oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Evermore Darkly [Explicit]
 
Größeres Bild
 

Evermore Darkly [Explicit]

28. Oktober 2011 | Format: MP3

EUR 5,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 17,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
2:05
2
4:53
3
4:21
4
8:02
5
5:36
6
6:29
7
6:21
8
5:22


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 28. Oktober 2011
  • Label: Peaceville Records
  • Copyright: 2011 Peaceville Records
  • Gesamtlänge: 43:09
  • Genres:
  • ASIN: B005QH4XMS
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 96.569 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

26 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. H. on 29. Oktober 2011
Format: Audio CD
Da ist sie nun, die neue EP von Cradle of Filth. Später erschienen, als geplant. Aber ob es derer überhaupt bedarf sei mal dahingestellt. Die Länge der CD ist mit 8 Songs und einer Spielzeit von ca. 43 Minuten wirklich gut und man hat mehr Musik als bei manch einem Full-Length-Album einer anderen Band. Aber Qualität ist wirklich etwas anderes:

01 - Transmission from Hell
- sinnloses Intro mit nervigem und viel zu langem Sprechtext sowie komischem Gerausche! Mehr kann ich dazu nicht sagen!

02 - Thank Your Lucky Scars
- ganz nett, aber auch nicht mehr. Ein typischer moderner Cradle of Filth Song, wovon es aber eindeutig bessere gibt. Leider auch der einzige, wirklich neue Song auf der ganzen EP. Hätte man allerdings auch als Bonustrack bereits auf die Special Edition des Albums packen können.

03 - Forgive Me Father I Have Sinned (Elder Version)
- diese Demoversion ist musikalisch und aufnahmetechnisch natürlich schlechter als die finale Albumversion auf Darkly, Darkly Venus Aversa (keine laszive Frauenstimme, kein geniales Gitarrensolo am Ende und kein auf diesem wunderbar harmonischen Dur endender Song). Genau aus diesem Grund weiß ich auch nicht, wozu man sie den Fans dann antun muss...

04 - Lilith Immaculate (Extended Length)
- überflüssiger Orchesterpart nach dem zweiten Chorus! Hätte man jenen von Anfang an gleich auf das richtige Album gebracht, hätte das vielleicht noch gepasst. Da man den Song aber bereits ohne gut kennt, weil er wirklich grandios ist, wirkt dieser ruhige und atmosphärische Mittelteil einfach nur lieblos hineingeschoben und deplaziert.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thorsten TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER on 15. November 2011
Format: Audio CD
Cradle Of Filth sind eine Band mit vielen Lineup Wechseln und ebenso vielen Veröffentlichungen in Form von Alben, EPs oder DVDs. Nun gibt es wieder eine EP mit nettem, typischen Artwork mit immerhin 43 Minuten Laufzeit inklusive nervigem Laberintro. Man bekommt drei Demos bekannter Songs geliefert, die aber nur leicht von den normalen Liedern abweichen (sollen). "Lilith Immaculate" ist nun in einer längeren Version zu hören und nur das aggressive und moderne "Thank Your Lucky Scars" ist wirklich neu.
Tiefpunkt der CD ist der EBM-Remix von "Forgive Me Father" was vielleicht in EBM-Gothic Discos ankommt, aber den Metal Jünger unter COF Fans sicherlich nicht gefällt. Viel Bumm-Bumm, keine Drums und Gitarren, fertig ist der Song. Die üblichen Stücke sind eine Mischung der bekannten Trademarks der letzten Jahre mit Bombast und Metal. Wirklich neu ist der Vorgeschmack auf das Orchesterprojekt von Dani und Co.: "Summer Dying Fast".
Ohne Metalelemente mit Orchester, Bombast und überhaupt keinem Kitsch macht das Ganze Lust auf mehr. 2012 wird es davon wohl ein Album geben.
Die dazugehörige DVD liegt mir nicht vor, soll aber eine Dokumentation und ein Livekonzert mit 10 Liedern vom "Graspop Metal Meeting" beinhalten.
Sieht man von dem Technosong mal ab, ist das für Fans eine nette Sache als Package, wenn auch kein Muss!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Holger Diehm on 18. Dezember 2011
Format: Audio CD
Vor rund sechs Wochen habe ich mir dieses Album gekauft und seither hat es nur ca. 5 mal seinen Weg in meinem CD-Player gefunden. Ich höre ausgesprochen viel Musik, d.h. ich habe mir in dieser Zeit doch lieber andere Black- / Folk- / Pagenmetal CDs angehört.

Es liegt sicherlich daran, dass auf dem Album nicht gerade viel Neues geboten wird. Thank Your Lucky Scars, Summer Dying Fast [Midnight In the Labyrinth Teaser]und sogar die Techno-Version von 'Forgive Me Father (I Have Sinned)' sind mir in bester Erinnerung geblieben, die anderen Songs sind für mich nur aufgewärmt - kenne ich schon. Mit dem Stilbruch 'Forgive Me Father (I Have Sinned)' habe ich keineswegs ein Problem, ganz im Gegenteil, ich finde den Song witzig und es ist doch toll, dass Cradle Of Filth auch hier eine wenig mehr ihre musikalische Vielseitig unter Beweis stellen. Außerdem konnte ich mit dem Song bereits mehrfach meine Umgebung verdummbeuteln, da man ja ansonsten ganz andere Töne aus meinen Lautsprechern gewohnt ist.

Summer Dying Fast [Midnight In the Labyrinth Teaser] ist für mich das beste Stück. Es erinnert sehr an die Scheibe 'Scorched Earth Orchestra - Plays Cradle of Filth', auf welchem Crade Of Filth Songs von einem reinen Orchester - also ohne Gesang, Gitarren und Keyborads gespielt werden. Ein kleiner Ausblick auf das im März 2012 kommende Orchesterprojekt - hier werde ich bestimmt auch wieder zugreifen.

Das Live-Konzert ist sehenswert, jedoch kommt es soundtechnisch keineswegs an die Qualität der früheren Live-DVD 'Peace Through Superior Firepower' heran. In manchen Passagen wirkt die Aufmachung etwas amateurhaft.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von gerry on 26. Februar 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Das Produkt ist sehr gut und ich bin wirklich sehr zufrieden mit der Lieferungszeit und der Preis. Stark zu empfehlen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?