2 neu ab EUR 29,80
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 6,60 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Feinstoffliche Erweiterung unseres Weltbildes Taschenbuch – Februar 2009


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, Februar 2009
"Bitte wiederholen"
EUR 29,80
2 neu ab EUR 29,80

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Alles muss raus - Kalender 2015
Entdecken Sie bis Ende März 2015 unser Angebot an reduzierten Kalendern für das Jahr 2015. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Produktinformation

  • Taschenbuch: 303 Seiten
  • Verlag: Weißensee-Verlag; Auflage: 2., überarb. Aufl. (Februar 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3899981332
  • ISBN-13: 978-3899981339
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 14,8 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 257.178 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Prolog. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

In dieser erweiterten Auf‌lage erreicht die Feinstoff‌lichkeitsforschung ein wesentliches Ziel jeder Weltbild-Erweiterung: die Ebene praktischer Nutzanwendung. So ergibt sich im Rahmen einer in den ersten Auf‌lagen schon beschriebenen, hier aber erstmals quantifizierten feinstoff‌lichen Thermodynamik die Grundlage für eine vielfältige Nutzung feinstoff‌licher Feldenergien, z. B. bei der freien Energiegewinnung in großtechnischem Maßstab. Und das ohne Umwelt- und Klimaschädigungen. Dabei können unbegrenzt zur Verfügung stehende feinstoff‌liche Energieressourcen die global limitierten materiellen Basisenergien ablösen. Ein weiteres Beispiel ist etwa die feinstoff‌liche Kausalbegründung der „energy medicine“, „integrativen“ oder „komplementären Medizin“. Dadurch erhalten diese Ansätze, als eine bisher unbekannte „makroskopische Quantenmedizin“, einen gleichen Stellenwert wie die heutige Medizin. Durch die nachgewiesenen, an Wasser, Mineralien, Metalle, Himmelskörper, aber auch an alle Lebewesen gebundenen feinstoff‌lichen Felder, resultiert eine derzeit noch unbekannte rein physikalische „makroskopische Quantenmechanik“ und weiterhin eine „makroskopische Quantenbiologie“ von Leben und Bewusstsein tragenden, den Tod überdauernden feinstoff‌lichen Feldern, die auch beim Menschen erstmals mittels Wägeversuchen nachweisbar wurden. Neben solchen „objektiven“ Einsatz- und Erklärungsmöglichkeiten von Energien und Wirkungen bislang unbekannter feinstoff‌licher, aber dennoch realer Felder begründet das neue „feinstoff‌liche Weltbild des Lebendigen“ auch vielfältige nützliche individuell subjektive und kollektive Anwendungsmöglichkeiten als eigentliche Basis für ein harmonisches und kreatives Zusammenleben der Menschen, wobei der Existenznachweis von Kollektivbewusstsein erstmals durch Wägeversuche gelang. Mit diesen und weiteren grundlegend neuen Erkenntnissen überwindet die in dieser dritten Auf‌lage dargelegte feinstoff‌liche Weltbilderweiterung die Begrenzungen der heutigen rein materiell orientierten „aufgeklärten Wissenschaft und Technik“ im Rahmen einer nun wissenschaftlich gut begründeten „feinstoff‌lich erweiterten Aufklärung“. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

38 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von molesman TOP 500 REZENSENT am 14. Juni 2011
Verifizierter Kauf
...die leider keiner mitbekommt. Zugegeben, das Thema ist komplex, der Autor und mehr als hochgradige Spezialist dieser Beweisführung (denn nicht weniger als das liegt hier vor) schafft es aber zumindest im Ansatz auch normale Menschen wie mich in die Thematik einzuweihen. Natürlich fallen immer mal wieder Passagen auf die man sich auch 3 x durchlesen kann ohne alles 100% verstanden zu haben. Was aber dennoch erreicht wird ist das Gesamtkonzpet und die Wirkungsweise dessen verstanden zu haben was hier geschildert wird. In Kombination mit den Vorträgen die Dr. Volkamer zu dem Thema hält ein derart sagenhaftes, fundiert nachgewiesenes, fast alles erklärendes Paket dass einem wirklich dr Mund offen stehen bleibt, man schlicht sprachlos ist.

Wer sich dem Thema widmet und die teilweise sehr rohe Kost einverleibt wird danach nicht mehr derselbe sein. Ich bin einerseits fasziniert und begeistert, andererseits auch völlig verwirrt warum sich die Wissenschaft dieser Experimente die alle haltbar Beweis sind scheinbar verschließt. Bis dato dachte ich immer die Welt wäre auf revolutionäre Ergebnisse scharf, nachdem ich aber hier erleben durfte wie dieser Mann sozusagen im kleinen Keller die Welt erklären kann und das NACHWEISBAR MIT HIEB UND STICHFESTEN LABOREXPERIMENTEN scheint mir der Welt ist wohl doch nicht an Erleuchtung gelegen.

Ich schweige in Ehrfurcht und danke für diesen Einblick, der mein Leben, das fühle ich, nachhaltig verändern wird.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
29 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von E. Köhler am 12. November 2010
Feinstoffliche Erweiterung unseres Weltbildes von Klaus Volkamer, 2. überarb. u. erweit. Aufl. 2009, Weißensee Verlag, ISBN 978-3-89998-133-9

Dies ist das bewusstseinserweiternste (oh Gott, was für ein Wort) Buch was ich je gelesen habe (gleich nach Helmut Wandmakers "Willst du gesund sein - Vergiß den Kochtopf"). Und zwar weil es verstandesorientierten Menschen endlich eine fundierte naturwissenschaftliche Grundlage für die zahlreichen "esoterischen" und "alternativmedizinischen" Theorien liefert, nach denen mysteriöses Chi durch unseren Körper fließen soll etc. Klaus Volkamer ist es nämlich gelungen zunächst einmal die EXISTENZ der feinstofflichen Materie experimentell nachzuweisen. Seine wissenschaftlich absolut korrekte Vorgehensweise lässt dabei keinen Zweifel offen.

Aber da seine Arbeit nun schon seit den 80er Jahren gereift ist scheut er sich nicht die zahlreichen Konsequenzen für unser Weltbild aufzuzählen. Er gibt plausible Erklärungsansätze für das Vorhandensein und die Entstehung der in der Alternativmedizin gebräuchlichen Energiemeridiane, für das Aurasehen und allgemein für die "Energiearbeit". Darüber hinaus erweitert er unser Weltbild um notwendige Dimensionen, was auch für die Technik neue Möglichkeiten mit sich bringt.

Das Buch ist sehr kompakt in der Darstellung. Volkamer legt großen Wert auf wissenschaftlich korrekte Formulierungen, was bei der Brisanz seiner Ausführungen auch absolut notwendig ist. Obwohl es allgemeinverständlich geschrieben ist sind Schulkenntnisse der Oberstufe von Vorteil.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 7. Februar 2011
Verifizierter Kauf
Die Idee, Feinstofflichkeit zu wiegen, ist an sich schon sehr spannend. Ich hatte ähnliche Ideen bereits aus anderen Kulturkreisen kennen gelernt. In langen Versuchsreihen dabei aber nachzuweisen, dass Feinstofflichkeit wägbar ist, finde ich klasse. Das Experiment wird klar offengelegt und ist für jeden nachvollziehbar.
Dieses Faktum haben wir, bleibt die Interpretation - dort kann man Dr. Volkamer folgen oder nicht. Hier haben meine Kenntnisse der Quantenphysik Grenzen. Darum erlaube ich mir hier keine Beurteilung.
Fünf Sterne für einen wirklich bahnbrechenden Ansatz!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen