Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 5,59

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Every Good Boy Deserves Favour [Musikkassette]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Every Good Boy Deserves Favour [Musikkassette] Import


Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Produktinformation

  • Hörkassette (7. Juli 1987)
  • Format: Import
  • Label: Polydor
  • ASIN: B000001F63
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
10
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 11 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martin A Hogan am 6. November 2003
Format: Audio CD
Forever remembered by the huge hit, "The Story In Your Eyes", this Remastered CD contains some of the Moody Blues best songs. Evenly distributed among the groups songwriters are personal touches usually not heard on other albums. Most albums they release have an inspired, unique beginning and "Procession" beats them all. A masterfully woven series of different song styles through the ages will knock your socks off! Other great cuts include the soulfully melancholy, "You Can Never Go Home" and Mike Pinder's great, "My Song". All songs are seemlessly blended by producer Tony Clarke.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von B. Gutleben am 3. März 2006
Format: Audio CD
Dies ist das sechste der sieben "großen" Alben der Moody Blues aus ihrer "klassischen Epoche" von 1967 bis 1972. Während aber "Seventh Sojourn" 1972 schon wie Abgesang oder Endstation daherkam, erleben wir die Band mit dieser Aufnahme aus dem Jahr 1971 noch auf der Höhe ihrer Kreativität.
Nach den eher am Folk-Rock orientierten Klängen von "A Question of Balance" sind die Stücke auf "Every Good Boy" wieder komplexer arrangiert (auch was die Vokalharmonien betrifft) und vom Sound her elektrischer wo nicht gar elektronischer (teilweise erprobte die Band neue Instrumente).
Der Opener "Procession" ist eins der experimentellsten Stücke der Moody Blues überhaupt, die Geschichte des Lebens auf unserem Planeten wird verklanglicht als Entwicklungsgeschichte der Musik: die Gruppe kann ihre Vielseitigkeit gleich zu Anfang unter Beweis stellen. Etwas ausführlicher entfaltet wird das auf der zweiten Seite (damals musste man die Scheiben noch umdrehen...) Diese vier Stücke mit insgesamt rund 20 Minuten Spielzeit gehören zum dichtesten, was die Moody Blues in über drei Jahrzehnten aufgenommen haben. Sicher nicht aus Zufall steht am Ende "My Song" von Mike Pinder, in meinen Augen seine letzte große Tat im Kontext seiner Bandzugehörigkeit (man vergleiche nur, wie desillusioniert bzw. pessimistisch seine beiden Titel auf dem folgenden Album wirken...)
Fazit: große Musik, sollte in keiner Moody-Blues-Sammlung fehlen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fried Neumann am 20. Dezember 2009
Format: Audio CD
Das letzte Konzeptalbum der Moodys sollte nicht im vorbeigehen gehört werden,sondern es verdient aufmerksames zuhören.

Auf dem vorläufigen Höhepunkt angelangt,(erstaunlich 7.Alben in 5.Jahren hier ist die No.6),zeichnet sich wieder mal aus durch ein gemeinsames Bandgefüge mit ihrem Produzenten Tony Clarke.

Wunderschöner abwechslungsreicher Gesang prägt dieses Album. Mike Pinder hat wieder mit:"MY SONG" eine "Mellotronorgie" abgeliefert. Dazwischen wurde von John Lodge mit "ONE MORE TIME TO LIVE" ebensfalls ein Meisterwerk geschaffen.

Leichte Ähnlichkeiten zu ihrem Meisterwerk "ON THE THRESHOLD OF A DREAM" sind zwar nicht von der Hand zu weisen, aber trotzdem ist es keine Wiederholung.

Übertroffen haben sich die Moody's mal wieder mit diesem Cover.

Ps.Ein bisher unveröffentlicher Song ist noch:THE DREAMER, der aber nicht an die sonstige Klasse herankommt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Daniel Zynda am 14. Januar 2008
Format: Audio CD
Nachdem eher schlicht angelegten Album "A Question of Balance" kehrten die Moodys 1971 zu ihrem typischen Sound zurück, und das besser den je.

"Every good boy deserves favour" bietet all das, wofür die Moody Blues lieben: Experimentelle Sounds, die doch eingängig und reine Ohrwürmer sind. Einfach Edelpop! Ist der Opener "Procession" sehr progresiv angelehnt, so beinhaltet die LP in der Folge ausschließlich weitaus zugänglichere, reine Pop/Rock-Hymnen ("The Story in your eyes", "Our guessing game" oder "One more time to live") , mal folkig, mal klassisch angehaucht, und sehr filigran. Besonders hervorzuheben ist "Emily's Song", wohl einer der besten Songs der Moody Blues. Doch auch "Nice to be here" oder "You can never go home" sind zum Unfallen gut.

Eine wundervolle LP, die ich erst sehr spät entdeckt habe. War irgendwie untergangen zu der Zeit als ich nur "Days of future passed" und "In search of the lost chord" hörte. Aber: Diese LP hat die selbe Klasse, ist vielleicht sogar noch besser. Bietet mit jedem Stück diesen unvergleichlichen Baroque-Pop, den die Moodys wie kaum eine andere Band beherrschten. Musik wie aus einer Märchen-Welt, in der man sich ganz einfach wohlfühlt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bunzi am 22. März 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Auf „Every good boy deserves favour“ ging die Band wieder etwas wuchtiger, voluminöser an die Songs ran. Alle Bandmitglieder riefen noch einmal ihr gesamtes Potential ab und so entstanden 8 Songs und ein längerer Intro-Teil, den man nur bedingt als „Song“ betiteln kann.
„Procession“ ist dieser fast 5-minütige von allen Bandmitgliedern stammende Intro-Teil.
Toncollagen, Geräusche wie Blitz/Donner und Vogelgezwitscher, Sprech- und Gesangsteile (z.B. aus der späteren Nummer „One more time to live“) und diverse Instrumente (z.B. Sitar/Flöte/Cembalo/Orgel/Mellatron/Gitarre) wurden verwendet und bilden ein beeindruckendes Gebilde. Dieses mündet dann in einen der großartigsten Songs der Band überhaupt. Justin Haywards flottes „The story in your eyes“ hat alles was ein guter Song braucht um für alle Zeiten im Gedächtnis zu bleiben. Wer aber glaubt, damit hätte die Band das Pulver schon verschossen, irrt sich gewaltig. Ray Thomas überzeugt einen gleich vom Gegenteil. „Our guessing game“ ist ein ruhig beginnender Song, der sich allmählich in einen komplex arrangierten mehrstimmigen Refrainteil hineinsteigert. Anspruchsvoll und brillant. John Lodge folgt mit der Ballade „Emily's Song“. Nach seinen etwas schwächeren Stücken auf dem Vorgängeralbum zeigt er hier wieder einmal ein unheimliches Gefühl für tolle Melodiebögen. Obwohl simpel gehalten, zieht einen dieser Song magisch an und lässt nicht mehr los. „After you came“ stammt von Schlagzeuger Graeme Edge und bietet den anderen 4 Bandmitgliedern Gelegenheit zum Singen.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden