A Feast for Crows (A Song of Ice and Fire, Book 4) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

A Feast for Crows (A Song of Ice and Fire, Band 4) (Englisch) Gebundene Ausgabe – 17. Oktober 2005


Alle 34 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe, 17. Oktober 2005
EUR 281,52 EUR 4,40
2 neu ab EUR 281,52 8 gebraucht ab EUR 4,40 1 Sammlerstück ab EUR 78,90
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 784 Seiten
  • Verlag: Harpercollins UK (17. Oktober 2005)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0002247437
  • ISBN-13: 978-0002247436
  • Größe und/oder Gewicht: 16,5 x 6,2 x 24 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (97 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 317.348 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

George R. R. Martin gehört nicht nur in den USA zu den prominentesten Science-Fiction-Autoren. Den weltweiten Durchbruch schaffte er mit dem mehrbändigen Werk "Das Lied von Eis und Feuer". Er schrieb anfangs Kurzgeschichten, arbeitete dann erfolgreich als Drehbuchautor und Fernsehproduzent. Doch das Schreiben von Fantasy- und Science-Fiction-Romanen entspricht seinem Vorstellungsvermögen und seinen schriftstellerischen Neigungen am meisten. Der 1948 im US-Staat New Jersey geborene und studierte Journalist lebt in Santa Fe, New Mexico. Er wurde mehrfach mit dem "Hugo Award" ausgezeichnet.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

'Fantasy literature has never shied away from grandeur, but the sheer mind-boggling scope of this epic has sent other fantasy writers away shaking their heads! Its ambition: to construct the Twelve Caesars of fantasy fiction, with characters so venomous they could eat the Borgias' Guardian 'Truly epic ! with its magnificent action-filled climax, it provides a banquet for fantasy lovers with large appetites.' Publishers Weekly 'I always expect the best from George R.R. Martin and he always delivers A Game of Thrones grabs hold and won't let go. It's brilliant.' Robert Jordan 'George R.R. Martin is one of our very best writers, and this is one of his very best books.' Raymond E. Feist 'Colossal, staggering ! Martin captures all the intoxicating complexity of the Wars of the Roses or Imperial Rome in his imaginary world ! The writing is always powerful !' SFX 'Such a splendid tale. I read my eyes out -- I couldn't stop till I'd finished and it was dawn' Anne McCaffrey 'A Game of Thrones offers the rich tapestry that the very best fantasy demands: iron and steel within the silk, grandeur within the wonder, and charactrs torn between deep love and loyalty. Few created worlds are as imaginative and diverse.' Janny Wurts 'George Martin is assuredly a new master craftsman in the guild of heroic fantasy.' Katharine Kerr

Synopsis

This is the long awaited fourth installment of George R R Martin's classic "A Song of Ice and Fire", continuing the most ambitious and imaginative epic fantasy since "The Lord of the Rings". "A Feast for Crows" brings to life dark magic, intrigue, and terrible bloodshed as the war-torn landscape of the Seven Kingdoms is threatened by destruction as vast as any in its violent past. The War of the Five Kings has ripped Westeros apart. The bloodthirsty, treacherous and cunning Lannisters occupy the Iron Throne, with allies as ruthless as themselves. Lord Frey was host at the Red Wedding, so called for the massacre of the guests, their screams unheard above the music of the feast. Euron Crow's Eye is as black a pirate as ever raised a sail, sworn to deliver the whole of Westeros to the ironborn. No less to be feared are their enemies. The Starks of Winterfell and the Martells of Dorne seek vengeance for their dead. And the last of the Targaryens, Daenerys Stormborn, will bring fire and blood to King's Landing when her young dragons reach their terrifying maturity.

The last war fought with dragons was a cataclysm powerful enough to shatter the Valyrian peninsula, now a smoking, demon-haunted ruin half drowned by the sea. Against a backdrop of alchemy and murder, victory may go to the men and women possessed of the coldest steel! and the coldest hearts.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

56 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Benjamin am 19. Oktober 2005
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Nach langer Wartezeit ist nun endlich der vierte Band von Martins A Song of Ice and Fire-Reihe erschienen: A Feast for Crows, wobei Martin nicht alle gewünschten Elemente unterbringen konnte. Über Jahre verzögerte sich das Erscheinen, weil Martin Passagen ändern und Storyentwicklungen neu konzipieren musste. Die Fans waren relativ geduldig, obwohl diese Verzögerungen zu wilden Spekulationen in diversen Internetforen führte. Eingefleischte Fans wissen schon slängst, dass Martin viele Handlungsstränge in das nächste Buch der Reihe, "A Dance with Dragons", ausgliedern musste. Das vorliegende Buch behandelt deshalb nur einen Teil der bekannten POVs (Charaktere, aus deren Blickfeld die Story beschrieben wird).
Die Handlung knüpft da an, wo das letzte Buch "A Storm of Swords" sein Ende genommen hat: Die sieben Königreiche von Westeros sind von dem Krieg der fünf Könige in weiten Teilen verwüstet. Robb Stark und auch sein Widersacher Tywin Lannister, die Hand des Kindkönigs Tommen, sind tot. Währenddessen reist die totgeglaubte Arya Stark in die Freie Stadt Braavos, wobei sie von Rache erfüllt ist. Auch wenn sie nichts davon ahnt, sind ihre anderen Geschwister aber noch am Leben: Sansa Stark befindet sich unter dem "Schutz" des dubiosen Petyr Baelish, genannt Littlefinger, der versucht, die Macht im Tal von Arryn an sich zu reißen.
Währenddessen verliert die Regentin Cersei Lannister immer mehr den Verstand und gefährdet gleichzeitig die große Allianz mit dem mächtigen Haus Tyrell, während Jaime Lannister sich von ihr abwendet und sich in die Flusslande begibt, um dort den letzten verbliebenen Widerstand von Stark-Loyalisten zu brechen.
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank am 16. November 2005
Format: Gebundene Ausgabe
I finished it yesterday and was not disappointed. I was wary out of fear that Martin might be pulling a Jordan on us - you know, writing 1000 pages with no content, but this fear was unreasonable.
Things happen in this book, oh yes. No huge battles but a lot of character developments, intrigues and murder AND you learn a lot of the history of Westeros in countless small anecdotes and stories from the characters, which I personally found very satisfying (War at the Stepstones, Bloodraven etc)
I only hope that Dance with Dragons comes out 2006/2007 and NOT 2010, the five years we had to wait for this book.
Which brings me to two minor points of critisicm:
Five years waiting for this book - which is only a "half one"- was too long. I understand Martin's reason to cut it in half but he should have taken one more character in to make the book bigger. It merely has 680 pages and - though it is great to read it - one is left with the feeling, "that was all?"
Then, the cliffhangers at the end - sorry Mr Martin but this was a bit cheap. After waiting so long for this book you could at least bring it to a satisfying end like you did with the other ones (examples: Game of Thrones ended with THE KING IN THE NORTH!, Clash of Kings with the Battle for Kings Landing and storm of Swords with many furious finales like Stannis breaking the Wildling siege and others.
This ending here - it hangs suspended in midair and that is neither very professional from you nor fair for your fans.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
53 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ansgar von der Osten am 27. Mai 2007
Format: Taschenbuch
Ich habe lange auf diese Fortsetzung gewartet und sie dann doch nicht sofort gelesen, als ich erfuhr, dass dies nur die Hälfte der urspünglich geplanten Geschichte ist. Da Martin in der anderen Hälfte aber steckengeblieben zu sein scheint und "Song of Ice and Fire" - jedenfalls die ersten drei Bände - auf den Olymp der Fantasy Literatur gehört, habe ich mich schließlich doch ... durchgebissen. Dass mich hier niemand falsch versteht: Martin kann immer noch schreiben wie kaum ein anderer, seine Charaktere sind vom Feinsten. Aber. Großes ABER. Diese 800 Seiten bringen das Epos keinen Schritt voran. Kein Höhepunkt, keine Weiterentwicklung. Das Königreich Westeros dümpelt vor sich hin, man leckt die Wunden der vorangegangenen Schlachten. Manches Neue wird vorbereitet, aber am Ende ist man eigentlich immer noch genau da, wo man am Ende des dritten Bandes auch schon war, 800 Seiten vorher. Und manchmal wirds dann auch langweilig. Briennes Geschichte etwa, die über zig Kapitel letztlich nur erzählt, wie sie einer falschen Spur folgt, was man aber von vornherein weiß. Das ist unverzeihlich. Da fühlt man sich als Leser zeitweilig wie eine Krähe auf einem Kadaver, der zu lange im Wasser gelegen hat und unangenehm aufgequollen ist. Bleibt zu hoffen, dass doch noch Leben in diesem - grandiosen! - Stoff ist. Und dass Martin noch einmal die Kurve kriegt.
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Brezensent am 22. November 2005
Format: Gebundene Ausgabe
Wer nach den furiosen ersten drei Teilen des Zyklus eine ebenso mitreißende Fortsetzung erwartet hat, wird von "A Feast for Crows" etwas enttäuscht sein.
Nachdem ein großer Teil der Protagonisten mittlerweile das Zeitliche gesegnet haben und die meisten Schlachten geschlagen sind, baut Martin im vierten Band seiner Serie einige neue Fraktionen auf und arbeitet einige Charaktere, wie Cersei Lannister und Brienne von Tarth weiter aus. Leider verliert er, in seinem Bestreben, sowohl die Geschichte Westeros weiter zu entwickeln, als auch die persönlichen Blickpunkte einige Charaktere darzustellen, zum Teil die Dramatik aus den Augen.
Waren in den vorangegangenen Bänden des Liedes von Eis und Feuer die Erlebnisse der betrachteten Charaktere noch zu einer packenden Gesamterzählung verbunden, fasert die Geschichte nun immer mehr auf, die einzelnen Handlungsfäden sind kaum mehr verbunden, sie betrachten lediglich den jeweiligen Protagonisten.
Martin legt einige Grundsteine für (wahrscheinlich) wichtige Geschehnisse in den Bänden 6 und 7 und klärt ein paar kleinere Geheimnisse auf, verrät aber selten genug, um mehr als dunkle Vorahnungen zu erzeugen, was der Spannung ebenfalls nicht wirklich gut tut.
Sein wichtigstes Stilmittel, die dramatische Wendung der Geschichte setzt er nicht mehr so gekonnt ein, wie man es von ihm gewohnt ist. Einige der Wendepunkte erscheinen eindeutig als Effekthascherei, es soll Spannung aufgebaut werden, ohne dass die Geschichte davon profitiert, andere sehnt man fast herbei, um zum Teil recht langatmigen Entwicklungen ein Ende zu machen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen