EUR 11,50 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von Filmnoir
Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 11,50
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: Joe2000
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Fallen Angels


Preis: EUR 11,50
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 10 auf Lager
Verkauf und Versand durch Filmnoir. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
4 neu ab EUR 11,50 6 gebraucht ab EUR 5,71

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Fallen Angels + Chungking Express + 2046 [Special Edition] [2 DVDs]
Preis für alle drei: EUR 30,45

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Leon Lai-ming, Takeshi Kaneshiro, Charlie Yeung, Charlie Young, Michelle Reis
  • Komponist: Frankie Chan, Roel A. Garcia
  • Künstler: Christopher Doyle, Jacky Pang Yee-wah, Wong Ming-lam, Chan Ye-cheng, Wong Kar Wai, William Chang, Jeffrey Lau
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Chinesisch (Dolby Digital 1.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: STUDIOCANAL
  • Erscheinungstermin: 21. Juni 2005
  • Produktionsjahr: 1995
  • Spieldauer: 92 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (21 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B0009I7KVK
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 57.761 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Endzeit in Hongkong! "Gefallene Engel" streifen nachts durch die brodelnde, neongrelle Stadt. Der Killer erledigt cool die Jobs, die ihm seine Agentin besorgt. Sie ist in ihn verliebt, doch Liebe unter Profis ist out. Und so begibt sich der Killer mit der wasserstoffblonden Punkie auf die Achterbahn der Exzesse. Ein unkonventionell inszenierter Thriller voller Sex und Gewalt von Quentin Tarantinos Lieblingsregisseur Wong Kar-wai.

Amazon.de

Fallen Angels war ursprünglich als ein Teil von Chungking Express, dem wohl berühmtesten Film des Regisseurs Wong Kar-Wai, geplant, aber schließlich ist er gewachsen und hat seine ganz eigene deliriende Form angenommen. In vielerlei Hinsicht mag Fallen Angels sogar der bessere Film sein, eine dunkle, wilde Achterbahnfahrt durch die Welt des nächtlichen Hongkong. Ein Teil des Films ist eine Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen, die sich kaum einmal getroffen haben: einem jungen, sich ganz auf der Höhe der Zeit bewegenden Killer (Leon Lai) und der verträumten Agentin, die seine Aufträge plant. Der andere große Teil gehört einer sehr seltsamen Nebenhandlung mit einem manischen Stummen (Takeshi Kaneshiro), der jede Nacht bizarre Streifzüge durch einen geschlossenen Markt für Lebensmittel macht -- wie auch fast alles andere in Wongs Kar-wais übrigen Filmen wirkt dies possenhaft, stilisiert und ungewöhnlich bewegend, und zwar alles zur gleichen Zeit.

Es muss allerdings auch gesagt werden, dass Fallen Angels, wie eben auch seine anderen Filme, so fragmentarisch und schräg ist, dass er in gewissen Momenten die Grenze zum Unverständlichen überschreitet. Aber dann passiert plötzlich etwas Wildes oder Wunderbares wie der Augenblick, in dem der Killer den Schauplatz einer unglaublichen Schießerei verlässt und ihm prompt in einem Linienbus ein vergnügter, alter Schulfreund "auflauert". Diese Coups -- seien sie nun lyrisch, gewalttätig oder einfach nur so, dass man sich fragt, wie haben sie diese Einstellung zu Stande gebracht -- werden von Wong Kar-wai und seinem Kameramann Christopher Doyle mit all der Unverfrorenheit des bezahlten Killers durchgezogen, ganz so als wäre der Film eine Zigarette, die zwischen zwei auffällig ungezwungenen Lippen hängt. Genau aus diesem Grund haben sich viele ansonsten eher zurückhaltende Kritiker praktisch überschlagen, in dem sie Wong Kar-wai als einen der aufregendsten Filmemacher seiner Generation gepriesen haben. --Robert Horton -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nuclear Girl am 31. März 2009
Format: DVD
Nun gut. Soll dies halt meine erste Rezension sein.

Welcher Film würde sich besser eignen als mein all-time Lieblingsfilm.
Neun Jahre ists nun her seitdem ich den Film das erste mal sah, seither viele Male mehr. Es war ein Glücksgriff den ich damals in der Videothek beging. Ich war schon gelangweilt von Hollywood bevor ich Fallen Angels sah, aber durch diesen Film schaffte ich es, die richtigen Worte für meine Kritik an Hollywood und im Gegensatz dazu Lob für Wong Kar Wais und, nicht minder, Christopher Doyle's (der Kameramann) Welt zu finden.
Es muss gesagt werden, dass diese Welt nicht jedermanns Sache ist. Evtl. ist dies aber auch der Tatsache geschuldet, dass viele zu sehr an den Handlungsablauf von Hollywoodfilmen gewöhnt sind. Ich habe den Film eigentlich fast jedem in meinem Freundeskreis gezeigt. Lediglich dem einzigen Cineasten unter ihnen gefiel der Film. Aber dieser war auch auf der anderen Seite verwirrt ob der (amerikanischen) Filmregeln die gebrochen wurden (er hat es aufgebröselt erklärt, aber behalten habe ich nicht viel (leider), sondern lediglich zum besten gegeben, dass Regeln keine Kunst machen- jaja, die Arroganz der Unwissenheit).

Was macht den Film und die beiden Antriebsmotoren des Films, Wong Kar Wai und Christopher Doyle, nun aus?
In erster Linie sticht natürlich die Kameraführung heraus. Ungewohnt, ja fast laienhaft (für den Hollywood"verwöhnten") mutet zuerst die ständige Handkamera an. Und dennoch schafft Doyle es, mit Hilfe des Fish-eye Objektivs die engen Räume, in denen gefilmt wird, plastisch darzubringen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von row-t am 6. März 2003
Format: Videokassette
Was Kultregisseur Wong Kar-Wai (Chungking Express, Happy Together, In The Mood For Love) hier aus dem Ärmel zaubert ist schlichtweg grandios. Wie zufällig scheint er sich aus der befremdlich wirkenden, überreizten 6 Millionen Neo Noir-Metropole Hong Kong fünf Menschen ausgesucht zu haben, um sie auf ihrer Suche nach Liebe und Leben mit der Kamera durch die ständig gegenwärtige Nacht zu begleiten. Kurz vor der chinesischen Machtübernahme zeigt er die pulsierende, dem ungewissen Schicksal entgegengleitende, Großstadt als schillernden Fluchtpunkt sehnsüchtiger Phantasien.
Erzählt wird die Geschichte eines jungen Profikillers der seine anonyme Tätigkeit schätzt, weil sie ihm jede Verantwortung für sein Verhalten abzunehmen scheint. Seine Aufträge bekommt er von seiner hübschen Agentin, die er kaum zu Gesicht bekommt. Sie arbeitet im Hintergrund und während seiner Abwesenheit kümmert sie sich nebenbei um seine verdreckte Wohnung und sucht in seinen Abfällen nach seiner Seele. Längst hat sie sich in ihren Boss verschaut, doch für diesen ist eine Bindung alleine schon wegen seines Berufes ausgeschlossen. Sein Job wird ihm auch immer riskanter und so beschließt er eines Tages auszusteigen. Seiner Agentin lässt er das alles aus der Entfernung wissen und hinterlässt ihr in seiner Lieblingsbar eine Münze für ein Lied aus der Jukebox ("Vergiss Ihn!").
Gleichzeitig erfahren wir vom gehörlosen He, der im gleichen Apartment wohnt wie die Agentin des Killers. Nachts bricht er in Geschäfte ein um den Betrieb zu später Stunde weiterzuführen und um somit seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Er zwängt harmlosen Leuten seine Dienste auf bis diese nachgeben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Friccs am 14. November 2009
Format: DVD
Wieder so ein wunderbarer Film von Wong Kar Wai. Ich kenne keinen Regisseur der Liebe und Einsamkeit besser auf die Leinwand zaubern kann als er. Zugegeben, viele seiner Filme haben kaum eine richtige Handlung. Was bei anderen Filmen eine Bankrotterklärung wäre, fällt hier kaum auf. Warum? Weil man eintaucht in die Poesie der Bilder, man lässt sich treiben von der Stimmung des Films, man wird eins mit den Protagonisten. Man versteht sie. Man leidet und freut sich mit Ihnen. Es sind die Banalitäten die den Film groß machen. Wie He seinen Vater mit der Kamera aufnimmt und sich nach seinem Tod die Kassette in Dauerschleife ansieht. Wie Michele ihren Kopf an den Wurlitzer presst und sich von der Musik treiben lässt. Das ist großes Kino. Und so viel tiefer und ansehnlicher als der hundertste Hollywoodaufguss mit seinen oberflächlichen Charakteren.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alejandra Vernon am 12. Dezember 2002
Format: Videokassette
"We all need a partner, when will I find mine ?" seems to be a theme running through all of Wong Kar-Wai's films, as well as his other ingredients: Mind-bending speed, innovative, extraodinary camerawork (by Christopher Doyle), a great sountrack, and a gorgeous cast.
He also manages to show the murky side of society while never losing touch with its humanity. We see that even a cold-blooded hit_man can have a side that we might empathize with.
Takeshi Kaneshiro as the mute is the shining star of this film for me. He's brilliant, lovable, and beautiful. the "May 30th, 1995, I fell in love" scene is one I adore. In slow motion, and in black and white, the background and foreground move at different speeds, fade in and out...it's a magnificent piece of magical art, a painting come to life.
Like Kar-Wai's Chungking Express, it slows down somewhat in the second half, and for my taste, this is when it gets even better.
There is so much to see in this film, that it takes several viewings to fully appreciate it...it's incredible inventiveness, and it's sweet soul shining in the darkness.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden