• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 15 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Fahr zur Hölle: Thriller ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Fahr zur Hölle: Thriller (Die Tempe-Brennan-Romane, Band 14) Taschenbuch – 11. Februar 2013

3.6 von 5 Sternen 62 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 0,88
61 neu ab EUR 9,99 33 gebraucht ab EUR 0,88

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Wird oft zusammen gekauft

  • Fahr zur Hölle: Thriller (Die Tempe-Brennan-Romane, Band 14)
  • +
  • Knochenjagd: Thriller (Die Tempe-Brennan-Romane, Band 15)
  • +
  • Blut vergisst nicht: Roman (Die Tempe-Brennan-Romane, Band 13)
Gesamtpreis: EUR 28,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation

"Fall-Studien", "Fund-Sachen" und "Tempe goes to Hollywood": Jetzt reinlesen [4.32mb PDF]|Die Welt der Kathy Reichs: Jetzt reinlesen [1.43mb PDF]

Mehr über den Autor

Kathy Reichs wurde 1950 in Chicago geboren und wuchs dort auch auf. Nachdem sie Archäologie und Soziologie studiert hatte, übernahm sie eine Professur für Soziologie und Anthropologie und für Forensische Anthropologie und arbeitete in der Gerichtsmedizin. Heute unterrichtet sie unter anderem FBI-Agenten im Aufspüren und Identifizieren von Leichen; sie unterstützte als Sachverständige das UN-Tribunal in Ruanda und beteiligte sich an der Identifizierung der Opfer des Terroranschlags auf das World Trade Center. 1987 erschien ihr erster Roman "Tote lügen nicht". Es folgten zahlreiche weitere Romane, von denen alle Spitzenplätze auf internationalen und deutschen Bestsellerlisten erreichten und in Fernsehserien wie "Bones - Die Knochenjägerin" aufgegriffen wurden.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

In einem Doppelinterview mit Kathy Reichs und Patricia Cornwell: "Nur diese beiden extrem leistungsorientierten, durch Intuition, Intellekt und Wissen hoch qualifizierten Frauen konnten sich in der Männerdomäne von Forensik und Kriminalliteratur durchsetzen und ihre kriminalistischen Hilfswissenschaften zu Leitdisziplinen der Wahrheitsfindung machen. Sherlock Holmes heißt heute Kay Scarpetta oder Temperance Brennan." (Tobias Gohlis, Die Zeit) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Kathy Reichs, geboren in Chicago, lebt in Charlotte und Montreal. Sie ist Professorin für Soziologie und Anthropologie und unter anderem als forensische Anthropologin für gerichtsmedizinische Institute in Quebec und North Carolina tätig. Ihre Romane erreichen regelmäßig Spitzenplätze auf internationalen und deutschen Bestsellerlisten und wurden in 30 Sprachen übersetzt. Tempe Brennan ermittelt auch in der von Reichs mitkreierten und -produzierten Fernsehserie "Bones – Die Knochenjägerin".

Klaus Berr, geb. 1957 in Schongau, Studium der Germanistik und Anglistik in München, einjähriger Aufenthalt in Wales als "Assistant Teacher", ist der Übersetzer von u.a. Lawrence Ferlinghetti, Tony Parsons, William Owen Roberts, Will Self.



In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Tempes 14. Fall fängt wirklich vielversprechend an. Gespannt verfolgte ich das Auffinden des Fasses samt Leiche und die Atmosphäre am Motor Speedway sorgte für eine ganz besondere Stimmung, der ich mich auch als Laie nicht entziehen konnte. Zudem ist die forensische Untersuchung des Toten sehr interessant und gewährt wieder einmal einen informativen Einblick in die Arbeit der Anthropologin.
Mit der Zeit verliert sich Kathy Reichs aber im Gewirr ihrer eigenen Story. Zu viele Personen, zu viele Möglichkeiten und zu wenig Markantes in der Handlung sowie die Charaktere betreffend verhindern eine gute Übersicht und einen angenehmen Lesefluss. Alltägliches wird zu oft in Worte gefasst, unwichtige Dinge hervor gehoben. Das animierte mich dazu, immer wieder einige Seiten nur zu überfliegen, anstatt wirklich gefesselt zu sein, wie ich es eigentlich erwartet hätte. Auch die Einbindung des Rennsports wird sicher nicht jeden Leser interessieren, zumal manche Fakten einfach relativ uninteressant für den vorliegenden Fall sind. Die Auflösung des Ganzen schließlich wirkt recht kontruiert, die Beweggründe des Täters sind zwar anhand der Erklärungen nachvollziehbar, wirken aber eher unrealistisch.
Eine Entwicklung der Charaktere scheint es mittlerweile auch nicht mehr zu geben. Tempe weiß noch immer nicht so recht, wie es für sie privat weitergehen soll. Andrew Ryan ist anscheinend wirklich kein Thema mehr. Einerseits schade, da das Geplänkel zwischen ihm und Temperance lange für unterhaltsame Dialoge sorgte, andererseits soll es vielleicht einfach nicht sein, dass die beiden glücklich miteinander werden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 15 von 15 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe bisher ALLE Bände um Temperance Brennan gelesen und ich habe so einen Vergleich, wie sehr doch die Spannung in den Titeln zuletzt abgenommen hat. Leider leider ist es Kathy Reichs nach den ersten wirklich sehr guten Thrillern nicht gelungen, das hohe Anfangsniveau zu halten. Eine eigentlich spannende und mitreißende Hauptfigur mit ihren privaten Irrungen und Wirrungen und einem interessanten Beruf plätschert nun nur noch so dahin. Die letzten Bände und nun ganz besonders dieser Band sind langatmig und zäh zu lesen. Verständlich, dass man sich nur als eingefleischter Fan durch ein solches Buch quält. Leider sind die knapp 20 Euro für das Hardcover dann reichlich viel Geld, auch für einen Fan. Es tut mir sehr weh sagen zu müssen, dass dies wohl mein letzter Kathy Reichs-Band aus der Temperance Brennan-Reihe gewesen ist, den ich mir sofort nach Erscheinen im Hardcover zulege. Mein Tip an die Autorin: ein letzter vernünftiger Band, der die beruflichen und privaten Aspekte der Hauptfigur einigermaßen versöhnlich auflöst und dann - SCHLUSS. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
Kommentar 10 von 10 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Wombatsbooks VINE-PRODUKTTESTER am 7. September 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Der vierzehnte Band in Kathy Reichs Temperance-Brennan-Serie spielt eine Woche nach Tempes Hawaii-Urlaub in ihrer Heimatsdtadt Charlotte zu Beginn der grossen NASCAR Rennwoche. Tempe wird gebeten, eine Leiche zu identifizieren, die in einem Fass voller Asphalt in der Nähe der Rennstrecke gefunden wird. Gleichzeitig ermittelt sie in einem Fall zweier Teenager, die 1998 verschwunden sind. Beide Fälle scheinen mit der NASCAR im Allgemeinen und mit der Rennstrecke in Charlotte im Besonderen zu tun zu haben. Ausserdem sieht es so aus als ob auch rechtsextreme Gruppierungen in die Fälle involviert sind. Plötzlich mischt das FBI sich in die Ermittlungen ein, Akten verschwinden und ein ehemaliger Polizist (jetzt Sicherheitsbeauftragter an der Rennstrecke) hat ureigenes Interesse an der Auflösung der Fälle... Zu allem Überfluss bittet Pete Tempe auch noch, sich seiner baldigen-wenig-intelligenten-aber-immerhin-blonden-und-Körbchengrösse-D Ehefrau Summer anzunehmen, die ihm kurz vor der Hochzeit die kalte Schulter zeigt. Schliesslich sind da auch noch die Trümmer von Tempes Liebesleben...

Wie Sie sehen, passiert eine ganze Menge im neuesten Temperance-Brennan Roman. Diejenigen, die bisher noch keinen anderen Roman aus dieser Serie gelesen haben, werden ohne Schwierigkeiten einsteigen können, da Reichs noch einmal einen Abriss über Tempes Job, ihre Qualifikationen und ihr Beziehungsgeflecht gibt. Wo wir gerade bei den persönlichen Beziehungen sind: Für mich war es eine mehr als willkommene Abwechslung, dass es in "Fahr zur Hölle"/
...Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 26 von 29 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Vorab - ich bin - ich war Reichsfan. Viele ihrer Bücher fand ich fesselnd und habe sie in einer Nacht durchgelesen. Doch das hier? Wo sie sonst einen roten Faden spinnt, eine Spannung aufbaut, die den Leser nicht mehr los lãsst, so sehr verirrt sie sich in diesem Werk in einem Irrgarten von unlogischen und aufgesetzten Belanglosigkeiten. Manchmal hatte ich das Gefühl, sie fand sich selbst nicht mehr zurecht in diesem Gespinst aus an den Haaren herbeigezogenen Verstrickungen. An mehreren Stellen im Buch startet sie dann Monologe, die nicht nur dem Leser die undurchsichtige Story wieder näher bringen soll, ja sogar erklären soll. Sie mutet dem Leser zu, sich viel zu viele personenbezogene Details zu merken, zu viele Namen, Verwandtschaftsbeziehungen, Hintergrundinformationen. Es fehlt die klare , die einfache Linie, das Konzept! War es nur runtergeschrieben, oder litt Kathie hier an einer Art "Burnoutsyndrom"? Ich habe es nicht geschafft, das Buch zu Ende zu lesen - auf die letzten 20 Seiten habe ich verzichtet, ich war es müde, mich an Namen erinnern zu müssen, die irgendwann, irgendwo vorher genannt worden waren in abstrakten Zusammenhängen. Ich fand es einfach langweilig. Keine Kaufempfehlung!
Kommentar 4 von 4 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden