Kundenrezensionen

2
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Europe: The Struggle for Supremacy, from 1453 to the Present
Format: Gebundene AusgabeÄndern
Preis:25,24 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. August 2013
Brendan Simms erzählt faktenreich und gut geschrieben die europäische Geschichte seit dem Mittelalter und vertritt dabei die These, dass es im Endeffekt immer ums Deutschland ging - sei es, dass die umliegenden Nationen sich Teile des Reichsgebietes einverleiben wollten oder man die Machtbestrebungen Deutschlands bekämpfen wollte bzw. unter ihnen zu leiden hatte. Diese These ist nicht völlig neu und es ist auch kein Zufall, dass das Buch jetzt erscheint, also zu einem Moment, in dem die Rolle Deutschlands als neuen "Hegemon" (Economist) diskutiert wird. Gerade deshalb ist es interessant zu lesen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Januar 2015
bei der Lektüre dieses Buches merkt man wieder einmal, wie grottendumm der gewöhnliche Geschichtsunterricht ist und wie absurd es im Grunde daherkommt, wenn man die Geschichte eines Landes isoliert betrachtet, auch oder gerade, wenn es sich um das eigene handelt.

Deutschland, bzw. die vielen deutschen Staaten und Territorien in der Mitte Europas, wird / werden vom 15. Jahrhundert bis zum 20. Jahrhundert unter ständiger Einbeziehung der Interessen der sie umliegenden (Groß-)mächte betrachtet und auf einmal bekommt man einen ganz weiten Blick und die Aha-Momente jagen sich förmlich.

Können Sie sich noch erinnern, als beispielsweise Friedrich Wilhelm IV die Kaiserkrone ablehnte, die ihm in Frankfurt angeboten wurde? Als isolierter Akt mag das großkotzig erscheinen, im weiteren Kontext muß man dem Monarchen für seine Weitsicht danken, denn zum damaligen Zeitpunkt hätte das sofort den Kriegsfall seitens Frankreichs und vermutlich Englands, Rußlands und Habsburgs bedeutet und das wäre Preußens Ende gewesen.

Wer einmal die Tragik der geopolitischen Lage Deutschlands in ihrer ganzen Tragweite begreifen möchte, der greife zu diesem Buch, es wird ihn nicht wieder loslassen.

Wer sich für die aktuelle Fortsetzung interessiert, der greife zum 1998 erschienenen "chessboard" von Z. Breszinski, dann weiß er , was aktuell in Europa gespielt wird, das ist nämlich seitens der USA von langer Hand geplant und vorbereitet worden und wer jetzt schreit "Verschwörungstheorie", wird ein langes Gesicht machen, denn Herr B. war amerikanischer Sicherheitsberater, wir erfahren hier alles aus erster Hand.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Kampf um Vorherrschaft: Eine deutsche Geschichte Europas 1453 bis heute
Kampf um Vorherrschaft: Eine deutsche Geschichte Europas 1453 bis heute von Brendan Simms (Gebundene Ausgabe - 15. September 2014)
EUR 34,99