Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,50 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Führen mit flexiblen Zielen: Beyond Budgeting in der Praxis Gebundene Ausgabe – 18. September 2006


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 29,00 EUR 12,00
5 neu ab EUR 29,00 6 gebraucht ab EUR 12,00

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Geschenk in letzter Sekunde?
Amazon.de Geschenkgutscheine zu Weihnachten: Zum Ausdrucken | Per E-Mail

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 276 Seiten
  • Verlag: Campus Verlag; Auflage: 1 (18. September 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 359337918X
  • ISBN-13: 978-3593379180
  • Größe und/oder Gewicht: 16,4 x 2,8 x 23,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (23 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 442.238 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Niels Pfläging ist Unternehmer, Beeinflusser und leidenschaftlicher Fürsprecher einer neuen, zeitgemäßen Führung.
Pfläging schrieb das erste deutsche Buch zu Beyond Budgeting. Sein zweites, "Führen mit flexiblen Zielen" (Campus) wurde mit dem Wirtschaftsbuchpreis von Financial Times Deutschland und getAbstract ausgezeichnet. In seinem dritten Werk "Die 12 neuen Gesetze der Führung" (Campus) verlangte er nicht weniger als: "Schafft Management ab - denn es funktioniert nicht mehr!" - und etablierte sich damit als führender Management-Exorzist im deutschsprachigen Raum.
Sein viertes Werk, "Organisation für Komplexität" (Redline) ist nach eigener Aussage sein "erstes Buch für Nichtleser": Reich bebildert, auf den Punkt getextet und im griffigen Format erklärt es, wie der Weg zur komplexitäts-robusten Organisation gelingen kann.

Pfläging studierte Betriebswirtschaft in Hannover und Sevilla, danach führte ihn seine Karriere als Business Controller nach Argentinien und Brasilien und in die USA. Fünf Jahre lang war er Direktor des renommierten Beyond Budgeting Round Table BBRT. Später gründete er die internationale open-source-Gemeinschaft BetaCodex Network. Heute ist er international gefragter Business-Speaker und Top-Management-Advisor, der sich ganz der Neuausrichtung von Führung und Organisationsgestaltung sowie dem Wandel dahin verschrieben hat. Er lebt in Wiesbaden und New York.

"Wenn Pfläging die Dogmen des Managements durchschüttelt, zerbröseln sie in seinen Händen." Financial Times Deutschland

"Ein Glanzstück zeitgemäßer Managementliteratur. Denn Pfläging entwirft ein Steuerungsmodell für Firmen, das an die Stelle von Weisung und Kontrolle, Macht per Organigramm, starrer Zielvorgaben, leistungsorientierter Bezahlung und Plan-Ist-Vergleichen tritt´. Eigentlich wirbt er für ein neues Verständnis von Mitarbeitermotivation, Leistung und Verantwortung." Süddeutsche Zeitung

"Die Antithese zu Peter Druckers Konzept des "Management by Objectives". Alles überholt! stellt nun Pfläging fest." Prof. Arnold Weissman

"Ein radikaler und überzeugender Gegenentwurf zu dem althergebrachten zentralistischen Zuschnitt von Konzernorganisationen." Hamburger Abendblatt

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Niels Pfläging hat in den letzten Jahren zahlreiche Unternehmen kennengelernt, die jenseits starrer Zahlenvorgaben und Budgets flexibel handeln. Jetzt hat er seine Erfahrungen und sein gesammeltes Know-how vorgelegt. Und wieder hat er ein hervorragendes Buch geschrieben. Denn der Autor entwirft ein neues Steuerungsmodell für Unternehmen, das „an die Stelle von Weisung und Kontrolle, Macht per Organigramm, starren Zielvorgaben, leistungsorientierter Bezahlung und Plan-Ist-Vergleichen tritt“. Eigentlich wirbt er gleich für ein neues Verständnis von Mitarbeitermotivation, Leistung und Verantwortung. Chefs sind dazu nicht mehr nötig. Im Mittelpunkt steht der selbstmotivierte Mitarbeiter, der dem Unternehmen mit Höchstleistung dient.

Seine Thesen sind ungewöhnlich. Leistungsverantwortung wird von oben an kundennahe Teams übertragen. Entscheidungen werden immer auf der niedrigstmöglichen Ebene getroffen. Denn dort ist die Kompetenz am größten und die Bereitschaft vorhanden, Selbstverantwortung für sein Tun zu übernehmen. Jeder Mitarbeiter wird zum Selbstunternehmer in einem Aktionsfeld, das Teil eines größeren kollegialen Netzwerkes ist. Jeder ist leistungsbereit, seinem Team gegenüber loyal, kümmert sich um seine Kunden, beschränkt sich mit den Ressourcen, die er zur Verfügung hat, hinterfragt seine Kosten und stellt gängige Annahmen permanent in Frage.

Pfläging beschreibt ausführlich zwölf Beyond Budgeting-Fallbeispiele aus aller Welt. Vom brasilianischen Technologiekonzern Semco, in dem es überhaupt keine Führungskräfte mehr gibt, bis zur schwedischen Universalbank Svenska Handelsbanken, wo alle Budgets abgeschafft und die Entscheidungsgewalt der Filialen mittlerweile größer als die der Stockholmer Zentrale ist. Auch zwei deutsche Firmen haben es in den erlauchten Firmenkreis geschafft. Die Drogeriemarktkette dm und der Discountriese Aldi. Letzterer, weil er auf „einfache Informationssysteme, wenig Bürokratie und keine jährliche Planung setzt. Verzichtet wird außerdem auf die Zusammenarbeit mit Unternehmensberatern und auf externe Marktforschung“.

Das Credo jeder guten Personalpolitik kann deshalb nur lauten: „Es lohnt sich, Menschen wie Menschen zu behandeln.“ --Bettina Heimich

Pressestimmen

23.09.2006 / Süddeutsche Zeitung: Wo der Chef unnötig wird "Ein Glanzstück zeitgemäßer Managementliteratur."

04.10.2006 / Financial Times Deutschland: Argumente gegen die Larmoyanz "Wenn Pfläging die Dogmen des Managements durchschüttelt, zerbröseln sie in seinen Händen. 'Führen mit flexiblen Zielen' ist mehr als ein Befreiungsschlag - es ist ein Hoffnungsschimmer. Vielleicht kommen ja doch bessere Zeiten."

09.12.2006 / Hamburger Abendblatt: Buch der Woche "Radikal und überzeugend."

01.03.2007 / Personalmagazin: Zielvereinbarungen: Wenig zeitgemäß! "Ein inspirierendes Buch, nicht nur für Controller."

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

30 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von absurdus am 6. Februar 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Hier liegt das bisher bei weitem "massentauglichste" Beyond Budgeting Buch vor, welches es im Moment gibt. Dadurch soll wohl die Verbreitung des Konzepts gefördert werden. Diese 'Massentauglichkeit' entpuppt sich aber als die Schwachstelle des Buchs. Viele Schilderungen sind schlichtweg oberflächlich und geben ein unzureichendes Bild über die kontroverse Beyond Budgeting Diskussion. Tatsächlich hat das Konzept nämlich weit mehr Kritiker als Befürworter, was in diesem Buch nicht einmal erwähnt wird.

Die eigentliche Enttäuschung stellen aber die 12 Fallstudien dar, welche ja die eigentliche Stärke sein sollten (was man bei "Beyond Budgeting in der Praxis" als Untertitel zumindest vermuten darf). Svenska Handelsbanken ist (mal wieder) das einzige Beispiel, bei dem tatsächlich dokumentiert wäre, dass alle 12 Beyond Budgeting Prinzipien umgesetzt sind.

Bei den anderen 11 Fällen nervt die Oberflächlichkeit mit der sie vorgetragen werden. Ein Fall nimmt im Schnitt 5-6 Seiten ein, davon widmen sich aber lediglich 1-3 Seiten tatsächlich dem Einsatz von Beyond Budgeting bzw. vereinzelter Beyond Budgeting Prinzipien im jeweiligen Unternehmen. Die restlichen Seiten werden damit "verschwendet", die Erfolgsgeschichten der jeweiligen Unternehmen zu "beweihräuchern". Daher ist das Buch für Einstieger in die Thematik nicht zu empfehlen, da man genau trennen muss, was in den Fällstudien eigentlich Beyond Budgeting ist und was darüber hinaus geht oder damit praktisch nichts zu tun hat. An entscheidenden Stellen verlieren sich die Fälle in Oberflächlichkeit.
Lesen Sie weiter... ›
7 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Willi Berger am 25. Juni 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Sehr interessante Ausführungen zu aktuellen Trends in der Wirtschaft....
Absolut empfehlenswert, da es auch für den Laien verständlich geschrieben ist
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rolf Dobelli HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 27. September 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Niels Pfläging zeigt in seinem Buch auf überzeugende Weise, wie sich traditionelle Unternehmen, die noch nach den Prinzipien von Frederick Taylor aus dem 19. Jahrhundert aufgebaut sind, von den neuen, post-tayloristisch geführten Firmen unterscheiden, die das gesamte Potenzial ihrer Mitarbeiter freisetzen. Das alte Modell hat in unseren modernen, dynamischen Märkten ausgedient - und das neue hat sich glücklicherweise bereits bewährt, es wird von Unternehmen wie Toyota, Aldi oder Dell erfolgreich praktiziert. Diese und andere Beispiele aus der Praxis sind klar das Salz in der Suppe, die der Autor dem Leser serviert. Der von Pfläging propagierte Unternehmenstyp beruht auf einem Menschenbild, das den Einzelnen in seiner Mündigkeit und seinem Potenzial anerkennt. Nicht alles in diesem Buch ist bahnbrechend neu; der Autor greift sowohl auf eigene Arbeiten zum Beyond Budgeting als auch auf Vordenker wie Mintzberg, Peters und Sprenger zurück. Sei’s drum: Wir legen dieses Buch allen Verantwortlichen in denjenigen Unternehmen ans Herz, die erkannt haben, dass die traditionellen Managementmethoden in unserer komplexen Wissensökonomie an ihre Grenzen stoßen, und die nach besseren Wegen für ein Wirtschaften im 21. Jahrhundert suchen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Kikowatz am 18. August 2013
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Der Autor beschreibt eine neues Modell der Unternehmenskultur, die auf unbürokratischen und demokratischen Rahmenbedingungen beruht. Als Bespiele benennt er einige erfolgreiche internationale Unternehmen, welche sich erfolgreich auf den Märkten trotz vollkommen anderer Organisationsstrukturen behaupten. Glaubhaft ist der humane Anspruch, den er dabei an eine Unternehmenskultur stellt, unglaubhaft sind jedoch Beispiele wie das Unternehmen Aldi mit seiner ausbeuterischen Unternehmenstruktur anzuführen. Das Plädoyer ist jedoch eindeutig sympathisch und verführt an eine bessere und erfolgreichere Zukunft in der Wirtschaft zu glauben, da der humanere Umgang mit Menschen möglicherweise der erfolgreichere sein wird? Das Buch ist für meine Begriffe eine gute Lektüre für BWL-Studenten, denn mehr vom Selben bekommen wir auf den Universitäten immer noch, eine Vision für eine Zukunft nicht. Das Buch zeigt eine Vision auf, die sehr symphatisch ist, die Umsetzung ist sicherlich nicht in allen Wirtschaftsbereichen und mit jedem Menschen möglich. Es ist gut und leicht lesbar!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefanie Berg am 28. Juni 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Ich bin Unternehmerin und führe eine Agentur mit 12 Mitarbeiterinnen in Düsseldorf. Als Autodidaktin in der Betriebswirtschaftslehre habe ich mich jahrelang mit unverständlicher Literatur über Unternehmensführung herum geschlagen - und viele Versuche in der Unternehmensführung gestartet, die fast alle fehlschlugen. Das Unternehmen wuchs trotzdem - irgendwas hatte ich wohl richtig gemacht. Vor drei Monaten hatte ich durch Zufall über einen Leserbrief Kontakt mit Nils Pfläging. Er empfahl mir sein Buch. Nach jahrelanger Enthaltsamkeit wagte ich mich erneut an ein sogenanntes "Managementbuch" - und war begeistert. Der Titel ist leider etwas trocken. Das Buch ist in großen Teilen sehr viel spannender. Es geht nämlich nicht um das Erstetzen bisheriger Führungsinstrumente - es geht um ganz anderes Denken. Es geht um ein humanistisches Menschenbild, das endlich auch in Unternehmen seinen Platz findet. Die Beispiele sind beeindruckend. Ein ermutigendes und richtig spannendes Buch. Sehr empfehlenswert!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen