Great Expectations (Wordsworth Classics) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 5,69
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Fun Meister
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Ein Buch, das in gutem Allgemeinzustand ist. Das bedeutet, dass es weitgehend frei von Seitenmarkierungen sein, wird die Wirbelsäule noch in festen, eng Zustand sein und es werden keine Seiten, die aus dem Buch fehlen können. Die Seiten dürfen leicht gedreht haben Ecken aber insgesamt ist das Buch sollte sauber im Griff und angenehm zu lesen sein. Versendet durch Amazon.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 3 Bilder anzeigen

Great Expectations (Wordsworth Classics) (Englisch) Taschenbuch – 1992

10 Kundenrezensionen

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 2,07 EUR 0,14
47 neu ab EUR 2,07 105 gebraucht ab EUR 0,14

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 410 Seiten
  • Verlag: Wordsworth Editions Ltd; Auflage: Reprint (1992)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 1853260045
  • ISBN-13: 978-1853260049
  • Größe und/oder Gewicht: 19,6 x 12,7 x 2,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 238.609 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Considered by many to be Dickens' finest novel, Great Expectations traces the growth of the book's narrator, Philip Pirrip (Pip), from a boy of shallow dreams to a man with depth of character. From its famous dramatic opening on the bleak Kentish marshes, the story abounds with some of Dickens' most memorable characters. Among them are the kindly blacksmith Joe Gargery, the mysterious convict Abel Magwitch, the eccentric Miss Haversham and her beautiful ward Estella, Pip's good-hearted room-mate Herbert Pocket and the pompous Pumblechook. As Pip unravels the truth behind his own great expectations in his quest to become a gentleman, the mysteries of the past and the convolutions of fate through a series of thrilling adventures serve to steer him towards maturity and his most important discovery of all - the truth about himself.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von callisto TOP 500 REZENSENT am 27. Juli 2012
Format: Taschenbuch
Der kleine Philipp Pirrip, genannt Pip, ist eine Vollwaise und lebt bei seiner älteren Schwester und deren Mann Joe Gargery, dem Dorfschmied. Mrs. Gargery führt ein eisernes Regiment und erzieht sowohl Pip als auch ihren Mann mit schlagenden Argumenten. Ein trostloses Leben für den kleinen Jungen, wäre Joe nicht so ein liebevoller Ersatzvater.
Pips Leben nimmt eine entscheidende Wendung, als er dem entlaufenen Sträfling Magwitch mit etwas zu Essen und einer Feile zur Entfernung der Fußfesseln hilft. Kurz darauf darf er bei der exzentrischen Miss Havisham und ihrer Adoptivtochter Estella spielen und verliebt sich in Estella und hat nur noch einen großen Wunsch, er will ein Gentleman werden, damit er Estallas würdig wird. Stattdessen wird er jedoch erst einmal Schmiedegeselle bei Joe, bis ein unbekannter Wohltäter ihn finanziell unterstützt und ihn zum Gentleman hausbilden lässt.

Dieser Roman ist wohl mit einer der bekanntesten von Charles Dickens, aber sicherlich nicht sein bester. David Copperfield kann er jedenfalls nicht das Wasser reichen.
Der Roman hat mehrere sehr offensichtliche Schwächen, die während des Lesens mehrfach unangenehm auffallen. Zum einem fehlt ihm der feine Humor, der viele andere Romane von Dickens auszeichnet, auch die Sozialkritik ist so gut wie nicht vorhanden, für die Dickens so bekannt ist. Es ist eine klassische "coming off age" Geschichte eines Teenagers, der seinen Weg in neuen Kreisen finden muss und zu sich selbst finden muss. Eine Geschichte von Abnabelung und der Sehnsucht nach Nähe.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Donald Mitchell TOP 500 REZENSENT am 16. Mai 2007
Format: Taschenbuch
Great Expectations succeeds beyond almost all novels of its time in exploring the roots of character and moral behavior. Charles Dickens makes the case for there being the potential for good in everyone. Evil and sin follow from a combination of being self-absorbed and selfish. What is remarkable about the way these themes are handled is that they are clearly based on an assessment of human psychology, long before that field was established.

The book is also remarkable for its many indelibly memorable and complex characters. Miss Havisham, Pip, Magwitch, Mr. Jaggers, and Estella are characters you will think about again and again in years to come.

The book also surrounds you with a powerful sense of place. Although the England described here is long gone, it becomes as immediate as a nightmare or a dream that you have just awakened from.

For a book about moral questions, Great Expectations also abounds in action. The scenes involving Pip and Magwitch are especially notable for way action expresses character and thought.

Great Expectations also reeks of irony, something that is seldom noticed in more modern novels. Overstatements are created to draw the irony out into the open, where it is unmistakable. Yet the overstatements attract, rather than repel. The overstatements are like the theatrical make up which makes actors and actresses look strange in the dressing room, but more real on the stage when seen from the audience.

At the same time, the plot is deliciously complex in establishing and solving mysteries before that genre had been born. As you read Great Expectations, raise your expectations to assume that you will receive answers to any dangling details. By reading the book this way, you will appreciate the craft that Mr.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch
„Great Expectations“ is the fantastic story of the infant Pip who inherits a lot of money to become a gentleman and at the end he knows what being a gentleman means.

One sure has great expectations when it comes to read a book titled „Great Expectations“. The expectations grow even more because of the author: Charles John Huffam Dickens (1812-1870). He came to fame in 1836 with „The Pickwick papers“ a serial of adventures published not in a single novel like many of his books in that time but in parts. Other famous books one might known by Dickens are „Oliver Twist“, „Bleak House“, „A Tale of two cities“. And has there been a single Christmas in the last decade without a „Christmas Carol“ film?
Although his stories play in a time we only know from history classes his books are still read with enjoyment today. I like Dickens stories because they are full of remarkable people. I will never forget the evil Uriah Heep in „David Cooperfield“. And of course stories by Dickens are full of social criticism. He describes poverty and crime in full detail, people were shocked to read this in the Victorian period, but surely at the end of his tales the miserable ones are triumphing.
But the most important part of Dickens stories, who had to leave school for working in a factory, beacause his father was in debts, is that he is a master in story telling.
The book „Great Expecations“ gets you from the beginning with the unforgettable words, „My fahter’s family name being Pirrip, and my christian name Philip, my infant tongue could make…Pip.“ There are not so many excellent beginnings like this.
Pip is an infant, of course you might say, who grows up at his sisters house with her husband Joe.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden