• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Erziehung im Nationalsozi... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von worldofbooksde
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: The book has been read, but is in excellent condition. Pages are intact and not marred by notes or highlighting. The spine remains undamaged.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 5,38 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Erziehung im Nationalsozialismus: Bündische Jugend - Hitlerjugend - Reformpädagogik Gebundene Ausgabe – 3. September 2012

5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 38,00
EUR 38,00 EUR 32,30
45 neu ab EUR 38,00 4 gebraucht ab EUR 32,30 1 Sammlerstück ab EUR 47,00

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Erziehung im Nationalsozialismus: Bündische Jugend - Hitlerjugend - Reformpädagogik + Zehn Millionen Kinder: Die Erziehung der Jugend im Dritten Reich
Preis für beide: EUR 46,99

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 774 Seiten
  • Verlag: Lindenbaum Verlag; Auflage: 1., Auflage (3. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3938176385
  • ISBN-13: 978-3938176382
  • Größe und/oder Gewicht: 15,7 x 7,3 x 22,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 728.433 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch hat es in sich: „Erziehung im Nationalsozialismus“ deckt nicht nur das traurige Spektrum der 12 Jahre NS-Zeit ab (1933-1945), sondern beschäftigt sich vielmehr ausführlich – und das ist vielleicht sogar der mindestens genauso interessante, weil wohl doch unbekanntere Teil - bereits mit der Zeit vor 1933 und vor 1900, mit Wandervogel- und Pfadfinderbewegung, mit Reformpädagogik (Rudolf Steiner, Maria Montessori), mit der „Hurra-Mentalität“; mit der die 1914er-Generation sich schon hat auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs (dessen Ausbruch sich jetzt gerade zum100. Mal jährt) umbringen lassen, für männliche Ideale, Vaterland, Gott und Kaiser. Viel ist also von eher männlich dominierten Themen die Rede, von Krieg, Uniformen, Propaganda - und vom Sterben. Aber es kommen auch andere Aspekte vor, der NS-„Bund Deutscher Mädel“, der gar nicht so keusch war, wie man so meint, vor allem aber auch die Weitertradierung überkommener Erziehungsklischees von Jungen und Mädchen (auch an den Reformschulen!), vom Ideal vom Heimchen am Herd, von Frauen und Mädchen, die lieber gebären sollen als lernen und studieren…
Das alles wird – ausführlich, interessant und dabei gut lesbar, eingebettet in den Zeitkontext – über einen Zeitraum von 50 Jahren hinweg (ca. 1890-1945) aufbereitet (auch für das Verfassen von Hausarbeiten ideal, erspart einem z.B. auch das lästige Quellensuchen). Das bereits angekündigte Folgewerk „Helden. Jugend. Eros. Todesrausch. Eine Kulturgeschichte des Krieges“ soll dieses Thema wohl noch von der Antike über das Mittelalter bis hin zur Zeitgeschichte erweitern und vertiefen. Es ist gerade aus feminier Sicht überaus interessant – und aufschlussreich! – nicht nur von 50, sondern von 2.500 Jahren „Männerthema“ Krieg, Kriegserziehung und „Heldentum“ zu lesen. Vielleicht damit auch um zu sehen, wie Männer seit Jahrtausenden anders denken und „ticken“…
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Fidelio am 17. Februar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Weitreichender als es der Titel „Erziehung im Nationalsozialismus“ vermuten lässt, beschränkt sich das vorliegende Werk nicht auf eine isolierte Betrachtung der Jugendpädagogik des Dritten Reichs. Vielmehr ist es Christoph J. Eppler vortrefflich gelungen, die Thematik in ihrer Vorgeschichte des ausgehenden 19. Jahrhunderts einzubetten und damit die für das Verständnis notwendigen Einflüsse herauszuarbeiten. Gleichsam das bevorstehende Unheil ankündigend, beginnt er seine Studie mit einem Zitat von Heinrich Heine („wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen“), um sie rund 700 Seiten später mit der bitteren Erkenntnis „Lied einer deutschen Mutter“ von Bertolt Brecht abzuschließen. Dazwischen wird dem Leser wissenschaftlich fundiert und zugleich gut verständlich das Phänomen einer militarisierten Erziehung vorgestellt. Der Autor beleuchtet zunächst Leben und Werk des Erziehungswissenschaftlers Hermann Giesecke („Vom Wandervogel bis zur Hitlerjugend“) und widmet sich in der Folge neben der „normalen“ Schulpädagogik auch den beiden Strömungen der Reformpädagogik und der Geisteswissenschaftlichen Pädagogik. Genausowenig wie die Untersuchung erst zum Jahr 1933 einsetzt, endet sie mit 1945; stattdessen versucht sie an verschiedenen Stellen, gedankliche Brücken bis in die Gegenwart zu schlagen. Ein ausführliches, mehr als 50 Seiten umfassendes Literaturverzeichnis rundet das Buch ab und bietet dem Interessierten reichlich Gelegenheit zur vertiefenden Beschäftigung mit einem spannenden zeitgeschichtlichen Aspekt.

Fazit: Ein absolut lesenswertes und in seiner Prägnanz wohl einzigartiges Buch zu diesem Thema, das zum Standardwerk avancieren sollte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Für alle, die sich in Studium, Beruf oder privat für Erziehungs- und Zeitgeschichte, Pädagogik, für das deutsche Kaiserreich und die Zeit des Nationalsozialismus interessieren, ist dieses Werk unverzichtbar. Es beleuchtet nicht nur die militärischen Aspekte von Krieg und Erziehung, sondern zielt auch auf pädagogische und soziale Faktoren ab. Der Autor zeigt zudem die Folgen einer Erziehung zur Barbarei" (Adorno) und Entmündigung auf, die in zwei Weltkriegen begangen und erlitten wurden, auch von indoktrinierten Jugendlichen (ob nun von ehemaligen Wandervögeln für Gott, Kaiser und Vaterland" im 1. Weltkrieg oder von HJ-Mitgliedern für Volk, Reich und Führer" im 2. Weltkrieg). Ausführlich behandelt werden auch die berühmten Reformschulen, wobei hier weder die chauvinistisch-nationalen Aussagen der Gründer dieser reformpädagogischen Ansätze (etwa von Peter Petersen und Rudolf Steiner) ausgeklammert werden noch die aktuelle Debatte um die Skandale um die Odenwaldschule. Mehr Materialfülle dürfte in eine Monographie kaum passen, so dass man das Werk unbedingt für alle Geisteswissenschaftler und Studenten empfehlen kann. Als Nachschlagewerk und Zitierangebot ein Muss für jede Hausarbeit oder Dissertation. Fünf Sterne!

Dr. Bernhard von Becker
Rechtsanwalt in München
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Neue, sehr abwechslungsreiche, ausführliche Studie zum Kontext NS-Erziehung" und Vorgeschichte: Wandervogel/Bündische Jugend (Hoher Meißner" 1913) vor 1914 werden ebenso illustriert wie der Geist von 1914" (Langemarck), die sinnlosen Opfer im Ersten Weltkrieg, die Vergötzung von Uniformismus und Militarismus, das - freiwillige oder zwangsweise - Aufgehen und Untergehen der Jugend-Bünde in HJ und BDM, schließlich Zweiter Weltkrieg und Untergang 1945. Auch die Teilnahme der Jugendlichen (etwa der halbstarken" 12. SS-Division Hitlerjugend") an Kämpfen und Kriegsverbrechen wird nicht verschwiegen, ebenso wenig die durchaus laxe Sexualmoral im BDM. Der philosophische Background wird beleuchtet (Hitlers Pädagogen"; Reformpädagogen: etwa Rudolf Steiner, Peter Petersen, Maria Montessori; Geisteswissenschaftliche Pädagogen: etwa Eduard Spranger, Erich Weniger), genau wie die brutale Wirklichkeit (Hitler, Reichsjugendführer" Baldur von Schirach). Das Werk hätte genauso gut Geschichte der deutschen Jugend 1890-1945" heißen können. Lesenswert, interessant, hat das Zeug zum Standardwerk.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen