newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch w6 Shop Kindle Shop Kindle Artist Spotlight Autorip SummerSale
Fahrenheit 451 (Flamingo Modern Classics) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Fahrenheit 451 (Englisch) Audio-CD – Audiobook, November 2005

477 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Audiobook, November 2005
EUR 18,80 EUR 26,64
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 47,50
2 neu ab EUR 18,80 2 gebraucht ab EUR 26,64
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Hörkassette.
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Mehr über den Autor

Ray Bradbury gehört zu den großen Science-Fiction-Autoren Amerikas. Geboren 1920 in Waukegan, Illinois, begann Bradbury unmittelbar nach der Highschool mit dem Schreiben fantastischer Geschichten. Seinen Lebensunterhalt verdiente er sich anfangs noch als Zeitungsverkäufer, bald aber konnte er seine Erzählungen in diversen Zeitschriften veröffentlichen. 1953 wurde Bradbury mit seinem Roman "Fahrenheit 451" schlagartig weltberühmt, nicht zuletzt auch dank der Verfilmung durch François Truffaut. Mehr als 600 Geschichten und über 30 Bücher hat der Vater von vier Töchtern seither publiziert. Aber auch außerhalb der Literatur ist Bradbury immer wieder gefragt: U. a. engagierte er sich als Experte für das Fantastische bei Disneyland Paris. Heute lebt Bradbury in Los Angeles.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

In Fahrenheit 451, Ray Bradbury's classic, frightening vision of the future, firemen don't put out fires--they start them in order to burn books. Bradbury's vividly painted society holds up the appearance of happiness as the highest goal--a place where trivial information is good, and knowledge and ideas are bad. Fire Captain Beatty explains it this way, "Give the people contests they win by remembering the words to more popular songs.... Don't give them slippery stuff like philosophy or sociology to tie things up with. That way lies melancholy."

Guy Montag is a book-burning fireman undergoing a crisis of faith. His wife spends all day with her television "family", imploring Montag to work harder so that they can afford a fourth TV wall. Their dull, empty life sharply contrasts with that of his next-door neighbour Clarisse, a young girl thrilled by the ideas in books, and more interested in what she can see in the world around her than in the mindless chatter of the tube. When Clarisse disappears mysteriously, Montag is moved to make some changes and starts hiding books in his home. Eventually, his wife turns him in, and he must answer the call to burn his secret cache of books. After fleeing to avoid arrest, Montag winds up joining an outlaw band of scholars who keep the contents of books in their heads, waiting for the time society will once again need the wisdom of literature. Bradbury--the author of more than 500 short stories, novels, plays and poems, including The Martian Chronicles and The Illustrated Man--is the winner of many awards, including the Grand Master Award from the Science Fiction Writers of America. Readers aged 13 to 93 will be swept up in the harrowing suspense of Fahrenheit 451, and no doubt will join the hordes of Bradbury fans worldwide. --Neil Roseman -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

"Frightening in its implications . . . Mr. Bradbury's account of this insane world, which bears many alarming resemblances to our own, is fascinating." —The New York Times -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Einleitungssatz
It was a pleasure to burn. Lesen Sie die erste Seite
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mark Wakely am 18. August 2006
Format: Taschenbuch
This somber book, with its theme of government-encouraged anti-intellectualism, was written during an age when "eggheads" were suspected of being subversive somehow, maybe even godless commies. This distrust of intelligence and non-conformity is taken to the extreme by Bradbury, with stark and memorable results. By discouraging education and all forms of intelligent discourse, the future government is able to control the population not merely by force or threats, but by providing an endless flow of mindless entertainment, which (nearly) everyone happily accepts. Like sheep before the slaughter, the placated citizenry of Fahrenheit 451 simply doesn't know any better than to believe what the government pronounces at face value. This perverse form of "mind control"- enforced by keeping minds happily engaged in only the most trivial of pursuits- works only too well, since it is far easier to remain ignorant than struggle to form an opposing opinion that might require courage to express. And by burning the last remaining learning tools that threaten its empire- books- the government tries to erase the possibility that anyone could stir an uprising based on ancient philosophical principles such as democracy, liberty, and self-determination.

Ignorance becomes not only bliss, but a frightening way of life.

Bradbury is one of the original "Golden Age" science fiction writers, and that shows in this book. There's the element of the fantastic in the everyday gadgets here, more speculation and wonder that science. For this reason, it doesn't quite have the realistic edge that most mainstream fiction has, although the philosophical themes in the book elevate it to mainstream status. But if you like the "gee-whiz" in your science fiction, then that's another plus.

Mark Wakely, author of An Audience for Einstein
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fosforos am 1. September 2006
Format: Taschenbuch
Es gibt kaum ein zeitgemäßeres Werk, das unsere Zeit der schnellen und oberflächlichen Freuden kritisiert. Natürlich hatte sich Ray Bradbury vor 50 Jahren sich alles oder zumindest das Meiste frei erdacht. Das gibt dem Buch noch mehr an Wert. Mit dem Buch habe ich plötzlich gelernt Sachen zu sehen, die ich bisher einfach übersehen hätte.

Seine Zukunftsvision scheint langsam Wirklichkeit zu werden. Und das ist sehr erschreckend. Seit Langem beobachte ich wie die zivilisierte Menschheit sich immer hermetischer verriegelt und der Seele, dem freien Gedanken keinen Raum mehr läßt sich zu entwickeln. Daher wird der Mensch ein oberflächliches Tier, ohne Werte und ohne die Möglichkeit jemals wirklich glücklich zu werden.

Letztlich sollte jeder mal sich hinsetzen und seine Augen schließen, sich der Geschwindigkeit dieser Welt entreissen und einfach mal reflektieren. Mit sich Selbst sein. Und mit anderen. Wenn man es schafft mit seinen Freunden über lange Zeit zusammenzusitzen, ohne ein Wort austauschen zu müssen, hat man die Definition von Freundschaft gefunden.

Nun, das sind nur einige, wenige der Gedanken die mir bei der Lektüre dieses Buches gekommen sind. Ich habe seit langer Zeit kein so prägendes Buch mehr gelesen. Speziell für Kinder in der Pubertät zu empfehlen, die sicher große Freude darin finden werden und eine kleine Anleitung um zu lernen das eigene Leben selbst zu gestalten!!

Faszinierend fand ich das Interview mit Ray Bradbury am Ende des Buches. Er ließt sich wie ein junger Mensch, wobei er doch mittlerweile so alt ist. Er und dieses Buch sind einfach wunderbar!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lawrance Bernabo am 25. Mai 2005
Format: Taschenbuch
I am teaching "Fahrenheit 451" as the example of a dsytopian novel in my Science Fiction class, although it is certainly one of the most atypical of that particular type of narrative discourse. Compared to such heavy weight examples as George Orwell's "1984," Aldous Huxley's "Brave New World," Yevgeny Zamiatin's "We," Ray Bradbury's imaginative meditation on censorship seems like light reading. But the delicious irony of a world in which firemen start fires remains postent and the idea of people memorizing books so they will be preserved for future generations is compelling. Of course, there have been more documented cases of "book burning," albeit in less literal forms, since "Fahrenheit 451" was first published in 1953, so an argument can be made that while all the public debate was over how close we were the Orwellian future envisioned in "1984," it is Bradbury's little parable that may well be more realistic (especially in terms of the effects of television).
The novel is based on a short story, "The Fireman," that Bradbury published in "Galaxy Science Fiction" in 1951 and then expanded into "Fahrenheit 451" two years later. However, those who have studied Bradbury's writings caw trace key elements back to a 1948 story "Pillar of Fire" and the "Usher II" story from his 1950 work "The Martian Chronicles." Beyond that, there is the historical record of the Nazis burning books in 1933. The story is of a future world in which everyone understands that books are for burning, along with the houses in which they were hidden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen