Erstgeborene: Über eine besondere Geschwisterposition und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Shoppers-Paradise
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Sehr guter Zustand. Nur minimale Lagerspuren. Dieser Artikel wird direkt von Amazon versendet. Der komplette Kundenservice erfolgt durch Amazon.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 4,35 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Erstgeborene: Über eine besondere Geschwisterposition Gebundene Ausgabe – 27. Juli 2000


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 17,95
EUR 17,95 EUR 8,48
48 neu ab EUR 17,95 17 gebraucht ab EUR 8,48 1 Sammlerstück ab EUR 39,00

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.

  • Für ein Jahr voller Glück: Jetzt jeden Monat einen Pampers-Jahresvorrat gewinnen. Zur Aktion


Wird oft zusammen gekauft

Erstgeborene: Über eine besondere Geschwisterposition + Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen: Ein Elternbuch
Preis für beide: EUR 32,90

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Kösel-Verlag; Auflage: 13 (27. Juli 2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3466305292
  • ISBN-13: 978-3466305292
  • Größe und/oder Gewicht: 20,5 x 2,2 x 21,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (24 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 40.550 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Der Verlag über das Buch

Das besondere Schicksal der Erstgeborenen
Wie kann es sein, dass sich das älteste Kind völlig anders entwickelt als das zweite, obwohl es die gleichen Eltern hat? Neuere Forschungen haben gezeigt, dass die Geburtenfolge den größten Einfluss auf die Persönlichkeitseigenschaften hat. Bei den erstgeborenen Kindern trifft dies in besonderer Weise zu: Kommen Geschwister nach, müssen sie ihre "Alleinherrschaft" aufgeben und die Liebe zu den Eltern mit ihren Geschwistern teilen. Für viele Erstgeborene keine einfache Sache, denn das neue Geschwisterschen wird mitunter als Rivale erlebt. Verhaltensauffälligkeiten, die niemand so recht einordnen kann, sind dann oftmals die Folge.

Jirina Prekop, eine Zweitgeborene, hat ihr Leben lang unter ihrer vier Jahre älteren Schwester gelitten. Erst im späteren Alter gelang es ihr, sich mit ihr zu versöhnen. Von dieser persönlichen Erfahrung ausgehend möchte sie alle für das besondere Schicksal der Erstgeborenen sensibilisieren. Denn es gibt niemanden, den das Thema nicht berührt: entweder weil man selbst Erstgeborener ist oder unter dem Einfluss des Erstgeborenen aufwuchs oder weil man eigene Kinder und damit auch einen Erstgeborenen in der Familie hat.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dr. phil. Jirina Prekop ist Diplom-Psychologin und arbeitete viele Jahre in der bekanntesten Kinderklinik in Stuttgart. Ihre zahlreichen Bücher sind mittlerweile in 24 Sprachen übersetzt worden. Die Begründerin der Festhaltetherapie nach Prekop und 1. Vorsitzende der Gesellschaft zur Förderung des Festhaltens als Lebensform und Therapie e.V. wohnt in Lindau am Bodensee, ist jedoch meist unterwegs zu Vortragen und Seminaren.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

76 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 1. November 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Dass Erstgeborene es schwerer haben als ihre jüngeren Geschwister, für die sie den Weg bereiten, leuchtet den meisten von uns ein. Dass die vielen Privilegien, die sie als Älteste bei den Eltern genießen, niemals ganz für die Entthronung durch ein neues Geschwister entschädigen können, manchen auch noch. Doch Irina Prekop versteht es darüber hinaus auf ihre sehr emotionale, aber wissenschaftlich fundierte Art, alle Besonderheiten dieser Geschwisterposition herauszuarbeiten. Niemand wird dieses Buch lesen, ohne dass ihm tausend Lichter über seine erstgeborenen Mitmenschen und auch über sich selbst - egal in welcher Geschwisterposition aufgewachsen - aufgehen. Von nun an sieht man Nachbarn, Ehemänner oder Freundinnen mit anderen Augen, sofern sie Erstgeborene sind, und verzeiht ihnen so manchen Fehler (auch den, dass sie in allem einfach besser sind). Die Autorin schöpft sowohl aus ihrer reichen Erfahrung als Kinderpsychologin als auch aus ihrer tief empfundenen, intuitiven Menschenkenntnis - eine Kombination, die emotional und einseitig erscheinen kann, aber dennoch unschlagbar und überzeugend ist. Von diesem Buch bleibt etwas.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
72 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 28. März 2002
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen, als ich mit meinem zweiten Sohn schwanger war und hatte mir vorher schon Gedanken darüber gemacht, wie unser "Großer" seinen Bruder verkraften würde. Zunächst irritierte mich an dem Buch Frau Prekops fast leidenschaftliche Schilderung ihrer eigenen "Kleine-Schwester-Geschichte", die mir erst mal so unwissenschaftlich vorkam. Doch im Laufe des Buches fügte sich Puzzleteil an Puzzleteil, und die Autorin schaffte es auf sehr einfühlsame Weise Erklärungen zu geben und Verständnis zu wecken für besondere Familienpositionen - auch ich erkannte meine Familie wieder, und auch als Einzelkind leuchten mir nun viele Zusammenhänge innerhalb meiner Familie ein, die mir oft nicht logisch erscheinen, oder die sich mir einfach verschlossen.
Das Buch kann helfen zu verstehen. Was man letztendlich daraus macht, bleibt jedem selbst überlassen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
30 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von einbamberger am 24. August 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Wenn man das zweite Kind erwartet, ist es wichtig, sich Gedanken zu machen, wie das Erstgeborene reagiert und welche Folgen dies für das Erstgeboren hat. So bin ich auch zu diesem Buch gekommen.
Für Menschen, die sich noch in der Phase der Entscheidungsfindung für oder gegen ein zweites Kind befinden, könnte dieses Buch bei unkritischer Betrachtung aber leicht dazu führen, dass der Wunsch nach einem zweiten Kind aufgegeben wird. Das Buch ist nämlich eine Ansammlung von "Horrorgeschichten" über verkorkste Geschwisterpaare und deren Biographien. Bei genauer Betrachtung merkt man aber, dass die Ursachen für die beschriebene Fehlentwicklungen garnicht - so aber der Ansatz - in der Geschwisterkonstellation zu finden ist. Es sind nämlich eigentlich Fallbeispiele von mehr oder minder krassen Erziehungsfehlern der Eltern, die auch bei einem Einzelkind ähnliche fatale Wirkungen hätten. Wer sein Kind z.B. stundenlang in der dunklen Besenkammer einsperrt oder es mit tagelangem Schweigen für eine 2 im Zeugnis bestraft, darf sich nicht wundern, wenn das Kind sein Urvertrauen zu den Eltern verliert und sich ungeliebt und zurückgesetzt fühlt. Dies wird bei allen Kinder (Einzelkinder, Erstgeborene, Spätergeborene) negative Konsequenzen haben. Die Autorin beschreibt und bewältigt mit dem Buch daher eher doch nur die eigene unglücklich Biographie. Der Wert des Buches für Eltern ist nach meine Meinung aber auch aus einem anderem Grund zweifelhaft. Die Autorin folgt der sog. "systemischen Verstrickung".
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tintenkleks am 14. Mai 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Erstgeborene... hm.. klingt interessant. Genau das, was ich grad lesen will.
Was mich ein wenig gestört hat ... immer wieder die Verweise auf andere, von Jirina Prekop geschriebene Bücher. Was mich noch mehr gestört hat, diese emotionale Schreibweise und die ganze Sache mit diesen Familienaufstellungen und Festhaltetherapien. Ich denke, da sollte sich jeder ein objektives Bild machen dürfen. Einmal war ich sogar soweit und hab das Buch genervt zur Seite gelegt.
Am nächsten Tag hab ich dann weitergelesen, weil Frau Prekop trotz aller, ach so rührenden und zum Teil übertriebenen Deuteungen dennoch geschafft hat, mich bei Laune zu halten. Wenn man einiges einfach überliest, dann is das Buch unterhaltsam und regt einen an über das geschriebene nachzudenken, was ich ja das wichtigste an Büchern finde.

Also, das Buch nicht zu ernst nehmen, aber dennoch für sich die Essenz draus ziehn. Das is bei jedem was anderes. Hilfreiches Buch aber ich hab mir mehr fachliches erwartet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Anabell Buerbaum am 17. Oktober 2012
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
obwohl wir alle davon betroffen sind, erstgeborener oder zweiter zu sein, wird dieses buch viel zu wenig gelesen. ich kann es jeder mutter vor allem empfehlen, um ihr kind besser zu verstehen und diesem wesen vielleicht mit den problemen weiter zu helfen, denn in meinem leben gab es ein riesen aha erlebnis. also lesen....
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden