die sich neben einer Analfissur auch noch mit ihren zerstrittenen Eltern herumschlagen muss, während sie gleichzeitig auf ein Liebescomeback zwischen Mama und Papa hofft. Dies wird mit allerhand kurzen Episoden zu Themen wie "selbsgedrehten" Tampons, Drogeneskapaden und dreckiger Unterwäsche garniert, was den Streifen durchaus recht kurzweilig werden lässt. Handwerklich liefert man einen durchaus passablen Streifen ab, lediglich die Hauptdarstellerin muss sich mit dem Manko abfinden, dass sie für die Darstellung einer 18jährigen einfach zu alt wirkt. Vielleicht entspricht das ja der Buchvorlage, die ich aber, wie eingangs erwähnt, nicht kenne. Dramatisches Highlight für mich (und vielleicht wäre es das auch im Buch gewesen): Die etwas schockierende Aufdeckung der Ereignisse rund um Helenes Mutter und ihren kleinen Bruder und damit die Ursache für die Unversöhnbarkeit der Eltern...wobei man dieses Element vielleicht etwas deutlicher in den Mittelpunkt hätte rücken können.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von j.h. TOP 100 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 30. Januar 2014
Format: Blu-ray
Helen Memel (Carla Juri) ist 18, hält Körperhygiene für überbewertet und provoziert mit ihren Äußerungen gern andere Menschen. Das Scheidungskind wünscht sich aber auch, dass ihre Eltern wieder zusammenkommen. Bei einer hastigen Intimrasur verletzt sich Helen schwer und muss operiert werden. Hier lernt sie den Pfleger Robin kennen ...

Dieser relativ jugendfreie Handlungsabriss wird dem Film natürlich nicht wirklich gerecht. Als die ehemalige MTV-Moderatorin Charlotte Roche im Februar 2008 den Roman FEUCHTGEBIETE veröffentlichte, war für einen Skandalerfolg gesorgt. Gleichzeitig galt das Werk als unverfilmbar. David Wnendt (*1977), dessen Regiedebüt KRIEGERIN bereits für Aufsehen sorgte, legt nun eine Verfilmung vor, die durchaus eigene Akzente setzt und deutlich weniger auf Skandal getrimmt ist, als vermutet wurde. Der Film steht und fällt mit der lebendig-sympathischen Hauptdarstellerin Carla Juri, die mit 27 Jahren die Rolle der 18-jährigen Helen verblüffend glaubwürdig verkörpert. Ebenso bemerkenswert ist die Kameraführung, die einige sehr ungewöhnliche Perspektiven findet und sehr frei auch zwei Schlüsselszenen aus dem Film TRAINSPOTTING zitiert. Dem Roman entsprechend sind einige Szenen in ihrer Geschmacklosigkeit durchaus grenzwertig und unappetitlich. Das folgt jedoch der gezielten Provokation des Romans und ist nicht nur Selbstzweck des Films.

Die Blu-ray von Majestic/FOX bietet FEUCHTGEBIETE in hervorragender Bild- und Tonqualität. Innerhalb des mehr als zweistündigen Bonusmaterials ist vor allem das Gespräch mit Charlotte Roche, David Wnendt und Produzent Peter Rommel interessant, wonach man die Intentionen von Roman und Film etwas besser nachvollziehen kann.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen