Event Horizon - Am Rande des Universums 1997 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

Event Horizon - Am Rande des Universums sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Jetzt 30 Tage testen

(23)
LOVEFiLM DVD Verleih

2040. Das erste überlichtschnelle Raumschiff, die "Event Horizon", verschwindet urplötzlich hinter dem Planeten Neptun und taucht erst sieben Jahre später wieder auf. Als die Bergungsmannschaft der "Lewis und Clark" das vermißte Schiff betritt, finden sie keinerlei Anzeichen von Leben vor. Um die Ursache von Blutspuren zu ergründen, dringen die acht Astronauten immer weiter in das riesige, labyrinthartige Raumschiff ein. Was sie schließlich entdecken, übersteigt ihre schlimmsten Angstphantasien...

Darsteller:
Sam Neill, Barclay Wright
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Event Horizon - Am Rande des Universums

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 32 Minuten
Darsteller Sam Neill, Barclay Wright, Joely Richardson, Peter Marinker, Jack Noseworthy, Holley Chant, Noah Huntley, Laurence Fishburne, Jason Isaacs, Robert Jezek, Richard T. Jones, Sean Pertwee, Emily Booth, Teresa May, Kathleen Quinlan
Regisseur Paul W.S. Anderson
Studio Paramount
Veröffentlichungsdatum 7. Juni 2001
Sprache Deutsch, Tschechisch, Englisch, Ungarisch
Untertitel Arabisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Deutsch, Dänisch, Niederländisch, Englisch, Türkisch, Polnisch
Originaltitel Event Horizon
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 32 Minuten
Darsteller Sam Neill, Barclay Wright, Joely Richardson, Peter Marinker, Jack Noseworthy, Holley Chant, Noah Huntley, Laurence Fishburne, Jason Isaacs, Robert Jezek, Richard T. Jones, Sean Pertwee, Emily Booth, Teresa May, Kathleen Quinlan
Regisseur Paul W.S. Anderson
Studio Paramount
Veröffentlichungsdatum 26. März 2009
Sprache Italienisch, Spanisch, Deutsch, Französisch, Englisch
Untertitel Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Deutsch, Dänisch, Niederländisch, Französisch, Englisch
Originaltitel Event Horizon

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von B. Ertel am 4. Juni 2014
Format: Amazon Instant Video Verifizierter Kauf
Eins vorweg, der Film ist mitlerweile in die Jahre gekommen also sollte man seine Erwartungen was Grafik und Effekte (die trotzdem sehr gut und Atmosphärisch sind) angeht nicht zu hoch setzen. Der Film ist ein sehr guter Horror-Film der Übernatürliches und Weltraum "Logisch" zusammenbringt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von LaViDaLoCa am 23. Oktober 2014
Format: Amazon Instant Video
Vor sieben Jahren ist das Raumschiff "Event Horizon" spurlos verschwunden. 2047 macht sich die Crew des Raumfrachters Lewis & Clark auf die Suche nach dem gigantischen Kreuzer, der die Lichtgeschwindigkeit durchbrechen und somit Einsteins Theorien widerlegen sollte. An Bord sind Captain Miller (Laurence Fishburn), Leutnant Starck (Joely Richardson), der Ärztin Peters (Kathleen Quinlan), Cooper (Richard T. Jones), Justin (Jack Noseworthy), D.J (Jason Isaacs), Smith (Sean Pertwee) und Dr. Weir (Sam Neill). Der Mannschaft gelingt es, die "Event Horizon" im Neptun-Orbit ausfindig zu machen. Sie treibt langsam dahin, einem im Weltall treibenden Spukschloss gleichend. Bald darauf entdecken die Teilnehmer der Mission die schreckliche Wahrheit...

Fazit:

Event Horizon mag sicher klauen, und die Charaktere sind sehr unsympathisch (aber: Genau das die Crew aus diesen sprücheklopfenden Mitgliedern besteht, hilft sich mit dem eher ausgestoßenen Dr. Weir zu identifizieren! Das ist, finde ich, sehr wichtig, wenn es auf das Ende zugeht), aber die Atmosphäre ist genial gelungen. Mir gefällt einfach die vage Erklärung des Films. Da braucht es keine großen Schockszenen einfach die ganze Benommenheit dazu passt wunderbar. Nicht umsonst hat sich ein Spiel wie Dead Space ganz klar Event Horizon zum Vorbild genommen. Wer einen schönen Gruselhorrorfilm sucht, sollte sich unbedingt diesen hier ansehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Schokomonk am 27. Juli 2014
Format: Amazon Instant Video Verifizierter Kauf
Dieser Film ist sehenswert. Die Story ist gut und die Schauspieler ziehen einen in den Bann. Spannend und gruselig zugleich.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ingo Reiner am 16. März 2014
Format: Amazon Instant Video Verifizierter Kauf
Der Film ist einfach genial. Einfach Kult unter den Science Fiction Filmen.Sehr sehr gut.Kann man immer wieder sich anschauen.Cool gemacht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Los Bambos am 23. Oktober 2014
Format: Amazon Instant Video
Absolut empfehlenswerter Film und der Beweis, dass Paul Anderson auch gute Filme drehen kann (neben Death Race).
Leider bekommt er zu oft die Zensurschere in die Hand gedrückt um die Altersfreigabe möglich gering zu halten.
Genau wie bei dem durchweg enttäuschenden Aliens vs Predator und dem ersten Resident Evil Teil hatte Anderson eine weitaus brutalere Vision des Filmes, welche er leider nicht umsetzten durfte.
Trotzdem hat er ein wunderbares kleines Meisterwerk geschaffen und eigentlich den letzten richtig guten Mix aus Horror und SiFi.
Jeder, der mit einem davon was anfangen kann, wird diesen Film lieben.
Zarte Seelen sollten allerdings einen Bogen um den Film machen und auch über Halloween lieber bei den etablierten Teenislashern bleiben.
Pluspunkte sind ganz klar der sparsame Gebrauch von Jumpscare-Elementen.
Jeder, der wie ich, schon dutzende Horrorfilme gesehen hat, hat mittlerweile ein Auge für Jumpscares und findet diese mittlerweile mehr als langweilig. Ein paar sind allerdings drin.(scheinbar geht es einfach nicht ohne)
Der Film erzeugt den Grusel durch sehr gute Abmischung aus Sound und Bilder und erzeugt damit eine sehr dichte Athmonsphäre.
Warum "nur" 4 Sterne?
5 Sterne gibt es von mir nur für Filme, die das Rad neu erfinden.
Vieles wurde abgeschaut von anderen klassikern wie "Solaris (1972)" oder "Dark side of the Moon".
Beides keine schlechten Filme und ich sage immer:
"Besser gut abgeschaut als schlecht selbst gemacht"
Trotzdem gibt es nur 4 Sterne weil man den Inhalt und die Thematik doch schon einmal irgendwo gesehen hat.
Das ist allerdings Kritik auf hohem Niveau.

Fazit: Toller Film unbedingt anschauen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Leroy Draheim am 7. Oktober 2014
Format: Amazon Instant Video
Schon bei der Überschrift sollte klar werden, was ich vom Schöpfer solcher Perlen wie Resident Evil 1,4 und 5 sowie auch Mortal Kombat halte. Ich würde ihn ja fast gleich stellen mit dem werten Herrn Boll, aber das wäre dann doch eine zu harte Beleidigung.

Also warum ist dieser Film im Gegensatz zu seinen anderen Werken eine klare Empfehlung? Das liegt vorrangig an der Tatsache, dass es in diesem Film keine selbstinszenatorische Over-the-Top-Action gibt die so billig daher kommt wie in den oben genannten Filmen. Hierbei handelt es sich wirklich mal um einen netten Horror-Scifi-Mix, der von seinen Sets an die ersten Alien-Filme angelehnt ist. Wahrscheinlich aus diesem Grunde verzeihe ich diesem Film seine Effekte, denn sie spielen im Gegensatz zu den letzten beiden Resident Evil-Streifen eine untergeordnete Rolle und das Ganze geht in Richtung Horrorschocker, der wohl mit seinen Ekeleffekten natürlich in unseren TorturePorn-Zeiten nicht wirklich zu schocken weiß, dafür aber mit seiner Atmosphäre, die auch einen angenehmen psychologischen Druck ausübt. Dies ist wirklich die große Leistung des Films.

Als großer Glücksgriff erweist sich der Cast des Films. Sam Neill und Laurence Fishburne, der dank dieses Films die Rolle des Morpheus bekam (Dafür muss man diesem Film alleine danken) dominieren natürlich diesen Film. Soll aber nicht heißen, dass man sich wie bei Valentine und co ihren Tod wünscht, weil sie so unsympathisch sind. Nein, in Anbetracht der Screentime wirken die rauchenden und Witze reißenden Mitglieder wie eine Reminisenz an die Nostromo.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen