Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Feindbild Demonstrant: Polizeigewalt, Militäreinsatz, Medienmanipulation. Der G8-Gipfel aus Sicht des Anwaltlichen Notdienstes [Broschiert]

Republikanischer Anwältinnen- u. Anwälteverein , Legal Team
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)

Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.



Kurzbeschreibung

5. Dezember 2007
G8-Gipfel 2007: Vom »größten Polizeieinsatz aller Zeiten in Deutschland« ist die Rede. Der Bau eines 13 Kilometer langen Zauns verwandelte den Tagungsort Heiligendamm in eine Hochsicherheitszone. Vor und während der Proteste gegen das Gipfeltreffen zeigte sich ein modernisierter präventiver Sicherheitsstaat: mit Razzien und Kriminalisierung der GipfelkritikerInnen, gezielter Desinformationspolitik, gravierenden Einschränkungen des Demonstrationsrechts, Entfesselung des Polizeiapparats, Beschneidung der Rechte von Inhaftierten sowie dem Einsatz der Bundeswehr im Inneren. Um die Rechte der Protestbewegung zu verteidigen, waren über hundert RechtsanwältInnen aus ganz Europa vor Ort aktiv. Gemeinsam mit den Ermittlungsausschüssen organisierten sie sich unter dem Dach des Republikanischen Anwältinnen- und Anwältevereins als Legal Team/Anwaltlicher Notdienst. »Für seine herausragenden Verdienste um das Anwaltskonsultationsrecht und um die Durchführung eines anwaltlichen Notdienstes« erhielt das Legal Team im November den Preis »pro reo« der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des Deutschen Anwaltsvereins. Die Internationale Liga für Menschenrechte zeichnete seine Arbeit mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille aus und würdigte »damit eine Gruppe, deren Mitglieder im Kampf für die Verteidigung der Bürger- und Menschenrechte während der Proteste gegen den G8-Gipfel in und um Heiligendamm Vorbildliches geleistet haben«. In diesem Buch zieht der Anwaltliche Notdienst nun eine erste Bilanz der Gipfeltage und ihrer rechtlichen Konsequenzen.

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Jetzt eintauschen


Produktinformation

  • Broschiert: 176 Seiten
  • Verlag: Assoziation A; Auflage: 1., Aufl. (5. Dezember 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3935936680
  • ISBN-13: 978-3935936682
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 13,4 x 1,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 573.855 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen interessant und beängstigend 18. März 2008
Verifizierter Kauf
Mehrere Mitarbeiter des Anwälte-Notdienst, der beim G8-Gipfel die Interessen der Demonstranten vertreten hat, beschreiben, was zum G8-Gipfel wirklich passiert ist und wie Grundrechte ausser Kraft gesetzt wurden. Es handelt sich in erster Linie um eine Sammlung von verschiedenen persönlichen Berichten beteiligter Anwälte. Enttäuscht wird, wer Verschwörungstheorien erwartet, da die meisten Berichte sachlich nüchtern und teilweise auch in 'Anwältesprache' formuliert sind, sich auf reine Tatsachen beschränken und eigentlich keine Spekulationen beinhalten.
Es zeigt eine Seite des G8-Gipfels in Heiligendamm, die in den Medien so nicht kommuniziert und von der Bevölkerung somit auch nicht wahrgenommen wurde. Es zeigt sich deutlich eine sehr beängstigende Entwicklung in Richtung eines totalen Überwachungsstaates, wo das Militär im Inneren eingesetzt wird und die Interessen der Politik und Wirtschaft über den Schutz der Grundrechte gesetzt werden.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig und erschreckend zugleich 1. Februar 2009
Das Buch habe ich mir im Rahmen meiner Magisterarbeit zugelegt und muss sagen, der Kauf lohnt sich auch ohne den Anspruch das Thema wissenschaftlich zu behandeln. Es ist sehr gut geschrieben, die Aufsätze sind kurz und die juristischen Hintergründe werden fundiert aber unkompliziert dargestellt.
Hat man einmal angefangen, das Buch zu lesen, kann man es nicht mehr aus der Hand legen. Es ist spannend und mutet mehr nach einer Fiktion an, als dass die beschriebenen Zustände Realität in Deutschland sein könnten. Es hat mich informiert, aufgerüttelt und echt berührt, weil ich (und auch Kommilitonen, denen ich es zu lesen gab) das Gefühl hatte, dass nach nur 75 Jahren Tendenzen einer gestapoähnlichen Zeit deutlich werden und die mühsam erkämpften Prinzipien von 1949 schleichend ausgehebelt werden.
Das Buch ist somit dringend zu empfehlen...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warnhinweis 18. März 2010
Verifizierter Kauf
Es muss dringend und vor allem deutlich davor gewarnt werden, dieses Buch zu lesen.

Warum? Zunächst gilt wie für alle Bücher, dass das Lesen die Dummheit gefährdet. Bei diesem Buch kommt hinzu, dass es den Leser aus seiner kleinen heilen Welt reißt und ihm ein wenig die Augen öffnet: Die Polizei ist nicht immer dein Freund und Helfer, der Demonstrant nicht immer eine arbeitsscheue und gewaltbereite Zecke und der Politiker nicht immer am Wohl des Volkes interessiert.

Wer dieses Buch liest, wird kritischer. Man hinterfragt den Mainstream der Nachrichten, liest plötzlich Seiten wie NachDenkSeiten.de und stellt sein eigenes Weltbild in Frage. Wer den Film "Matrix" kennt und dem Protagonisten die blaue Pille empfohlen hätte (also das Verbleiben in seiner schönen Scheinwelt), der sollte dieses Buch nicht lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar