Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 6,80 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Escher, Die Vorsorge-Mappe: Testamente, Vollmachten, Verfügungen Broschiert – 19. September 2011


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert, 19. September 2011
EUR 16,95 EUR 13,90
3 neu ab EUR 16,95 1 gebraucht ab EUR 13,90

Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 168 Seiten
  • Verlag: Haufe-Lexware; Auflage: 3., 3. Auflage 2011 (19. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3648012835
  • ISBN-13: 978-3648012833
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 1,5 x 29,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 119.195 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Michael Baczko ist seit vielen Jahren Fachanwalt für Sozialrecht mit eigener, traditionsreicher Kanzlei in Erlangen. Er ist Vorstandsmitglied zahlreicher sozialer Institutionen und Vereine, z.B. zur Behindertenförderung oder zur Betreuung von Alleinerziehenden, hält die Mitarbeiterschulungen für den "Weißen Ring", der bundesweiten Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer und ihre Familien, und ist Vertrauensanwalt der Stiftung Gesundheit. Beim Anwalts-Ranking 2002 der Zeitschrift Focus war er als einer der besten deutschen Anwälte für Sozialrecht gelistet. Dr. Constanze Trilsch ist seit 1988 in Dresden als Rechtsanwältin tätig. Sie beschäftigt sich seit mehr als 17 Jahren ausschließlich mit Erbrecht und Vermögensnachfolge. Sie ist Autorin zahlreicher Publikationen und Artikel in ihrem Fachgebiet. In der Sendung "Escher. Der MDR-Ratgeber" tritt sie seit 12 Jahren als Expertin für Erbrecht auf. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

DIE PATIENTENVERFÜGUNGAufgrund der Möglichkeiten der "Apparatemedizin" und der damit verbundenen erweiterten medizinischen Möglichkeiten, jemanden künstlich am Leben zu halten, der sich in einem Zustand befindet, in dem absehbar ist, dass er sterben oder "dahinvegetieren" wird, ist die Besorgnis gewachsen, dass gegen den Willen des Betroffenen lebenserhaltende oder -verlängernde Maßnahmen durchgeführt werden.Ziel einer Patientenverfügung ist es, für den Fall, dass Sie sich nicht äußern können (z. B. Bewusstlosigkeit, Koma), weitgehend zu regeln, unter welchen Umständen Sie Behandlungsmaßnahmen wünschen bzw. welche Sie wünschen oder welche nicht, insbesondere ob und unter welchen Bedingungen Sie lebenserhaltende Maßnahmen wünschen oder nicht. Kein Fall der Patientenverfügung ist es, wenn Sie sich noch irgendwie, sei es durch Gesten etc. verständlich machen können, dann ist dieser von Ihnen geäußerte Wille zu beachten, selbst, wenn in der Patientenverfügung etwas anderes steht.Bis zum 01.09.2009 war die Patientenverfügung gesetzlich nicht geregelt, sodass Rechtsunsicherheit herrschte. Durch die am 01.09.2009 erfolgte Gesetzesänderung und gesetzliche Regelung der Patientenverfügung sind verbindliche Richtlinien geschaffen worden.Seit 01.09.2009 geltend folgende neuen Gesetze: BGB - PATIENTENVERFÜGUNG§ 1901a Patientenverfügung(1) Hat ein einwilligungsfähiger Volljähriger für den Fall seiner Einwilligungsunfähigkeit schriftlich festgelegt, ob er in bestimmte, zum Zeitpunkt der Festlegung noch nicht unmittelbar bevorstehende Untersuchungen seines Gesundheitszustands, Heilbehandlungen oder ärztliche Eingriffe einwilligt oder sie untersagt (Patientenverfügung), prüft der Betreuer, ob diese Festlegungen auf die aktuelle Lebens- und Behandlungssituation zutreffen. Ist dies der Fall, hat der Betreuer dem Willen des Betreuten Ausdruck und Geltung zu verschaffen. Eine Patientenverfügung kann jederzeit formlos widerrufen werden.(2) Liegt keine Patientenverfügung vor oder treffen die Festlegungen einer Patientenverfügung nicht auf die aktuelle Lebens- und Behandlungssituation zu, hat der Betreuer die Behandlungswünsche oder den mutmaßlichen Willen des Betreuten festzustellen und auf dieser Grundlage zu entscheiden, ob er in eine ärztliche Maßnahme nach Absatz 1 einwilligt oder sie untersagt. Der mutmaßliche Wille ist aufgrund konkreter Anhaltspunkte zu ermitteln. Zu berücksichtigen sind insbesondere frühere mündliche oder schriftliche Äußerungen, ethische oder religiöse Überzeugungen und sonstige persönliche Wertvorstellungen des Betreuten.(3) Die Absätze 1 und 2 gelten unabhängig von Art und Stadium einer Erkrankung des Betreuten.(4) Niemand kann zur Errichtung einer Patientenverfügung verpflichtet werden. Die Errichtung oder Vorlage einer Patientenverfügung darf nicht zur Bedingung eines Vertragsschlusses gemacht werden.(5) Die Absätze 1 bis 3 gelten für Bevollmächtigte entsprechend.§ 1904 Genehmigung des Betreuungsgerichts bei ärztlichen Maßnahmen(1) Die Einwilligung des Betreuers in eine Untersuchung des Gesundheitszustands, eine Heilbehandlung oder einen ärztlichen Eingriff bedarf der Genehmigung des Betreuungsgerichts, wenn die begründete Gefahr besteht, dass der Betreute auf Grund der Maßnahme stirbt oder einen schweren und länger dauernden gesundheitlichen Schaden erleidet. Ohne die Genehmigung darf die Maßnahme nur durchgeführt werden, wenn mit dem Aufschub Gefahr verbunden ist.(2) Die Nichteinwilligung oder der Widerruf der Einwilligung des Betreuers in eine Untersuchung des Gesundheitszustands, eine Heilbehandlung oder einen ärztlichen Eingriff bedarf der Genehmigung des Betreuungsgerichts, wenn die Maßnahme medizinisch angezeigt ist und die begründete Gefahr besteht, dass der Betreute auf Grund des Unterbleibens oder des Abbruchs der Maßnahme stirbt oder einen schweren und länger dauernden gesundheitlichen Schaden erleidet.(3) Die Genehmigung nach den Absätzen 1 und 2 ist zu erteilen, wenn die Einwilligung, die Nichteinwilligung oder der Widerruf der Einwilligung dem Willen des Betreuten entspricht.(4) Eine Genehmigung nach den Absätzen 1 und 2 ist nicht erforderlich, wenn zwischen Betreuer und behandelndem Arzt Einvernehmen darüber besteht, dass die Erteilung, die Nichterteilung oder der Widerruf der Einwilligung dem nach § 1901a festgestellten Willen des Betreuten entspricht.(5) Die Absätze 1 bis 4 gelten auch für einen Bevollmächtigten. Er kann in eine der in Absatz 1 Satz 1 oder Absatz 2 genannten Maßnahmen nur einwilligen, nicht einwilligen oder die Einwilligung widerrufen, wenn die Vollmacht diese Maßnahmen ausdrücklich umfasst und schriftlich erteilt ist.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

31 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fuerte am 29. Dezember 2009
Format: Broschiert
Das Vorsorge-Buch von Escher hält wirklich was es verspricht. Es ist alles genau erklärt, also für jeden verständlich. Die Seiten zum ausfüllen kann man heraus trennen, kann man also oft kopieren(das Buch für die ganze Familie nutzen). Ich habe schon angefangen ein paar Seiten ausfüllen, man denkt gar nicht, was man alles beachten muss. Tipp: nicht nur für alte Leute!! Man sollte sich auch schon mit jungen Jahren Gedanken darüber machen(Vorsorge, Verfügungen, Vollmachten von Bankkonten u.s.w.).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bücherfreak am 15. November 2010
Format: Broschiert
Für alle, die sich zum ersten Mal in ihrem Leben mit diesen Themen beschäftigen wollen, eine gute Anregung, was (und dann: wer) alles bedacht werden sollte. Ich finde es wichtig, sich rechtzeitig, also gerade, wenn es einen noch nicht betrifft, mit diesen Themen auseinander zu setzen, damit es eben nicht später den Angehörigen aufgebürdet wird. Denn das ist eine Zumutung für die Angehörigen, solch weitreichende Entscheidungen zu verantworten und möglicherweise den Willen des Angehörigen zu "erraten". Ich glaube aber, dass man in Detail-Fragen auf den Fachanwalt oder Notar angewiesen sein wird.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fritz Heilmann am 14. März 2010
Format: Broschiert
Ich habe mir auf Anregung von Bekannten dieses Buch gekauft. Auch, wenn man die Problematik des letzten Tages meistens weit nach hinten schiebt, sollte man sich doch rechtzeitig mit dem Thema befassen, um so seinen Nachkommen und Erben viel Arbeit und vielleicht auch Ärger zu ersparen.
Das Buch gibt eine Fülle von Anregungen und Hinweisen, die helfen, die Zeit danach nach dem eigenen Willen zu ordnen und zeigt auch, welche Maßnahmen man vorsorglich treffen sollte.
Mir hat das Buch viele Anregungen gegeben und ich betrachte es als gute Hilfe bei der Auswahl der nötigen Aktivitäten, die überlegt und in aller Ruhe vorbereitend getroffen werden sollten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sven Deubel am 9. März 2013
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Ich beschäftige mich schon lange mit diesem Thema weil ich gerne alles vorher regeln will, um

1. meinen eigenen, freien Willen rechtssicher und rechtsverbindlich zu formulieren und

2. meinen Angehörigen/Hinterbliebenen schwere Entscheidungen abzunehmen.

Ich habe mich schon ausführlich im Internet belesen. Nur war bis jetzt nichts dabei, was mich wirklich überzeugt hat und von dem ich dachte, dass die verschiedenen Muster und Formulierungen mich wirklich weiterbringen.
Nach vielen positiven Rezensionen und Kommentaren im Netz und von Bekannten über die Vorsorgemappe von Escher habe ich mir das Buch hier bestellt. Nachdem ich es erhalten habe, habe ich mich ganz in Ruhe hingesetzt und es aufmerksam studiert. Herr Escher hat diesen Ratgeber nicht alleine geschrieben, sonder unter Mitwirkung von 2 erfahrenen Rechtsanwälten auf den behandelten Themengebieten. Es ist auch für Rechtslaien (wie mich) sehr verständlich geschrieben und es werden viele eventuelle Fragen die man haben könnte zufriedenstellend beantwortet. Hier wird auch öfter deutlich gemacht, dass dieses Buch keineswegs die Beratung und Erstellung von Vollmachten und Verfügungen durch einen Notar oder Rechtsanwalt ersetzt. Wie im Buch beschrieben, sollte man sich ganz in Ruhe hinsetzen und sich ohne jeglichen Druck oder Beeinflussung von außen Gedanken über seine Vorstellungen und Wünsche machen. Die niedergeschriebenen Muster und Vorlagen geben schlüssige und hilfreiche Formulierungshilfen die man nach Belieben zusammenstellen kann. Gesetzlich gibt es keine konkreten Vorgaben, wie eine Vollmacht und/oder Verfügung auszusehen hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Pia Vogel am 13. Januar 2013
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Wer sich in diesem Thema nicht so gut auskennt, sollte sich dieses Buch kaufen. Man kann darin Beispielfälle entnehmen die man direkt so nutzen kann indem man die eigenen Namen ergänzt. Unser Notar hat uns zu diesem Buch geraten. Sicher auch für ältere Menschen gedacht, um sich mit der Problematik Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Testament zu befassen.Es ist sogar möglich eigene Eintragungen ins Buch zu schreiben. Kauftipp!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von wpoehls am 12. März 2013
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Titel: Escher,Die Vorsorge-Mappe
Sehr übersichtlich gegliedert. Einfache und korrekte Formulare, Erklärungen und Hinweise
Hat uns bei Heimunterbringung der Mutter sehr geholfen
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Mit "50+" kommt man in das Alter, in dem man sich mit solchen Inhalten beschäftigen sollte.
Deshalb kaufte ich mir die Vorsorgemappe, blätterte sie durch - und legte sie weg.
Reizüberflutung!!!!
Sie kennen sicher solche EDV-Hefte, in denen Ihnen - bevor die Excel-Frage beantwortet wird - die Tastatur und die Maus erklärt werden?!
Aber sonst: fachlich gut, viele Checklisten.
Gutes Material, um sich in diese (ungeliebte) Materie zu vertiefen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Ich befinde mich zur Zeit noch am Durcharbeiten des Buchs, kann jedoch schon jetzt festhalten, daß die einzelnen Kapitel (Testament, Vollmachten, etc.) sehr klar und verständlich dargestellt sind und die einzelnen Themengebiete damit Laien leicht zugänglich gemacht werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden