weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Oktober 2004
Die Konzeption der vier Bände Experimentalphysik, die Gestaltung und Auswahl des Stoffes sind hervorragend. Kurze Zusammenfassungen, Aufgaben mit Lösungen... die Bände enthalten eigentlich alles, was man sich von einem Lehrbuch der Experimentalphysik nur wünschen kann. Das könnte einmal das beste Physik-Lehrbuch werden (alle engl. Bücher eingeschlossen). Wenn..., ja wenn nicht die zahlreichen Fehler wären. In der ersten Auflage konnte man sicher sein, beim Aufschlagen einer beliebigen Seite schon nach wenigen Sätzen einen Fehler zu finden. Der Autor hatte offenbar keine Zeit, die Korrekturfahnen zu lesen. Es gibt nicht nur Druckfehler sondern auch sachliche Schnitzer (z. B. falsche Bethe-Weizäcker Formel). Kürzlich habe ich mir die 3. Auflage von Band 1 gekauft, die immer noch Fehler enthält. Es ist sehr schade wenn ein hervorragend konzipiertes und gestaltetes Buch durch solche Schlampereien wertlos gemacht wird. Soll man dem Leser empfehlen, die 10. Auflage abzuwarten?
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2004
Ich verstehe das nicht. Die 3. Auflage ExPhys1 und noch immer unglaublich viele Fehler in den Herleitungen. Diese Schlampereien sind auch in Bänden 2-4 zu finden. Sorry, für Physik-Rooks sind diese Bücher nichts! Nur als Skriptum zur Vorlesung geeignet.
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2009
An den meisten Unis werden die beiden Experimentalphysik-Vorlesungen "Mechanik" und "Thermodynamik" in den ersten beiden Semestern durchgenommen. Genau dies ist nun das Problem dieses Buches, denn es ist teilweise einfach zu theoretisch und anspruchsvoll für Studenten aus dem ersten oder dem zweiten Semester.

Die Herleitungen der Formeln sind teilweise so knapp dargestellt, dass Leser ohne fortgeschrittene Mathematik-Kenntnisse, die erst in den parallel dazu oder später stattfindenden Mathe-Vorlesungen gelehrt werden, gar nicht nahvollziehen können, wie die einzelnen Schritte zustande kommen. Ein paar zusätzliche Worte vom Autor wären meistens sehr hilfreich. Dabei muss jedoch dazugesagt werden, dass dies nicht auf alle Kapitel zutrifft. Einige sind sehr wohl auch für Anfänger verständlich geschrieben. Schwankt halt immer etwas.

Positiv an dem Buch ist, dass es wirklich nahezu alle Themen enthält, die auch in der Uni in den dazugehörigen Vorlesungen vorkommen. Man benötigt also nur selten zusätzliche Literatur. Jedenfalls war es in meinem Fall so.

Fazit: Sehr umfangreich, aber oftmals zu anspruchsvoll/theoretisch.
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2006
Der "Demtröder" Experimentalphysik 1 ist ein schönes Buch, dessen Stärken sich offenbaren, wenn man "ihn" effektiv zur Vor- und Nachbereitung jeder einzelnen Vorlesung benutzt. Er ist eine gute Verbindung aus Erläuterung und mathematischer Herleitung. Da aber ein sehr großer Wert auf die mathematisch korrekten Definitionen gelegt wird, kann "er" zu Beginn dem Erstsemesterstudenten, der "ihn" ja vorwiegend benutzen wird, damit erschlagen und vereinzelnd vielleicht auch die Motivation nehmen. In diesem Fall empfiehlt sich auf jeden Fall weitere Literatur wie ein Halliday, ein Tipler oder ein anderes ergänzendes Buch zur Mechanik und Wärme. Ansonst eignet er sich bestens zur Vorbereitung auf Klausuren und als Lektüre für Übungsaufgaben.
Den "Demtröder" kann ich dennoch allen Erstsemesterstudenten der Physik wärmstens empfehlen.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 1999
Ich habe dieses Buch zur Prügunsvorbereitung (Vordiplom Informatik, Nebenfach Physik) benutzt und war sehr begeistert. Das Layout ist sehr übersichtlich gestaltet, farbliche Hervorhebungen werden hier sinnvoll eingesetzt und erleichtern das Auffinden wichtiger Sachverhalte im Text. Jedes neue Thema wird anhand praxisbezogener und leicht verständlicher Beispiele motiviert und illustriert, auch die mathematischen Ausfuehrungen fand ich recht leicht nachvollziehbar. Am Schluss jeden Kapitels hilft eine kurze Zusammenfassung auf ein bis zwei Seiten, den eigenen Wissensstand zu überprüfen, und die zahlreichen Aufgaben mit Lösung sind beim Lernen äusserst nützlich. Ich fand dieses Buch unterhaltsam und lehrreich zu lesen, da sich der Autor bei allen Erklärungen aufs Wesentliche konzentriert ohne wichtige Details auszulassen und auch gerne mal ein Beispiel aus der Praxis bringt. Auch die vielen Bilder und Diagramme helfen beim Verständniss. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 1999
Experimentalphysik I ist ein Lehrbuch für Universitätsstudenten im ersten Semester Physik, kann aber auch von jedem anderen interessierten Personenkreis zum Nachschlagen verwendet werden. Das Buch ist thematisch gegliedert in Mechanik und Wärmelehre und behandelt die einzelnen Sachgebiete mit besonderer Tiefgründigkeit. Allerdings lassen die Erklärungen meiner Meinung nach manchmal an Ausführlichkeit mangeln, was dem speziellen Verständnis kleinerer Probleme oft nicht zuträglich ist. Experimentalphysik I ist daher eher als allgemeines Physikbuch zu bezeichnen, dass mit mathematischer Exaktheit die Themengebiete erschließt. Als Student im ersten Semester war ich mit dem Buch sehr zufrieden.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2001
Ich kann die Meinung des letzten Kommentators nicht teilen. Dass man ein Buch zur Hand nimmt und die darin vorgefuehrten Rechnungen selber auf Papier nachvollzieht, ist eigentlich selbstverstaendlich fuer einen Physikstudenten. Immerhin macht sich Demtroeder die Muehe, die Formeln, die er verwendet, auch herzuleiten - was man in anderen gaengigen Werken wie Gerthsen so gut wie immer vermisst. Die ersten drei Baende von Demtroeder haben mich bis in meine Diplompruefung erfolgreich begleitet und ich kann diese Buecher jedem, der Physik verstehen will, nur waermstens empfehlen.
Lediglich die recht zahlreichen kleinen Fehler
stoeren etwas - vielleicht wird das ja in der neuen Auflage besser.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2013
Ich habe mir das Buch zu beginn meines Physikstudiums gekauft. Anfänglich war ich sehr zufrieden, als es allerdings langsam ein bisschen komplexer wurde fehlten einfach anschauliche und gut durchgerechnete Beispielaufgaben. (Natürlich enthält der Demtröder auch Beispielaufgaben mit Lösungen.) Als Nachschlagewerk ist es sicherlich top. Als Lehrbuch würde ich allerdings den Giancoli empfehlen. Auch wenn der Giancoli erst mal das doppelte kostet, deckt er im Endeffekt Experimentalphysik 1-3 ab. Am besten man schaut sich einfach mal beide Klassiker in einer Bibliothek an.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2006
Konzept, Umfang und Aufmachung sind zweifelsohne die Stärken

der Demtröderreihe. Die Mathematiklastigkeit stört mich als

Mathematiker auch nicht, im Gegenteil. Aber was wirklich ein sehr

grosses Manko ist: die unglaublich vielen formalen wie sachlichen

Fehler und Schlampereien. Ich erwarte von einem Physikbuch keine

mathematische Präzision, aber etwas mehr Sorgfalt darf man, denke

ich, doch erwarten. Anfängern kann man dieses Buch definitiv nicht

empfehlen. Alle anderen sollte es mit Vorsicht geniessen.
11 Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2006
Ehrlich gesagt hatte ich keine Erwartungen an dieses Buch. Zugelegt habe ich es mir einzig aus dem Grund daß es die (fast wörtliche) Grundlage unserer Vorlesung ist. Was ich dann aber gesehen habe hat mir stellenweise den Atem verschlagen. Wirklich grobe Fehler in Herleitungen für die sich jeder 2. Semesterstudent schon schämen müsste kann man an einer Hand gar nicht mehr abzählen. Hier sollte wirklich mal ein Korrektor drübergehen, in dem Zustand (Auflage 2006) grenzt es schon an Betrug so etwas zu verkaufen.

Von der Fehlerflut abgesehen halte ich es auch nicht für besonders gelugen. Natürlich kann ein Mathematiker an einem Physiklehrbuch immer mangelnde Exaktheit in der Darstellung bemängeln. Das wäre ja nicht so schlimm. Der Tipler ist an vielen Stellen auch z.T. arg heuristisch, aber er schafft es zumindest den physikalischen Sachverhalt sehr klar darzustellen. Das Lehrbuch kommt als Belehrbuch daher, an keiner Stelle wird versucht ein Gefühl für die Physik zu entwickeln. Als Beispiel mag dienen, daß der Tipler mit einer wunderbaren Anekdote über Enrico Fermi und seiner Art exakt nicht lösbare Probleme anzugehen.

Demtröder's einführendes Kapitel dagegen beginnt mit einer völlig uninspirierten Darstellung der Geschichte der Physik, der eine wüste und völlig flache Darstellung von Maßsystemen folgt, nur um dann in einer furchbaren Verstümmelung von "Stochastik I" zu enden.

Wer ein einführendes Buch in die Physik sucht der sollte sich lieber mal den Tipler anschauen, oder den Klassiker "Theoretische Physik" von Landau/Lifschitz, wenn er's lieber ein bißchen theoretisch mag.
0Kommentar|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden