oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Fair Warning (US Internet Release)
 
Größeres Bild
 

Fair Warning (US Internet Release)

17. August 2004 | Format: MP3

EUR 8,91 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 10,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
5:00
30
2
4:08
30
3
3:09
30
4
4:35
30
5
3:29
30
6
3:49
30
7
3:06
30
8
1:59
30
9
1:57

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 17. August 2004
  • Erscheinungstermin: 17. August 2004
  • Label: Rhino/Warner Bros.
  • Copyright: 2004 Warner Bros. Records. Manufactured and Marketed by Warner Strategic Marketing.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 31:12
  • Genres:
  • ASIN: B001SGHP7G
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 74.756 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 9 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 30. Juni 2000
Format: Audio CD
Mit „Fair Warning", brachten Van Halen 1981 ihr viertes Studio-Album in die Plattenregale. Darauf wurden dem Hörer bei rund 30 minütiger Spielzeit neun sehr abwechslungsreiche Stücke geboten. Novum dieses Albums war sicherlich, dass erstmals nicht mehr nur das volle Brett gefahren wurde, sondern auch zurückgelehnt, groovende Stücke vertreten waren wie „Dirty Movies", „Hear About It Later" oder „Push Comes To Shove". Ebenso neu war eine bei diesen Stücken dominierende unverzerrte Gitarre. Insoweit erweiterte die Band ihr Klangspektrum, was auch daran abzulesen ist, dass Eddie Van Halen streckenweise zwei Gitarren übereinander spielte. Damit ging zwar unweigerlich der Live-Charakter verloren, der den ersten drei Alben noch gemein war, andererseits bot es eine willkommene Abwechslung zu seinen Vorgängern. Man merkt einfach, dass die Band und speziell Eddie Van Halen sich mittlerweile mehr und mehr mit den Möglichkeiten der Studiotechnik vertraut machen konnten und so eben auch diese kreativ zu nutzen suchten. Mit „Unchained", das beim Radiopublikum auf grössere Resonanz stiess, so wie „One Foot Out Of The Door", „Sinners Swing!" und „So This Is Love" sind vier typische Up-Tempo Nummern vertreten, bei denen der Gitarre wieder ordentlich Verzerrung zugedreht wurde. Alles in allem, vier ansehnliche Nummern. Absoluter Hammer ist allerdings der Opener der CD: „Mean Street". Solistisch eröffnet durch Eddie Van Halen mit einem rasant-groovenden Intro, das in einer kontrollierten Rückkopplung mündet, ehe das vor Rock und Funk strotzende Haupt-Rriff einsetzt. Schließlich steigt die gesamte Band ein und David Lee Roth liefert einen wütenden Gesang dazu.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von guitar am 5. Dezember 2008
Format: Audio CD
das ist mein lieblingsalbum aus der ersten van-halen-phase, obwohl es sicher nicht das stärkste ist (das ist das erste, dieses hier hat doch beim songwriting ein paar hänger).

ich mag es so, weil es vom klang her so interessant ist, und weil es anders ist.

erstmals hört man hier den bass richtig, und das tut dem bandsound gut (da ist mehr als nur das brüderpaar gitarre-schlagzeug). der ewig unterschätzte michael anthony pumpt und groovt, dass es eine freude ist. eddie van halen beginnt zu experimentieren, spielt andere sounds auf der gitarre, probiert auch mal was anderes als vollgas, entdeckt den synthesizer und das studio selbst als instrument.

die stimmung hier - und das ist außergewöhnlich für die kalifonier - ist dunkel, schattig, unbesonnt. david lee roth zeigt sich diesen kreativen anforderungen stimmlich (noch) voll gewachsen und gibt eine großartige performance. ja, zugegeben, einige songs sind schwächer. aber die, die gut sind, sind sensationell - ich sage nur "unchained".

ein ganz wichtiges album in der entwicklung der band. und natürlich ist es zu kurz, aber das gilt für fast alle van-halen-alben der früheren jahre.
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von V-Lee TOP 500 REZENSENT am 9. Juli 2012
Format: Audio CD
Warum ,Fair Warning` ein Schattendasein im VH Katalog führt ist leicht erklärt - es enthält keine Hits. Dass man als VH-Kenner früher ode später dann doch feststellt, dass das ein ganz besonderes und wichtiges Album der Gruppe ist liegt an mehreren Faktoren.

Zum einen ist es wegen des erstmaligen - wenn auch zu spärlichen Einsatzes - von Synthesizern eine Art Übergangsalbum; zum zweiten sind die Kompositionen hier zwar nicht alle gelungen, aber extrem interessant. Schon Eddie's Gitarrenspiel ist hier viel facettenreicher und Anthony's Bass pumpt und groovt zum ersten mal so richtig, dass man erkennt wie wichtig der Mann für die Entwicklung des Bandsounds war.

Ausserdem findet sich hier mit ,Push Comes To Shove` die beste ihrer lasziv-langsamen Kompositionen. Die Riffs und die darübergelegt Gesangsspuren bauen hier tw. eine Spannung auf, die man später so nur mehr selten von ihnen gehört hat (,Mean Street` und ,Unchained`). Dazu kommt noch die eher düster gehaltene Stimmung die in diesen songs transportiert wird.

Das Album war zwar hinsichtlich der Album-Chartplatzierung das bis dahin erfolgreichste in den USA, die Briten watschten es allerdings mit nur Platz 49 ab. Aber Anfang der 80er war das irgendwie klar, denn die NWOBHM ging mit Bands wie Iron Maiden oder Judas Priest damals doch einen völlig anderen Weg und der Lokalpatriotismus war hier wohl einfach zu stark. Da trafen Sie 3 Jahre später mit ,1984` doch eher den Geschmack der Europäer und den (Pop-)musikalischen Zeitgeist.

Irgendwie könnte man sagen ,Fair Warning` war das ,Powerage` von Van Halen - ähnlich wie bei AC/DC ein - eben wegen der fehlenden Hits - extrem unterbewertetes, aber wichtiges und vor allem sehr nachhaltiges Album, das wohl auf ewig unterschätzt bleiben wird.
9 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von P. Schneider am 21. November 2001
Format: Audio CD
Fair Warning war das vierte Studio Album der Band um den genialen Gitarristen und gebürtigen Holländer Eddie Van Halen. Dieses Teil ist ein wahres Riff-Gewitter, was schon der furchterregende erste Song „Mean Street" beweist, der zusammen mit dem wahnsinnigen „Unchained" - dem ersten Track der 2. Seite (Ja, ich habe dieses Teil noch auf LP!) eindeutig zum besten gehört was VAN HALEN je komponierten!
Die furiose Gitarrenarbeit gepaart mit den wütenden Vocals von Dave Lee Roth - den ich nach wie vor für den idealen Frontmann der Band halte - und dem unglaublichen Groove den Drummer Alex Van Halen & Bassist Mike Anthony entfachen, ergab dies hier eine Mixtur der absoluten Extraklasse im Metal Bereich. Dieses Album hat auch aufgrund seines Abwechslungsreichtums, welches durch Songs wie „Sinners Swing" oder „So This Is Love" dokumentiert wird Maßstäbe gesetzt!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden