Gebraucht kaufen
EUR 3,41
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Fürchtet Euch nicht!: Der neue Krimi-Adventskalender Taschenbuch – 14. Oktober 2009


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,95 EUR 0,20
62 neu ab EUR 8,95 32 gebraucht ab EUR 0,20 1 Sammlerstück ab EUR 5,80

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (14. Oktober 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548281079
  • ISBN-13: 978-3548281070
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 2,4 x 19 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 293.250 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Gisa Klönne, 1964 geboren, studierte unter anderem Anglistik und Politologie, arbeitete als Journalistin und Redakteurin. Im Jahr 2005 erschien ihr erster Kriminalroman DER WALD IST SCHWEIGEN mit Kommissarin Judith Krieger, der sofort ein großer Erfolg wurde und es Gisa Klönne ermöglichte, fortan als freie Schriftstellerin zu leben. Vier weitere Kriminalromane um Judith Krieger folgten. Alle wurden hochgelobt und in mehrere Sprachen übersetzt, unter anderem in Spanische und Dänische. Außerdem schreibt Gisa Klönne Kurzgeschichten und ist Herausgeberin zweier Krimi-Adventskalender, die ebenfalls Bestseller wurden.
Für ihr Werk wurde Gisa Klönne mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem erhielt sie 2009 für NACHT OHNE SCHATTEN den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte bester Kriminalroman, die Bonner Polizei ernannte sie zur Ehrenkommissarin, da sie die Polizeiarbeit und das Seelenleben von Kommissaren so zutreffend beschreibe. Im Februar 2012 wendet sich Gisa Klönne dennoch vorübergehend einem anderen literarischen Genre zu: Dann erscheint ihr Familienroman DAS LIED DER STARE NACH DEM FROST, in dem sie teils aus ihrer eigenen Geschichte schöpft.
www.gisa-kloenne.de

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Gisa Klönne, 1964 geboren, studierte Anglistik und war Journalistin. Ihre von Lesern und Presse gleichermaßen gefeierte Erfolgsserie um Kommissarin Krieger wurde in mehrere Sprachen übersetzt. 2009 erhielt Gisa Klönne den Friedrich-Glauser-Preis.
www.gisa-kloenne.de


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frauke K. am 26. November 2009
Format: Taschenbuch
Eigentlich sind es nur viereinhalb Sterne, denn nicht alle Geschichten in diesem Buch sind wirklich packende Kurzkrimis, einige sind eher Texte, für die die Grundidee etwas mager war. Aber trotzdem ist der Band bereits ausgelesen und das noch vor dem 1. Dezember. Denn Autoren wie Oliver Bottini oder Friedrich Ani verstehen einfach ihr Handwerk und bereichern diesen Band mit jedem Satz.
Fazit: Für Krimifreunde eine sehr schöne Begleitung durch die dunklen Tage.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von sabatayn76 TOP 50 REZENSENT am 27. Dezember 2009
Format: Taschenbuch
Inhalt:
'Fürchtet euch nicht' ist der neue Krimi-Adventskalender von Gisa Klönne. Im Gegensatz zum ersten Teil kommen nun auch männliche Autoren wie Carsten Sebastian Henn oder Gisbert Haefs zu Wort.

Mein Eindruck:
Wie so häufig in Anthologien gefielen mir selbstverständlich nicht alle Geschichten gleich gut. Mit einigen wenigen konnte ich gar nichts anfangen, aber die Mehrheit der Geschichten war spannend, amüsant, unterhaltsam. Und einige der Autoren haben mir so gut gefallen, dass ich gern mehr von ihnen lesen möchte.
Meiner Meinung nach ist der neue Adventskalender etwas unheimlicher und stimmungsvoller als der erste. Aber dennoch findet man hier keine blutrünstigen Krimis, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Wer dies erwartet, ist hier eindeutig falsch. Wer Lust auf unterhaltsame Kurzkrimis hat, die mal bizarr, mal alltäglich sind, der ist hier richtig und sollte zugreifen.

Mein Resümee:
Schöne Idee. Gute Zusammenstellung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von D. Soiron am 15. Dezember 2009
Format: Taschenbuch
Ich mag diesen Adventskalender, einige der Geschichten sind wirklich überraschend und atemberaubend, manche sind auch böse. Nur wenige der Krimis schwächeln und ich habe schon viele spannende, packende Minuten mit ihnen zugebracht, in der der Badewanne, vor dem Feuer, vor dem Einschlafen...Ich verschenke diesen Adventskalender nun an Freunde, an denen mir wirklich etwas liegt. Besonderer Tipp: Krimi Nr.1, Adventskranz, nett, vor allem für mich als Altenpflegerin und Therapeutin !!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Katja Kaygin am 31. Oktober 2010
Format: Taschenbuch
24 wirklich skurille, dramatische, sarkastische und vor allem mörderische, und somit einfach andere Weihnachtsgeschichten werden in diesem Buch erzählt von diversen bekannten Krimiautoren, wie z.B. Oliver Bottini, Sabine Deitmer, Brigitte Glaser, Norbert Horst. Schon die erste Kurzgeschichte von Bernhard Jaumann hat mir ein dickes Grinsen ins Gesicht getrieben. Ein Pärchen im Altersheim, er Pyrotechniker, sie Hausfrau, die wunderbar kochen und backen kann. Und er geht fremd und was dann am Adventsnachmittag dort im Altersheim passiert, ist einfach nur herrlich komisch erzählt. Unfreiwillige Morde, geplante Morde und völlig skurile Geschichten. Weihnachten endlich mal anders als sonst. Das Buch liest sich sehr gut und wer Spaß an Krimis und an Kurzgeschichten hat, und wer Weihnachten nicht zu sentimental erleben möchte, für den ist dieses Buch genau das Richtige. Aber ich warne vor: Es ist wirklich nur etwas für hartgesottene Gemüter, denn einige Geschichten sind schon ziemlich derbe. Ich freue mich schon darauf, dieses Buch wieder einmal dieses Jahr mit einem dicken Schmunzeln in der Vorweihnachtszeit oder genau zu Weihnachten zu lesen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Petra M. am 2. März 2012
Format: Taschenbuch
In diesem Taschenbuch sind 24 Kurzkrimis vereint, soviel wie nunmal ein Adventskalender Türchen hat. Und da ist sicher für jeden etwas dabei. Namenhafte Autoren wie Volker Kutscher, Carsten Sebastian Henn, Oliver Bottini, Gisa Klönne und viele andere haben sich in diesem Buch zusammengefunden. Und es geht um vieles in ihren Kurzgeschichten rund um die kriminelle Adventszeit.

Zum Beispiel stellt sich die Frage, ob das Christkind einem kleinen Mädchen den Wunsch nach einer echten Pistole erfüllen kann. Oder hat vor ihnen auch schonmal jemand sämtlichen Spekulatius im Geschäft aufgekauft? Und haben Sie gewusst, dass es eine Weihnachtstassenmafia gibt? Also ich nicht.

Meine Meinung

Diese Sammlung von Kurzkrimis ist so vielfältig, dass sicher für jeden Leser die eine oder andere Geschichte dabei ist, an der er oder sie sich gemütlich bei einem Glühwein und Lebkuchen erfreuen mag.
Alle haben mir nicht gefallen, das ist nunmal so bei Kurzgeschichten. Einige sind absolut unkriminalistisch, andere wiederum dagegen um so mehr.
Jede Überschrift der Geschichten ist mit einem weihnachtsüblichen Gegenstand bezeichnet, zum Beispiel Stern, Ochs und Esel, Weihnachtskarte, Lichterkette und so weiter, der dann jeweils auch etwas mit dem Krimi zu tun hat.
Im Durchschnitt sind jedem der 24. Krimis ca. 10 Seiten gewidmet, mal auch etwas mehr oder weniger.

Unterm Strich

Da die Vielfalt so groß ist, ist auch die Chance recht groß, den passenden Krimi zu entdecken. Es darf aber ruhig noch kribbeliger sein.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tanja F. am 21. Dezember 2013
Format: Taschenbuch
Ich wollte eigentlich Krimis für die Adventszeit, die auch "unterhaltsam" sind, also so, wie man Krimis halt gewohnt ist (wenn man das so sagen kann). Dieses Buch schießt aber weit über das Ziel hinaus. Als Mutter möchte ich nicht zweimal lesen müssen, wie eine Mutter ihr Neugeborenes direkt nach der Geburt töten will und eine andere Mutter ihre Familie samt ihren eigenen Kindern erschießt, nachdem sie durch die Nebenbuhlerin "ersetzt" wurde. Auch eine Fehlgeburt hat meiner Meinung nichts in einem "Krimi-Adventskalender" verloren. So etwas geht gar nicht, weder an Weihnachten noch zu einer anderen Zeit. Krimis ja, aber nicht so etwas Grausliges, das einem so an die Nieren geht. Dafür reichen einem schon die realen Nachrichten, die sind oft grausam genug. Absolut keine Kaufempfehlung!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen