newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch w6 Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Face Reading: Was das Ges... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Face Reading: Was das Gesicht über die Persönlichkeit verrät Taschenbuch – 25. März 2004

17 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 17,95
EUR 17,95 EUR 0,89
38 neu ab EUR 17,95 10 gebraucht ab EUR 0,89

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Face Reading: Was das Gesicht über die Persönlichkeit verrät
  • +
  • Ich weiß, wer du bist: Das Geheimnis, Gesichter zu lesen
Gesamtpreis: EUR 26,94
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 160 Seiten
  • Verlag: Kösel-Verlag; Auflage: 6 (25. März 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3466344743
  • ISBN-13: 978-3466344741
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 1,7 x 22,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 125.144 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

"Ein Gesicht sagt mehr als tausend Worte" -- eine altbekannte Weisheit; und beim Blick in das Gesicht eines anderen spielen sich unbewusst spontane Reaktionen ab. Aber: Im Gesicht seines Gegenübers und im eigenen kann man auch ganz bewusst lesen, manches entdecken, diese oder jene Schlüsse ziehen. Facereading erklärt und hilft anschaulich bei ersten "Leseübungen".

Unglaublich, was es in einem Gesicht alles zu entdecken gibt: Proportionen, Strukturen, Formen und Konturen. Alles Äußerlichkeiten, die Inneres widerspiegeln, Ausdruck unserer Seele und unseres Charakters sind, etwas über Temperament, Emotionen und Denken aussagen. Es ist ein geradezu abenteuerlicher Weg zum eigenen Ich, nicht hochtrabend psychologisierend, sondern handfest, nah, leicht verständlich und sehr gut gegliedert und aufgebaut. Ein Buch, ausgesprochen unterhaltsam und lehrreich zugleich, abwechslungsreich bebildert mit Skizzen, Fotos und Tabellen. Ein Übungsbuch, ein Lesebuch, ein Nachschlagebuch. Mit einer bunten Mischung aus Wissenschaft, Psychologie, alten Weisheiten und Anleitungen zu eigenen Übungen. "... nur wer entwickelt, was gut eingewickelt in ihm steckt, kann Profil zeigen, zu sich stehen".

Die Begeisterung der beiden Autoren ist spürbar: Eine Image-Beraterin und ein Experte in Sachen Psycho-Physiognomik, bieten mit dem Buch "etwas Neues und in dieser Form so noch nicht präsentiertes Wissen". Ihre Wortschöpfung "FACE-ination" haben sie sogar beim Patentamt schützen lassen. "FACEreading" und "FACEination", zwei unterschiedliche Begriffe die eines meinen, das Gesicht, das "weit mehr als die sichtbare Oberfläche" ist.

Der Funke springt schnell über und der Blick ins Gesicht des Partners oder den eigenen Handspiegel ist vorprogrammiert. Auch Aha-Erlebnisse gibt es manche: gespiegelte Gesichtshälften beispielsweise zeigen zwei ganz unterschiedliche Gesichter einer Person. Aber keine Angst: Gesichter, "die nicht ganz perfekt sind", werden, das belegen Foto-Testreihen, "durchweg als sympathisch bewertet". --Barbara Wegmann

Über den Autor und weitere Mitwirkende

geb. 1960, ist erfahrene Imageberaterin. Sie unterstützt Firmen und Menschen im beruflichen und privaten Wandel darin, inneres Potenzial und äußere Erscheinung optimal zum Ausdruck zu bringen.

geb. 1967, ausgebildet in Psycho-Physiognomik, ist gefragter Referent zum Thema bei Heilpraktikern, Therapeuten, in Wirtschaftsunternehmen und in der Erwachsenenbildung.



In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

63 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "christianedruehe-wienholt" am 23. Juli 2004
Format: Taschenbuch
Die Autoren Stephanie Palm und Armin Pinl geben in ihrem Buch „Face Reading - Was das Gesicht über die Persönlichkeit verrät" einen spannenden und interessanten Einblick in das Thema der Psycho-Physiognomik. Zu Anfang des Buches erfahren wir einiges über die Bestandteile unseres Gesichtes (Stirn, Augen, Nase, Mund, Kinn etc.), mögliche Ausprägungsformen und deren Bedeutung. Ein Fragenkatalog am Ende jedes Themenbereiches lädt zur Analyse der eignen Persönlichkeit ein. Die Ergebnisse dieser Analyse werden in einer Grafik in der Mitte des Buches zusammengetragen und ergeben ein Gesamtbild. Hierbei greifen die Autoren auf die vier Energieachsen Realität, Gefühl, Struktur und Vision zurück. Diese vier Achsen korrelieren mit bestimmten Gesichts- und Persönlichkeitsmerkmalen, die im weiteren Teil des Buches ausführlich beschrieben werden. Da sich kaum ein Mensch nur einer Energieachse zuordnen lässt, werden außerdem verschiedene Mischformen (z.B. Gefühl + Struktur oder Gefühl + viiiel Struktur + Realität) dargestellt.
Zum Schluss des Buches finden sich 2 Interviews mit praktischen Beispielen der Psycho-Physiognomik: zum einen mit einer Friseurmeisterin über die verblüffenden Zusammenhänge zwischen Persönlichkeit und Haarpracht der Kunden, zum anderen mit einer Visagistin und Maskenbildnerin.
Das Buch von Stephanie Palm und Armin Pinl ist gut verständlich und anschaulich zu lesen, man braucht keine psychologische Ausbildung, um ihre Botschaften verstehen und nachvollziehen zu können. Besonders beeindruckt hat mich, was ein Gesicht über das hinaus, was ich als Laie auf diesem speziellen Gebiet immer schon meinte darin lesen zu können, sagen kann.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
50 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von mathey8 am 11. August 2008
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Meine Motivation zum Kauf dieses Buches war zugegebenermaßen nicht sehr edel: Ich wollte einen guten Ein- und Überblick ins Fachgebiet Physiognomik bekommen und dafür trotzdem nicht viel Geld ausgeben. Nun habe ich nach der unbefriedigenden Lektüre von "Face-Reading" letztendlich doch die 50 Euro für Wilma Castrians Grundlagenwerk ausgegeben....

"Face-Reading" bietet durchaus Erkenntnisse, doch diese sind spärlich gesät und verstecken sich oft in Nebensätzen und Kleinigkeiten. So fand ich beispielsweise die Idee sehr gut, die Asymmetrie von Gesichtern durch fotografisches Spiegeln der jeweiligen Gesichtshälften anschaulich zu machen. Leider gibt es davon nur ein einziges Beispiel, und die Erläuterungen dazu sind sehr knapp.

Dies gilt für das gesamte Buch: Wesentliche Erklärungen fehlen, während andererseits eine große Menge esoterischer und psychologischer Binsenweisheiten die Seiten füllt. Ein Beispiel: Welcher Mensch ohne medizinische oder eben physiognomische Vorbildung weiß schon, was "Pallium" und "Philtrum" sind? Mein Pschyrembel erwähnt unter "Pallium" nur den Hirnmantel. Statt die anatomischen Bezeichnungen der interpretierten Gesichtsareale anhand einer Grafik anschaulich und eindeutig zu präsentieren, versuchen es die Autoren mit Worten, die dann missverständlich sind und dem Leser Rätsel aufgeben, die sich erst nach längerer Lektüre lösen lassen.

Die Deutungsaussagen der Physiognomik gehen im wesentlichen auf Carl Huter zurück. Ihn im Original zu lesen, ist wohl eher was für Historiker, Sprachforscher und spezielle Fans - eine Übersetzung ins heutige Denken und Formulieren ist sicherlich notwendig.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
32 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gudrun Weber am 23. Juli 2004
Format: Taschenbuch
Was hat eine kurze Nase mit Ungeduld zu tun? Diese und viele weitere Fragen beantwortet das Buch Face-Reading von Stephanie Palm und Armin Pinl. Die Nase hat zentrale Bedeutung bei einem Menschen. Nicht umsonst befindet sie sich mitten im Gesicht. Beim Lesen und Arbeiten mit diesem Buch entdeckt man plötzlich, warum man mit den einen Menschen besser kann, als mit anderen. Es ist spannend, uns selbst, aber auch unser Gegenüber wie z.B. Familienmitglieder, Freunde, Bekannte, ArbeitskollegInnen in einem neuen Licht zu sehen.
Jetzt erkennen wir, an welchen Stellen im Gesicht sich die einzelnen Energien zeigen, was es bedeutet, authentisch zu sein. Ein Gesicht ist gelebtes Leben.
Besonders interessant sind die farbigen Innenseiten des Buches mit dem Merkmalsprotokoll und die Tests zum Selbermachen, die die Leser aktivieren und anregen, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen.
Die 4 Grundtypologien der Persönlichkeit Gefühl, Realität, Struktur und Vision zu beachten ist vor allem dann besonders wichtig und hilfreich, wenn es um die eigene Außenwirkung, Vermarktung der eigenen Marke und die Zusammensetzung von Teams im Beruf oder privat geht. "Sich an der eigenen Nase fassen" ist da erst der Anfang.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Pro Account GmbH am 4. Mai 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Thema ist interessant, keine Frage. Ich zweifle auch nicht an, dass die Autoren wissen über was sie da schreiben. Das Problem des Buches ist jedenfalls für mich, dass nur die verschiedenen Archetypen so beschrieben sind dass ich sie im Alltag erkennen kann.

Der absolute Gefühlsmensch, der Realist, der Visionär, der Strukturierte, ja, diese Typen kann ich jetzt unterscheiden, nur das konnte ich vorher auch schon ohne Facereading, da eine kurze Unterhaltung bei so eindeutigen Charakteren das gleiche Ergebnis bringt. Leider sind nur maximal 5% der Menschen so eindeutig. Die restlichen 95% sind Mischtypen und für deren Beurteilung reicht das Buch leider nicht.

Die verschiedenen Gesichtscharakteristiken werden zwar schön beschrieben, aber meist werfen diese dann mehr Fragen auf,als Antworten zu geben:

Unterschiedsbildung ist das Stichwort, das den Autoren nicht geläufig zu sein scheint, was sind z.b. eng stehende Augen? Enger als beim Pferd oder enger als beim Eichhörnchen? Was ist noch Norm und was ist schon eng. Betonte Nasenspitze? Ist es dazu notwendig dass sie leuchtet wie bei Rudolph dem Rentier oder nur etwas auffälliger als bei meinem Nachbarn? Solche Fragen stellen sich mir leider beim einem Großteil der Charakterisierungen im Buch.

Damit will ich nicht sagen dass die Autoren es selbst nicht wissen, sie haben es nur versäumt die notwendigen feinen Unterscheidungen so zu beschreiben, dass sie in der Gedankenwelt der Leser (jedenfalls bei mir) auch unterscheidbar sind. Das wäre aber dringend notwendig gewesen um die Methode so verwertbar zu machen, dass sie nützlicher ist als eine übliche Horoskopbeschreibung.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen