Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 3,85 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Faustrecht der Prärie


Preis: EUR 13,98 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
8 neu ab EUR 7,50

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Faustrecht der Prärie + Der Mann, der Liberty Valance erschoss
Preis für beide: EUR 21,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Henry Fonda, Linda Darnell, Victor Mature, Walter Brennan, Tim Holt
  • Regisseur(e): John Ford
  • Komponist: Cyril Mockridge, David Buttolph
  • Künstler: Joseph MacDonald, Samuel G. Engel, Winston Miller
  • Format: PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Süddeutsche Zeitung GmbH(ALIVE AG)
  • Erscheinungstermin: 14. Oktober 2011
  • Produktionsjahr: 2004
  • Spieldauer: 92 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B0053UBNB2
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 59.194 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

s/w
Die Stadt Tombstone wird vom Alten Clanton und seinem Clan terrorisiert. Als die vier Brüder Earp mit ihrem Vieh in die Nähe der Stadt kommen, wird James von den Clantons erschossen. Um die Mörder zu stellen nimmt Wyatt Earp den Posten des Sheriffs an. Gemeinsam mit seinen Brüdern, dem Zahnarzt und Spieler Doc Holiday und der Lehrerin Clementine nimmt er den aussichtslosen Kampf gegen eine Übermacht von 300 Banditen auf. AM "O.K. Corral" kommt es schießlich zum legendären, historischen Showdown...

VideoMarkt

Nachdem sein jüngster Bruder James erschossen und seine Viehherde gestohlen wurde, übernimmt Wyatt Earp den Posten des Sheriffs in Tompstone, um mit der Hilfe seiner beiden verbliebenen Brüder Morgan und Virgil die Schuldigen zu finden. Bald lernt er den Spieler Doc Holliday sowie dessen ehemalige Freundin Clementine, die als Lehrerin in die Stadt kommt, kennen und schätzen. Als bei Hollidays aktueller Geliebter, der Sängerin Chihauahua, ein Schmuckstück auftaucht, das früher James gehörte, bestätigt sich Earps Verdacht gegen die Clanton-Sippe. Es kommt zum großen Showdown am O.K. Corral.

Kundenrezensionen

3.3 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Klein Tonio VINE-PRODUKTTESTER am 23. April 2013
Vorweg: Dies ist eine reine Filmbewertung; bzgl. der anderen Aspekte (DVD, Sprachfassungen...) verweise ich auf meine Mitrezensenten.

Ein teils großer Film des großen John Ford. Gar nicht mal, weil er so schön das Monument Valley im Gegenlicht filmen kann (denn was ist eigentlich so schwer daran?). Gar nicht mal, weil er sich an einer Western-Legende vergreift, dem berühmten Gunfight am O.K. Corrall, der Wyatt Earp und Doc Holliday zu Legenden machte. Schon eher, weil er sich einer konventionellen Dramaturgie verweigert, weil er eigentlich eine psychologische Geschichte mit ein paar Minuten Actionbeiwerk erzählt - und man immer noch rätselt, was das eine mit dem anderen eigentlich zu tun hat. Bei allem Gradlinigen, Konservativen, was so ein (früherer) John-Ford-Western an sich hat, strotzt die Geschichte nämlich geradezu vor antidramatischen Brüchen. Bei einer "legendären" Geschichte sucht man eher nach Ordnung, hier findet man Unordnung. Vieles zeigt Ford gar nicht direkt, sondern indirekt, oder er blendet es gleich ganz aus. Die Earp-Brüder kommen eher unfreiwillig nach Tombstone, sie bleiben dann auch unfreiwillig, weil man ihnen das Vieh gestohlen hat. Wer es gewesen ist und wie der Raub (inklusive des Mordes am jüngsten Bruder) vonstatten ging, lässt Ford aus. Die Frage nach den Tätern scheint ihn nicht sonderlich zu interessieren - obwohl es sich doch um die Antagonisten handelt, mit denen sich die Earps und Holliday das finale Duell liefern. Nach einer lieben langen Laufzeit von ca. 75 Minuten sind auf einmal die Schuldigen recht unvermittelt klar, da baut sich nichts auf, das wird eher beiläufig ermittelt. Kein Hitchcock, der immer einen starken Schurken brauchte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rainer Schweighöfer am 29. Oktober 2011
Ich hätte der DVD fünf Sterne gegeben - aber ebenso wie bei Nr. 6 der SZ Cinemathek - Western (dies ist Nr. 1) soll auch der englische Originalsound vorhanden sein, ist es aber nicht. Man kann nur die deutsch-synchronisierte Fassung abrufen. Das ist für mich ein schwerer Mangel.
Haben andere Käufer denselben Fehler festgestellt? Bei den weiteren DVDs, die ich aus der Reihe gekauft habe, stimmt alles. Allerdings sind da dann auch Untertitel angegeben, die bei den bbeiden oben genannten auch fehlen.Faustrecht der PrärieVogelfrei
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Werner Schneider am 22. August 2014
Verifizierter Kauf
Ich habe diese DVD aus Nostalgiegründen gekauft, weil es mein erster Spielfilm war, den ich als kleiner Junge im Kino sehen durfte. Allerdings hatte der Film mit dem Titel "Faustrecht der Prärie" 1948 einen völlig anderen Inhalt. Die Wyatt-Earp-Geschichte und der "Krieg" im OK-Corral hat ja auch überhaupt gar nichts mit "Faustrecht" zu tun. Auch der Filmgeschichtliche Hinweis auf den ursprünglichen Titel "Oh my Darling Caroline" bezieht sich in keiner Weise auf irgend ein "Faustrecht". Es geht hier immer nur um Schießkünste !!!

Jedenfalls bin ich sehr enttäuscht, daß uns hier unter dem damals bekannten Filmtitel ein anderer Inhalt untergejubelt wird.

Ich weiß noch ganz genau, daß damals viele Raufereien und Faustkämpfe enthalten waren und der unvergeßliche "Trottel" Fuzzy das ganze Kino zum Lachen brachte.

Man sollte das Publikum (den Kunden) nicht immer für blöd verkaufen!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden