• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 9 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Eyes Over Africa ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von FatBrain
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Eyes Over Africa (Englisch) Gebundene Ausgabe – September 2007

4.8 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 98,00
EUR 98,00 EUR 68,98
69 neu ab EUR 98,00 13 gebraucht ab EUR 68,98

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sprachlich perfekt gerüstet für die nächste Reise mit unseren Sprachkursen und Wörterbüchern. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Eyes Over Africa
  • +
  • The World's Most Magical Wilderness Escapes
Gesamtpreis: EUR 157,90
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation


Mehr über den Autor

Michael Poliza war noch nie ein Mann halber Sachen. Das mag vielleicht wie ein Klischee klingen, auf sein Leben ist sicher nicht klischeehaft. Seine gesamte Erfolgsgeschichte markiert das Leben eines Mannes, der sich mit Leib
und Seele seinen Projekten verschreibt, sich in die Sache hineinstürzt und schnell als führende Persönlichkeit auf dem von ihm ausgesuchten Gebiet erachtet wird. Beim "Googeln" seines Namens finden sich wiederholt Verweise
auf seine unglaublich erfolgreichen Bücher. Gräbt man noch tiefer, taucht er als bekannte Persönlichkeit in der Geschäftswelt auf - und davor auf dem Bildschirm.

Angesprochen auf seine drei Leben, grinst Michael Poliza nur. Für einen Außenstehenden mögen sie höchst unterschiedlich erscheinen. Näher betrachtet aber verbinden sie ähnliche Themen: Sie sind alle geprägt von seiner verblüffenden Fähigkeit, zu einem frühen Zeitpunkt eine neue Richtung zu erkennen, dieser unbeirrt zu folgen und die Grenzen dessen, was als möglich oder wahrscheinlich erachtet wird, auszuloten. Medien und elektronische Gadgets stellen die gemeinsamen Themen seiner drei Leben dar. Dieser Mann hat das digitale Zeitalter voll gelebt.

Michael Polizas erstes Leben galt dem Fernsehen. Bescheiden erzählt er von den Probeaufnahmen, die nur von ihm gemacht wurden, um seine ältere Schwester zu beeindrucken. Wie immer seine Filmkarriere auch begonnen haben mag, Michael Poliza war offensichtlich sowohl talentiert als auch fleißig: Als Teenager konnte er bereits auf mehr als 100 Fernsehshows und Filme zurückblicken. Sein Bekanntheitsgrad war so hoch, wie es damals für einen deutschen Schauspieler eben möglich war, wobei er während der gesamten Zeit nie die Schule vernachlässigte.
In seinem zweiten Leben war er der Inbegriff eines Geschäftsmannes. Michael Poliza verbrachte einige Zeit als Austauschschüler in den USA und warf dort einen ersten flüchtigen Blick in die sich abzeichnende digitale Zukunft. Zurück in Deutschland bat er, trotz seines jungen Alters, IBM vertreten zu dürfen. Seine Hartnäckigkeit zahlte sich aus, und er wurde zum Sklaven seines Pagers und den Bedürfnissen seiner Kunden. Dabei baute er sich ein beeindruckendes Unternehmen in der IT-Branche auf. 1997 begann sein drittes Leben, das sich auf die digitalen Medien konzentrierte. Mit dem Verkauf seiner Firmen für ein kleines Vermögen in Aktien wollte er eine Zeit lang ausspannen, sich eine Jacht kaufen und damit um die Welt fahren. Doch dann platzte die Dotcom-Blase, und die Kurse für Aktien des Neuen Marktes stürzten ab. Heute macht sich Michael Poliza darüber lustig, wie die Jacht, die er sich bauen wollte, dadurch von Tag zu Tag kleiner wurde. Aber als ein Mann, der nie aufgibt, schmiedete er einen neuen, großartigen Plan: die Starship Millenium Voyage. Er lud Journalisten und Fotografen ein, ihn während seiner Reise um den Erdball an Bord des Schiffes zu begleiten, um den Zustand der noch unberührten Orte unserer Welt zum
Jahrtausendwechsel zu dokumentieren. Sponsoren wie Sony, Microsoft, Deutsche Telekom, Olympus und der WWF unterstützten ihn, und der Verlauf sowie die Ergebnisse der Reise wurden täglich ins Internet gestellt und von Millionen Menschen auf der gesamten Welt verfolgt - eine beispiellose Leistung in dem damals noch jungen digitalen Zeitalter. Der Stern war der wichtigste Medienpartner und veröffentliche zahlreiche Beiträge zu dieser wunderbaren Reise.

So begann Michael Poliza, Erfahrung im publizistischen Bereich zu sammeln, wobei das Buch zur Reise mit mehr als 50.000 Exemplaren schnell zu einem Bestseller wurde. Aufgrund seiner in der IT-Branche liegenden Wurzeln und Leidenschaften hatte er sich bereits mit der digitalen Fotografie befasst, was das Starship-Buch zum ersten Bildband werden ließ, dessen Inhalt zu mehr als der Hälfte aus digitalen Fotos bestand. Nach der Reise verkaufte Michael Poliza das Schiff und war auf dem Weg nach Madagaskar, als er in Kapstadt, der "Mutterstadt" Südafrikas, einen Zwischenstopp einlegte und prompt sein Herz an die Stadt verlor. Er kaufte sich ein Haus an der Atlantikküste, was er als Ausgangspunkt für seine unzähligen Besuche der Reservate und Nationalparks des südlichen Afrika nutzte. Viele dieser Besuche verdankte er der Freundschaft zu Wilderness Safaris. Er erhielt durch sie freien Zugang zu deren Lodges und Camps, im Gegenzug durften sie seine Bilder verwenden - eine wahrhaft symbiotische Beziehung.

Das wunderbare Werk, das rasch entstand, verlangte danach, dem Rest der Welt gezeigt zu werden, und die Stunde für teNeues war gekommen. Der Verleger Hendrik teNeues erkannte schnell, wie kostbar die Arbeit seines alten Freundes war, und brauchte 2006 AFRICA heraus, das Lob von allen Seiten erhielt. "Poliza hat der Natur- und Landschaftsfotografie eine neue Dimension verliehen", schwärmte die südafrikanische Zeitung Cape Times im September 2006, der englische Daily Express fand ebenso eindeutige Worte: "Wenn ein Buch es vermag, dem Leser den Atem zu rauben, dann dieses." Die Sendung Good Morning America des US-Fernsehsenders ABC kürte es zum besten Bildband des Jahres, und die New York Times gab anerkennend zu: "Dieses Buch wird wahrscheinlich nicht unsere Denkweise über Afrika ändern. Aber es könnte unsere Denkweise über Fotografie ändern."

EYES OVER AFRICA tat es seinem Vorgänger gleich und erntete genauso großes Lob und großen Erfolg. Es wurde sowohl in Deutschland als auch in den USA zum Buch des Jahres 2008 gekürt. Mit diesem Buch, welches das Ergebnis einer Reise von seinem Geburtsort Hamburg zu seinem neuen Heim in Kapstadt war, unternommen im Hubschrauber seines Freundes Stefan Breuer, betrachtete Michael Poliza den Kontinent aus der Vogelperspektive und präsentierte auf überraschende und eindrucksvolle Weise die Naturlandschaften und die Wirkungen menschlichen Handelns darauf.

Nach der Hitze Afrikas konzentrierte sich Michael Poliza dann auf die kühleren Gegenden der Welt: die Antarktis und das Nordpolargebiet. So entstand der 2009 erschienene berührende und opulente Bildband ANTARCTIC, der das schöne und zerbrechliche Leben am Polarkreis dokumentiert. ANTARCTIC war auch aus einem anderen Grund ein Meilenstein im Leben von Michael Poliza: Es führte seinen Blick weg von Afrika: Nachdem er seine Arbeit in den Polarregionen beendet hatte, verlagerte er seinen Wohnsitz nach Hamburg zurück und eröffnete seine eigene Galerie.

Dadurch entstand nicht nur ein neuer Hauptsitz des Unternehmens Michael Poliza Photography, sondern es
ergab sich auch die Möglichkeit, alte Freundschaften und Kontakte zu erneuern, und im Dezember 2009 wurde er zum Botschafter des World Wildlife Fund (WWF) ernannt. Die ganze Zeit über wollte Michael Poliza als nächstes Australien fotografieren, doch irgendwie ließ ihn seine Liebe zum afrikanischen Kontinent nicht los. Nachdem er hautnah miterlebt hatte, wie die Fußballweltmeisterschaft ein Land verändern konnte, mochte er sich die Möglichkeit, die erste Weltmeisterschaft auf afrikanischem Boden zu feiern, nicht entgehen lassen. So wurde rasch ein neuer Plan geschmiedet: zurück nach Südafrika, wenn auch nur für ein paar Monate. Australien würde noch weiter warten müssen. 2010 gab es für ihn nur eins: SÜDAFRIKA.

Inzwischen ist nun ein weiteres Buch von ihm erschienen. CLASSIC AFRICA. Ein einfühlsames Bilderbuch eines wunderbaren Kontinents. CLASSIC AFRICA enthält eine Auswahl seiner besten Bilder aus den Jahren 2002 bis 2010. Es ist trotzdem kein pures "Best of", sondern eine Neuinterpretation der Bilder, die durch das Experimentieren mit Licht und Schatten zum Leben erwachen. Sie wirken wie aus einer anderen Epoche, einer Zeit, in der Afrika noch Terra incognita, der Lebensraum der Tiere noch nicht bedroht und der Mensch kaum spürbar war. Michael Polizas wegweisende Tier- und Landschaftsfotografie wird von Kritikern und Lesern gleichermaßen gefeiert.

Michael Poliza lebt seit 2008 wieder in Hamburg.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Buch der Woche: (...) Die Fotos sprechen, sie erzählen Geschichten, entdecken Architektur und Design der afrikanischen Landschaften. (...) Die üppigen Bildstrecken machen sich über die Seiten breit - so prachtvoll, dass man die spärlichen Bildbeschreibungen nur selten vermisst. (DIE WELT vom 22. Dezember 2007)

Ein Meisterwerk: Grandiose Draufsichten und Einblicke zwischen Kairos Vorstadtbetonwüste, Äthiopiens Feldern, Namibias Wüste, Okavangodelta und Mosambiks Küste. 5,5 kg Sehvergnügen. Nicht nur Afrikafans lieben Eyes over Africa. (abenteuer und reisen, D, 1.12.2007)

Die Bilder zeigen einen Kontinent, der voller Naturschönheiten steckt, gleich ob sich der Blick auf Kairos Häusermeer, die Natronseen Tansanias oder das tierreiche Okavango Delta in Botswana richtet. Eyes over Africa ist ein wunderbarer Bildband, der einem die Schönheit unseres Planeten und insbesondere Afrikas vor Augen führt. (novum, D, Januar 2008)

Der Verlag über das Buch

Ein einzigartiger Blick auf atemberaubende Landschaften Ein Vergnügen für Fotofans und Naturliebhaber

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 9 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Bildbände gibt es fast wie Sand am Meer. Darunter viele wirklich gute Bildbände. Aber "Eyes over Africa" ist etwas ganz Besonderes.

Schlägt man den Bildband auf, so sieht man wirklich einzigartige Fotos aus der Luftperspektive. In fast allen Bildern gibt es unzählige kleine Details zu entdecken. Auch beim 10. Durchblättern entdeckt man noch Neues. Den Bildband in einem Rutsch durchzublättern, ist übrigens fast unmöglich. Spätestens nach 50-100 Seiten ist man so abgefüllt mit Eindrücken, das man gar nicht mehr aufnahmefähig ist.

Die Größe und die fast 6 kg dieses Bildbandes flößen einem fast Ehrfurcht ein. Er kommt dazu in einer soliden Umverpackung aus Karton. Der Bildband ist zwar alles andere als billig. Aber angesichts der außergewöhnlichen Bilder und der soliden Verarbeitung hat der Bildband das Zeug, zu einem echtem Erbstück zu werden, an dem sich noch viele nachfolgende Generationen erfreuen.
Kommentar 11 von 12 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Michael Poliza hat schon viele beeindruckende Tier- und Naturaufnahmen veröffentlicht. Die finde ich grandios! Von seinen Luftaufnahmen bin ich weniger begeistert, etwa in Form eines Kalenders. Was auf 12 Kalenderblättern, zumindest für mich, weniger geglückt ist, entfaltet auf Buchlänge eine ganz andere Wirkung. Ich habe es nicht gewogen, aber dieses großformatige Buch wiegt sicher fünf Kilo.

Von Anfang bis Ende betrachtet ergibt sich der Eindruck einer Flugreise über Afrika, vom Ägypten im Norden, nahezu in einer Linie, hinunter in den Süden, nach Südafrika. Somit wird bei weitem nicht ganz Afrika bereist. Wer die Reiseroute genau nachverfolgen möchte findet sie am Ende des Bildbandes. Dort werden auch weitere Infos zu den Fotos aufgelistet: Ort und technische Angaben für Fotografie-Interessierte. Des weiteren bietet der letzte Teil des Buches eine Art Hinter-den-Kulissen der Reise. Auf ein Vorwort wurde verzichtet, sämtliche Texte finden sich am Schluss und zwar auf Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Italienisch.

Die Fotos im Buch sind allesamt auf je einer Doppelseite abgebildet. Die Seitennummerierung ist dabei sehr klein und dezent. Der Knick in der Bildmitte stört nicht weiter - hier werden ja nicht etwa Löwengesichter durch den Knick beeinträchtigt. Ohnehin gibt es eher wenig Tiere zu sehen. Landschaft, Landschaft, Landschaft. Durchaus sehr vielfältige Vegetation. Erstaunlich wenig Wüste. Die wohl opulentesten Gebäude finden sich auf den Ägypten-Aufnahmen, allerdings hat es gerade mal eine Pyramide in den Bildband geschafft.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 von 3 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Aus einem Hubschrauber, vom Himmel aus, fotografierte Poliza: Dächerlandschaften, Märkte, Landschaften, Wüste, Tiere, Choreographien der Natur... dieser Bildband lässt einen staunen von der ersten bis zur letzten Seite. Oftmals ist man völlig irritiert, weil man das Gesehene nicht einordnen kann und es braucht eine kleine Weile bis einem dämmert, auf was man da gerade schaut. Es ist ein Buch der Entdeckungen, der unglaublichsten Ansichten, ein Bildband ungeahnter Schönheit.

Ein erhellendes und wahrhaft wunderbares - weil Wunder zeigendes - Buch über diesen wirtschaftlich vom Westen so vernachlässigten Kontinent, der mir persönlich bisher auch am wenigsten vertraut war von allen Erdteilen.

Es ist eine mystische Bilder-Reise durch, nein: *über*, die verschiedensten afrikanischen Staaten. Dieser beeindruckende visuelle Spaziergang verzichtet dabei dankenswerterweise auf die herkömmliche, uns nur allzu gut bekannte, Abbildung von Armut, Krankheit, elternlosen Kindern, Perspektivlosigkeit.

Dieser Blick vom Himmel auf die für uns so ungeheuer fremden Plätze sind nachwirkend, sie lassen einen nicht mehr los.
Kommentar 17 von 20 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Dieser schwergewichtige Band ist ein absolutes Schmuckstück und ein Beispiel dafür, wie ein Fotograf mit seinen Bilder dem Betrachter viel mehr vermitteln kann als ein bloßes Abbild dessen, was er durch sein Objektiv gesehen hat.

Der Fotoband „Eyes over Africa“ ist eine Liebeserklärung an einen Kontinent, seine Natur und seine Menschen. Eine große Mehrzahl der Bilder ist aus der Luft aufgenommen, was ihren besonderen Reiz ausmacht und eine ganz ungewöhnliche Perspektive wirft auf eine natur voller Gegensätze und Extreme.

Dieses wertvolle Buch, das seinen teuren Preis aber wert ist, eignet sich als repräsentatives Geschenk für Freude der Fotografie einerseits und für Liebhaber des afrikanischen Kontinents andererseits.
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Man geht ja manchmal etwas skeptisch an Titel heran, die von den Medien derart gehypt werden... Dieses Buch aber, dem man eigentlich in kaum einem Zeitungs-Kulturteil aus dem Weg gehen konnte, hat die vielfach bemühte Voraussage „Das Buch des Jahres“ wirklich verdient!!
Selbst glücklich Beschenkte kann ich dieses Prachtstück nur jedem für den eigenen Wunschzettel empfehlen: Bilder, in denen man sich verlieren kann; Landschaften, die einen quasi aufsaugen (und das sage ich, die nicht einmal eine irgendwie geartete Beziehung zu Afrika habe!! Also emotionaler Überschwang von vornherein ausgeschlossen..) und Detailreichtum, die jedem Fotografen das Herz hüpfen lassen!!
Wirklich beeindruckend schön!
Kommentar 4 von 5 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden