Fantastisch und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,35 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Fantastisch: 1000 alltägliche Dinge, die uns glücklich machen - Der Duft frischer Brötchen, die ersten Schneeflocken, mit leerem Tank die letzte offene Tankstelle erreichen ... - Gebundene Ausgabe – 14. März 2011


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,90 EUR 17,89
1 neu ab EUR 19,90 2 gebraucht ab EUR 17,89

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Hinweise und Aktionen


Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Kailash (14. März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3424630373
  • ISBN-13: 978-3424630374
  • Originaltitel: The Book of Awesome
  • Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 13,4 x 3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 570.706 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„Neil Pasricha möchte zeigen, wie einfach es sein kann, die einfachen Dinge des Lebens zu schätzen.“ (Woman)

»Zum Schreien komisch, mit der gerade richtigen Menge sarkastischer Nostalgie gewürzt …« (Wired.com)

»Konsumangst hat die westliche Zivilisation in einen Morast von mürrischen alten Männern verwandelt, die über die empörend kurze Haltbarkeit von iPhone-Batterien lamentieren … Deshalb ist es manchmal schön, sich an die angenehmeren Seiten des Lebens zu erinnern und an die Freuden, die einem kleine Dinge bereiten – wie zum Beispiel die Plastikhülle von einem nagelneuen technischen Gerät zu ziehen oder heimlich günstige Snacks ins Kino zu schmuggeln. Pasrichas Blog ›1000 Awesome Things‹ verdient den kürzlich erhaltenen Webby Award; alles in allem ist das Leben tatsächlich fantastisch.« (The Guardian)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Neil Pasricha arbeitet in einem Vorstadtbüro, mag Tiefkühl-Burritos und sollte mehr Sport treiben. Er ist ein ganz normaler Typ, der den Geruch von Benzin und Büchern liebt, gern Sandalen trägt, wenn es ganz und gar nicht angesagt ist, und die Kunst beherrscht, eine Orange in einer einzigen, schönen Spirale abzuschälen. Sein Blog www.1000awesomethings.com ist mit 20 Millionen Hits einer der erfolgreichsten überhaupt und wurde 2009 mit zwei Webby Awards ausgezeichnet. Pasrichas Artikel erschienen in der Cosmopolitan und dem New York Magazine.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rolf Stumpf am 27. März 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Hmmm, muss man jedes nordamerikanische Buch übersetzen? Oder wäre die Lektüre des englischsprachigen Originales (das ich in diesem Fall nicht kenne) nicht vielleicht unterhaltsamer? Zugegeben, einige der Glücksgefühle, die Neil Pasricha beschreibt, kenne ich auch. Jeder könnte seine hinzufügen, was vielleicht den größten Reiz des Blog-Projektes ausmacht. Da das meiste jedoch aus der Sicht des Durchschnittskanadiers/-amerikaners geschrieben ist, würde ich im Zweifelsfall das Original bevorzugen. Für mich ist es ein klassisches, belangloses Buch auf den Stapeln der Flughafenbuchhandlung, das man als Lektüre für den Heimflug aus Nordamerika mitnimmt. Es dreht sich allzu viel um Burger, Barbecue, Pizza, Nachos, Pommes, Erdnussbutter usw., ein Way of Life, der in der über weite Strecken unbeholfen wirkenden Übersetzung überhaupt nicht rüber kommt.
Die Glücksmomente sind oftmals wenig originell und zum Teil gar nicht so lustig, wenn er z.B. von vollgespeichelten Kopfkissen und Hornhautschuppen schreibt.
Unfreiwillig komisch sind allerdings die vielen Übersetzungsfehler, mit der die Übersetzerin aber in allerbester Gesellschaft ist. Nur sie weiß, was mit "frisch aufgeladener Wäsche" aus dem Trockner gemeint sein soll. Ich rätsele noch, was Neil auf Englisch geschrieben hatte... Oftmals schimmert in der deutschen (Her)Übersetzung noch die Vorlage durch, wie hier: Der "two lane highway" aus dem Original wird zur "zweispurigen Landstraße" - ein Begriff, den wir im deutschen Sprachgebrauch so nicht kennen - außer vielleicht bei der Verkehrsplanung. Eine "one-way street" wird zur "einspurigen Straße" und dann taucht nach "Soda-Dose" und "heimischem Bier" noch ein "Rinderschnitzel" auf - da habe ich dann endlich laut lachen könnnen. FANTASTISCH!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Snorkfräulein am 1. April 2011
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
habe mir das bcuh gekauft weil ich in woman einen ausschnitt gelesen habe mit ein paar beispielen daraus.... oje:
wie bei mittelmäßigen filmen, wo auch der trailer gepackt voll ist mit tollen szenen, war auch hier der effekt: jaaa, es ist ja nett zu lesen und als klolektüre wie andere büche rmit kurzkapiteln ganz lieb, aber wirklichen durchbruch habe ich keinen gefunden.

vielleicht bin ich schon ein naturtalent oder abgebrüht im finden des kleinen glücks, jedenfalls wusste ich schon vorher dass es angenehm ist wenn im supermarkt eine 2. kassa aufmacht oder der lift schon da ist wenn man ihn ruft.

so wie der autor seine sammlung auf einem blog begonnen hat, kam es mir vor: ich gehe her und mache einen aufruf, alle sollen mir einen beitrag x schicken. dann nehme ich die 10% besten beiträge, und schon ist ein beststeller da!
vieles ist echt trivial - der duft von frischem gebäck, der geruch von regen auf der straße, oder von frisch geschnittenem gras... das sind dinge, die man sehr wohl wahrnimmt und zu schätzen weiß, außer man ist im burnout-endstadium oder total sinnestrainigs-depriviert! da braucht man normalerweise kein buch.

anderes ist wieder sehr amerikanisch: mit fast leerem tank durch die nacht fahren und am horizont eine tankstelle erblicken - naja!
besser noch, mit einem schlüssel den klebestreifen einer verpackung aufschlitzen - aber brauchen wir dafür ein buch, das uns darauf aufmerksam macht?

wirklich nett fand ich die pommes frites regel, aber die verrate ich nicht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fuchs Werner Dr #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENT am 29. April 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Laut Klappentext konnte der Blog "1000 Awesome things" von Neil Pasricha schon vor meinem Besuch über 20 Millionen Hits verzeichnen. Und sieht man sich auf dem Büchermarkt um, geben solche Zahlen offenbar das Startzeichen, Bloginhalte in ein Buch zu verpacken. Doch wie bereits andere Beispiele zeigen, kommt dieser Medienwechsel nicht immer gut. Und zwar nicht, weil das Leseverhalten im Netz ein anderes ist, sondern auch weil Inhalte im Internet anders angeboten werden.

Bei diesem Buch kommt hinzu, dass es sich um eine Übersetzung aus dem Amerikanischen handelt. Das ist deshalb von Bedeutung, weil in unserem Kulturraum nicht alles Glücksgefühle auslöst, was die Menschen in Kanada bewegt und freut. Doch es sind nicht die wenigen Fehltreffer, die mich zur Dreisternebewertung veranlassen. Vielmehr ist es die Menge an Banalitäten, die mir in diesem Buch begegneten. Und die Fülle hat eben mit dem Medienwechsel zu tun. Wenn ich die Welt dazu aufrufe, mir Auslöser von Glücksmomenten mitzuteilen, kommt auch viel herein, was für den Einzelnen ein Ereignis, für die Allgemeinheit aber eine Banalität ist. Mit anderen Worten: Unter den 1000 fantastischen Dingen, fand ich nur wenig, was mich überraschte.

Nun könnte man natürlich argumentieren, Neil Pasricha wolle seine Leser mit dieser Sammlung an Dinge erinnern, die so normal sind, dass sie allzu leicht übersehen werden oder vergessen gehen. Aber auch wenn das für total Aufmerksamkeitsgestörte zutreffen mag, konnte die Begründung meine Leselust nicht steigern.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen