Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 8,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des passenden Audible-Hörbuchs zu diesem Kindle-eBook.
Weitere Informationen

Für Eile fehlt mir die Zeit Kindle Edition

4.2 von 5 Sternen 197 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"

Länge: 210 Seiten

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Horst Evers ist ein humorloser Mensch. Zumindest kann man das vermuten, wenn man sein Alter Ego, den Ich-Erzähler von Für Eile fehlt mir die Zeit, beim Dialog belauscht. Da sind es immer die Gesprächspartner die Schlagfertigen, die den so Betexteten mit offenem Mund im Regen stehen lassen. Da merkt man dem im niedersächsischen Evershorst geborenen Kabarettisten und Autor das Erstaunen an, dass ihn offenbar immer noch befällt, wenn er den anderen Bewohnern seiner Wahlheimat Berlin auf die (kalte) Schnauze schaut. Aber im Erzählen ist Horst Evers dann zumeist ganz anders: originell, gewand und kühl-komisch in seinen teils überraschenden Wendungen und Assoziationen. Wenn das Leben in Berlin nur halb so witzig ist, was Evers schildert, dann möchte man eigentlich sofort hinziehen.

Wer nicht ohnehin ein großer Fan von Horst Evers ist, wird sich mit Für Eile fehlt mir die Zeit zunächst etwas schwertun. Denn das Buch braucht eine Weile, um in Schwung zu kommen. Aber dann wird es von Seite zu Seite immer besser – und literarischer. Dass man am Schluss der Erzählung Das Paar im Zug zum Beispiel nicht mehr weiß, ob es wirklich noch das Alter Ego Evers’ ist, das schreibt, oder nicht doch der aufdringliche weibliche Pärchenpart, der einen Klobesuch des Erzählers nutzt, um an dessen Laptop die Geschichte zu beenden, ist schon wirklich hübsch.

Am schönsten in Für Eile fehlt mir die Zeit ist vielleicht die Erzählung Wenn Mücken twittern könnten, die von einem neuen Nachbarn mit dem schönen Namen „Herr Riechmann“ berichtet, der zum Twittern kein Internet braucht sondern seine Kurznachrichten – „Boah, hab ich Hunger!!!“ oder „Jetzt mach ich gerade mal überhaupt nichts!!!“ – einfach durchs geöffnete Fenster in den Hof brüllt. Da klingt es zwar vom Duktus her an manchen Stellen so, als hätte Evers von Wolf Haas abgeschrieben, aber das will man ihm gern verzeihen. -- Thomas Köster

Pressestimmen

Evers’ Geschichten sind federleicht, voll fatalistischen Humors. Einfach klasse. (Süddeutsche Zeitung)

Was für ein Vergnügen. (Brigitte)

Man amüsiert sich als Komiker ja ungern über das, was Kollegen fabrizieren, aber bei Horst Evers geht es beim besten Willen nicht anders. Fast jede Seite gehört in die Kategorie « Wäre ich gern selbst draufgekommen»! (Frank Goosen)

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 345 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 210 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: B00GM5FWXC
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B004WOX4YY
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 197 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #14.347 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Er selbst nennt sich der "Geschichtenerzähler aus Berlin". Horst Evers, 1967 in Diepholz geboren, lebt seit seinem Lehramtsstudium in der heutigen Bundeshauptstadt. In Büchern wie "Mein Leben als Suchmaschine" oder "Gefühltes Wissen" beschreibt er die kleinen und großen Sorgen seiner Mitmenschen, ihre Freuden ebenso wie ihre Misserfolge. Evers ist zudem ein klassischer Vorleser: Er tritt mit seinen Geschichten in Soloprogrammen oder zusammen mit kleinen Ensembles auf. Er präsentiert sich auch auf der Bühne ausgezeichnet und erhielt dafür 2008 den Deutschen Kleinkunstpreis.

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition
Horst Evers ist ja ein ziemlich bekannter zeitgenössischer Verfasser von Kurzgeschichten. Nun, ich kannte ihn vorher noch nicht. Ich habe sein Buch geschenkt bekommen, weil ich ein Fan von den Businessbonbons von Andreas Aschberg bin und da hieß es, dass mir Horst Evers sicherlich auch gefallen würde. Und so ist es auch! Ich kann es gar nicht fassen, dass ich bislang noch nichts von dem Mann gehört – bzw. gelesen – hatte. In Summe sind diese ganzen lustigen Kurzgeschichten natürlich immer ähnlich aufgebaut, ob es nun Evers, Sutter, Aschberg, Goldt und wer auch immer ist. Aber Evers hat etwas, das ich wirklich klasse finde. Er beginnt sprachlich meist ganz unauffällig, gar nicht besonders raffiniert oder sprachgewandt – und plötzlich ist man doch irgendwie mittendrin in einer lustigen und intelligenten Story. Und dann gibt es auf einmal auch sprachlich den ein oder anderen Leckerbissen zu entdecken. Kann ich nur weiterempfehlen an alle, die Horst Evers bislang – so wie ich - nicht auf der Rechnung hatten. Ich habe mir mittlerweile zwei weitere Titel von ihm besorgt – und die sind beide ebenfalls sehr witzig. Die Qualität ist also keine Eintagsfliege.
Kommentar 15 von 15 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
... das ist der Horst Evers. Aber keine Angst, liebe Berliner, der Horst ist kein Schwabe, sondern ein sturmfester Niedersachse. Ob man den hier bei uns im norddeutschen, flachen Ackerland wieder einbürgern könnte, wage ich allerdings zu bezweifeln. Horst Evers ist einer mit dem Blick für die kleinen, speziellen Details im menschlichen Zusammenleben. Einer, der die Fettnäpfchen des Lebens nicht nur erkennt, sondern auch zielgenau hinein tritt. In -Für Eile fehlt mir die Zeit- sind insgesamt 50 Kurzgeschichten von Evers enthalten. Die sind allesamt ziemlich lustig und haben nur ein Manko: Man muss sie selbst lesen. Wer Evers mal live hören durfte, der weiß, dass der Horst seine Stories noch viel besser vortragen kann, als wenn man sie selbst liest.

Es geht um Fahrradskelette im Hof, Heidi Klum, Außerirdische, die BVG, Wildschweine, Gütner Grass, den Odenwald, die Liebe, die Revolution, Mütter, Nachbarn, Hunde, Bielefeld, Berlin, Schlummertasten und den Nikolaus. Zumindest in einigen Geschichten. Alles aufzuzählen führte dann doch zu weit...

Wer ein lustiges Buch für Zwischendurch braucht, der ist mit -Für Eile fehlt mir die Zeit- gut bedient. Die Geschichten lesen sich schnell weg und man ist immer wieder erstaunt, wie viele Kleingkeiten Evers bei seinen Mitmenschen als komische Details erkennt, die man an sich selbst oder seinen Mitmenschen ebenfalls kennt. Evers hat dabei das Talent, diese Komik zielgenau an den Mann/die Frau zu bringen.

Ich höre Horst Evers immer wieder gern auf radioeins zu. Aus diesem Grund habe ich mir das Buch zugelegt. Mir hat es gut gefallen...
2 Kommentare 6 von 6 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Grueftchen TOP 1000 REZENSENT am 17. Januar 2011
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Fast 3 Jahre musste der geneigte Horst Evers-Leser auf ein neues Buch von ihm warten. Jetzt endlich ist es da und hat mit insgesamt 222 Seiten satte 78 Seiten mehr als das letzte Buch zu bieten!

Mir persönlich war es ein Fest, jede einzelne Kurzgeschichte häppchenweise zu genießen! Schnell liest man sich in das kindlich naiv, aber dennoch spitzfindig gehaltene Universum ein. Amüsiert erlebt man mit, wie Horsts Lieblingsthema "Die Bahn" durch den Kakao gezogen wird: Horst schafft es, 3 Folgen von "24" während einer eigentlich 50minütigen Fahrt zu schauen. Bewundernd schaut er Jack Bauer beim Welt-retten zu, während er noch nicht mal eine kurze Strecke überwinden kann. Okay, die Deutsche Bahn bremst ihn doch sehr aus... Wenn doch jetzt nur Mac Gyver hier wäre...

Ansonsten bekommt er die Macht der Schlummertaste zu spüren, die er wieder und immer wieder drückt, sucht verzweifelt für sein Kind ein Säugetier mit U und schlägt sich mit verschiedenen Ärzten herum. Auch werden die Politik, Sarrazin, Weihnachtsmärkte, das Internet und die BVG nicht ausgelassen. Wer jetzt denkt, daß das alles gar nicht zusammenpasst, der hat recht! ;-) Aber genau darum geht es: Ein Potpourri des Alltags, der uns alle umgibt! Jeder von uns stößt jeden Tag an Grenzen: Seien es unsere eigenen oder die unserer Umwelt. Horst Evers schafft es, diesen Alltag, umrahmt von köstlich formulierten Schachtelsätzen, greifbarer zu machen. Da schafft es ein entnervtes "Du hast genug Scheiß zu Haus!
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 96 von 113 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Wenn man dieses Buch in der Bahn liest lenkt man die Aufmerksamkeit schnell auf sich - man muss einfach lachen und alle anderen wissen ja nicht warum. Also wenn man das unangenehm findet sollte man das Buch lieber zu Hause lesen. Wobei ich sagen muss, dass dies ein ideales Buch zum Vorlesen ist (Vorlesen mache ich sonst nicht). Mein Sohn und ich haben dies getan. Da es in einzelne Episoden unterteilt ist geht das gut. Eine habe ich vorgelesen, eine mein Sohn. Und wir haben beide herzhaft gelacht. Der Autor trifft also nicht nur den Humor einer Generation. Im Mittelpunkt der Geschichten steht der Autor selbst. Das macht es so realistisch und man kann auf die ein oder andere Parallele aus dem eigen Erlebten zurückgreifen. Ich würde das Genre als Situationskomik bezeichnen. Die eine Episode wird man lustiger finden als eine andere. Das ist Geschmackssache. Da viele Themen behandelt werden ist für jeden etwas lustiges dabei.
Kommentar 12 von 14 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen