oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 2,50 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Das Euro-Abenteuer geht zu Ende: Wie die Währungsunion unsere Lebensgrundlagen zerstört [Gebundene Ausgabe]

Wilhelm Hankel , Wilhelm Nölling , Karl Albrecht Schachtschneider , Dieter Spethmann , Joachim Starbatty
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 9,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 22. April: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Kurzbeschreibung

1. September 2011
Der Euro vernichtet Frieden und Wohlstand Der Euro werde gerettet, koste es, was es wolle. So lautet die Vorgabe aus Brüssel und den meisten Hauptstädten der Eurozone. In diesem Buch erfährt der Leser, dass die versuchte Rettungsaktion nicht nur astronomisch hohe Geldsummen verschlingt. Sie kostet noch viel mehr: Glaubwürdigkeit, weil Verträge und Zusagen gebrochen werden. Und sie kostet Europa die Zukunft, weil es seinen wirtschaftlichen Halt verliert. Vor dem Bundesverfassungsgericht klagen die fünf Autoren gegen den sogenannten Euro-Rettungsschirm. In diesem Buch entlarven sie die dreistesten Euro-Lügen. Und sie analysieren in einer auch für Nichtfachleute nachvollziehbaren Form die weitreichenden Folgen der brandgefährlichen »Euro-Rettung«. Dazu gehört nicht zuletzt die Belastung der Steuerzahler in den europäischen Geberländern. Sie müssen nach Einschätzung der Autoren Jahr für Jahr Hunderte von Milliarden Euro hart erarbeiteter Einkommen und Ersparnisse Politikern zur Verfügung stellen, die damit ihre Euro-Illusionen fortsetzten. Die fünf Professoren Wilhelm Hankel, Wilhelm Nölling, Karl Albrecht Schachtschneider, Dieter Spethmann und Joachim Starbatty stellen ihrem Buch einen leidenschaftlichen Appell an die Bürger voran. Darin warnen sie, Europa könne in wenigen Jahren als Folge der Euro-Reanimation unregierbar werden. »Wenn der Ertrinkende seinen Retter mit in die Tiefe reißt, kommen beide um. Dies ist das Schicksal Deutschlands und Europas, wenn dieser Politik nicht Einhalt geboten wird«, warnen die fünf »Eurofighter«. Die angebliche Euro-Rettung ist dabei keineswegs alternativlos, wie stereotyp aus den Staatskanzleien verlautbart wird. Selbst ein Auseinanderbrechen der Euro-Union wäre kein Unglück. Im Gegenteil: »Mit der Rückkehr zu nationalen Währungen würden für die europäische Staatenwelt die goldenen Zeiten zurückkehren. Die EU würde zum Staatenbund konkurrierender und prosperierender Volkswirtschaften«, stellt Wilhelm Hankel fest. Um den Euro zu retten (oder seinen Niedergang noch ein paar Monate oder Jahre aufzuhalten), seien eherne Grundsätze der Währungspolitik über Bord gegangen, schreibt Wilhelm Nölling und kritisiert die EZB, die mit ihrer Geldschöpfung die Märkte überflutet habe. Karl Albrecht Schachtschneider seziert gleichsam die Euro-Rettungspolitik seit 2010. Mit der geplanten Einführung des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) werde aus der Währungsunion endgültig eine Haftungs-, Schulden- und Finanzunion – mit der Folge einer »enteignenden Inflation«, wenn nicht sogar einer Währungsreform. Der Pakt für den Euro werde teuer für Deutschland, warnt der Unternehmer Dieter Spethmann. Die hohen Milliardenbeträge, die auf die Bundesrepublik zukämen, fehlten für Investitionen in die Realwirtschaft. Schon nach Einführung des Euro habe Deutschland die schwächste Nettoinvestitionsquote in der gesamten Währungsunion ausgewiesen. Joachim Starbatty widerlegt die Mär, Deutschland sei der größte Profiteur der Währungsunion. Gewonnen hätten nur die leitenden Manager, nicht aber die breite Bevölkerung. EZB-Präsident Jean-Claude Trichet hat nach Ansicht Starbattys schon heute einen festen Platz in den Geschichtsbüchern sicher: als Totengräber des Euro und der Geldwertstabilität.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • In diesen Outfits starten Sie durch! Entdecken Sie unseren Business-Shop.


Wird oft zusammen gekauft

Das Euro-Abenteuer geht zu Ende: Wie die Währungsunion unsere Lebensgrundlagen zerstört + Stoppt das Euro-Desaster!
Preis für beide: EUR 13,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Stoppt das Euro-Desaster! EUR 3,99

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 252 Seiten
  • Verlag: Kopp Verlag; Auflage: 2., Auflage (1. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3864450012
  • ISBN-13: 978-3864450013
  • Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 14,2 x 2,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 91.883 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
4.5 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
81 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Dr. R. Manthey #1 HALL OF FAME REZENSENT TOP 10 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Sehr zu Recht beklagen sich deutsche Politiker über die verantwortungslose Zockerei von Großbanken. Doch stellt nicht der sogenannte Euro-Rettungsschirm eine ebenso wahnwitzige und ziemlich hoffnungslose Wette mit Steuergeldern auf den Bestand der in Deutschland so ungeliebten Einheitswährung dar? Die fünf Autoren dieses Buches klagen bekanntlich vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die mit dieser Wette verbundenen Vertragsbrüche.

Ihr Werk beginnt mit einem gemeinsamen Appell an die Bürger Deutschlands, in dem die fünf Autoren uns auffordern, eine Volksabstimmung darüber zu erzwingen, ob wir "den Euro und die Eurorettungsmaßnahmen, welche unser Gemeinwesen tiefgehend verändern, akzeptieren".

Nach diesem Appell findet der Leser Texte der fünf Autoren. Wilhelm Hankel beginnt mit einem ausführlich begründeten Aufruf zur Rückkehr zu den nationalen Währungen, so wie sich die Lage vor der Euro-Einführung darstellte. Staat und Währung könne man nicht trennen, meint Hankel. Das hätte noch nie funktioniert, weil unterschiedliche Volkswirtschaften unterschiedliche Außenwerte von Währungen implizieren. Einen imperialen europäischen Einheitsstaat über eine gemeinsame Währung erzwingen zu wollen, käme nach Hankel dem Versuch der Aushebelung ökonomischer Gesetze gleich, was immer schon nur in Katastrophen geendet hätte.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
54 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es gibt nur einen Ausweg: Der Euro muss weg! 6. September 2011
Von Christian Döring HALL OF FAME REZENSENT TOP 50 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
Griechenland schluckt Milliarde um Milliarde. Andere Länder haben sich bereits eingereiht um die Hand aufzuhalten. Gehen wieder Milliarden um Milliarden von Euros am deutschen Bundestag vorbei um in einem nächsten Rettungsschirm im Nichts aufzugehen?

Die fünf Autoren dieses Buches reden Tacheles. Notgedrungen übernehmen sie die Aufgaben, die unsere Politiker zu übernehmen haben. Während die immer noch die alte Schiene der Beschwichtigungen fahren, müssen die Autoren nicht um ihre Wiederwahl fürchten und erzählen in ihrem äußerst spanenden Buch wie es wirklich hinter den Kulissen um den Euro bestellt ist.

Es ist schockierend mitzuerleben, wie Verträge geschlossen und gebrochen werden und wir als Steuerzahler nicht darüber informiert werden. Es ist verantwortungslos von unseren Politikern uns nicht klipp und klar zu sagen, wie tief gespalten Europa in der Eurodiskussion ist. Während man dem Steuerzahler noch immer versucht einzureden mit dem nächsten Rettungsschirm wäre der Euro gerettet, erfahre ich in diesem Buch, dass es bereits 5 nach 12 ist!

Die Sachverständigen sagen ihren Lesern: - "Währungsunionen führen nicht automatisch zu politischen Unionen." - "Stabiles Geld ist in einem multinationalen Währungsverbund ... weder zu garantieren noch zu erreichen." - "Die angebliche Rettung des Euro über die jetzt geschaffenen Stabilisierungsfonds und - mechanismen ... ist plumper Etikettenschwindel; das eingezahlte Geld rettet weder den Euro, noch entlastet es die hochver - und überschuldeten Staaten der Eurozone."

Wer über die Eurokrise wirklich informiert werden will muss dieses Buch lesen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
36 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Autoren sprechen nur aus, was die meisten denken 7. September 2011
Von Falk Müller TOP 50 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Auch wenn die Verfassungsrichter den Euro-Rettungsschirm gebilligt haben - den Zerfall der Euro-Zone werden auch sie nicht verhindern. Zu offensichtlich wird immer mehr, dass es sich nicht nur um eine vorübergegende Krise handelt, sondern der Euro in dieser Form von Anfang an nicht lebensfähig war.

Der Wirtschaftswissenschaftler Starbatty nennt im Buch den gravierenden Konstruktionsfehler: mit dem Euro wurde ein zentraler Preis- und Informationsmechanismus ausgeschaltet - der Wechselkurs. Dieser gab darüber Auskunft, wie sich Inflationsraten und wirtsch. Leistungsfähigkeit der einzelnen Länder entwickelten. Dieses sinnvolle Instrument wurde abgeschafft durch eine gemeinsame Währung, welche aber die wirtsch. Unterschiede zwischen den Ländern nicht beseitigt, sondern sogar noch verstärkt hat.

Die auf ökonomischen Wege nicht erreichte Angleichung soll nun auf dem politischen Weg einer Haftungs- und Transferunion nachgeholt werden - denn nichts anderes sind die Rettungsschirme. Professor Nölling beschreibt es in seinem Beitrag als "Höllenfahrt" von der Währungsunion zu Samariterunion. Die nun etablierte Solidargemeinschaft nehme den Regierungen der hoch verschuldeten Länder jeden Anreiz zur Selbstverantwortung. Bei den Geberländern befürchtet der Autor eine politische Radikalisierung. Denn natürlich werden die Bürgschaften für Länder wie Griechenland fällig. Gerade nach den jüngsten Ereignissen ahnt das fast jeder. Und dann wird es Deutschland wirklich viele Milliarden kosten und wirtschaftliche Handlungsspielräume in der Zukunft beschränken.

Fazit: Die Autoren sind keine Anti-Europäer, wie sie selbst betonen. Im Gegenteil, sie wollen Europa retten. Aber man rettet es eben nicht durch eine Transferunion, die Europa noch mehr spaltet statt zusammenbringt. Dies gezeigt zu haben, ist wohl das wichtigste Verdienst des Buches.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen EURO = Ende des Rechtsstaats
Fünf Professoren: Wilhelm Hankel, Wilhelm Nölling, Karl Albrecht Schachtschneider, Dieter Spethmann und Joachim Starbatty stemmen sich gegen den permanenten Rechtsbruch... Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von Treb Melsa veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Blinder Passagier GR auf der Titanic Euro
Es ist schon erstaunlich: Zuerst ist das Volk gegen den Euro und darf (schon deshalb) nicht mitstimmen. Lesen Sie weiter...
Vor 21 Monaten von Preiswert veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Bitte ein bisschen globaler denken!
Griechenland ist derzeit die Sau die allerorts durchs Dorf getrieben wird. Allerdings hat Griechenland ein Bruttosozialprodukt das etwa mit Hessen vergleicbar ist. Lesen Sie weiter...
Vor 23 Monaten von Theo veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Hier wird Tacheles geredet
In diesem sehr lesenswerten Buch werden die weitreichenden Folgen des Euro-Konstrukts und seiner angeblichen 'Rettung' aufgezeigt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 22. März 2012 von GerritH.
4.0 von 5 Sternen Pflichtlektüre
Dieses Buch deckt schonungslose Wahrheiten über diese Währung Euro auf und liefert Erklärungen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. November 2011 von Ute Kluger-Siegel
5.0 von 5 Sternen Das wichtigste Buch
Dies ist das wichtigste Buch unserer Zeit. Ich wünsche ihm noch mehr Leser als Sarrazin.
Es ist dabei lustig, daß man auf ganz anderem Wege zu denselben Ergebnissen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. November 2011 von Hartmut Bruns
5.0 von 5 Sternen Zu spät?
Das Buch gibt neue Lösungen für die heutige Misere. Aber die "Entscheider" werden es womöglich gar nicht lesen.
Die "Lobby" wird es schon richten!
Veröffentlicht am 18. Oktober 2011 von Bernitzky, Guenther
5.0 von 5 Sternen Ein muss zu lesen
Kompetente Analyse der historischen Hintergründe der jetzigen Schuldenkrise: Es wird klar: Die Krise der südeuropäischen Länder ist ein Systemfehler, der uns... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 8. Oktober 2011 von Mag Dietmar Jowanka
5.0 von 5 Sternen Ausgang noch unklar
Habe das Buch gerade fertiggelesen und stelle es nun in meine Bibliothek neben das 10 Jahre alte Buch "Die Euro-Illusion" derselben Autoren. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. September 2011 von Hans
1.0 von 5 Sternen Die ewigen Euro Skeptiker reiten auf der aktuellen Trendwelle mit
Theorien von gestern haben zur Zeit ja Hochkonjunktur. Doch können sie die theoretische Grundlage für die Welt von morgen bilden? Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 11. September 2011 von black sheep
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0x9e0e7b00)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle 5 Diskussionen ansehen...  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar