Weitere Optionen
Every Ocean Reversed
 
Größeres Bild
 

Every Ocean Reversed

15. August 2008 | Format: MP3

EUR 7,74 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
10:16
30
2
8:59
30
3
8:11
30
4
8:20
30
5
9:09
30
6
11:49
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 15. August 2008
  • Erscheinungstermin: 15. August 2008
  • Label: Sound Devastation Records
  • Copyright: 2008 Seven Nautical Miles
  • Gesamtlänge: 56:44
  • Genres:
  • ASIN: B004P85BC0
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 165.270 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Von Etheriel TOP 1000 REZENSENT am 23. Dezember 2011
Format: Audio CD
Von sechs Song ist keiner unter acht Minuten. Hier spielt der schwedische Fünfer 'Seven Nautical Miles' Post Metal im eigentlichen Sinn: Doomige Gitarrenwände werden von progressiven Spielereien Unterbrochen und durch Hardcoreshouts abgerundet.
Auch Seven Nautical Miles fahren Vollgas mit angezogener Handbremse, Gitarre und Drums erzeugen Naturgewalten. Operner Crane peitscht die üblichen rauhen GitarrenWellen aus den Boxen bevor es etwas ruhiger wird und die progressiven Akustikparts sich breit machen.
Cult of Lunas Salvation oder das Isisalbum Panopticon scheint ihnen als musikalisches Vorbild für Every Ocean Reversed zu dienen.
So ergeht sich die Band kaum in Brachialität, sonder mehr im gekonntem Spiel wie z.B. Hide Away the Sun belegt. Dabei wirkt nichts wie eine Reine Posse sondern viel mehr wie ein klar gesetztes Spiel mit den gegebenen Muskeln. Seven Nautical Miles erfinden hier nicht das Rad neu, im Gegenteil sie machen es sich zwischen Isis und Cult of Luna recht bequem, einzig die Ballade Our Eyes bricht ein wenig aus diesem Korsett aus. Fügt sich mit ihrer akustischen Gitarre und dem verspieltem Klang jedoch recht gut in das Gesamtbild des Albums. Das ganze gefällt mir ziemlich gut und macht Hoffnung auf mehr.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen