EUR 17,99
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Facebook, Surfen und Co. ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Facebook, Surfen und Co. So ist mein Kind sicher im Internet Taschenbuch – 11. Juni 2014


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 17,99
EUR 17,21 EUR 12,23
71 neu ab EUR 17,21 8 gebraucht ab EUR 12,23

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA; Auflage: 1. Auflage (11. Juni 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3527760520
  • ISBN-13: 978-3527760527
  • Größe und/oder Gewicht: 17 x 1,3 x 24,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 563.826 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Jane Schmidt ist ein Wesen aus zwei »Welten«: Aufgewachsen in Mecklenburg-Vorpommern in der ehemaligen DDR lebt und arbeitet sie heute als Unternehmensberaterin mit dem Schwerpunkt Social Media in der wunderschönen Hansestadt Hamburg (www.janesmarketing.de).

Geprägt von der Mentalität, mit der sie aufwuchs, war immer klar, dass nur das »volle Programm« in Frage kommt: Kinder und Karriere. So kam es, dass sie als Jahrgangsbeste die Abschlussrede zum Abitur bereits mit Baby-Bauch hielt. Während des Studiums der Betriebswirtschaftslehre an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald machte ihre zweite Tochter das Familienglück schließlich perfekt.

Mit zunehmenden Alter ihrer Kids rückte die digitale Welt immer mehr ins Geschehen. Dadurch inspiriert schrieb sie ihre Diplomarbeit über »Werbung vor und mit Kindern aus rechtlicher und verhaltensbezogener Sicht«. Hieraus entstand später das Blog »Kinder und Werbung« (http://kinderundwerbung.wordpress.com).

Nach einigen Jahren als Marketing-Managerin in Greifswald zog sie schließlich ihrem Mann, der bereits in Hamburg lebte, hinterher. Dort waren sie und ihre Familie jedoch gezwungen umzudenken, denn hier tat man sich eher schwer damit, die junge Frau mit den kleinen Kindern in einer guten Position anzustellen. Mit der Kraft und Unterstützung ihres Mannes und ihrer Kinder wagte sie eher zögerlich den Weg in die Selbständigkeit. Heute ist sie mehr als froh darüber, denn sie ist zu einer gefragten Social-Media-Beraterin geworden.

Die Sorgen und Ängste von Eltern darüber, was ihre Kinder im Internet so treiben und welchen Gefahren sie dort ausgesetzt sind, kennt sie aus eigener Erfahrung. Darum beschäftigt sie sich schon seit längerem mit deren Social-Media-Welt. Sie engagiert sich dafür, dass Schulbehörden dieses Thema endlich ernst nehmen und ausbauen. Besonders gern coacht sie ganze Familien im Umgang mit den Neuerungen unserer Zeit. Außerdem organisiert sie Events, gibt Seminare und besucht öfters mal die eine oder andere Elternversammlung in Kitas, Schulen oder bei den Pfadfindern.

Mit diesem Buch möchte sie Eltern von »Digital Natives« zum einen die Welt, in der sich ihre Kinder so selbstverständlich bewegen, erklären und näherbringen, zum anderen aber auch auf die möglichen Gefahren hinweisen. Vor allem aber will sie zeigen, was Sie als Mutter oder Vater tun können, um die Nutzung des Internets, sozialer Netzwerke wie Facebook, Smartphone und Co. für Ihre Kinder zu einem nicht nur spannenden, sondern auch sichereren Erlebnis zu machen.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jane Schmidt ist Unternehmensberaterin für Werbung und Social Media Marketing sowie Mutter zweier junger "Digital Natives". Sie schreibt die beiden Blogs "Kinder und Werbung" und "SocialMediaKind" und engagiert sich auch darüber hinaus für die Sicherheit von Kindern im Internet.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stephan am 22. Juni 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich habe mir das Buch "Facebook, Surfen und Co. So ist mein Kind sicher im Internet" gekauft. Hintergrund ist ganz simpel: Ich habe zwei Töchter im Alter von 8 und 11 Jahren. Bereits stelle ich fest: Mit den einfachen Weisheiten aus unserer Jugend (Ich bin Baujahr 1972) kommt man nicht überall weiter. So ist bei meiner Älteren WhatsApp ein ständiger Begleiter und damit einhergehend die Risiken, die in der Nutzung moderner Medien wie soziale Netze, betreffen Eltern wie mich.

Ich selber bin durchaus digital fit (behaupte ich mal ganz frech). Ein Teil des Buches beschäftigt sich mit der Einrichtung administrativer Rechte und Konten auf Windows / Mac Systemen (Da habe ich intuitiv scheinbar alles richtig gemacht), wie man sich Google+ oder ein Mailkonto einrichtet. Für jemanden, der sich mit seinen Kindern und deren Umgang mit dem Internet auseinandersetzen möchte eine hilfreiche Sammlung an Tipps und Anleitungen, aber nicht für alle notwendig.

Was aber viele interessieren dürfte: Die Kapitel zu Online Sucht, Cyber Mobbing und vor allem Smartphone Nutzung sind eine Goldgrube an Informationen, auch für Leute, die beruflich im Alltag oder Beruf mit Internet und Computern zu tun haben dürften. Hier finden sich viele Details, die man trotz regelmäßigen Umgang nicht wusste. Auch der Umgang mit Mobbing halte ich für wertvoll: So ist man gar nicht so hilflos und kann seinem Kind zur Seite stehen.

Das Kapitel zu Facebook habe ich eher halbherzig überschaut: Meine Tochter darf dort noch keinen Account haben (Wegen <13) und die Technik ändert sich in diesem Kontext rasend.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mreyoh am 7. September 2014
Format: Taschenbuch
Das Buch heißt ja eigentlich "So ist mein Kind sicher im Internet" - und bei uns geht es auch langsam los.
Schon auf Seite 40 hatte ich ein Aha-Erlebnis, was meine eigene Social Media Nutzung angeht und habe es dann (wie ich bemerkte) eher für mich selber gelesen. Jetzt verstehe ich viel besser, wie google+, Facebook, Pintest und Co funktionieren und welche Chancen und Risiken dort enthalten sind. Dieses Wissen wird aber in vielen Büchern angeboten - und kann nur als Hintergrundinfo zum eigentlichen Thema gelten.

Die Besonderheit sehe ich darin, dass hier auf die eigentlichen Gefahren im Netz eingegangen werden. Sozusagen eine kritische Auseinandersetzung, um sich oder sein Kind selber zu schützen. Ich bin überrascht und dankbar für viele Tipps, die wir umsetzen werden. Z.B. wieso Kinder im Netz Spitznamen benutzen sollen; wie und wieso ich bestimmten Bekannten oder Fremden freundlich die Freundschaftsanfrage absage; welches Verhalten fördert Cyber-Mobbing - und wie schütze ich mich davor; wann verletze ich Urheberrechte und wie richte ich mir eine echte Privatsphäre ein ...

Ich habe auch gleich einige Tipps für mich selber umgesetzt!

Als Karriere-Coach weiß ich, dass Personalabteilungen gerne über die Bewerber recherchieren. Die umfassenden Möglichkeiten der Wayback-Maschine (Archive) haben mich schockiert. Wir werden die Nutzung dieser Medien nun ganz gezielt besprechen und mit unserem Kind planen.

Was die Hinweise der Einstellungen und Änderungen angeht, da bin ich trotz Erkärungen etwas überfordert.

Was ich mir in der nächsten Auflage wünsche, ist eine Gesamtübersicht, die mir schnell beim Entscheidungsprozess hilft.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas Haas am 7. Juli 2014
Format: Taschenbuch
Dieser Ratgeber steht Eltern und Co. sehr gelungen zur Seite, wenn die Kids das inzwischen selbstverständliche Medium Internet erobern.
Sehr produktiv ermittelt Jane Schmidt zunächst einmal, welche Angebote denn Kinder, Jugendliche und werdende Erwachsene im Durchschnitt am häufigsten nutzen. Hier fallen vor allem die "sozialen" Netzwerke auf, die sich größter Beliebtheit erfreuen und bei Teenagern für Zugzwang sorgen.

Desweiteren befasst sich das Buch auch generell mit dem richtigen Anlegen von Benutzerkonten und Kindersicherungen, die Wahl der richtigen Suchmaschine, u.v.m., und möchte auf keinen Fall Angst oder Kontrollwahn bei den Eltern auslösen.
Vielmehr unterstützt das Buch dabei, von Anfang an kooperativ mit dem Nachwuchs dieses Thema anzugehen und durch Aufklärung und Hilfe das Eis zu brechen. Denn nur miteinander kann man Kinder sensibilisieren, ohne ständig nur mit Verboten Heimlichkeit bei den Kindern zu fördern.

Alles in allem bietet dieses Buch einen sehr hilfreichen Rundumblick, was Kindern und Jugendlichen auf der Entdeckung des PCs, des Internets, des Smartphones, und vielen weiteren Multimediageräten begegnen wird, und wie wir als Eltern hilfreich und sorgsam zur Seite stehen könnten.

Es kommen viele Praxisbeispiele vor, und das Buch hilft auch dem Erwachsenen, eine E-Mail-Adresse zu wählen, sich vielleicht sogar selber bei sozialen Netzwerken zu registrieren, um so ein Stück mitzuhalten und selber zu entdecken, was man dort alles machen kann, und worauf man mit Vorsicht reagieren sollte.
Auch kommt hier das Thema "FileSharing" und "Urheberrecht" zur Sprache.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen