Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Wie neu Informationen anzeigen
Preis: EUR 6,94

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 1,75 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Amazon In den Einkaufswagen
EUR 16,99
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Fargo [Blu-ray]

Frances McDormand , William H. Macy , Joel Coen    Freigegeben ab 16 Jahren   Blu-ray
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (118 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 19,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch rhein-team und Versand durch Amazon.  Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 25. November: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Prime Instant Video

Fargo sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Auch als Blu-ray zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Es könnte der Plan zum perfekten Verbrechen sein: Der abgebrannte Autoverkäufer Jerry Lundsgaard (William H.Macy) engagiert zwei Galgenvögel, die seine Ehefrau entführen und vom ebenso reichen Schwiegervater ein Lösegeld erpressen sollen. Doch die beiden Schmalspur Ganster, der eine ein hypernervöses Wrack (Steve Buscemi), der andere ein schweigsamer Psychopath (Peter Stormare), gehen derart stümperhaft zu Werke, daß plötzlich drei Menschen tot in der verschneiten Einöde Minnesotas liegen. Ein Fall für Marge Gunderson (Frances McDormat). Die hochschwangere Polizistin nimmt die Spur auf - Blutstropfen für Blutstropfen.

Amazon.de

Überlassen Sie es ruhig den übermäßig einfallsreichen Gebrüdern Coen (Joel führte Regie, Ethan produzierte, beide schrieben das Drehbuch), einen verteufelt cleveren Kidnapping-Coup auszuhecken, der zugleich eine Komödie der Irrungen, eine Satire auf den amerikanischen Mittelwesten, ein spannungsgeladener Thriller mit straffer Handlung und eine leidenschaftliche Geschichte von kriminalistischem Pech ist. Es beginnt alles damit, dass ein glückloser Autoverkäufer (perfekt gespielt von William H. Macy) äußerst ungeschickt die Entführung seiner eigenen Frau inszeniert. In den Händen zweier schusseliger Amateure, gespielt von Steve Buscemi und Peter Stormare (von denen einer von einer jungen Zeugin als "irgendwie komisch aussehend" und "nicht beschnitten" beschrieben wird -- was in den USA den Kreis der Verdächtigen durchaus einschränken kann), geht der Plan auf schreckliche Weise schief. Die schwangere Dorfpolizistin von Brainerd, Minnesota -- hervorragend gespielt von Frances McDormand (Joels Ehefrau), die dafür mit einem Oscar ausgezeichnet wurde -- wird plötzlich mit einem Fall von mehrfachem Mord konfrontiert. Ihre Ermittlungen sind ausgeschmückt mit ungewöhnlichen Beobachtungen des Lebens im ländlichen Grenzgebiet von Minnesota und North Dakota. Fargo befasst sich mit liebevollem Humor mit dessen hinterwäldlerischen Bewohnern. Fargo, im einen Moment schockierend und gleich im nächsten urkomisch, ist ausgesprochen originell und unverkennbar amerikanisch. Und der Film trägt den unverwechselbaren Stempel seiner genialen Schöpfer. --Jeff Shannon

Movieman.de

Die Filme der Coen-Brüder sind ein Erlebnis für sich. Sie leben von ihren skurrilen, liebevoll gezeichneten Figuren, den wunderschönen Details und natürlich den ausgeklügelten Geschichten. "Fargo" bildet hier keine Ausnahme, wobei das Auge der Coens für geniale Bildkompositionen mit den weißen Schneeweiten Minnesotas bestens bedient wird. "Fargo" konzentriert sich nicht nur auf eine Figur, sondern wechselt in der Erzählebene, wobei William H. Macys Figur Jerry Lundegaard am besten wegkommt, sitzt er doch zwischen allen Stühlen und säuft mit jedem neuen Schritt etwas weiter ab. Highlight des Films sind aber zweifelsohne Steve Buscemi und Peter Stormare, das ungleiche Entführerpaar, das sich schließlich auf außergewöhnliche Art und Weise trennt. Wenngleich "Fargo" auch nicht der beste Film der Coens ist — diese Ehre gebührt "Barton Fink" -, so ist er doch ein kleines, aber feines Mosaik im Oeuvre der Kult-Filmemacher, das zwar oftmals am Mainstream vorbeischrammt, aber der Stoff ist, von dem Filmliebhaber träumen. Fazit: Ein echter Coen — witzig, dramatisch, spannend, gut.

Moviemans Kommentar zur DVD: Eine alles in allem recht überflüssige Neuauflage, da bei den Extras nur uninteressante Materialien vorgeführt werden, und die Bild- und Tonqualität auch deutlich besser hätte sein müssen. Im Übrigen hätte man ruhig mehr als nur 5 Kapitel bei diesem Film einbauen können!

Bild: Bei der Neuauflage verspricht Concorde "remastered", was erst mal nicht viel heißen mag. Und das Bild sieht auch dementsprechend aus. Bei einem Film, der noch nicht einmal zehn Jahre alt ist, dürfte es ruhig etwas schärfer ausfallen. Hier ist es oftmals doch recht weich, lediglich bei Nahaufahmen stellt sich eine etwas bessere Schärfe ein (01:07:18). Rauschen ist praktisch nicht vorhanden, doch dieser Umstand kommt natürlich mit einem Preis: dem Rauschfilter, der dann auch gleich dafür gesorgt hat, dass das Bild weich wirkt. Noch dazu finden sich in den doch recht häufigen homogenen Flächen des Films immer wieder stehende Rauschmuster (00:21:40 oder 01:15:34). Hin und wieder fallen auch Artefakte auf (00:55:47).

Ton: Der Ton ist nicht gerade ein Garant für Luftsprünge. Vollkommen überflüssig ist der DTS-Ton, der nur ein wenig lauter als die 5.1-Spur klingt, ansonsten aber keine Vorzüge bietet. Was die beiden anderen Tonspuren betrifft, so sind diese recht frontlastig. Die Surroundkanäle werden nur selten und auch nicht wirklich zufriedenstellend angespielt, obwohl sich durchaus Gelegenheit hierfür ergeben hätte. Insgesamt hätte hier mehr drin sein müssen.

Extras: Die Extras sind sehr dürftig und wirken so, als entstammen sie dem Eletronic Press Kit. Die Interview-Brocken sind allesamt kurz und recht nichtssagend. Der Bonus ist traurig im Vergleich zur wunderschönen Special Edition aus den USA, wo es einen Audiokommentar und eine neue Dokumentation gibt. --movieman.de

VideoMarkt

Jerry Lundegaard, ein glückloser, in finanziellen Schwierigkeiten befindlicher Autohändler, engagiert zwei Verbrecher, damit diese seine Frau entführen. Der reiche, arrogante Schwiegervater soll in der Folge das Lösegeld bereitstellen, das das Trio untereinander aufzuteilen gedenkt. Der Plan geht aber gründlich schief, was unter anderem drei Leichen auf dem Highway nach sich zieht. Dies ruft die hochschwangere Polizeichefin Marge Gunderson auf den Plan, die souverän und schlitzohrig den verzwickten Kriminalfall löst.

Video.de

Das jüngste Werk der Coen-Brüder, die sich mit Kultfilmen wie "Blood Simple" oder "Barton Fink" einen Namen gemacht haben. Die intelligente Mixtur aus schwarzer Komödie, Film noir und messerscharfer Gesellschaftssatire ist fast im Stile einer Dokumentation inszeniert, was dem Werk eine ungeheure Authentizität verleiht. Bei der 69. Oscar-Verleihung wurden der Hauptdarstellerin Frances McDormand sowie dem Original-Drehbuch der Coens zurecht die begehrten Statuetten zugesprochen.

Blickpunkt: Film

Autoverkäufer Lundegaard engagiert zwei Ganoven, um seine Frau zu entführen und dann das Lösegeld zu kassieren. Stattdessen richtet das Chaoten-Duo ein Blutbad an, das eine resolute Polizeichefin auf den Plan ruft. Atmosphärisch dichter, schwarz-humoriger Krimi voller skurriler Typen.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Makaberer, mit einem glänzenden Ensemble besetzter Thriller über ein exzessiv verpfuschtes Verbrechen.

Synopsis

Es könnte der Plan zum perfekten Verbrechen sein: Der abgebrannte Autoverkäufer Jerry Lundsgaard (William H.Macy) engagiert zwei Galgenvögel, die seine Ehefrau entführen und vom ebenso reichen Schwiegervater ein Lösegeld erpressen sollen. Doch die beiden Schmalspur Ganster, der eine ein hypernervöses Wrack (Steve Buscemi), der andere ein schweigsamer Psychopath (Peter Stormare), gehen derart stümperhaft zu Werke, daß plötzlich drei Menschen tot in der verschneiten Einöde Minnesotas liegen. Ein Fall für Marge Gunderson (Frances McDormat). Die hochschwangere Polizistin nimmt die Spur auf - Blutstropfen für Blutstropfen. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Videokassette .
‹  Zurück zur Artikelübersicht